Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Power-Metal Alben aller Zeiten
Was Iced Earth hier abliefern ist einfach nur genial! Auch wenn die Geschwindigkeit der Lieder im Vergleich zu früheren Alben etwas zurückgegangen ist, ist jeder Song eine Klasse für sich. Sänger Matthew Barlow überzeugt in allen Stimmlagen und gehört mittlerweile zum Besten was die Metalszene zu bieten hat, gleiches gilt für das...
Am 29. September 2001 veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Horror-Show...
Das siebte Album von Iced Earth erschien 2001 unter dem Titel *Horror Show*. Wie der Titel und das Coverartwork bereits andeuteten griff Jon Schaffer die Thematik des Horrors in allen seinen Facetten auf. Ich bin dem Horrorgenre seit jeher in allen seinen Medien sehr zugetan und begeisterter Konsument von Filmen, Büchern, Comics und Hörspielen.

Um es...
Veröffentlicht am 20. April 2011 von Markus Schmidl


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Power-Metal Alben aller Zeiten, 29. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Was Iced Earth hier abliefern ist einfach nur genial! Auch wenn die Geschwindigkeit der Lieder im Vergleich zu früheren Alben etwas zurückgegangen ist, ist jeder Song eine Klasse für sich. Sänger Matthew Barlow überzeugt in allen Stimmlagen und gehört mittlerweile zum Besten was die Metalszene zu bieten hat, gleiches gilt für das über allem stehende Riffing von John Schaffer über das man wohl nicht mehr viele Worte verlieren muss. Auch die übrigen Bandmitglieder glänzen durch filligrane Technik(besonders der Drummer) auf der einen Seite und brachiale Power auf der anderen. Besonders gelungen sind meiner Meinung nach der schnelle Opener "WOLF", die Ballade "Ghost of Freedom", die Iron Maiden Huldigung "Transylvania" und der Schlussong "Phantom Opera Ghost", der in Dialogform mit einer tollen Gastsängerin vorgetragen wird. Allerdings heben diese Songs sich nicht groß vom übrigen Material ab, denn dieses Album bietet durchweg hochklassige Nummern. Abschließend kann man nur sagen, dass Iced Earth mit dieser CD wohl geschafft haben, sich für immer einen Platz im Metal-Olymp zu sichern, es ist ihnen auch zu gönnen.
Keep on rocking!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal wieder gigantisch, 29. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Ein phantastisches Album - mal wieder!!! Ich muss zugeben, dass ich nach den ersten beiden Hördurchläufen nicht gedacht hätte, dass ich dieses Album jemals für die beste Iced Earth Platte überhaupt halten könnte -Irrtum! "Horror Show" zündet (mal abgesehen von einigen Ausnahmen wie Dracula oder Wolf) erst nach häufigerem Hören, dafür aber richtig. Ich bin begeistert, vereint diese Platte doch alle Stärken der bisherigen Veröffentlichungen. Alte Fans werden sowieso begeistert sein und Leute, die Iced Earth bisher noch nicht mochten könnten ihre Meinung durchaus ändern, da einige neue Einflüsse im Songwriting auftauchen, ohne dass sich wirklich viel verändert hat. Die Songs werden immer noch von Stakkato-Riffs a la Schaffer dominiert, und die Stimme von Matt Barlow ist so gut wie eh und je (wenn auch etwas höher) aber das Drumgewitter, das Doug Christy entfacht ist schlicht gigantisch. Hinzu kommt ein verstärkter Einsatz von choralen Passagen und orchestral wirkenden Parts und Arrangement. Alles in allem wohl ein wenig an "Demons and Wizards" erinnernd, aber durchaus positiv, da somit deutlich anders als "The Dark Saga" oder "Something Wicked..." und somit einfach erfrischend anders. Kurzum eine tolle Platte, die einige Zeit braucht, dann aber nicht mehr aus dem CD - Player will. Miene Lieblingstracks und somit Anspieltipps: "Dracula", "Wolf", "Damien" und "The Phantom of the Opera Ghost". Viel Spass biem Lauschen!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da geht noch was, 20. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Was mich am Meisten an den bisherigen ICED EARTH Scheiben begeistert hat, war der unglaublich fette Sound ( gewaltige Gitarren vs. aggressives Schlagzeug ) und natürlich Matt Barlows charismatischer Gesang, der trotz seiner phänomenalen Qualitäten nicht in das, für viele Power-Metal-Bands übliche, Geheule und Gejaule abdriftet, wo du dich jederzeit fragst, ob das nicht Michael Kiske singt...
Nun, am Gesang gibt's auch bei "Horror Show" nicht viel auszusetzen, außer daß die Gesangslinien oft gedoppelt wurden und meiner Meinung nach zuviel mit Chören experimentiert wird ( daher klingt's dann halt europäischer ).
Das mag vielen zwar noch besser gefallen als die Vorgänger-Scheiben, doch es gibt tatsächlich Menschen, zu denen auch ich mich zähle, die nur weil sie ICED EARTH mögen nicht auch zwangsläufig mit
Blind Guardian oder Demons & Wizards klarkommen!
Desweiteren frage ich mich, warum die Drums so "flach" abgemischt sind. Mit Richard Christy ist ein Spitzenklasse-Fellgerber zugange, der mit seinem Können die künstlerischen Qualitäten der Band nochmals anhebt. Trotzdem ist insbesondere die Snare sehr lasch und trocken gemischt. Schade, nimmt doch etwas den Druck aus den Kompositionen. Generell gilt, daß die Produktion irgendwie "glattpoliert" geraten ist. Was bei z.B. "Something Wicked..." so unfaßbar druckvoll und dadurch authentisch klingt, wurde bei "Horro Show" einer Abmagerungskur unterzogen ( rein produktionstechnisch gesehen!! ).
Ansonsten haben wir hier ein sehr gutes und sehr facettenreiches Album mit viel Abwechslung. Jon Schaffers Gitarrenarbeit darf schon als genial bezeichnet werden und was das Songwriting anbelangt, bleiben auch hier keine Wünsche offen. Allerdings erzielt "Horror Show" seine ganze Wirkung erst nach mehrmaligem intensiven Hören. Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, wenn's nach dem zweiten Mal noch nicht so richtig rocken will.
Fazit: Trotz der genannten Schwächen ist "Horror Show" absolut empfehlenswert und das vor Allem aufgrund der Tatsache, daß hier vier Ausnahmemusiker qualitativ hochwertige Musik abliefern, die eben nicht nur den Power- oder True-Metaller begeistert, sondern jeden Metalfan in ihren Bann zieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GENIAL!, 11. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Mal wieder zeigt Jon Schaffer und Co., das sie zu Musikern geboren sind.Diese CD ist ein Meilenstein in der Powermetalszene!Schnelle,abwechslungsreiche aber auch manchmal ganz einfache Riffs, knallige Drums und der Gesang von Matthew Barlow machen diese Scheibe zum Hammerhit!Nie war die Besetzung von ICED EARTH so perfekt wie jetzt. Hoffentlich bleibt die Band so wie sie jetzt ist!ICED EARTH hätte sich keinen besseren Sänger aussuchen können!Was diese CD noch wunderbar abfeilt sind die ICED EARTH bekannten Metalballaden, einfach genial!
Metalheads ich sage euch KAUFEN!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Horror Show, sondern ein Freudenfest für Metal-Fans, 6. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Beim ersten Anhören dieser CD war ich durchaus enttäuscht: Das soll die ach-so-fantastiche Scheibe der legendären Iced Earth sein? Auf Anhieb klangen die meisten Songs für mich eher langweilig und eintönig, mir fehlte die Abwechslung. Tatsächlich gehen die Songs auf Horror Show bei weitem nicht so leicht ins Ohr wie es noch bei 'Something wicked...' der Fall war, doch trotzdem kam ich nicht umhin, nach dem ersten Durchlauf gleich auf die Repeat-Taste zu drücken. Und unglaublich... ist das noch die gleiche CD? Plötzlich eröffnet sich einem der Gesang von Matt Barlow in einer ganz anderen Dimension, man erkennt die Struktur hinter den teilweise überbreiten Gitarrenriffs, der Rhythmus der Drums geht ins Blut über, und man erkennt, was für eine fantastische Arbeit Iced Earth mit dieser CD abgeliefert haben. So muss sich der moderne Heavy Metal anhören, trotzdem nur vier Sterne, weil es keinen wirklich single-tauglichen Track auf der CD gibt und doch noch leichte Verbesserungsmöglichkeiten zu finden sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A-B-S-O-L-U-T-E-R WAHNSINN, 12. Juli 2001
Von 
Marc Höhne "madmax6662" (Taufkirchen/Vils) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Was ICED EARTH mit "Horror Show" vom Stapel lassen ist der Hammer. Melodische aber doch sehr harte Gitarrenriffs. Eine Rythmsection die sich gewaschen hat. Ich, als Schlagzeuger, kann nur sagen, dass diese band einen echten Glücksgriff mit ihrem neuen Knüppler gemacht hat. Der einzige Wehrmutstropfen an dieser CD ist das zwar gute, aber nicht ins Konzept passende, Maiden-Cover von "Transylvania". Dieser CD fehlt es an nichts. Hier haben wir alles was des Powermetalers Herz begehrt: Wuchtige Produktion, Spitzenmusiker (und alle spielen in der gleichen Band!) und Songs deren Spektrum von Melancholisch bis "voll auf die 12" gehen. Kurz und auf den Punkt: Diese CD ist einsame Spitzenklasse und mit Sicherheit eine der besten Power-Metal-Produktionen der letzten Jahre. Also Kauft das dinge endlich und lest nicht so viel! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Matt Barlow in Höchstform, 9. Mai 2004
Von 
Moritz Nagel (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Das letzte Studioalbum von Iced Earth mit Matt Barlow als Lead-Sänger ist noch einmal ein Beweis für die Power, die in Barlow's Stimme liegt. Schon beim Opener "Wolf", wenn er nach dem kurzen Intro einen langen, hohen Schrei ausstößt, weiß man: Jetzt geht's richtig los!! Und das stimmt auch, Wolf verteilt erst einmal Tritte in den Hintern! Die 9-Minuten-Nummer danach, "Damien", ist mit der beste Song von Jon Schaffer überhaupt, abgesehen von den Trilogien auf "Dark Saga", "Something Wicked..." und "Glorious Burden". Das Konzept "Horror Show" geht natürlich weiter. Der nächste Auftrit ist der von Jack the Ripper. Die geilen Lyrics von Jon Schaffer passen zum Super Rhytmus. Matt Barlow singt: "I cut you once, I cut you twice". Natürlich keine Frage, wer damit gemeint ist. Nach einer typischen Iced Earth Ballade "Ghost of Freedom" (Nummer 4), bekommt Im-Ho-Tep seinen Auftritt. Der Song enthält ein orientalisch klingendes, mächtiges Riff, klasse geschrieben von Schaffer und Co. Geile Riffs sind sowieso Programm auf diesem Album, die folgenden Songs "Jekyll & Hyde" und "Dragon's Child" enthalten düstere, powermäßige Riffs, prima zum bangen. Nummer 8 "Transylvania" ist ein gut gecoverter Iron-Maiden-Song, geschrieben von Steve Harris.
Nummer 9 "Frankenstein" hat eine geil klingende, sehr tiefe Hintergrund Stimme, die zusammen mit Barlow's Stimme hervorragend klingt, der Song selber ist sowieso geil. Nummer 10 "Dracula" und Nummer 11 "Phantom Opera Ghost" sind Songs für sich, man kann Jon Schaffer zu den Songs nur anerkennend auf die Schulter klopfen, das ist mehr als erstklassig, Matt Barlow singt hervorragend und ich frage mich, wie bei "Ripper" Owens die Songs klingen werden, Matthew Barlow hat die Latte extrem hoch gesetzt.
Als Fazit nochmal: "The Horror Show" ist ein düsteres Konzeptalbum über diverse Horror-Charaktere, welches ebenso düstere Riffs und geile Lyrics, sowie einen hervorragend aufgelegten Matt Barlow enthält! Sollte man sich zulegen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Qualitätsarbeit made bei Iced Earth, 4. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Horror Show merkt man an, das Schaffer etwas weg wollte von den beiden Vorgängern. Von Blind Guardian Einfluß kann aber wirklich nur selten hier und da die Rede sein. Richtige Ausfälle fehlen gänzlich, aber dafür sind absolute Höhepunkte auch recht spärlich, 50/50 würde ich das Verhältnis von richtig guten und Durchschnittsnummern wiedergeben. Damien schafft mit seinen Opernchören wirklich so etwas wie Omen Atmosphäre, Jack ein krachiger Uptempo Banger , The Phantom of the Opera Ghost präsentiert eine angenehme Gastsängerin, die weder Nightwishwallküre noch kitschige Gothicanleihen zuläßt, einfach nur gut. Der absolute Oberhammersong ist aber für mich IM-HO-TEP (PHARAOH`S CURSE), mit düsterem, fast doomigen Riff unterlegt und sattem Doublebassgetrampel beim Chorus, dazu noch Barlows Stimme darüber, einfach nur geil (was für Freunde von Solitude Aeturnus). Das wären dann aber schon für mich die richtigen Highlights, der Rest bewegt sich unterhalb der Marke. Ach ja, das alte Maiden Instrumental Transsylvania hat man auch noch ansprechend gecovert, auch wenn ich das Original weiter vorziehe. Wer auf schnelle Songs steht wird von Horror Show wohl weniger begeistert sein, für mich ist es immerhin ein gutes Album. Iced Earth enttäuschen jedenfalls nicht und haben damit anderen Etablierten der Szene in diesem Jahr schon mal eins vorraus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder einmal eine klasse Scheibe der begnadeten Musiker !, 1. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Also, ehrlich ich kann die Leute nicht verstehen, die diese Scheibe nicht klasse finden. Neulich meinte ein Metal Fan zu mir, für ihn wären Iced Earth schon seit "The Dark Saga" kommerziell geworden. Das kann ich keineswegs nachvollziehen, natürlich meinte er auch das die neue CD der Band kommerziell sei. Kommerziell ist sie auf keinen Fall, es sei denn man hört nur noch den extremsten und derbsten Death Metal. Ich finde die Band hat (endlich) wieder ein fantastisches H.M. Album vorgelegt. Man hört sofor die unglaubliche klasse aller Musiker heraus; jeder der einmal Gitarre gespielt hat wird dies wohl sofort bestätigen können. Die Songs sind alle miteinander absolut abwechslungsreich eingespielt worden. Es ist eben wieder ein echtes Iced Earth Album geworden, daß den H.M. zelebriert. Ich verstehe auch nicht die Leute die meinen Iced Earth seien nun europäischer geworden, da ich finde, daß sich das ganze absolut nach Iced Earth anhört, das einzige was hier europäisch ist ist die Iron Maiden Version von "Phantom of the Opera". Ich finde, daß dieses Album fast so geil ist wie das wahrscheinlich beste der Band, nämlich "Something Wicked this Way comes". Also für alle Heavy Metal Fans, muß man haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein düsterer Ausflug, 22. Juni 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Vorausgesetzt man lässt sich ein auf die Geschichten, die der Florida-Power-Import hier im Metalgewand neu erzählt, erwartet den Hörer ein echter Gefühlstrip durch alle namhaften Horrorlegenden. Dass die Jungs ihre Instrumente (bzw. ihre Stimmbänder) meisterhaft beherrschen, und das in einer urgewaltigen Manier unter Beweis stellen, steht außer Frage. Aber derart gekonnt in eine andere Realität zu entreißen, gelingt nicht vielen. Düstere, vom schweren Iced Earth-typischen gitarrensound unterstützte Melodien und Chöre lassen einem keine Chance zu entkommen. Besonders hymnische Bretter wie "Damien" oder "Frankenstein" nehmen einen mit. Mit "Ghost of Freedom" ist der Formation eine brilliante Ballade in Andacht an "Watching over me" gelungen.
"Jack", "Wolf" und "Jekyll and Hyde" übernehmen den Part der knallharten, kompromisslosen und unnachgiebigen Schallwandbretter, die einen durch den bloßen Gitarrensound an die Wand feuern.
Gesamt gesehen: Sicher sind die Chöre nicht in der Tradition von Iced Earth, aber der Atmosphäre einfach nur dienlich. Und das finde ich bei der Thematik des Albums wichtiger als Stiltreue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Horror Show
Horror Show von Iced Earth (Audio CD - 2001)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen