Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Genie Live in Concert!
Können Deep Purple ohne Ritchie Blackmore, Black Sabbath ohne Ozzy oder Pink Floyd ohne David Gilmour bestehen? Nun, Pink Floyd ohne David Gilmour geht wohl nicht, Roger Waters ohne Gilmour geht dafür um so besser, wie diese Doppel Live CD "In The Flesh" zeigt. Immer wieder hört man, dass das Gitarrenspiel von Gilmour fehlt. Zugegeben war auch ich...
Am 19. September 2003 veröffentlicht

versus
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fresh Licks - wo denn?
Ich hatte mich zunächst ja gewundert, als mir im Laden die CD von Roger Waters in die Hände fiel. Normalerweise entgeht mir als fanatischem Floyd Fan nichts - in diesem Fall jedoch hab ich nichts von der VÖ gehört. Voller Erwartung wurde das gute Stück in den CD Player gelegt. Bis auf die gelungenen Versionen von "Comfortably Numb",...
Am 3. November 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Genie Live in Concert!, 19. September 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Können Deep Purple ohne Ritchie Blackmore, Black Sabbath ohne Ozzy oder Pink Floyd ohne David Gilmour bestehen? Nun, Pink Floyd ohne David Gilmour geht wohl nicht, Roger Waters ohne Gilmour geht dafür um so besser, wie diese Doppel Live CD "In The Flesh" zeigt. Immer wieder hört man, dass das Gitarrenspiel von Gilmour fehlt. Zugegeben war auch ich erst skeptisch, ob z.B. Songs wie "Dogs" (mit dem wie ich finde besten Gitarrensolo von Gilmour) auch entsprechend performt werden konnten. Doch man merkt eindeutig, dass hier jemand anderes am Werk war. Und genau hier liegt auch die Stärke dieser Live CD. Statt das alte Pink Floyd Material 1:1 nachzuspielen, wurde den Mitmusikern wohl einiges an Freiraum gelassen. So wurden Klassiker wie "Welcome To The Machine", "Dogs", "Time" und besonders "Set The Controls For The Heart Of The Sun" (die genialste Version seit Ummagumma!!!) mit einem neuen Glanz überzogen! Auch Waters' Solo Songs wie "The Bravery Of Being Out Of Range" oder "Every Stranger's Eyes" werten diese CD um einiges auf. Und wenn das für 2004 angekündigte neue Solo Album von Waters auch nur halb so gute Stücke wie "Each Small Candle" enthält, wird auch dieses ein Meisterwerk. Das "In The Flesh" Live Album ist jedenfalls die Anschaffung mehr als Wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Live-Album nach Maß!, 20. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Roger Waters - In The Flesh (2 CD Live, 72:30 und 75:07, Columbia 501137 2)
Wie oft wurde Roger Waters schon abgeschrieben und doch schlug er immer wieder zurück. Während bei seiner Ex-Band Pink Floyd wohl endgültig die Langeweile gesiegt hat, lieferte Waters 1992 mit „Amused To Death" ein höchst intelligentes Konzeptalbum, das Floyds „Division Bell" in jeglicher Hinsicht in den Schatten stellte - außer was die Verkaufszahlen anging. Bei „In The Flesh" wird es ihm ähnlich gehen. Im Vergleich zu Floyds Live-Album „p.u.l.s.e." hat Waters bei der Auswahl des (Floyd-)Materials und besonders bei den Arrangements das bessere Händchen, wird aber wohl kaum den Erfolg seiner Ex-Kollegen erreichen. Von den 24 Tracks, die `99/`00 in den Staaten aufgenommen wurden sind nur sechs Soloproduktionen (neben dem genialen neuen Song „Each Small Candle" noch vier von „Amused" und einer von seinem ersten Album „Pros And Cons Of Hitch Hiking"), die restlichen 18 umspannen die Floydjahre 1968-1983. Klassiker aus „The Wall" und „Dark Side" sind ebenfalls vertreten wie fast die komplette „Wish You Were Here" (nur „Have A Cigar" fehlt), „Dogs" von „Animals", leider viel zu wenig von „Final Cut" und als Leckerbissen „Set The Controls" vom zweiten Floyd-Album in einer überzeugenden Neuinterpretation. Rogers Post-Pink-Stil zeigt sich z.B. in wesentlich besserem Einsatz seiner Sängerinnen. Was er im Studio mit zunächst mäßigem Erfolg später zur Vollendung brachte, setzt er jetzt auch bei seinem Floyd-Katalog vorteilhaft ein. Seine Versionen von „Time", „Money", „Wish You Were Here", „Shine On" und „Mother" klingen besser als je zuvor. Dafür sind natürlich auch seine Sidemen verantwortlich. Graham Broad an den Drums (man beachte das „Time"-Intro) sowie Allroundwaffe Andy Fairweather Low (auch bei Clapton tätig) gehören ebenso langjährig zur Stammcrew wie Gitarrist Snowy White, der schon in den Siebzigern zweiter Gitarrist der Floyds war. Und Keyboarder Jon Carin kennen wir seit nunmehr zwölf Jahren auch von der direkten Konkurrenz... Einziges Manko sind Snowy Whites Soli, die kaum an gewohnte Gilmour-Qualität gereichen - aber daran hat man sich ja schon gewöhnt. Für 2001/02 hat Waters einiges vor: Studioalbum, Europatour, Oper („Ca Ira") und eine „In The Flesh"-DVD. Man darf gespannt sein...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios!!!, 5. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Endlich ein Lebenszeichen von Roger Waters!
Dieses Album besteht aus zwei CD's, die einen guten Überblick über seine bisherige Karriere darstellen. Die meisten Songs stammen noch aus den Zeiten, in denen er das wichtigste Mitglied der Band Pink Floyd war. So sind hier beispielsweise "Comfortably Numb", "Money", "Another Brick In The Wall Part II" und "Shine On You Crazy Diamond" als sehr gut gelungene Live Versionen enthalten. Am Ende der zweiten CD befinden sich Lieder, die aus seiner Solo- Karriere stammen. Das für die meisten Fans wahrscheinlich interessanteste ist "Each Small Candle", eine neue Composition, die auch auf seinem nächsten Studio- Album erscheinen soll.
Alles in allem kann man mit diesem Album sehr zufrieden sein, da es nahezu perfekt ist. Das Cover ist aufwendig gestaltet, die Songs sind klug zusammengestellt und die Qualität des Sounds ist hervorragend. Letzteres hängt sicherlich auch mit der Auswahl der Bandmitglieder zusammen.
All dies läßt einen hoffen, daß das nächste Album genauso brillant sein wird, wie "Amused To Death" oder "The Wall".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie man's richtig macht..., 23. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Mit reichlich Skepsis habe ich nach den bisherigen Rezensionen zugegriffen und die ersten Eindrücke schienen zu bestätigen, dass die xte Version von Another Brick in the Wall mittlerweile etwas viel ist. Doch spätestens mit CD 2 und beim zweiten Zuhören zeigt sich die Klasse des Albums. Es stellt die existierenden Pink Floyd-Livealben weitab in den Schatten (ausgenommen Is There Anybody Out There?) und selbst das Studioalbum Amused to Death klingt nach diesem Album ziemlich altbacken. Während Another Brick in the Wall diesmal etwas mager rüberkommt, ist die Interpretation von Comfortably Numb absolut faszinierend. Der Höhepunkt sind sicher die Stücke seiner Solo-Alben inklusive dem neuen Stück Each Small Candle. Davon hätte ich mir noch mehr gewünscht, aber dann hätte schon eine CD-Box rauskommen müssen. So kann man nur hoffen, das albald eine neue Studio-CD herauskommt...bis dahin wird In The Flesh in meinem CD-Player rauf- und runtergespielt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Welcome to the show, 30. März 2003
Von 
Peter Schulz "Musikliebhaber" (Somewhere in Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Mai 2002, Punkt 20.00 Uhr. Hannover Preussag Arena, Roger Waters betritt mit Band die Bühne und eröffnet mit "In the Flesh" einen gut zweistündigen Abend, der allen Anschein nach beweisen soll, wer der wirkliche Floyd ist..............ähnliches muß Herr Waters auch mit der mir vorliegenden Doppel-Live-CD "In the flesh" zum Ausdruck bringen wollen. Nach mehrmaligem Hören kann durchaus festgestellt werden, dass Herr Waters an Spielfreude kräftig zugelegt hat.
Die Doppel-CD beinhaltet sowohl altes Floyd-Material, als auch Passagen seines Solo-Wirkens.
Bemerkenswert ist für mich, daß einige Floyd-Stücke, von ihm gespielt, frischer klingen als dies sehr gute Alben wie "Delicate Sound of Thunder" oder aber "Pulse" schaffen.
"Shine on you crazy diamond" kommt sehr rockig daher und der Höhepunkt dieser Doppel-CD ist für mich eindeutig das perfekt arrangierte "Dogs" von der "Animal-CD".
Aber auch Solo-Werke wie "It's a miracle" oder "Amused to death" wissen live voll und ganz zu überzeugen.
Herr Waters hat es sich nicht nehmen lassen, zum Schluss das bisher unveröffentlichte "Each small Candle" zu bringen und so den Herren Gilmour, Wright und Mason zu zeigen, daß er auch zur Jahrtausendwende noch immer in der Lage ist, sehr schöne und atmosphärische Rocksongs zu schreiben.
Warum nur 4 Sterne? Auch ich kann mich der Vergangenheit nur sehr schwer entziehen und habe mich selbst dabei überrascht, wie ich bei bestimmten Passagen auf ein infernales Gitarrensolo von David Gilmour wartete...........selbstverständlich vergebens.....
Stücke wie "Comfortably Numb" oder aber "Time" machen sehr deutlich, daß Pink Floyd eine perfekte musikalische Einheit waren, die immer dann verlieren wird, wenn ein Mitglied diese Einheit verläßt.
Unter dem Strich ist "In the Flesh" ein sehr schönes Doppel-Live-Album, das auch für den Fan interessant ist, der sowohl "Delicate Sound of Thunder" als auch "Pulse" besitzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 24. November 2002
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Ein phänomenales über 2stündiges Konzert des Ex-Mastermind von Pink Floyd Roger Waters und seiner Band. Es ist wie eine Zeitreise durch die Pink Floyd-Ära bis hin zu den Solo-Projekten von Waters. Und alles in erfrischenden Versionen mit super Sound! Man glaubt kaum an eine Livescheibe, wenn man die genialen Musiker hört, zu denen unter anderem Andy Fairweather Low und ein "alter Hase" aus früheren Floyd-Zeiten Snowy White gehören. Hat man ein Stück gehört, ist man auch schon auf das nächste gespannt, wie es interpretiert wird. Und je mehr Songs man gehört hat, um so mehr ist man von dem Konzert gefesselt. Für Liebhaber von guten Live-Scheiben ist diese wirklich jeden Euro wert und ich kann sie nur wärmstens empfehlen! Übrigends, die DVD setzt optisch noch einen drauf: hervorragende Kameraführung, klasse Bühnenbilder. Diese Scheibe angesehen und mit Dolby-Surround laut gehört, versetzt einen fast in ein reales Konzert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roger Waters ist Pink Floyd, 31. Januar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Klar gibt es viele der Lieder schon zig mal auf allen möglichen Floyd Live-Platten. Doch zeigt Roger Waters mit diesem Album meiner Meinung ganz klar wer bei Pink Floyd immer die entscheidenden Aktzente gesetzt hat, nämlich er. Dieses Doppelalbum hat viel mehr Leben, als die letzten David Gilmour - Pink Floyd Platten. Ich vermisse Davids Stimme auch nicht, da Roger an den Stellen wo seine eigene nicht das nötige Volumen erreicht, geschickt Zusatzsänger-innen einsetzt die das ganze sehr spannend machen. Außerdem gibt es endlich mal Livemusik vom völlig unterschätzten Floyd Album "The final Cut" und dem für meine Begriffe genialen "Amused to death". Als ich kann diese Doppel -CD jedem emfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pink Floyd reloaded, 31. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Es ist auch nach über 20 Jahren immer wieder interessant, darüber zu diskutieren, wer denn nun die wahren Erben von Pink Floyd sind: Pink Floyd ohne Roger Waters, oder eben Roger Waters.

Gilmour und seine Kumpels sind den Weg von Pink Floyd konsequent weitergegangen, haben weiterhin bombastische Alben produziert, die immer angestaubter klangen, fehlte ihnen doch jede musikalische Weiterentwicklung. Die Live-Alben "Delicate Sound Of Thunder" und "Pulse" oder zuletzt Gilmours "Live At The Royal Albert Hall" wurden immer schwülstiger und tempoärmer - echte "Altherrenmusik" eben (wer sich die späten Alben von Mark Knopfler anhört, weiss wovon ich spreche), aber immer auf technisch brillanten Niveau, ergänzt von einer perfekten Verkaufsstrategie (wer erinnert sich nicht an das blinkende LED von "Pulse").

Nun also eine Retrospektive des Schaffens von Roger Waters - performed by himself.
Es macht wirklich Spaß den alten Pink-Floyd-Titeln zu lauschen. Frisch klingen sie. Entstaubt, von Patina befreit kommen sie in einem zeitgemäßen Gewand daher. Sicherlich ihre Herkunft von Progressive- und Artrock verleugnen diese Perlen des Breitwandsounds nicht. Allerdings klingen die Chöre souliger, die Rhythmen knackiger und das Tempo ist bei fast allen Songs leicht angezogen. Es handelt sich um einen zeitgemäßen Remix alter Pink-Floyd-Perlen. Wenn jetzt noch die Gitarre von David Gilmour dabei wäre...
Hinzu kommt, dass die Songauswahl einfach genial ist. Gerade Songs wie das elektrisierende "Dogs" und die magischen "Welcome To The Machine" und "Shine on You Grazy Diamond" machen gemeinsam mit dem Höhepunkt der Scheibe, "Unconfortably Numb", das ein beeindruckendes Gitarrenduell zwischen Snowy White und Andy Fairweather-Low enthält, "In The Flesh" zu einem "Must Have".

Fazit: Roger Waters darf, ja muss sich selbst zelebrieren, vor allem wenn es dann auch noch so toll gelingt, wie in diesem Fall. Dennoch wird man ja wohl noch von einer Reunion mit David Gilmour träumen dürfen - dann allerdings muss "Amazon" den sechsten Stern erfinden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phenomenal, 11. Juni 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Was Roger Waters auf dieser außergewöhnlichen Doppel-CD
seinen Fans bietet ist unübertroffen!
Dieses Meisterwerk ist die perfekte Ergänzung zu dem in
Deutschland stattfindenden Konzert " In the Flesh "
Schließ die Augen und genieße ein Feuerwerk an phantastischen
Songs.
Mit Roger Waters erlebt man Pink Floyd erneut, ja ich möchte
sogar behaupten, Waters ist besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch eine Live-Version von Another Brick in the Wall?, 19. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Flesh - Live (Audio CD)
Das hier ist die beste Live-Platte von Pink Floyd, die ja eigentlich gar nicht von Pink Floyd ist. Und ohne dass Pink Floyd hier noch in irgendeiner Art und Weise erwähnt werden. Sicher hat man die Lieder schon tausend mal gehört. Selbst ich war skeptisch und konnte auch nicht glauben, dass dies hier kein Ausverkauf ist. Bis ich die Platte gehört habe. Ich war begeistert und bin es immer noch! Und ich habe gehört, Roger Waters kommt demnächst nach Deutschland. Und da Pink Floyd ja immer noch auf sich warten lassen und momentan nicht im geringsten daran denken, eine neue Platte aufzunehmen, ist es jetzt sogar so, dass Waters seinen ehemaligen Kollegen endlich mal einen voraus ist. Wer hätte das gedacht?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In the Flesh - Live
In the Flesh - Live von Roger Waters (Audio CD - 2000)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen