Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen14
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Zumindest "Titanic" brachten es auf ein paar kleine Hits
wie "Sultana", "Santa Fe" und "Macumba".
Und mit ihrem selbstbetitelten Debutalbum von 1970 schufen sie gleich
einen Rockklassiker, der in keiner Prog-Sammlung fehlen sollte.
Diesen konnten sie im Lauf ihrer Karriere leider nie toppen.
Ausserdem waren "Titanic" in den 70-ern ein gern- und oftgebuchter
Festivalact.
Vier Norweger mit ihrem englischen Sänger konnten mit diesem
Klassealbum auf ganzer Linie überzeugen.

Es beginnt mit "Searchin" 7'01, einem Stück das man nie mehr aus
den Ohren kriegt. Ein Orgelgewitter a la "Spencer-Davis-Group"
mit souligen Vocals wird von einem Percussion-Arrangement gebreakt.
Darüber legt sich ein markantes Orgelsolo bevor der Gesamtsound wieder
übernimmt und zum Ende kommt.

Soulrockig und eingängig wird "Love is love" 4'16 herübergebracht.
Chor und Percussioneinlage sorgen für Abwechslung.

Balladesk, fast "Procol Harum"-like mit "Moody Blues"-Chor und
String-Arrangement erklingt "Mary Jane" 4'32

"Cry for a Beatle" 2'10 ist eine Hommage an die Jungs und
klingt genau so.

Schwer bluesrockend mit souligem Gesang schliesst sich
"Something on my mind" 5'47 an.
Ein Psychedelic-Wah-Gitarrensolo prägt den Song.

Bläsersätze geben "Firewater" 2'39 einen jazzy-souly-bluesy
Motown-Touch.

Sixties-Sound und Arrangement bestimmen "Schizmatic mind" 2'52

Zum Schluss der eigentlichen Platte wird mit "I see no reason" 8'17
eine tolle Ballade mit "Procol Harum"-Sakralorgel und souligem Gesang
gegeben.
Das Stück ist toll arrangiert und durch ein Gitarrensolo gut dramatisiert.
Ein weiterer Ohrwurm auf diesem Album.

Bonustracks auf CD:

Half Breed 4'17"
Santa Fe 2'56"

- Kenny Aas / Organ
- Kjell Asperud / Drums
- John Lorck / Drums
- Janne Loseth / Guitar
- Roy Robinson / Vocals
66 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2003
Jahrzehnte hatte ich nur die LP. Als ich jetzt die CD in den Player schob, war es wie ein Stück Jugend (obwohl damals erst 3 Jahre alt:-) ). Dieser Sound ist keiner mir bekannten Band zuzuordnen (obwohl manchmal Procul Harum durchklingt), ist aber absolut zu empfehlen. Allein "searchin'" z.B. kann mehrmals hintereinander gehört werden, ohne zu langweilen. Und die Kombination der Orgel und der Percussion ist grandios. Vielschichtig, sehr variantenreich. Sogar die Ballade "Mary Jane" schnulzt nicht.Die Scheibe gehört in jede 70er Sammlung! Wirklich Song für Song zum geniesen, nur der Bonus track Santa Fe fällt stilistisch aus dem Rahmen.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2008
An alle Musikfans,
es herscht Rockalarm,mit diesem ersten Album der norwegischen Rockgruppe Titanic wurde der Rest von Europa regelrecht überrascht was völlig o.k. war,denn mit solch einen Klassiker hatte wohl niemand gerechnet.Guter Rock mit orgel war nicht ganz so populär jedoch wenn alles gut abgestimmt ist und die Stimmen übereinklingen kann eigentlich nur ein Superprodukt herrauskommen und dies ist es.Der Titel I see no Reason ist für mich einer der Besten von Titanic,eine Ballade mit abwechselndem Rockeinschlag,dagegen sind Lieder wie Searchin' und Something on my Mind eher schneller,als Bonus Tracks sind noch 2 gute alte Songs darauf(Half Breed und Santa Fe.Für jeden Rockfan der 70er weiter zu empfehlen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2010
»Rock Bands sind Schiffen ähnlich. Sie laufen unter den Fanfaren der Öffentlichkeit vom Stapel, nehmen eine Menge Passagiere für hochinteressante Reisen auf und sinken dann ohne Spuren zu hinterlassen.« - So der englische Text im Booklet.

Und auf "Titanic" trifft das auch haargenau zu. Mit dieser LP liefen "Titanic" vom Stapel, produzierten einige LPs und sanken dann relativ still und spurlos wieder ab...

Ich bin mit Bands wie "Titanic" gross geworden und diese CD trifft meinen Geschmack nicht nur wegen der damit verbundenen Erinnerungen an seelige 70er Jahre, Räucherstäbchen, buntgemischte kaleidoskopartige Musiktrips, erste Joints.... Nö - der Sound, den "Titanic" hier kreierten, packt mich nach wie vor. Und es ist fast nicht zu glauben, dass diese Musik schon bald 40 Jahre auf dem Buckel haben soll...

"Titanic" verschmelzen auf dieser Platte so ziemlich alle angesagten Stile der ausgehenden 60er und beginnenden 70er Jahre. Beatleske Melodien, ein bisschen Bee Gees Schmalz, ein wenig Prog-Rock, Hammond-Orgel à la Procol Harum und eben ROCK mit Wha-Wha-Pedal, schweinisch guten Gitarren, satten Percussion und einem dazu passenden Vokalartisten!

So gegensätzlich die einzelnen Stücke sind - als Ganzes klappt die LP tadellos. Macht Spass, alte Knaller wie "Searchin'", "Something on my Mind", "I see no reason" die seinerzeit die Disco zum Beben brachten, sich heute wieder zu Gemüte zu führen (Discos wohlgemerkt, die mit den von heute nix gemein haben - weil da eben noch MUSIK gespielt wurde... Wer dabei war, weiss was ich meine!!).

Auf jeden Fall danke, dass nicht nur kommerzieller Bombast-Mist von früher veröffentlicht wird sondern mittlerweile auch solche kleinen Kunststücke, die wohl nie die breite Öffentlichkeit finden. Aber Grufties wie mich freut diese Veröffentlichung auf jeden Fall! Es lebe die Nostalgie!! :-)
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2000
Die Musik basiert schwergewichtig auf der Orgel (sogenannter Hamond-Orgel Sound). Vorallem der Titel Searchin ist unvergesslich und lässt einem nie mehr los (einmal gehört, niemals vergessen). Spätere Alben konnten nicht an das Ertstlingswerk anknüpfen und fanden nur mässiger Beachtung. Einzig der Disco-Hit "Macumba" eigentlich dem bisherigen Sound widersprechend, konnte die Gruppe kurz aufleben lassen. Kenner der damaligen Szene erinnern sich jedoch nur an das Debutalbum, welches vor ca. 30 Jahren aus der Taufe gehoben wurde. Das sensationelle daran: Es waren nicht Engländer oder Amerikaner, sondern Norweger, welche einen solchen Supersound zustande brachten.
22 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2008
Searchin, seit Jahren suche ich diesen Song. Ach was, seit Jahrzehnten. Endlich. Endlich. Wahnsinn. was haben wir auf dieses Lied getanzt. Ich kann meinen Vorgängern nur zustimmen. Einmal gehört, nie vergessen. Bin zwar eingefleischter CCR-Fan, aber nichts destotrotz gehören die 70ger in ihrer breiten Masse zu meiner Musik. Titanic, Hendrix, Ten Years After (Alvin Lee mit seinem wahnsinnigen I'm going home), Mountain, Cream, Gallagher und ach man könnte ne ganze Liste schreiben. Habe mir die Scheibe eben bestellt. I see no Reason, Gott was ein Titel. Hast nie gewusst wie de Tanzen sollst. Schiebeblues oder Headbanger und trotzdem haben wir alle diese Songs geliebt.
Klasse, das endlich mal neben dem Alltagsmüll mal wieder sowas zufinden ist. Leute, kaufen, hören und nie mehr abstellen.
22 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2001
Habe die Scheibe schon seit Jahren als Schallplatte im Regal und bin sehr erfreut, sie jetzt als CD zu finden. Hat nach all den Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Searchin, I see no reason und Mary Jane, die schöne Ballade,
kann man auch im Zeitalter elektronischer Musik noch immer wieder gern anhören.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
"Searching", "Someting on my mind", ... 4 Norweger mit englischem Sänger 1970 auf die Showbühne getreten, nie großartig kommerziellen Erfolg gehabt, aber super Musik gemacht! Wer fetten Keyboard-Sound der 70-er mag, hat hier ein Juwel der Musikgeschichte!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
Gehörte zu meinen ersten 5 (von danach über 2000) je erworbenen LP's. Höre sie seit damals immer und immer und immer wieder. Nichts nutzt sich ab........einfach wunderschöner, zeitloser ProgRock !!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2015
Klasse CD-R, erinnert mich an mein läge zurückliegende Schulzeit. Irrer Sound, noch richti gutgemachte Rockmusik. Schade dass es die Gruppe nicht mehr gibt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,99 €
10,99 €