Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vier Celli, die es krachen lassen !
Ihr kennt diese Situation ??? Man hört eine Melodie und diese will einem dann in den nächsten Tagen einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen, so ging (geht) es mir mit dem Titel „Path" des neuen Albums der Band Apocalyptica. In diesem (ihrem dritten) Machwerk setzen die 4 Finnen konsequent das fort was sie in ihren beiden Vorgängeralben begannen,...
Am 3. Oktober 2000 veröffentlicht

versus
0 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Beste Compilation die ich je hörte!
Wer hätte das gedacht, Vor dem neusten Album kannte ich die Band noch nicht aber nachdem ich PATH gehört hatte konnte mich nichts mehr halten. Eine grandiose Verbindung der metal Musik und der Klassik. Für jeden der beide oder auch nur eine der beiden Genres mag ein echtes Muß!
Am 21. Oktober 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vier Celli, die es krachen lassen !, 3. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Ihr kennt diese Situation ??? Man hört eine Melodie und diese will einem dann in den nächsten Tagen einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen, so ging (geht) es mir mit dem Titel „Path" des neuen Albums der Band Apocalyptica. In diesem (ihrem dritten) Machwerk setzen die 4 Finnen konsequent das fort was sie in ihren beiden Vorgängeralben begannen, brettharte Sounds, treffen auf klassisch angehauchte Melodien und das alles dargeboten von Cellos. Auch in „Cult" verstehen es die Finnen wie keine andere Band mit „nur" Streichinstrumenten einen Sound zu erzeugen, welcher einem durch Mark und Bein geht, wobei sie sich ja strenggenommen auch noch die musikalische Unterstützung von Perkussion-Instrumenten gegönnt haben, welche auf den 2 vorangegangenen Platten nicht vorhanden waren. Auf den früheren Alben waren auch zum größten Teil Lieder anderer Bands zu hören, welche Apocalyptica auf ihre Art und Weise umsetzten, diese sind nun zum Großteil Eigenkompositionen gewichen, welche aber nichts an Kraft und Ausdrucksstärke verloren haben, ganz im Gegenteil sie klingen viel ausgereifter, viel fliesender. Dieses Album hält viele Überraschungen für die Ohren des geneigten Hörers bereit, so gibt es langsam Stücke wie z.B. „Hope", aber auch richtige Kracher-Metall-Songs wie z.B."Pray". Kleiner Tip zum Ende, hört euch dieses Album in der richtigen Lautstärke an, dann entfaltet es erst richtig seinen ganzen Zauber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ist Heavy Metal!!, 29. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Was wahrscheinlich mehr als Witz aus einer Liebe finnischer Cellisten zum Heavy Metal entstand ist, ist eine klassische four-piece-Heavy-Metal-Band die in einem Atemzug mit Black Sabbath, Judas Priest, Iron Maiden, AC/DC, Motörhead, Ozzy Osbourne, Metallica, Slayer, Sepultura, und allen Heroen, die ich hier vergessen habe (Testament, Morbid Angel, Sodom, Kreator,Savatage, Krisiun, ...) genannt werden muß. Die Jungs sind einfach so gut, daß sie der Heavy-Metal-Oberklasse angehören. Entscheidend ist auch, daß der Sprung vom reinen Covern (Apocalyptica plays Metallica by four Cellos) über eine Mixture von eigenen Songs mit Covern von Sepultura, Faith no more, Pantera und latürnich Metallica (Inquisition Symphony) zu der ersten "eigenen" Scheibe (Cult) gelungen ist. Ich muß sagen, ich habe drauf gehofft, daß die neue Scheibe hauptsächlichlich eigenes Material beinhaltet, denn diese Band hat das Covern eigentlich überhaupt nicht nötig, obwohl ich niemals auf das Erlebnis verzichten will, daß ich von den Buben "South of Heaven" in Marburg live hören durfte. Ich bin dankbar dafür, das könnt Ihr mir glauben. Brutaler Speed-Metal wechselt mit epischen Dramen, die Interpretation "Hall of the Mountain King" von Edvard Grieg, die man bisher nur als unsymphonisches Gitarrensolo bei Helloween bewundern durfte ist hier fett neu arrangiert, von "Fight fire with fire" von Apocalyptica habe ich nachts geträumt, jetzt kommt's raus,"Romance" bricht mir mein kleines schwarzes Metal-Herz, "Struggle" ist Hardcore, daß man in einen Wrestling-Ring einmarschieren möchte. "Coma" ist getragener Sound in einer Kirche, bei "Hyperventilation" wünscht man sich, daß Dave Lombardo mit den Jungs auf Tournee kommt. Eine Scheibe absolut ohne Ausfall, es gibt Musik, die das eigene Leben beeinflußt, Black Sabbath ist eine Band, die das getan hat, Metallica war das, Slayer kann das (die Jungs sind immer ziemlich faul), Apocalyptica ist das. Ich hab's noch fertiggebracht Metallicas "Load" zu kaufen,aber nicht mehr "Reload". "Cult" ist Apocalypticas "Ride the Lightning" Ich freue mich schon auf Apocalypticas "Master of Puppets"...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cello-Metall in Reinkultur, 16. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Ihr kennt diese Situation ??? Man hört eine Melodie und diese will einem dann in den nächsten Tagen einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen, so ging (geht) es mir mit dem Titel "Path" des neuen Albums der Band Apocalyptica. In diesem (ihrem dritten) Machwerk setzen die 4 Finnen konsequent das fort was sie in ihren beiden Vorgängeralben begannen, brettharte Sounds, treffen auf klassisch angehauchte Melodien und das alles dargeboten von Cellos. Auch in "Cult" verstehen es die Finnen wie keine andere Band mit "nur" Streichinstrumenten einen Sound zu erzeugen, welcher einem durch Mark und Bein geht, wobei sie sich ja strenggenommen auch noch die musikalische Unterstützung von Perkussion-Instrumenten gegönnt haben, welche auf den 2 vorangegangenen Platten nicht vorhanden waren. Auf den früheren Alben waren auch zum größten Teil Lieder anderer Bands zu hören, welche Apocalyptica auf ihre Art und Weise umsetzten, diese sind nun zum Großteil Eigenkompositionen gewichen, welche aber nichts an Kraft und Ausdrucksstärke verloren haben, ganz im Gegenteil sie klingen viel ausgereifter, viel fliesender. Dieses Album hält viele Überraschungen für die Ohren des geneigten Hörers bereit, so gibt es langsam Stücke wie z.B. "Hope", aber auch richtige Kracher-Metall-Songs wie z.B."Pray". Kleiner Tip zum Ende, hört euch dieses Album in der richtigen Lautstärke an, dann entfaltet es erst richtig seinen ganzen Zauber
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komplexes Meisterwerk aus Suomi, 12. Juni 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Das dritte Album der vier düsteren Finnen ist auch mit Abstand das beste. Standen sowohl beim Debut "Apocalyptica plays Metallica by four cellos" als auch bei "Inquisition symphony" Coverversionen von Metallica und anderen Veteranen im Vordergrund, so kann man auf Cult" überwiegend Meisterwerke aus der Feder von Frontmann Eicca Toppinen bewundern. Neben den obligatorischen Covern von Metallica ("Until it sleeps" & "Fight fire with fire") gibt es nur noch eine "fremde" Komposition. Edvard Grieg's berühmtes "Hall of the mountain king". Ansonsten stammten die restlichen 10 Lieder allesamt von Toppinen. Der Sound auf dem Album klingt viel voller und aggressiver als auf den beiden Vorgängern. Das gute an dem Album ist, dass für jede Stimmungslage etwas dabei ist. Vom ruhigen "Coma" bis hin zum progressiven "Struggle" ist alles dabei. Besonders empfehlenswert ist meiner Meinung nach "Kaamos". In diesem Werk spiegelt sich das umfangreiche Repertoire der Finnen wider. Angefangen vom langsamen, ruhigen, hohen Zupfen steigernd bis zum schnellen, düsteren, harten Streichen. Ein typisches Werk. Ansonsten ist jedes andere Stück auch sehr schön anzuhören. Man fühlt sich damit gleich wie in einer anderen Welt. "Cult" ist also ein Werk, was sich vor allem für die Leute zu kaufen lohnt, die nicht mit dem "modischen Musikgeschmack" gehen. Sehr empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial ...., 26. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
ist diese CD ! Den vier Jungs um Frontmann Eicca Toppinnnen ist es gelungen, den Bogen von der schrägen Cover-Band, die sich erfolgreich an Klassikern der Metal-Szene versucht hat, hin zu eigenen Kompositionen zu spannen, die den bereits an den Sound von Apocalyptica gewohnten Hörer faszinieren. Sowohl die ruhigeren als auch die schnellen Stücke sind klar als Apocalyptica-Stücke zu erkennen: melodiöse Läufe, unglaubliche Klänge und diesmal mit das Klang-Spektrum erweiternden Percussions. Insgesamt finden sich unter den 13 Stücken auch noch 3 Coverversionen. Bestes Beispiel: Edvard Griegs 'Hall of the Montain King'
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wieder mal einmalig, trotz oder wegen Veränderungen, 6. Oktober 2000
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Man erinnert sich noch an die "plays metallica by four cellos" und an Apocalypticas zweites Album "Inquisition Symphony". Während die erste CD nur aus Covern bestand, waren auf der "Symphony" schon eine Menge eigener Songs neben einigen Covern zu finden. Denkt man dieses Konzept weiter, auf was kommt man da? Natürlich viele eigene Songs mit wenigen Coverversionen. Was mir zuerst etwas Sorgen machte hatte mich schon nach wenigen Minuten überzeugt. Allein für Celli geschriebene Musik kann viel weiter auf die Möglichkeiten dieses vielseitigen Instrumentes eingehen und etwickelt eine ungeahnte Energie und Eigendynamik. Schnelle Rhytmus- und Tempiwechsel, harte Metal-Sound aber auch sanfte und träumerische Melodien finden sich auf dem neuem Album von Apocalyptica. Durch und durch ein Erlebnis und am Stück ein in meinen Augen Gesamtkunstwerk. Auch die nur drei Coversongs (" Der Zauberlehrling" in unglaublicher Geschwindigkeit!! Genial!!) überzeugen. Aber wenn Apocalyptica so weitermacht, kann es auch ein Fan der ersten Stunde verzeihen, dass die Coverversionen weniger werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Apocalyptica - that's it!, 16. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Seit Inquisition Symphony konnte man deutlich einen Trend bei Apocalyptica erkennen: Nachdem das erste Album (Plays Metallica by 4 Cellos) vorwiegend Metallica "coverte" - konnte man im 2. Album deutlich die von Eicca Toppinen geschriebenen Stücke heraushören. In Stücken wie z.B. Harmageddon war man den wahren Apocalyptica-Stil scharf zu erkennen. Dieser wird konsequent im neuen Album Cult fortgesetzt. Schnelle Stücke wie z.B. Path heizen den Hörer auf - langsame wie z.B. Romance oder Struggle bringen einen Touch Mysteriöses hinein. Natürlich ist bei diesem Album auch wieder ein Metallica-Cover dabei; Until it Sleeps. Wie schon zu Zeiten des Nothing Else Matters Covers leben hier die 4 Cellos mit wunderschönen Klängen auf, zahllose Doppelgriffe und das Spiel in unmöglich hohen Lagen zeigen wieder das phänomenale Potential dieser wunderbaren Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Endlich was eigenes!, 9. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Apocalyptica haben es geschafft, sich mit jedem Album konsequent zu steigern. So ist ihr drittes Album "Cult", das erstmals zum Großteil Eigenkompositionen enthält (traditionell sind 2 Metallicacovers dabei), in Sachen Arrangement und Komposition einfach fantastisch. Das erste Drittel der CD lässt es härter angehen (der Opener "Path" ist einfach genial), wärend die CD in der Mitte etwas ruhiger wird. Gerade in diesen ruhigen Stücken zeigen Apocalyptica, wie gut sie geworden sind. Drei Coverversionen schließen die CD ab, wobei diese für mich der einzige Schwachpunkt sind. Abschließend kann ich diese außergewöhnliche CD jedem Fan klassischer und moderner Musik uneingeschränkt empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geniale Symbiose aus Metal und Klassik, Von Hart bis Zart, 16. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Wer seit etwa 30 Jahren Metal hört Ist sich sowieso im Klaren das Metal-Klischees wie Krach und Agression nur von Leuten geglaubt werden die kein Gefühl für Musik haben. Apocalypticas Cult vereinigt in sich was wahren Metal ausmacht. Musik die alle Sinne anspricht. Wer Bands wie Virgin Steel, Metallica oder Manowar mag der ist mit dieser Scheibe bestens bedient. Wahrer Metal ohne Gesang und Synthis. Es ist einfach genial was 4 Chelisten mit wenig Percussion aus ihren Instrumenten Zaubern. Tip wer gerne Gesang hätte dem Sei die Singel Path Vol II empfohlen (Frau Nascic: Guano Apes übernimmt hier die Vocals)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Konsequente Weiterentwicklung, 2. Oktober 2000
Rezension bezieht sich auf: Cult (Audio CD)
Nachdem auf Inquisition Synphony noch fast alle Stücke von anderen "Komponisten" stammten, sind auf Cult 10 der 13 Stücke von Eicca Toppinen komponiert. Dabei wurden erstmals ausser den vier Celli auch Percussions eingesetzt. Auch wurden die Celli an einigen Stellen stark entfremdet. Insgesamt ist der Sound um einiges dichter geworden.
Für denjenigen, der sich Apocalyptica nur als Vervollständigung seiner Metallica-Sammlung ins Regal gestellt hat, ist diese CD nichts mehr ... alle anderen jedoch können sich über eine weitere tolle (und streckenweise geniale ;) Apocalytica CD freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cult
Cult von Apocalyptica (Audio CD - 2000)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen