Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Vampirkomödie!
Dieser 1985 herausgebrachte Mix aus Grusel und Komödie hat es in sich: Der Teenager und Grusel-Fan Charlie Brewster (William Ragsdale) wird ungewollter Zeuge, wie im Haus neben ihm ein Vampir mit seinem Helfer einzieht. Problematischerweise bemerkt dieser ziemlich schnell, dass sein Geheimnis aufgeflogen ist...
Nach mehreren Eskapaden, welche in der...
Veröffentlicht am 22. November 2005 von James Bond 007

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klassiker aus den 80ern
Absolut kultiger Film, mit etwas Witz dazwischen aber auch mit ekligen und teilweise schon recht gruseligen Szenen. Mein 14jähriger Sohn hat ihn heimlich gekuckt und sagte, daß es schlimmere Filme gäbe.
Vor 14 Monaten von Jasmin Walter veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Vampirkomödie!, 22. November 2005
Von 
James Bond 007 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Dieser 1985 herausgebrachte Mix aus Grusel und Komödie hat es in sich: Der Teenager und Grusel-Fan Charlie Brewster (William Ragsdale) wird ungewollter Zeuge, wie im Haus neben ihm ein Vampir mit seinem Helfer einzieht. Problematischerweise bemerkt dieser ziemlich schnell, dass sein Geheimnis aufgeflogen ist...
Nach mehreren Eskapaden, welche in der Entführung von Charlie's Freundin (Amanda Bearse) durch das Schattenwesen ihren Höhepunkt finden, kommt es schließlich zum unvermeindlichen Duell zwischen Charlie, einem von ihm engagierten Fernseh-Vampirkiller (Roddy McDowall) sowie dem Vampir und seinem Kumpanen.
Besonders hervorzuheben an diesem Film sind sicherlich die guten Schauspielerleistungen, allen voran Chris Sarandon als Jerry Dandridge, der wohl den coolsten Vampir in der Geschichte abgibt.
Außerdem sei die gruselige Atmosphäre mit den großartigen Special Effects zu erwähnen, für die Richard Edlund verantwortlich war, welcher bereits zuvor in "Ghostbusters" sein Talent beweisen durfte. Abgerundet wird der ganze Spaß mit dem coolen Soundtrack von Brad Fiedel ("Terminator").
Zur technischen Sparte lässt sich sagen, dass Bild und Ton der DVD für den mittlerweile 20 Jahre alten Film durchaus akzeptabel sind. Als Extras gibt es nur den Trailer sowie Fimographien der Schauspieler.
Trotzdem sei "Fright Night" jedem Vampir- sowie 80er-Fan schwer zu empfehlen. Die Atmosphäre stimmt hier vollends.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der genialsten Vampirfilme aller Zeiten!, 31. Januar 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Fright Night ist wirklich cool! Dafür das der Film demnächst 20 Jahre alt wird, sind die Special Effects einfach grandios. Dazu gibt es einen wirklich guten Spannungsbogen und Chris Sarandon spielt der "Vampir der Nachbarschaft" absolut glaubwürdig. Zwar wurde im damals boomenden Videomarkt eine Menge Trash produziert; Fright Night gehört aber definitiv nicht dazu! Ein weiterer Pluspunkt für den Film ist der Soundtrack, der heuzutage eine gesuchte Rarität ist!
Fazit: Das schaurig schön kitschige 80er Feeling, der Soundtrack und die sehr gut inszenierte Story begeistern immer wieder!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Horrorfilm, der voll und ganz das Klischee erfüllt!, 23. Februar 2004
Von 
MaBo "M.B." - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Horrorfilme aus den 80er Jahren sind meist sehr blutig und spannend. Das zeichnet die Filme dieser Epoche aus! Auch "Fright Night" reiht sich da mühelos in die endlose Reihe der Top-Horrorfilme ein! Vor allem der Soundtrack passt perfekt und verbreitet Spannung!
Ein Junge bemerkt, dass im Nachbarhaus ein Vampir eingezogen ist, der bereits ein Opfer nach dem anderen fordert.
Bald ist der Junge jedoch selbst ein Gejagter des Vampirs. Also bleibt ihm nur eine Wahl: Er muss den Vampir vernichten!
Fazit: Die Story ist maximal Durchschnitt, aber Musik und Atmosphäre machen diesen Film einfach zu einem Top-Movie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich mag ungewöhnliche Vampirfilme..., 5. März 2007
Von 
ich-will-Kunst-die-Gefühle-weckt "silentdriver" (oberösterreichische Pampa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
...Hab mir den Film auf mehrerlei Empfehlungen mal zu Gemüte geführt und war total überrascht, wie gut und unvorhersehbar die Aufmachung und Handlung ist.

Es muss halt nur erwähnt werden, dass das 80er Jahre Feeling doch sehr stark durchschlägt und man sich schon einmal auf "Gnackmattn" (österr. für längere Haare im Nackenbereich), Lederjacken und anderes zeittypisches Zeugs einstellen sollte.

Aber der Film an und für sich ist echt toll. Gruselig. Unvorhersehbar. Schöne Schauspieler. Ein bißchen Splatter, einiges an Blut. Tolles Makeup (halt auch 80er Jahre typisch), schwarzer Humor vom feinsten Angebot und Marcy (von der Serie "Eine schrecklich nette Familie) spielt auch mit.

Also für alle diejenigen, die "Interview mit einem Vampir" zu seriös, deftig und zu cruise-ig war und wem diese eine Dracula-Verarsche mit Leslie Nilsen zu überlustig war, der dürfte hier richtig liegen. Umso mehr, wenn man dieses bestimme Gruselfeeling liebt, das man z.B. beim Schauen von "Tanz der Vampire" gerne hat.

------

zur DVD: Bild ist für das Alter her ganz fein. In 16:9 wohlgemerkt. Bonusmaterial ist ganz einfach enthalten - ein paar Texttafeln und der Trailer - mehr nicht. Dank O-Ton und breitem Untertitelfundus geht die Umsetzung für mich aber ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachbarschaft des Grauens, 8. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Kein Meilenstein der Filmgeschichte,dafür aber kurzweilig und sehr unterhaltsam.Typische 80`Ami-Teenie/Vampir-Gruselkomödie, wobei die Komik eher platt und banal daherkommt.(Mit Ausnahme von R. Mc Dowell als Van Helsing-Verschnitt, der einige komische Momente hat)Dafür entschädigt das Filmchen mit einem wahrlich nicht schlecht agierenden, obercoolen Vampir(Chris Sarandon), teilweise erstaunlichen Spannungsbögen, nett platzierten Effekten und einem furiosen Finale..macht Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch die 80er haben ihre guten Horrorfilmchen...., 17. Juli 2009
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Eigentlich ist Charly Brewser (William Ragsdale) ein ganz normaler Teenager. Er lebt noch zuhause bei seiner Mom, guckt wie sie zuviel Horrorfilme, vor allem die beliebte Vampirshow "Fright Night" mit dem schon etwas abgetakelten Peter Vincent (Roddy McDowall) läuft bei den Brewsters wie bei jeder amerikanischen Durchschnittsfamilie rund um die Uhr.
Er könnte ein geistiger Verwandter von L.B. 'Jeff' Jefferies aus dem Fenster zum Hof sein, denn er klotzt auch gerne mal in die Fenster der Nachbarn.
Vor allem dann wenn seine Lisa Fremont...äh Amy Peterson (Amanda Pearce) wieder mal ihre Jungfräulichkeit erhalten möchte. Noch nicht mal das, was gemäss Clinton Definition gar keinen Sex darstellt, ist möglich.
Na klar, wir sind auch in den 80ern und deshalb bleibt Amy standhaft. Nur seit kurzem muss sie gar nicht mehr so um ihre Prinzipien kämpfen, denn Charly ist ganz woanders.
Was bitteschön geht da im Nachbarshaus ab, in das seit kurzem zwei junge Männer (Chris Sarrandon/Jonathan Stark) eingezogen sind.
Ist das eine zweckdienliche Wohngemeinschaft in der Art, wie sie auch schon Cary Grant und Randolph Scott aufgrund der Sparsamkeit (obwohl sie bereits fette Gagen kassierten) jahrelang auf sich genommen hatten ?
Jedenfalls tragen die beiden Nachts Särge ins Haus, man hört Schreie und dann tauchen attraktive Blondinen auf, von denen plötzlich am anderen Tag in der Glotze die Rede ist, weil sie ermordet aufgefunden wurden...
Nicht mal der schräge Ed (Steven Geoffreys), eine Art Schulfreund/feind von Charly, glaubt ihm...bald hält ihn seine Umgebung für, na ja sagen wir, nicht ganz richtig im Kopf...
Regisseur Tom Holland hat nicht besonders viele herausragende Filme gedreht, sein bekanntester dürfte wohl "Chucky - die Mörderpuppe" sein, durch seine Freundschaft mit Stephen King verfilmte er auch einige seiner Geschichten. Für "Fright Night" hat er auch das Drehbuch geschrieben und konnte für die Spezialeffekte niemand geringeren als Richard Edlund gewinnen.
Tatsächlich können die sich auch heute noch sehen lassen.
Auch ansonsten bietet der Film viel wohliges, grusliges aber noch mehr fröhliches Vampir-Entertainment mit sympathischen Figuren und einer immer wieder gern gesehenen Handlung über eine unverbesserliche, neugierige Nase...noch dazu im Alter, wenn sowohl Hormone als auch Phantasie verrückt spielen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Vampirfilme die es gibt!, 20. August 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Dieser Film hat mich von Anfang an fasziniert.Er ist spannend bis zum Schluss.Der Vampir in diesem Film hat eine wahnsinns Ausstrahlung.Und die Story ist einfach der Brüller schlechthin.Der Junge Mann erinnert ein wenig an Alfred in Tanz der Vampire,da er ebenso trottelig ist.Und sein Helfer erinnert an Professor Abronzius aus Tanz der Vampire.Echt liebenswerte,lustige Komödie!Lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen DER HORROR KLASSIKER AUF DVD!!!, 26. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Der Film ist für damalige Zeiten sehr gut gemacht. Er ist witzig, spannend und hat das gewisse etwas. Für jeden Vampir Fan ein Muss. Was mich sehr stört ist die DVD Umsetzung: Ausser einem Trailer und den Filmografien der Schauspieler findet man nichts. Ziemlich schade vor allem, wenn man sich den Preis ansieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schaurig-komische Hommage an den Vampirfilm mit verblüffenden Make-up Effekten, 29. März 2007
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
Horrorfilmfreak Charley beobachtet mit wachsender Besorgnis den Einzug des neuen Nachbarn, dessen ungewöhnliches Umzugsgut wie z.B. Särge er messerscharf mit einer blutrünstigen Mordserie an Prostituierten in Verbindung bringt. Während der Beobachtung der nächtlichen Gewohnheiten Mr. Dandridges verfestigt sich sein schrecklicher Verdacht, es könne sich beim Gegenüber um einen Vampir handeln. Da ihm - belastet durch sein Hobby - natürlich niemand Glauben schenkt, wendet er sich an den vermeintlich furchtlosen Vampirjäger Peter Vincent, der sich jedoch als abgehalfterter, dem Glanz vergangener Zeiten nachtrauernder Ex-Filmstar entpuppt. Widerwillig begleitet dieser seinen jugendlichen Verehrer, um die geliebte Amy aus den Fängen des mutmaßlichen Blutsaugers zu befreien.

Mit einem für heutige Verhältnisse lächerlichen Budget von knapp unter 10 Mio. Dollar setzte Tom Holland (CHUCKY, DIE MÖRDERPUPPE) sein gelungenes Drehbuch um, in dem er gekonnt die unvermeidlichen Klischees vor allem der DRACULA-Filme auf die Schippe nahm und den Fans des etwas abseitigen, wenn nicht sogar trashigen Gruselfilms Reverenz erwies. Selbst für weniger Eingeweihte wird dies beispielsweise schon bei der Namenswahl des Vampirjägers Peter Vincent - unschwer als Pendant von Vincent Price zu identifizieren - deutlich, den Roddy McDowall (PLANET DER AFFEN) herrlich augenzwinkernd verkörpert.

Den smarten, aber blutgierigen Jerry Dandridge legt Chris Sarandon (CHUCKY, DAS OSTERMAN-WEEKEND) als unwiderstehlichen Charmeur an, der Charleys Mutter sogar veranlasst, ihn freudig erregt einzuladen. Und was das bedeutet, weiß jeder versierte Vampirkenner...

Der übrige Cast, allen voran William Ragsdale, konnte an den Erfolg der FRIGHT NIGHT (abgesehen von seiner Mitwirkung an der Fortsetzung, die den Charme des Originals leider nicht wiederbeleben konnte) nicht wieder anknüpfen. Allenfalls Amanda Bearse gelangte zu eher fragwürdigem TV-Ruhm als mannstolle Nachbarin Al Bundys.

Unbedingt eine Erwähnung wert sind die auch heute nach wie vor sehenswerten Special Effects aus der bewährten Hand Richard Edlunds (STAR WARS, GHOSTBUSTERS). Als Cineast, der noch ohne CGI-Mätzchen aufgewachsen ist, üben die animatronischen und maskenbildnerischen Kabinettstückchen des Streifens weiterhin schaurige Faszination aus. So kommt man für seine gut investierten Euronen in den Genuss diverser Mensch-Vampir- und sogar Werwolf-Transformationen sowie des ekligen Anblicks eines schmelzenden Ghouls.

Alles in allem ein rundum gelungenes B- im A-Picture-Gewand für Freunde des gepflegten Trashs oder Einsteiger in die Welt des monströsen und effektvollen Horrors.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die wirklich rabenschwarze Nacht..., 24. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die rabenschwarze Nacht - Fright Night (DVD)
...und mein Eindruck davon.

Als erstes sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich das Remake von
Fright Night vor dem Original gesehen hab.
Dementsprechend wusste ich natürlich worum es geht und was passiert.
Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, der Film wäre nur unfreiwillig
komisch. Er wird ja betitelt als Horrorkomödie, wird dem aber nur teilweise
gerecht. Es machte für mich eher den Eindruck als würde sich der Film
dafür dann doch zu ernst nehmen.
Bild und Ton sind für das Alter völlig in Ordnung.
Das 80er Jahre Filmfeeling kommt hier voll und ganz zur Geltung.
Leider braucht die Story etwas um in fahrt zu kommen, aber
das macht den Film nicht weniger sehenswert.
Die Monstereffekte sind für die damaligen Verhältnisse gut. Auch das
gefällt mir oft mehr als die Computerwesen heutiger Zeit.
Früher waren Monster eben noch "greifbar".
Alles in allem ein guter Horrorfilm. Für Fans von Filmen der 80er
auch absolut zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die rabenschwarze Nacht - Fright Night
Die rabenschwarze Nacht - Fright Night von Chris Sarandon (DVD - 2000)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen