Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen4
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 19. September 2015
Seit anno 1968 mischt das exzentrische, europhile Brüderpaar Ron und Russell Mael, aka "Sparks" im zeitgenössischen Popgeschehen mit großer Geste und subtilem Humor mit, letztes Zeugnis von 2014 ist das Album "Sonic Boom" nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen KISS Album (grins).Die Male-Diva mit dem Soprano-Falsett und der wortkarg-kauzige Keyboarder waren stets Trendsetter ( vor allem in den 70ziger und 80ziger Jahren) und Innovatoren diverser musikalischer "styles and fashions". Sie galten als herrliche Ausnahmeerscheinung des damaligen britischen britischen "Glamrockbooms", erfanden später gemeinsm mit "Giorigio Moroder" das Genre-/Rollenmodel des Elektropop-duos und waren/sind textlich und musikalisch immer für eine Überraschung gut, ganz davon abgesehen das zahllose "Top-Ten Hits" ihren mitunter dorningen Weg säumten. Auf dieser schlicht "Best Of Sparks" betitelten Compilation CD, der schon einige andere Tonträger in diesem Sinne z.B. ab 1977 auf Vinyl vorausgingen, gibt es ein Wiederhören mit bekannten Smashern wie " This Town Ai`nt Big Enough" oder " Amateur Hours" aus der Glam-Phase, "Beat The Clock" "La Dolce Vita" und "Number One Song In Heaven" demonstrieren schwüle Gründerzeit-Elektrik im Verbund mit dem damals experimentierfreudigen Moroder, und "Cool Places" ruft wiederum die Erinnerung wach an Russell legendären Duett mit Jane Wiedin von den "GoGos", Zudem gibt es jede Menge anregende Songperlen aus diversen, buntschillerden Albumphasen der "Sparks" und so vermißt man u.a. die Duette mit "Les Rita Mitsouko" und "Telex". Mit "Wonder Girl" und "Girl From Germany" präsentiert diese schön ausgewogenene Compilation ganz frühe Camp/punk-lastiges Songmatrial aus der amerikansichen Frühphase der Band auf Todd Rundgrens damligen IndieLabel Bearsville Records.
Die "The Heaven- and "The Hell Collection" als DOCD gibt natürlich ein "besseren" bzw umfassenderen Überblick über das Schaffen der Band stammt aber schon aus dem Jahre 1993. Es gibt bei den "Best of".. Alben auch für jeden Geschmack etwas, da wohl jeder andere Songs sucht oder favorisiert. Auch für Einsteiger geeignet.
(Q : Indigo Notes 77 2001 Joe "Mirrage" Moffet) (Für Michael A.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2015
... und dann der größte Hit einer Band einfach fehlt? Ohne "When Do I Get to Sing 'My Way'" ist diese Zusammenstellung der angeblich besten Stücke von "The Sparks" reiner Etikettenschwindel. Oder hat der "Zusammensteller" dieser Compilation diesen Megahit als nicht "best" genug empfunden?
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
Alle größeren Hits der Sparks sind hier enthalten. Wer eine nette Zusammenstellung von dieser Band sucht, ist hier absolut richtig ! Und bei dem Preis kann man nichts falsch machen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
..., aber wer die "Sparks" mag, der findet in diesem "best of" - sampler alles, was man mit dieser band & Musik verbindet !
Einfach 'ne klasse Scheibe !!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden