Kundenrezensionen


100 Rezensionen
5 Sterne:
 (57)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das wohl albernste Album der Ärzte
Durch das außergewöhnliche Vorgängeralbum "13" und dem Nr.-1-Hit "Männer sind Schweine" waren die Ärzte endgültig jedem in der Bundesrepublik ein Begriff. Somit musste ein Nachfolger her und genau diesen haben wir hier. Er hört auf den wundersamen Namen "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!" und steckt in einer ebenso wundersamen...
Veröffentlicht am 6. Oktober 2003 von uranuspluto

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ...Als DÄ sich ins neue Jahrtausend "poppten"....
Nach dem fantastischen Album "13" hatte es "Runter mit den Spendierhosen..." natürlich schwer zu gefallen. Als ich es nach Veröffentlichung zum ersten Mal hörte war ich schwer enttäuscht. Eine lange Zeit missfiel mir das Album. Doch wenn man ihm eine Chance gibt, es das ein oder andere Mal durchhört, stellt man fest das diese CD auch viel...
Veröffentlicht am 16. April 2011 von JudasGaga


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das wohl albernste Album der Ärzte, 6. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Durch das außergewöhnliche Vorgängeralbum "13" und dem Nr.-1-Hit "Männer sind Schweine" waren die Ärzte endgültig jedem in der Bundesrepublik ein Begriff. Somit musste ein Nachfolger her und genau diesen haben wir hier. Er hört auf den wundersamen Namen "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!" und steckt in einer ebenso wundersamen Plüschtasche. Die Ärzte haben damit schonmal wieder im Vorfeld Aufsehen erregt.
Das Album selbst ist noch ein Schritt weiter vom Punk der Mitte der 90er entfernt. Die Vorabsingle "Wie es geht" war noch ein Radiohit zum Mitschunkeln und -singen, doch auf der Platte geht es weit bunter und teilweise auch skandalträchtiger zu. So tummeln sich dort Death-Metal-Einflüsse ("Mondo Bondage") und Ska-Tracks ("Alles so einfach") neben 30-Sekunden-Schnellschüssen ("Yoko Ono") und abischtlich billig klingenden Beats ("Rock'n'Roll Übermensch").
Stellenweise lässt das Album doch etwas Ernsthaftigkeit vermissen, das hatte der Vorgänger "13" besser hinbekommen, aber die "Spendierhosen" ist sicher mal wieder auf einem Niveau, dass die meisten deutschen Bands nur schwer von unten erblicken können.
Highlights: Wie es geht; Mondo Bondage; Manchmal haben Frauen...; Yoko Ono
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eben die beste Band der Welt!, 8. Januar 2001
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Der erste Eindruck der sich aufgrund des schrägen Albumtitels und der Verpackung (Kuschel-Plüsch) ergibt festigt sich je länger man sich diese CD anhört - ja DIE ÄRZTe schrecken wirklich vor nichts mehr zurück und werden dabei keineswegs schlechter und langweiliger. Das Album bietet eine kleine Reise in die Musik, mal gibt's Wohlfühl Latino-Sound (Onprangering, Alles so einfach), dann Manu Chao-angehauchten Reggea (Rock'n'Roll Übermensch) sowie 70ies-Sound (Dir), Punk, Surfpop (Ein Sommer nur für mich) und auch ein kleines bißchen Heavy Metal - dies alles kombiniert mit teilweise genialen wie auch zum Haare-raufenden-Texten, aber immer 100% DIE ÄRZTE pur. Wer sonnst kommt auf die Idee Sisters of Mercy-Sound mit dem Schlumpfgesang zu kombinieren (Leichenhalle), die Frage nach den Sinn von Nazis im Surfpopgewand zu stellen (Ein Sommer nur für mich) oder gar offen zum Kannibalismus aufzufordern (Baby). Näher kann man diese Platte nicht beschreiben, man muß sie einfach hören. Wer dachte, daß nach "13" wohl kaum eine Steigerung möglich wäre, der sieht sich jetzt von DÄ gründlich aufs Kreuz gelegt, musikalisch die besten DIE ÄRZTE ever - eben die beste Band der Welt (aus Berlin!)
Anspieltips: Rock'n'Roll Übermensch, Alles so einfach, Wie es geht, Manchmal haben Frauen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Die Ärtze" hat auch Fans in Brasilien., 23. Juli 2001
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Ich bin Brasilianer und ich liebe gute Musik aus aller Welt. Vor ein paar Jahre ein deutsch Freund hat ein Kassete mit die Musik von "Dreizehn" an mich geschikt. Seit denn bin ich ein Fan von "die Ärtze". Leider die CD's aus Deutschland sind here sehr schwer zu finden oder zu teuer. Aber Gott sei Danke gibt es Amazon. Durch Amazon kann ich die CDs von "die Best der Welt" kaufen. Gibt es guten Bande hier in Brasilien oder aus USA, aber auch viele Schrotte. Warum hat "die "Artze" uns nie besucht? Ich glaube dass "die Ärtze" würde hier ein aufsehenerregenden Erfolg haben. Das ist sicher dass die meisten Leute würden ihnen nicht verstehen, aber das gleich besteht mit den Amerikanischen Gruppe und gute Musik ist Universell. Wie könnt Ihr bemerken ich lerne noch die deutsche Sprache und ich muss noch ein paar Wörter in Wörterbuch suchen aber "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!" ist ein unvergleichbaren Meisterstück. Die Texte sind manchmal lustig, manchmal unererbietig, unerwarted oder alles zusammen. Sie sind phantastischen und ausserden sie helfen mir um deutsche Sprache zu lernen um ihnen zu verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Punk, aber trotzdem genial., 7. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Spätestens seit der 13 wissen wir, dass die Ärzte sich weiterentwickelt haben und nicht immer noch solche Texte wie Teenager Liebe schreiben. Das dabei der Punk zwangsläufig auf der Strecke blieb, ist nicht unbedingt schlimm. Natürlich waren die Alben aus den 80ern auch gut (und sicherlich auch punkiger) doch "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!" hat halt einen neuen, ebenso guten Sound. Gut so! Außerdem haben die Ärzte immer das geschrieben, was ihnen selbst gefiel und ihnen war die Meinung der, die es sich dann anhören müssen, ziemlich egal. Wäre das nicht der Fall kriegten wir heute nur solche Musik zuhören, wie die von Teenager Liebe oder Männer sind Schweine. Und ob nun Punk oder eben nicht: Es ist eine gute CD. Und wer schreibt eigentlich vor, was Punk ist? Wenn die Ärzte meinen, dass dies nun für sie Punk ist, okay, dann ist es das. Die Ideen auf diesem Album sind wieder gut (Leichenhalle, Manchmal haben Frauen..., Rock Rendevouz), natürlich - wie wir das schon kennen - geniale Reime, gute Musik und natürlich gute Mischung. Nur schade, dass div. Tracks die auf den Maxiauskopplungen drauf waren, nicht hier drauf sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Highway to Plüsch!, 19. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Die Ärzte - BELAFARINROD
Nicht nur die beste, sondern auch innovativste und vielleicht verrückteste Band der Welt.
Mit diesem Album zeigen Sie einmal wieder, vor was sie alles nicht zurück schrecken. Das Album kommt in einer babyblauen Püschhülle, in der sich ein Casesleeve (Pappe, die die CD umschließt) mit der Scheibe und das Booklet befindet. Falls man die eingeschweißte Version erwischt, bekommt man auf der Folie noch vorne einen kleinen Aufkleber mit dem ä-Logo und hinten einen mit der Tracklist.
Wem das noch nicht genug ist, schaut auf dem Titel des Albums: "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!" ist so ziemlich das längstbetitelte Album von den drei Punks aus Berlin (aus Berlin!) und es ist wohl auch der bescheuerste Titel. Dieser spielt für mich ganz klar auf die Kohl-Spenden-Affäre an und der Alt-Kanzler wird auch bei dem Song Der Optimist "behandelt".
Meine Meinung zu den Songs ist, dass der Rock wohl knapp überwiegt, aber sehr viel ausprobiert und in andere Richtungen gegangen wurde. Gib mir Zeit, Wie Es geht, Herrliche Jahre, Der Optimist, Geld, Rock Rendez-Vous, Ein Sommer nur für mich und auch Yoko-Ono sind Songs, die man als Die Ärzte-Fan erwarten sollte und kann. Hier wird punkig gerockt und ab und zu kommen ruhige Stellen, die dann plötzlich wieder von harten abgelöst werden. Mondo Bondage ist auch ein sehr harter Song, der durchweg rockt, passt aber nicht in das "Klischee-Bild" von Die Ärzte. Das ist keine Kritik!
Ganz neue Töne kommen bei N48.3, Alles so einfach, Onprangering, Manchmal haben Frauen, Leichenhalle und gerade bei Rock'N'Roll Übermensch auf. Hier würde man nicht in den ersten Sekunden denken, dass es sich um die Band handelt, deren Song Männer sind Schweine auch auf dem Oktoberfest von einer Blaskappelle gespielt wurde. Es geht durch Reggea, Pop, Ska (nicht ganz untypisch) orchestrale Begleitung und Elektro. Die Einflüsse haben sie aber keineswegs schlecht eingesetzt und so bleibt einem auch der eine oder andere "ungewöhnliche" Song öfters mal im Hirn.
Das einzige, was mir an dem Album wirklich kaum gefällt ist der Gitarrensound. Für mich drücken die geschruppten Akkorde kaum in meinen Ohren. Es wirkt etwas verklebt, flach und ganz und gar nicht voll. Das ist auch der Grund, warum ich mir einige Songs nicht so gerne anhöre, wie z.B. Songs von der 13 oder der Planet Punk.
Fazit: Das Album ist durchaus sehr gelungen, wird bei mir aber eher selten ausgekramt, wenn ich den Kopf schütteln will. Grund: Gitarrensound.
Anspieltipps: Alles so einfach, Der Optimist, Leichenhalle, Rock-Rendezvous, Wie es geht, Herrliche Jahre
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt Klasse!, 17. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Ich muss sagen, dass den Ärzten hiermit (wie eigentlich immer) ein tolles Album gelungen ist. Auf der CD gibt es aber auch Lieder die man eigentlich nicht sofort mit den Ärzten in Verbindung bringen würde z.B.: "Onprangering", "Rock'n'Roll Übermensch" und "Baby", wobei "Baby" vom Text her "ärzte-typisch" ist. Lieder wie "Ein Sommer nur für mich", "Rock Rendezvous", "Der Optimist", "Kann es sein" und "Dir" sind in der üblichen Qualität der besten Band der Welt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reichlich Spaß, 25. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Wer Die Ärzte nicht kennt, aber das dürften nach "Männer sind Schweine" die wenigsten sein, wird mit ihrem neuesten Werk wohl kaum etwas anfangen können. Nur der erste Song ist musikalisch wie sprachlich hitkompatibel. Für fast alle anderen Stücke bedarf es der Kenntnis des obskuren Humors der Ärzte, vielleicht auch ihrer Entwicklung seit "Planet Punk" (1995), in der sie sich trotz aller Satire im Songwriting perfektioniert haben. Wer aber Lust hat, sich die doppelbödigen Texte anzuhören und guten Funpunk mag, liegt mit "Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer" goldrichtig. Das aufgesetze Pathos von Songs wie "Baby" oder "Onprangering" und geniale Musik- und Textkombition ("Ein Sommer nur für mich"!) sind jedenfalls das Richtige, um an grauen Herbsttagen reichlich Spaß zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Ärzte-Album ist ein Muß!, 1. Dezember 2000
Von Ein Kunde
"Runter mit den Spendierhosen,Unsichtbarer!" ist mit Sicherheit eines der genialsten Alben,das Die Ärzte je herausgebracht haben! Die Texte sind ganz in gewohnter Ärzte-Manier: mit viel `Grinse- effekt',kritisch,provozierend, aber trotzdem nicht über ihr Ziel hinausgeschossen (siehe "Ein Sommer nur für mich"). Musikalisch ist für jeden was dabei- fetziger Deutschrock (Wie es geht; Herrliche Jahre), Punk (Mondo Bondage), und natürlich auch Swing-Einlagen wie "Alles so einfach","Onprangering" oder "Rock n'Roll- Übermensch". Tja, und wer dannn immer noch nicht überzeugt ist, sollte die CD allein schon wegen der flauschig- schönen Plüschhülle kaufen... :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...die Fellhülle ist so schön!, 4. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Die künstlerische Freiheit, die sie sich seit dem Neuanfang hartnäckig erkämpft hatten, konnten Die Ärzte nun endlich in vollen Zügen ausleben. Sie waren nicht mehr in der Beweispflicht mehr zu können, als nur lustig zu sein. Das hatte besonders der Vorgänger "13" deutlich gezeigt. Da die Band 1998 das Wagnis einging, ihr eigenes Label "Hot Action Records" zu gründen, um sich von nun an nicht mehr für alle Entscheidungen rechfertigen zu müssen, erwies es sich bald als sehr anstrengend die Band am laufen zu halten, da man nun alles selbst machte. Die Ärzte waren nun nicht mehr nur Musiker, sondern auch Geschäftsleute. Da war es nur verständlich, dass man sich nach dem bestialischen Erfolg der "13" und einer Monster-Tour erst einmal eine Pause gönnte. Es gab sogar Trennungsgerüchte, die die Band später sogar als gerechtfertigt sah. Doch die Zeit heilt zum Glück alle Wunden. "Runter Mit Den Spendierhosen, Unsichtbarer!" war nicht nur ein gelungenes Comeback, sondern auch ein notwendiger Befreiungsschlag. Den die Band lief Gefahr nach den letzten 4 Alben nur noch auf reizvollen Punkrock reduziert zu werden. Schon die erste Single "Wie Es Geht" machte unmissverständlich klar, dass dem nicht so sei. Ein sehr sonniges, eingängiges Liebeslied von Farin Urlaub (von wem den auch sonst?), zwar mit harmlosen Text, aber mit äußerst spannender und abwechslungsreicher Instrumentierung. Sozusagen ein "Wohlfühllied". Als die echten Prunkstücke des Albums entpuppten sich aber ganz besonders "Manchmal Haben Frauen..." und "Rock`N`Roll Übermensch" von Bela B. Ersteres Lied wurde als 2. Single ausgekoppelt. Der kontroverse Text und der Videoclip, in dem sich Bela von einer Bodybuilderin ordentlich vermöbeln ließ, lösten zwar viele Diskussionen aus, doch das Lied wurde trotzdem ein großer Hit. Und "Rock`N`Roll Übermensch" ist tatsächlich das erste elektronische Stück der Bandgeschichte geworden. Den Text könnte man als sehr abstrakte und ironische Zukunftsvision einer Zeit deuten, in der es keine Rockmusik mehr gibt. "Runter Mit Den Spendierhosen, Unsichtbarer!" war mit insgesamt 19 Liedern etwas überladen, 2 bis 3 Lieder weniger hätten das Album sicherlich aufgewertet. Besonders die nette aber sonst etwas belanglose Kannibalenballade "Baby", das bandinterne Liebesgeständnis "Rock Rendezvous" und das ziemlich flache "Herrliche Jahre" hätten nicht sein müssen. Ein kreativer Rundumschlag war das Album trotzdem, in dessen Tradition der Nachfolger allerdings besser geraten sollte. Für ein Schmunzeln war dafür das Artwork des Albums gut. CD und Booklet waren einer blauen Plüschtasche beigelegt, die durch einen Klettverschluss geöffnet werden konnte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Runter mit dem alleinigen Pop - Gewand, 1. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! (Audio CD)
Ja, den Titel meiner Rezension kann man folgendermassen verstehen: Hoerte man auf dem Vorgaenger "13" noch den 100 % igen Aerzte - Sound und erwartet man den hier wiederum, werden die Erwartungen nur teilweise erfuellt. Klar, die Farin - Urlaub - Liebeslieder "Wie es geht" und "Gib mir Zeit", Bela`s politische Stuecke "Geld" (worueber handelt der Song wohl)und "Der Optimist", der Hammer an Humor auf der CD, oder "Rock - Rendezvous" mit allen dreien im Leadgesang entspringen dem urtypischen Bandkonzept. Das sind nur vier Beispiele von einigen, natuerlich. Aber es gibt auch echt gewagte Ausfluegler in andere Musikstile wie "Onprangering" mit Bongos als Instrumente, Farin`s Klage ueber den ueblen Zustand seiner Gesundheit, "Alles so einfach", Farin`s allgemeine politische Gedanken mit Blasinstrumenten, Bela`s "Dir", duesterer 70er Jahre - Sound, und natuerlich Rod`s Leichenhalle, Schlumpfgesang mit Synthie - Sound kombiniert.
Ja, die CD hat 19 Hammertracks, bei denen mir die Wahl an Favoriten echt schwer fiel. Doch habe ich ein paar hier. Zum einen waere da "Rock - Rendezvous", wo sich alle drei Musiker einmal den Leadgesang teilen, wsa ja sonst so gut wie nie passiert Der Text sollte vielleicht lieber selbst gehoert werden. Natuerlich "Manchmal haben Frauen" von Bela, wo e etwas ruhiger zur Sache geht. Und die CD wird am Schluss genial durch "Herrliche Jahre"abgerundet, wo in einem sofort die Party - Laune hochkommt, denn "das Leben ist `ne Party".
Vielleicht waere dieser Tontraeger fuer Leute, dei die Band noch nicht so gut kennen, nicht so sehr geeignet, da man hier den ueblichen Punk - Sound nur halb so oft zu hoeren bekommt. Doch fuer eingefleischte Aerzte - Kenner bietet sich hier eine tolle Abwechslungsmoeglichkeit, seine Helden einmal komplett veraendert zu erleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen