Kundenrezensionen


120 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seltene Perle, und Meisterwerk. Ganz, ganz großes Kino,
Von dem Film "Magnolia" habe ich nichts mitbekommen und bin nur zufällig darauf gestoßen, nämlich als Beilage einer Fernsehzeitschrift. Ich dachte mir, nehm ich's mal mit, ein paar Euro für eine DVD, warum nicht.
Heute ist mir klar, das ich auf den Film stoßen MUSSTE. Magnolia war eine Offenbarung, ein überraschend...
Veröffentlicht am 15. November 2005 von Micha

versus
18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erweckungs-Kino in Überlänge
Die Botschaft des Films ist eigentlich sehr einfach: Alles was wir tun, hat Auswirkungen auf uns und alles andere. All die Oberflächlichkeit, Ignoranz und das ganze Streben nach Erfolg und Anerkennung fallen auf uns selbst zurück. So schreibt jeder das Drehbuch seines Lebens selber. Es muss ein Wunder geschehen, damit die Menschen aufwachen und das endlich...
Veröffentlicht am 14. Oktober 2006 von abraxas


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rückschläge und viel Wirrwarr., 6. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
Der Beginn wirkt doch etwas verstörend.. eine Einleitung in schwarz-weiss, kleine Rätsel für den Zuschauer - blickt man da durch? Vielleicht nicht ganz, so muss man 'Magnolia' defintiv schon einmal mehrmals sehen. Auch dann wird einem wohl nicht ganz klar, wie so manche Zusammenstellungen gemeint sind, allen voran das Bsp des Froschregens. Doch der kommt erst zum Ende hin, und bis dahin erlebt der Zuschauer drei Stunden gefüllt mit spektakulären, teils wahnwitzigen, teils sehr traurigen Geschichten, die allesamt das Thema "Leben, und was man daraus macht, nachdem andere daraus nichts Schönes gemacht haben" umspannen. Wie geht man um mit Schicksalsschlägen und solchen, die wir nicht wahr haben wollen? Wie meistert man sein Leben nach Verlassen-werden, unerfüllten Erwartungen und Schuld, die wir uns und andere auf uns geladen haben?
All diese Fragen beantwortet dieser Film nicht wirklich; er zeigt uns eher die -mehr oder weniger sinnvollen- Lösungswege der verschiedenen Charaktäre: Koks, Alkohol, Tabletten, Arbeit über Arbeit, Selbstdarstellung, Aufopferung. So wie das Leben eben sein kann, einfach mies, aber.. manchmal gibt es noch Hoffnung. Das bleibt am Ende übrig, und besonders dafür, dass in allem der Realismus nicht zu knapp daher kommt, lohnt sich das Ansehen allemal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 20. Februar 2012
Von 
Micky (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (DVD)
Über 3 Stunden, dazu ein Intro, das etwa 20 Minuten dauert.
Kein Wunder war der Film nie so erfolgreich, wie er hätte sein sollen.
Das Problem des Filmes ist sein unglaublicher Tiefgang. Das hat man so, gar noch nicht gesehen, und deswegen ist der Zuschauer schlicht überfordert. Dabei ist der Strang des Filmes so klar, wenn man ihn denn mehrmals gesehen hat und die nötige Geduld und das nötige Wissen besitzt, um die Bilder richtig zu deuten.
Sind die (schlechten) Dinge die geschehen Zufall? So lautet die Eingangsfrage. Und am Ende meint einer der Protagonisten, dass selbst ein Regen mit Fröschen zu den Zufällen gehört, die "einfach so" passieren. Der unkundige Cineast steht in Gefahr, das für die Aussage des Films zu halten. Dabei sagt der Film die ganze Zeit, dass nichts zufällig geschieht.
Da stirbt ein Mann, wie (s)ein Hund. Da steht im Zentrum eine Kindershow und die Protagonisten sind vornehmlich Kinder (wenn auch meist bereits Erwachsene), welche alle auf ihre Art die Sünden ihrer Eltern tragen.
Alle Konflikte spitzen sich zu auf einen monumentalen Regen, der alle Akteure zum Innehalten zwingt. Es regnet Frösche. Um dieses Bild zu verstehen, müsste man das Buch Exodus, welches im Film zitiert wird, nicht nur kennen, sondern auch den Sinn der 10 Plagen in diesem Buch verstehen. Für den Unkundigen versucht der schwarze Junge in seinem Rap die Bedeutung zu entschlüsseln.
Alle halten inne. Und die Meisten beginnen zu lernen. Für einen ist es zu spät zum lernen. Er ist tot. Ein anderer versteht nichts und lernt nichts (Vater des Wunderkinds). Und der Zuschauer? Wenn er die Zusammenhänge nicht im Film erkennt, wird er sie auch im Leben nicht erkennen, wird alles für Zufall halten. Aber wenn er die Zusammenhänge erkennt, wird er ganz viel lernen.
Ein Meisterwerk, das es Wert ist, bis auf den letzen Satz und auf das letze Bild zu analysieren und zudem noch ein Genuss für alle Sinne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genialer Film mit Spielräumen., 11. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
Magnolia ist ein hervorragend inszenierter Film, der viele Interpretationsspielräume für seine aufmerksamen Zuschauer offen lässt. Mit seiner über dreistündigen Laufzeit langweilt er alle diejenigen Menschen, die sich vor den Fernseher setzen, um Filme zu konsumieren. Allen übrigen eröffnet sich ein geniales Kunstwerk mit geistigem Tiefgang, den viele Kinofilme der heutigen Zeit leider stark vermissen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Filme aller Zeiten, 14. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Magnolia [VHS] (Videokassette)
Wer behauptet, PTAs Meisterwerk "Magnolia" sei langweilig, der ist nicht recht bei Trost; bei dem dreistündigem Meisterwerk des gerade mal 29 Jahre alten Regisseurs und Drehbuchautors Paul Thomas Anderson handelt es sich um ein sehr intensives, einem nahegehendes Kunstwerk, bei dem einem fast die Worte fehlen, um es vernünftig zu beschreiben. Die handwerklich brilliant umgesetzte, durchaus komplexe Story wird von einem fantastischen Cast(unter anderem der mittlerweile verstorbene Jason Robards, Tom Cruise und Phillip Seymour Hoffmann) vorgetragen, das den überwiegend tragischen Charakteren absolut überzeugend Leben einhaucht. Der sehr dialoglastige Film hat seine Höhepunkte gerade in den Gesprächen, der Schicksals- und Zufallsbezug ist originell und der "Regen" gegen Ende des Films gleichwohl amüsant und absurd. Ständig packt man sich im Geiste an den Kopf, mit welcher Ehrlichkeit und Einfachheit PTA hier mit seinen Charakteren agiert, was den Film sowohl glaubwürdig als auch überzeugend macht. Nicht zuletzt sollte man die Detailverliebtheit PTAs erwähnen. Der zusätzlich mit einer grandiosen Musik unterlegte Film ist ein mutiger, wunderschöner Streifen geworden, der mich restlos begeistert und ihn für mich zu einem der besten Filme aller Zeiten macht. Wer ein wenig Sensiblität und Interesse an dialoglastigen Filmen mitbringt, wird ihn lieben und süchtig nach ihm werden. 5 Sterne als logische Konsequenz. (Meine Kritik bezieht sich auf die Originalfassung des Films; die deutsche Übersetzung soll aber gelungen sein)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Magnolia, 4. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
Wer diesen Film sich einfach mal so reinziehen möchte als wäre es ein x-beliebiger Hollywood-Schinken, wird an seinen auf Effekthascherei getrimmten Sonntagsfilm-Nerven scheitern, denn dieser dreistündige Film bietet eine derart fließende und im positiven Sinne "verschwenderische Fülle" an bemerkenswerten und zutiefst menschlichen Umgangsformen mit der Realität, dass es eine Freude ist, sogar einzelne Szenen zu wiederholen, so sehr zieht mich dieser Film in seinen Bann. FANtastic!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvoll,....etwas lang, aber wirklich gut!, 3. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (DVD)
Was auch immer Zufall ist, der Film ist nicht darauß entstanden.
Dennoch lebt er von Zufällen oder besser gesagt von mit einander verflochtenen Episoden, die alle eines gemeinsam haben:
Fehler, deren Auswirkungen, Unzufriedenheit oder gar Hass als Folge; und Sehnsucht, Sehnsucht nach Vergebung.

Der Film spricht von Schmerz, von Wut und von verlohrener Elternliebe. Und dennoch wird er zumeist aufgrund falscher Erwartungen, nur zu oft missverstanden. Ich kann davon schreiben wie wunderbar dieses Meisterwerk ist und wecke damit unweigerlich falsche Hoffnungen, denn dies hier ist kein Hollywoodgesülze, das geziehlt auf die allgemeine Tränendrüse drückt oder schmertteringartige Bauchgefühle erzeugen will. Nein, dieser Film ist einfach schlicht das, was ein jeder von ihm wahrnimmt, er wird erst auf persönlicher Ebene emotional. Der Film will nicht einfach unterhalten, er zeigt Schicksale, wie es sie zu genüge in unserer Geselschaft gibt, lädt zum mitfühlen ein, weckt Interesse und berührt den, der sich in eine der Geschichten wieder findet.
Kein Film für den müden Moment am späten Abend. Ähnlich wie bei Casion oder Der Pate muss man sich geziehlt Zeit nehmen um gefallen daran zu finden. Es ist ein 180 minütiges Meisterstück, welches leider auch seine Längen hat, den geduldigen Zuschauer jedoch stets darüberhinweg tröstet und mit einem etwas seltsamen, aber dennoch beeindruckenden Ende aufwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "No, it's not going to stop...", 17. März 2006
Von 
Melanie Holtmann "Mekko!" (Utopia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
„Magnolia“ ist einer der raren Erzählfilme, die den aufnahmebereiten Zuschauer emotional einfach wegpusten. Er entwickelt eine ungeheure Wucht und Dynamik, ist dabei so selbstbewusst und selbstverständlich, dass man ihm alles abnimmt: das Leiden, das Lachen, die Erlösung. Durchs Brennglas blicken wir auf eine Anordnung von Menschen, die an diesem einen Tag verzweifelt, gebrochen, erwartungsvoll, stolz, traurig und sehnsüchtig sind. Schuldige Väter und gequälte Söhne, hilflose Kinder und ebenso hilflose Erwachsene kreuzen einander die Wege - und für manchen steht am Ende etwas mehr Glück auf dieser Welt.
Schon allein die Besetzung verdient einfach einen Zungenschnalzer: Jason Robards, Julianne Moore, John C. Reilly, der gerade für den Oscar („Capote“) nominierte Philip Seymour Hoffman, William H. Macy, Tom Cruise... Und was diese Liste verspricht, löst der Film absolut ein. Es ist wirklich selten, einem solchen Film zu begegnen, der einfach eine ungeheure Lust am Filmemachen, am Einsetzen filmischer Mittel verrät, der Absurdes und Tragikomisches mit allzu Menschlichem so souverän und rührend vereint, der so viele einzelne Schicksale so wichtig nimmt. Da, wo alle Spannung zusammengezogen ist, wo Schmerz und Schuld und Trauer unerträglich geworden sind, singen alle Figuren zusammen Aimee Manns Song:
„No, it's not going to stop
Til you wise up
No, it's not going to stop
So just give up.”
Und das ist eine der brillantesten Szenen, die ich seit langem in einem Film gesehen habe. Man kann sich „Magnolia“ immer wieder anschauen, und man kann jedes Mal ein anderes Schicksal genauer unter die Lupe nehmen, neue Stärken entdecken - neue Faszination erkennen. „Magnolia“ sollte man nicht verpassen, und man sollte nicht allzu viel darüber schreiben, sondern einfach - schauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aua..., 27. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (DVD)
Es gibt immer wieder Phasen des Lebens, sagt mein koreanischer Meditationsmeister, wo persönliche Entwicklung nur mit Schmerzerleben möglich ist. Nun, gemeinhin sucht der modern kultivierte Mensch den Schmerz zu meiden (Masochisten ausgenommen) und die Bewerbung Schmerz stillender Mittel im Fernsehen spricht hier für sich selbst. Magnolia ist ein Film über Schmerzempfinden, das aus den Lebenserfahrungen der Protagonisten bis hin zum Krebs Endstadium entsteht bzw entstanden ist und indem Magnolia den Zuschauer nun daran teilhaben lässt und der Epilog es einem an drei Beispielen vorstellt, dass scheinbar nichts im Leben ohne Koinzidenzen geschieht, wie denn die Protagonisten in ihrem Leiden alle aneinander gebunden sind, folgt der Film der Meinung Aristoteles zum Wesen der Tragödie, dass sie geneigt ist, ihren Betrachter von eben solchen Gefühlen zu reinigen, wofür Regisseur Anderson immerhin drei volle Stunden braucht, wie er sich gegen einen Zeitgeist stemmen muss, der den Sinn des Leidens nur zu gern negiert. Wer sich angesichts solcher Dauer erfolgreich dagegen wehrt, eine innere Reflexion zu zulassen, kann diesen Film eigentlich nur schrecklich, langweilig und mit "viel zu viel Geräusch auf der Tonspur"(O-Ton) empfinden. Doch allein die Sequenz in der alle Protagonisten an getrennten Orten eine Passage von Wise up (Der Soundtrack ist ohnehin eine Klasse für sich) mit singen, summen oder röcheln ist ein ganz großer Moment des Kinos und selbst Tom Cruise als Guru eines Neo Machismo Kults, der zunächst seine gewohnt überlegenen Performance gibt, kommt hier erst zur Sprachlosigkeit und dann zu einem Gefühlsmoment,den man ihm in der Intensität seiner Darstellung kaum noch zugetraut hat. Kurzum: Dieser Film ist in seinem Genre ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich großes Kino, 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (DVD)
Ich bin ein ungeduldiger Filmegucker. Mir sind kurze Filme lieber als lange. Generell kann man mich sehr oft nach der Uhr sehen ertappen – beim dreistündigen Epos MAGNOLIA aber kein einziges Mal!

MAGNOLIA ist an sich kein innovativer Film. Die Idee, mehrere Menschen miteinander zu verknüpfen, ist nichts neues. Auch die Konfrontation dieser Figuren mit dem Tod nicht. Tatsächlich aber gelingt es P. T. Anderson mit diesem Meisterwerk, das sich nur über einen sehr kurzen Zeitraum erstreckt (nicht länger als einen Tag), die Figuren plastisch und ambivalent herauszubilden. Aus den Schauspielern holt er das beste heraus, nicht nur aus Philip Seymour Hoffman, Julianne Moore oder Jason Robards, von denen man kaum etwas anderes erwartet, sondern sogar aus – man halte sich fest – Tom Cruise, der hier höchstwahrscheinlich die beste Performance seiner ganzen Karriere abliefert!

Bei genauer Betrachtung MAGNOLIAS stockt einem der Atem: Anderson hat sich hier als exzellenter Regisseur bewiesen. Hochkomplexe Bilder löst er meisterhaft auf – photographiert werden sie von Altmeister Robert Elswit, der hierfür nicht einmal für den Oscar nominiert wurde (dafür erhielt er ihn 2008 für THERE WILL BE BLOOD; 2000 erhielt ihn Conrad L. Hall für AMERICAN BEAUTY, den ich noch nicht gesehen habe, an den ich jetzt aber sehr hohe Ansprüche habe!).

MAGNOLIA erzählt eine spannende und tragische Geschichte (oder neun?) mit viel Witz, ist dabei tiefgründig und keine Sekunde lang ermüdend, wunderschön anzusehen und hervorragend gespielt. Einzig seine Länge kann man dem Film zum Vorwurf machen. Aber wenn ihr mich fragt, sitzt jeder Schnitt am richtigen Fleck. Wenn ich die Möglichkeit hätte, an MAGNOLIA etwas zu ändern – ich würde es nicht tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schönsten Blumen, 26. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
PT Anderson ist schon genial. "Magnolia" ist bereits sein drittern Streich in Folge und lässt selbst ein Meisterwerk wie "Casino" blass aussehen. Allein das Timing (u.a. beim Ratequiz der Kinder), ist schlichtweg atemberaubend. Ähnlich wie bei Kubricks "Barry Lyndon" bestimmt die Musik den Rhythmus, was einen sehr hypnotischen Effekt ergibt. Man fühlt sich wie in einem Rausch.
All diejenigen, die mit Episodenfilme sowieso nichts anfangen können, dürften auch mit "Magnolia" keine Freude haben. Wer jedoch ein wirklich grandios gestaltetes und zeitgemäßes Filmwerk sehen möchte, oder wer einfach den besten Ensemblefilm seit Altman's "Short Cuts", ch was, seit edssen "Nashville" sehen möchte, der ist hier definitv am richtigen Platz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Magnolia (2 DVDs)
Magnolia (2 DVDs) von Jason Robards (DVD - 2001)
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen