Kundenrezensionen


227 Rezensionen
5 Sterne:
 (122)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (24)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte ID4-Version!
Independence Day gehört seit seinem Erscheinen zu meinen (wenigen) Lieblingsfilmen. Für mich immer noch der beste Alien-Film aller Zeiten. Es soll hier aber nicht um den Film als solches gehen, sondern um die Bluray-Version.

Was befindet sich auf dem Datenträger?
Auf der Bluray sind die üblichen Zusatzszenen, die man auch von der DVD...
Veröffentlicht am 8. August 2011 von Maftiosi

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen American Day ???
Der amerikanischste Regisseur Hollywoods, Roland Emmerich, hat es mal wieder geschafft. Er lieferte den Amerikanern mit diesem Streifen wieder einen Grund sich wie die Tollsten zu fühlen.
Die Story ist weder kompliziert noch neu: Die Erde und vor allem die USA werden angegriffen. Der Feind kommt nur dieses Mal aus dem Weltraum, eine Idee die H.G. Wells schon...
Veröffentlicht am 16. Januar 2003 von zeljkok7


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte ID4-Version!, 8. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Independence Day [Blu-ray] (Blu-ray)
Independence Day gehört seit seinem Erscheinen zu meinen (wenigen) Lieblingsfilmen. Für mich immer noch der beste Alien-Film aller Zeiten. Es soll hier aber nicht um den Film als solches gehen, sondern um die Bluray-Version.

Was befindet sich auf dem Datenträger?
Auf der Bluray sind die üblichen Zusatzszenen, die man auch von der DVD kennt und - für Kenner des Films das wichtigste - die ursprüngliche Kino-Version. Diese wurde überarbeitet, aufpoliert und glänzt nun in knackiger Auflösung. Die Effekte haben, trotz des recht hohen Alters von mittlerweile 15 Jahren, nicht wirklich gelitten. Natürlich sehen voll animierte Filme heute noch besser aus, aber es ist nicht so, als dass man nun durch die höhere Auflösung schlechtere Effekte erwarten könnte. Was damals richtig gut aussah, sieht auch heute nicht schlechter aus.

Warum "nur" die Kinoversion?
Normalerweise bietet ein Director's Cut oder eine Extended Edition tolles zusätzliches Material. Beispielsweise Herr der Ringe verwöhnt mit wirklich hochwertigem Material, das die schon sehr langen Filme nochmals um eine Stunde verlängt. Bei ID4 allerdings merkt man recht schnell, warum es diese zusätzlichen Minuten nicht in die Kinoversion geschafft haben: Sie sind einfach schlecht. Hier werden keine neuen Kampfszenen oder wichtigen Hintergrundinfos gezeigt. Viel eher beschränken sich die neuen Szenen auf kitschige Gespräche über Patriotismus, Insulin oder das Sterben als Jungfrau. Darüber hinaus hat Will Smith in einer Szene eine andere Synchronstimme. Diese Szenen sind extrem Kurz und über den gesamten Film verstreut - und ziehen die Atmosphäre wirklich runter. Absolut furchtbar!
In der Kinoversion fehlen diese schändlichen Szenen zum Glück. Grundsätzlich freut man sich ja über zusätzliches Material, aber in diesem Fall ist es ein Gewinn, auf die Szenen verzichten zu können.

Hintergrund der Extended Edition
Es muss nicht 100%ig so sein, aber ich könnte mir denken, dass diese unsehenswerten Szenen dazu dienten, die DVD-Verkäufe zu erhöhen. Denn ID4 kam damals kurz nach dem Erscheinen der DVD auf den Markt. Die Kinofassung beschränkte sich dadurch größtenteils auf VHS-Kassetten, die DVD bekam man fast ausschließlich in der Extended Edition. Ich selbst habe den Film in 3 unterschiedlichen Versionen gekauft, bis endlich die Kino-Version auf DVD dabei war.

Meiner Meinung nach lohnt sich diese Bluray für alle, die den Film schon gut fanden. Es ist für mich die perfekte Version von Indenpendence Day und es ist absolut beeindruckend, was man aus 15 Jahre altem Material noch herausholen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


100 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blu-Ray Version: Mission accomplished!, 22. Dezember 2008
Von 
Mabuse (Huerth, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Independence Day [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe lange gezögert mir ID4 auf Blu-Ray zu kaufen. Endlich sind die Preise in einen Bereich gesunken, wo ich mir doch einen schon recht alten Titel auch auf Blu-Ray nochmal kaufe.
Ich bin von der Disk sehr positiv überrascht. Hervorzuheben ist die exzellente Bildqualität, die doch erheblich besser ist wie die DVD (US Five Star Collection Version, THX). Filmkorn ist sichtbar aber nur wenig, die Farben sind komplett überarbeitet, so dass der Film wirklich sehr gut aussieht. Viel besser kommen jetzt die Effekte rüber, obwohl man sie natürlich auch manchmal als solche erkennt. Zusammen mit der schon exzellenten deutschen DTS Tonspur und der nochmal besseren englischen DTS HD Master Audio Tonspur, macht der Film einfach noch mehr Spaß. Ich habe ihn dadurch quasi nochmal neu gesehen, so groß ist der Unterschied zur DVD. Und ich habe ID4 schon ziemlich oft gesehen.
Einige Details kommen auch erst auf der Blu-Ray zum Tragen, wie z.B. ein Stück bronzefarbene Aluminiumfolie, die auf der Plakette zur ersten Mondlandung auf dem Mond ein paar Lichtreflexe erzeugt. Die Szene ist am Anfang des Films und das habe ich noch nie vorher gesehen. So geht es weiter, wenn man an die Details in allen Szenen, gerade der Raumschiffe und Gebäude denkt. Durch das Mehr an Details, bekommt man einen ganz anderen Eindruck gerade der Effektszenen mit den riesigen Raumschiffen und der Zerstörungsszenen der Städte.
Dazu kommt bei den Extras die Einblendung von Produktionsnotizen an vielen Stellen des Films, die ich, als Kenner des Films, sehr interessant finde.
Sehr gelungene Blu-Ray mit durchgehend guter Schärfe und exzellentem 'Wumms' vom Ton her, die wirklich Spaß macht und mir zumindest einen ganz neuen Eindruck und Einblick in den Film gegeben hat.
Besonders für Fans, die sich auch heute noch den Film ansehen, sehr zu empfehlen.
Ich war auf jeden Fall nicht enttäuscht und habe die Ausgabe nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


72 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlechteste Special Edition aller Zeiten, 5. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Independence Day (Special Edition, 2 DVDs) [Special Edition] (DVD)
Vorweg: kaufen Sie die Special Edition, wenn Sie auf die Extras rund um den Film scharf sind. Oder vielleicht auf die Aufmachung der DVD. Aber lassen Sie die Finger von der längeren Filmversion mit den zusätzlichen Szenen. Wer behauptet, die Charaktere bekämen dadurch mehr Tiefe... der scheint nicht zu wissen worum es in diesem Film geht. Es handelt sich hier einfach nur um Popcorn-Kino der obersten Klasse. Es kracht, es rumpelt und alles fällt zusammen. Leute schreien und rennen weg und der Held rettet die Welt. Testen Sie ihren Subwoofer. Und wenn Sie fertig sind heben Sie die Gläser im Regal wieder auf und vergessen das ganze bis zum nächsten Mal. Es geht hier nicht darum, die Charaktere besser rüberzubringen. Viel ist da so oder so nicht zu retten. Womit ich zum eigentlichen Schönheitsfehler der extralangen Filmversion kommen möchte. Die zusätzlichen Szenen lassen sich sofort erkennen. Auch wenn man den Film vorher nicht schon 15 Mal in der Originalversion gesehen hat. In allen zusätzlichen Szenen haben sämtliche Darsteller andere Stimmen. Das mag vielleicht nicht stören, wenn man die englische Version anschaut. Aber wer's gerne deutsch mag, erkennt sofort, dass da was nicht stimmen kann. Und - mal ehrlich - man merkt das richtig deutlich. Abgesehen davon sind die zusätzlichen Szenen auch richtig schlecht reingeschnitten. Urplötzlich fängt eine andere Musik an. Ganz toll. Ohne Übergang. Na und mal davon abgesehen: die Szenen sind absolut nutzlos. Sie ziehen den Film nur unnötig in die Länge und strahlen dabei eine gewisse Unbeholfenheit aus. Sie machen den Film lächerlich. Fazit: Special Edition kaufen, sich über die Extras freuen, aber die Original-Kinofassung anschauen. Immer wieder. Dieser Film gehört in jede Sammlung. Gern würde ich 5 Sterne geben, aber das haben die nicht verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ID4 in bester Qualität & 5.1 Sound der extra Klasse, 18. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Independence Day [Blu-ray] (Blu-ray)
Als am 2. Juli atmosphärische Störungen die weltweite Satellitenkommunikation behindern, vermuten alle Experten nur ein vorübergehendes Naturschauspiel. Meteoriten scheinen der Auslöser des Problems zu sein.

Als am 3. Juli riesige Raumschiffe rund um den Globus auftauchen, senden wir ein Begrüßungskommando zu einem der Schiffe. Die Vermutung der Menschheit, nicht alleine im All zu sein, hat sich bewahrheitet. Voller Spannung erwarten wir den ersten Kontakt. Als der erste Schuss fällt und der Begrüßungshelikopter explodiert, erfüllt sich eine unserer größten Befürchtungen: Sie sind nicht in Frieden gekommen. Der Kampf scheint aussichtslos, als sich alle unsere Waffen als wirkungslos erweisen.

Am 4. Juli werden die außerirdischen Streitkräfte alle großen Städte unserer Welt zerstört haben. Wir sollten genau hinsehen, es wird das letzte Mal sein...

Bildbewertung:
"Independence Day" hinterlässt einen überragenden Eindruck im Vergleich zur DVD. Die Bildschärfe ist auf einem guten Niveau, und auch die Detailzeichnung ist deutlich besser als bei der DVD, schöpft aber bei weitem nicht die Möglichkeiten von High Definition aus. Kontrast und Farbdarstellung sind in Ordnung, ohne allerdings zu begeistern was aber auch am Alter des Film liegt.

Tonbewertung:
Die räumliche Abbildung der Effekte ist hervorragend, kurz gesagt eine der besten 5.1 Mischungen, die ich je gehört haben. Center und Frontpartie agieren homogen und lassen keine Wünsche offen. So gut wie die ganze Filmdauer über sind sämtliche Kanäle in Dauereinsatz. Die Rückkanäle werden dabei mit verschiedensten Elementen belegt - ob nun Umgebungsgeräusche, der majestätische Score oder zielgerichtet gesetzte Surroundeffekte in den zahlreichen Kampfszenen. Dadurch vermag der Soundtrack natürlich eine ausgeprägte Räumlichkeit herzustellen. Selbst für heutige Verhältnisse stellt diese Abmischung eine fast optimale Ausnutzung der Möglichkeiten von 5.1 dar. Der LFE Kanal wurde sehr zielgerichtet eingesetzt und dröhnt nicht permanent mit. Lediglich in entsprechenden Szenen kommt der zusätzliche, druckvolle Bass zum Einsatz - und dann mit voller dynamischer Gewalt.

Bonusmaterial:
Neben einem Kommentar der Filmemacher findet sich auf der Blu-ray ein Special-Effects Kommentar, eine Alien-Schnitzeljagd, der ID 4-Datenstrom, verschiedene Trailer und interaktive Features wie Schlüsselwort-Suche und Lesezeichen.

FAZIT:
Sound Referenz für ihre Heimkinoalage und ID in der besten Bildqualität für Zuhause was will man mehr? - KAUFEN,KAUFEN,KAUFEN
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen American Day ???, 16. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Independence Day (Einzel-DVD) (DVD)
Der amerikanischste Regisseur Hollywoods, Roland Emmerich, hat es mal wieder geschafft. Er lieferte den Amerikanern mit diesem Streifen wieder einen Grund sich wie die Tollsten zu fühlen.
Die Story ist weder kompliziert noch neu: Die Erde und vor allem die USA werden angegriffen. Der Feind kommt nur dieses Mal aus dem Weltraum, eine Idee die H.G. Wells schon 1898 hatte, die ja auch an sich nicht schlecht ist. Nur das, was Herr Emmerich daraus gemacht hat, ist es.
Die zwei Helden des Films, Will Smith und Jeff Goldblum machen sich also auf den Weg die Welt zu retten. Der eine ist dabei stereotypischer und klischeebeladener als der andere. Will Smith spielt einen coolen Air Force Piloten, der, selbst als seine ganze Einheit vernichtet wird, immer noch dazu kommt den Gegner mit schlagfertigem Wortwitz zu begegnen.
Jeff Goldblum hingegen spielt so etwas wie einen ökologischen Wissenschaftler, der bei einer Fernsehstation arbeitet. Schließlich jedoch kommt ausgerechnet ihm die rettende Idee, wie die Aliens zu besiegen sind!
Die Abstrusitäten dieser Geschichte nehmen zum Ende des Films schließlich Überhand: Der Air Force Pilot steuert ohne Probleme ein Raumschiff, bei dem die Steuerung genau im Gegensatz zu seinen intuitiven Fähigkeiten funktioniert. Der Wissenschaftler
erfindet einen Computervirus, der die Alien-Schiffe lahmlegt; zum Glück haben die Außerirdischen zufälligerweise das gleiche Computersystem. Und schließlich kommt die Lichtgestalt des Films zum Einsatz, der Präsident! Als ehemaliger Pilot darf er natürlich auch den entscheidenden Angriff anführen, bei dem selbst ein trinkender Vietnam Veteran ohne Probleme eine F-18 nicht nur fliegen darf, sondern auch kann!
Und was ist mit dem obligatorischen Pathos? Der kommt natürlich auch nicht zu kurz:
Die beiden Protagonisten des Films heiraten natürlich ( der eine seine Freundin und der andere seine Ex-Frau !!!). Der Veteran stirbt natürlich den Heldentod und gibt seinem Leben so doch noch einen Sinn (Wow!) Und schließlich der Präsident, der seine Frau verliert, es seiner Tochter (die mit den großen Kulleraugen, die ach so tapfer ist) erzählt und dann mit einer mitreissenden Rede seine Männer zum letzten Kampf anstimmt.
Stilmittel also, die den Kleenex-Verbrauch in den Kinos sprunghaft ansteigen lassen. traurig?, aber wahr !
Am Schluss hat Amerika also wieder gerettet, das übliche blabla
Die zwei Sterne gabs übrigens nur für die ausnahmslos guten Spezialeffekte, aber ob das den DVD Kauf rechtfertigt ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wackere amerikanische Helden retten die Welt, 27. August 2008
Vor dem erstmaligen Genuss dieses Films sollte man unbedingt einige wichtige Vorkehrungen treffen:

1. Popcorn, Nachos oder Gummibärchen bereithalten,
2. sich von jedweder Erwartung an Tiefsinn und Nachhaltigkeit frei machen,
3. eventuell aufkeimendes politisches, gesellschaftliches oder kulturelles Anspruchsgehubere unbedingt unterdrücken,
4. sich auf einen prallen Sack voll salbungsvollem Patriotismus (amerikanischer Ausprägung) gefasst machen,
5. falls vorhanden, bitte Gehirn abschalten,
6. aufs Klo gehen,
7. einmal tief durchatmen und entspannen.

Sind diese äußeren Gegebenheiten erfüllt, dann kommt man in den ungetrübten Genuss eines wirklich aufregenden Films mit einer Feuerwalze an bahnbrechenden Zerstörungseffekten, ausschweifend viel Heldenpathos, rasant animierten Luftgefechten und einer satten Prise an Witz und Slapstick in einem noch nie dagewesenen finalen Kampf um das Überleben der Menschheit und vor allem das der amerikanischen Lebensart ;-).

Die Handlung ist so einfach wie übersichtlich (wen wundert's):
Zwei Tage vor dem 4. Juli entdecken es die Seti-Leute in Arizona, dass da irgendwas ziemlich seltsames im Gange ist und ehe die Welt sich versieht, platzieren dubiose ETs ihre 30 Kilometer großen Raumschiffe über allen bedeutenden Städten unseres Planeten. Nicht zu vergessen die Stadt Washington. Ob die wohl wussten, dass dort Präsident Thomas Withmore (Bill Pullman) wohnt?
Friedliche Versuche mit den Besuchern Kontakt aufzunehmen schlagen fehl beziehungsweise lösen sich sozusagen in Rauch auf, und nach dem der Fernsehtechniker David Levinson (Jeff Goldblum) merkt, dass die weltweite Satelittenstörung ein extraterrestrischer Countdown ist, schafft es Mister President gerade noch um Haaresbreite aus dem Weißen Haus in die Airforce One zu fliehen.
Und dann geht die Post ab, denn die Aliens starten ihren Angriff. Und die atemberaubendsten, schrecklichsten, effektreichsten und harntreibendsten Zerstörungssequenzen, die je in einem Film gezeigt wurden brechen über New York, Washington DC und Los Angeles herein.

Mit diesem Film bedient der "schwäbische Spielberg" Roland Emmerich wirklich alle essentiellen Klischees, die das amerikanische Publikum so gerne mag, und so ist es kein Wunder, dass der Film in Amerika seinerzeit frenetisch aufgenommen wurde während man ihn im Ausland oft wegen seinem übertriebenen Patriotismus und seiner läppischen Handlung belächelte. Aber immerhin hat ID bei ca. 75 Millionen Produktionskosten weltweit 800 Millionen Dollar eingespielt und das heißt für mich: Die Klischees können so schlecht nicht gewesen sein und haben auch so manchem Nicht-Amerikaner ganz gut gefallen (mir zum Beispiel).
Am Independence Day schlägt die Menschheit nämlich zurück. Wir tun uns alle unter der Obhut der USA zusammen, einer muss ja schließlich sagen wo's lang geht, wir vergessen unsere kleinlichen, nationalen Zwistigkeiten, erinnern uns an das gute alte Morsealphabet, mobilisieren unsere männlichsten und patriotischsten Männer, während die Frauen zu Hause (in Area 51) bleiben und ein wenig um ihre Kerle bibbern dürfen. Und dann hauen wir den Aliens mächtig einen vor den Latz.
Und das alles mit Tempo und Witz und heroischem Feuerwerk, so dass man durchaus vergisst sich zu fragen, wo eigentlich die Handlung geblieben ist und was die Menschheit wohl ohne den amerikanischen Präsidenten anfangen soll, würde der in seinem Flugzeug abgeschossen werden.

Der Film hat mich damals im Kino ebenso wie heute total fasziniert und gefesselt und vor allem im höchsten Maße auch amüsiert - nicht wegen der netten running gags, sondern hauptsächlich wegen der vielen infantilen Klischees, die so geballt auf den Zuschauer hereinprasseln, wie die außerirdischen Zerstörungssequenzen und mir ob ihrer unfreiwilligen Komik nicht nur so manches Grinsen sondern am Ende sogar noch einen Anfall von Rührung abnötigten. Ja, Independence Day sehe ich immer wieder gerne an, aber nur wenn mir gerade mal nach einem ganz dicken, fett triefenden, und trivialen Action-Burger aus dem Hause Emmerich zu Mute ist, denn da weiß man was man hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


61 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen MOGELPACKUNG !, 31. Januar 2005
INDEPENDENCE DAY erschien bereits 2001 auf DVD - sogar als umfangreiche Doppel-DVD-Edition, inklusive der erweiterten Fassung des Blockbusters !
Dennoch verfolgt 20th Century Fox seine fragwürdige Profitpolitik weiter und schiebt drei Jahre später eine DTS-Version nach. Der Film erscheint als Einzel-DVD („Extended Single Version"), als Doppel-DVD („2er-Disk Special Edition") und im Kombipack mit THE DAY AFTER TOMORROW bzw. MINORITY REPORT. Doch wer auf neue Extras hofft oder gar auf neue Szenen wird enttäuscht. Die Neuauflage ist eine waschechte Mogelpackung !
Gut - die DTS-Spur ist neu, aber in Anbetracht der wirklich brillanten 5.1-Tonspur der Vorläuferscheibe ist diese ein reines Marketinginstrument, nur um einmal mehr kräftig abzukassieren.
Was mich persönlich dabei besonders stört, ist die lieblose Aufmachung der DVD. Hatte der alte Silberling noch ein hervorragend gestaltetes DVD-Menü zu bieten, so zeigt sich nun ein einziges Standbild, welches lediglich zwischen Filmstart, Tonspurauswahl und einem Preview von THE DAY AFTER TOMORROW wählen lässt. Die Animationen wurden gestrichen und auch die Wahlmöglichkeit zwischen Kino- und Extended-Fassung fehlt ! Es ist lediglich die um 9 Minuten erweiterte Fassung des Films enthalten, die allerdings N I C H T neu ist, wie der DVD-Titelzusatz „Extended Version" anfangs vermuten lässt !
Auch der von den Produzenten bzw. vom Regiesseur (Roland Emmerich und Dean Devlin) gesprochene, recht belanglose Audiokommentar ist der alte. Lediglich die deutschen Untertitel wurden neu erstellt - inhaltlich jedoch zum Teil mangelhaft bzw. falsch übersetzt. Ersatzlos entfallen ist der Kommentar der Special Effects-Verantwortlichen, hinzugekommen eine englische 5.1-Tonspur (früher 2.0) und zusätzlich türkische Untertitel.
Die größte Enttäuschung für alle Fans dürfte die Zusatz-DVD sein. Denn auch hier wurde gemogelt. Die beigelegte Scheibe ist exakt die gleiche, die bereits der Vorgängerversion beilag ! Im Klartext bedeutet dies, dass auch hier keine neuen Extras geboten werden.
Das beste an der Neuauflage ist - wenn überhaupt - das neu gestaltete DVD-Cover.
KURZ ZUSAMMENGEFASST
P O S I T I V
+ deutsche DTS-Tonspur
+ englische 5.1-Tonspur (anstatt 2.0)
N E G A T I V
- kein neues Bonusmaterial
- die Kinofassung des Films wurde entfernt
- ein Audiokommentar ist entfallen
- liebloses DVD-Menü
FAZIT
Für alle Besitzer der alten Special-Edition gilt : F I N G E R W E G ! Die DTS-Tonspur rechtfertigt keinesfalls eine Neuanschaffung zum Vollpreis. Wer INDEPENDENCE DAY noch nicht im Schrank zu stehen hat, sollte ebenfalls zur älteren Version greifen. Die lieblose, sprich billige Aufmachung der Filmdisk schmälert den Gesamteindruck gewaltig !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Blu-Ray, 4. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Independence Day [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe die Blu-Ray bereits seit einiger Zeit, da sie in den Niederlanden bereits mit deutschem Ton erschienen ist. Über den Film braucht man nicht viele Worte verlieren, der sollte bekannt sein und ist einfach klasse ! Die Umsetzung auf Blu-Ray ist für einen Film dieses Alters wirklich sehr gelungen. Bild und Ton sind wirklich sehr gut, auch wenn einige wenige Szenen, vorallem zu Beginn des Films, etwas unscharf sind. Insgesamt gesehen ist das Bild sehr scharf und detailreich und um Welten besser als auf der DVD. Mit aktuellen Produktionen wie Fluch der Karibik oder Crank kann das Bild allerdings nicht ganz mithalten. Das ist aber verständlich. Von mir eine absolute Kaufempfehlung !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Falsche Angaben - dennoch (oder gerade deswegen): TOP-DVD, 20. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Independence Day (Special Edition, 2 DVDs) [Special Edition] (DVD)
Die Angabe auf der Verpackung (mittlerweile bereits korrigiert), im DVD-Menü selbst (auch bei der Neuauflage falsch) und vor allem auch hier auf amazon.de, die besagt, dass der Englische Ton nur auf Stereo vorhanden ist, ist schlicht und ergreifend FALSCH.
Da dürfte der Publisher in letzter Minute noch gemerkt haben, dass eine englische DD5.1 Spur doch auf der Scheibe platz hat - wer DVD-Magazine verfolgt, bzw. eine 5.1 Anlage sein Eigen nennen kann weiß das bestimmt - viele Käufer wohl nicht. Drum seis hier nochmal gesagt: die englische Tonspur ist ebenfalls 5.1!!
Die DVD ist natürlich absolut empfehlenswert. Die Option den Film in Kinofassung bzw. SE anzusehen ist im Gegensatz zu manch anderen DVDs (z.B. T2) einfach super - meiner Meinung nach ist die SE zwar ziemlich schwachsinnig, dennoch bringt sie einige neue Aspekte in die Story, die für Fans ganz interessant sein können.
Auch an Bonusmaterial wurde nicht gespart - Interessierte finden nahezu alles Interessante über den Film auf der Bonus-DVD.
Zum Film: Geschmäcker und Ohrfeigen sind verschieden - in meinen Augen ist er jedenfalls jetzt schon ein Klassiker, den man sich immer wieder mal gerne ansieht - wer Jeff Goldblum und Will Smith leiden kann, und kein absoluter Verfechter von Sci-Fi ist, ist hier bestimmt nicht fehl am Platz. Von gewaltiger Action über Humor und Liebe ist für jeden was dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We are BLOCKBUSTER VICTIMS!, 3. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Achtung: Vermutlich nicht ohne Spoiler!

Am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit (sozusagen das Äquivalent zum amerikanischen "Independence Day") haben wir beschlossen, unseren Nachwuchs nicht zu Kulturbanausen werden zu lassen und ihm einen der Höhepunkte des 90er Jahre-US-Blockbuster-Popcorn-Kinos angedeihen zu lassen: INDEPENDENCE DAY! Ich gebe zu, nicht ohne Hintergedanken ... Aber unsere Kinder sind Kummer gewohnt.

Inhalt? Ist bekannt, oder? Die Aliens wollen die Erde erobern, und das ausgerechnet am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag. Sowas aber auch. Selbstverständlich werden das die Amerikaner verhindern, weil, die Europäer, die Russen und sonst auch niemand kriegt das ja gebacken.

Die "Hauptfiguren":

Will Smith ist das, was er immer ist: Will Smith, hier äußerlich getarnt als verkappter Astronaut, der "E.T. in den Arsch treten" (Zitat!!!) will. Jeff Goldblum ist der politisch und ökologisch korrekte, aber verkannte Fernsehtechniker David, Bill Pullman fungiert hier als völlig überreiztes Klischee des modernen, jungen, familienvaterlichen Präsidenten (das war in den 90ern in US-Filmen durchaus üblich), und auch ansonsten gibt es ein paar alle Klischees bedienende "Charaktere": Doktor Okun (Brent Spiner, u. a. auch – zumindest bei uns – bekannt als "Data", der Android aus "Star Trek") als Leiter des Forschungslabors der Area 51 (an dem merkt man doch SPÄTESTENS, dass dieser Film sich selbst nicht ganz ernst nimmt ;-)), der schleimige Verteidigungsminister (James Rebhorn), die aufopfernde und selbstlose Präsidentengattin (Mary McDonnell) und noch ein paar andere skurrile Figuren wie Davids Papa (Judd Hirsch) – auf die Anmerkung des Verteidigungsministers, er sei kein Jude: "Nobody is perfect" - oder der Agrarflieger, der die Welt rettet (Randy Quaid).

Aber hey, WARNUNG! Lasst diesen Film bitte nicht eure Vierjährigen sehen: Da wird doch der Tochter des Präsidenten tatsächlich erzählt, dass die Mami "schläft", nachdem sie gestorben ist, und anschließend wird das kleine Mädchen auch noch völlig unvorbereitet in das "Alien-Labor" geschleppt. Also, sowas geht ja mal gar nicht!

Ist aber alles nicht so schlimm, die Mami (und im Übrigen wahrscheinlich auch noch geschätzte 2 bis 3 Milliarden Erdbewohner, so genau kann man das nicht sagen, aber das ist ja letztlich auch egal) ist zwar tot, aber Papi wird die Welt vor dem Untergang bewahren ... Und dann ist das schon in Ordnung.

Pathetisch, patriotisch, massenkompatibel, ohne tiefgründige Dialoge, aber mit tollen Special Effects und auch ansonsten beste Unterhaltung, halt lustig und spannend: Da war es kein Wunder, dass dieser Film bei unseren pubertären und vorpubertären Familienmitgliedern gut ankam. (Die erwachsenen Familienmitglieder kannten den Film bereits, seit er 1996 im Kino lief, das war also für diese keine Überraschung.)

Nun, ich vermute, ich müsste nicht extra darauf hinweisen, dass diese "Rezension" nicht ganz ernst gemeint ist, aber die fünf Sterne für diesen grandiosen Genie-Streich des Sci-Fi-Popcorn-Kinos, die sind absolut ernst gemeint! Auch wenn es vielleicht nicht so aussieht ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Independence Day (Special Edition, 2 DVDs) [Special Edition]
EUR 5,19
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen