Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rammstein, überweist die Tantiemen nach Slowenien !!, 24. Februar 2002
Von 
Ralf Schienke (Korschenbroich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Meine erste Begegnung mit dieser ungewöhnlichen Band liegt jezt fast 20 Jahre zurück und trotzdem sticht dieses Werk aus meiner Plattensammlung hervor. Kommt sehr martialisch daher und ist für politische Korrektheitsfanatiker bereits an der Schmerzgrenze. Andererseits muß man erstmal den Humor haben, "Life is life" von der österreichischen Knallchargencombo Opus (!!!siehe CD Titel) wörtlich aus dem Schulenglisch ins Deutsche zu übertragen und daraus eine dreiminütige, neofaschistische Wagneroper zu machen. So klasse das es gruselt. Und damit keiner denkt, das ginge nur bei Österreichern, schicken Sie gleich noch Queen's "One Vision" als "Geburt einer Nation" auf Deutsch hinterher: "Gebt mir ein Leitbild", da kann man nur sagen: Visionär. Rammstein, eat your heart out: hier sind die Originale: Gesang mit rollendem R, Metal, Oper und böse Gucken konnten Laibach schon damals besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich dachte, ich hatte schon alles gehört..., 27. November 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Wie so viele andere bin ich durch ihre brillante Coverversion von "Life is Life" auf Laibach aufmerksam geworden; dieses Lied fand ich bereits aussergewöhnlich; als ich dann das Album kaufte, merkte ich schon beim Eingangstrack, dass dieses noch relativ harmlose Lied, erst die Spitze des Eisbergs war.
Zuallererst fällt auf, dass die Band niemals aus der Rolle fällt, man kann Aussenstehenden keinen Vorwurf machen, wenn sie Laibach als Nazi-Band bezeichnen, da man an keiner Stelle des Booklets eine Stellungnahme findet, sondern vielmehr nur auf faschistoide Kriegskunst und maskuline Posen stößt. Allerdings gehört dieses Image, wie ich später erfahren habe, zu einer offiziellen slowenischen Kunstrichtung, die sich auf die Ästhetik totalitärer Regime spezialisiert hat.
Auch musikalisch bietet "Opus Dei" schwer verdaulichen Stoff: mit stampfenden Technorythmen, rollenden Militärmärschen und einer Prise wagnerhaftem Opern-Bombast baut sich eine bedrohliche Soundkulisse auf, die durch die extrem Tiefe Stimme des Sängers noch gesteigert wird. Dabei ist erstaunlich wie ähnlich "Rammstein" dieser Band klingt: Wenn man ihre Musik, ihr Auftreten und nicht zuletzt den Gesang nebeneinanderstellt, kann man nicht mehr von "Einfluss", sondern vielmehr von geistigem Diebstahl reden.
Wer auf der Suche nach einer vollkommen neuen musikalischen Erfahrung ist, sollte bei Laibach unbedingt zugreifen, allerdings sollte man sich mit dieser CD von schwangeren Frauen fernhalten, denn eventuelle Geburtsschäden durch die Vibrationen der Bässe halte ich für nicht auszuschliessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LAIBACH "Opus dei", 17. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
"Opus dei" von LAIBACH ist heute im Jahre 2002 ein genauso umstrittenes Werk wie 1987, bei seiner Veröffentlichung.
LAIBACH benannt nach ihrer Heimatstadt Ljubljana das damals als "Opus dei" 1987 veröffentlicht wurde, noch zu Jugoslawien gehörte, provozierte die Band allein schon durch ihre deutsche Namensgebung aus der Zeit der österreichischen Herrschaft, die politische Führung in Belgrad. Unter dem Motto "Neue Slowenische Kunst" übernahmen LAIBACH die Speerspitze der Balkan-Bewegung.
Für Deutsche die Slowenien/Jugoslawien kannten, war es ein reines Urlaubsland mit Sonne, Strand und Meer und armen Jugos, bei denen man billig Urlaub machen konnte.
Deshalb verwunderte es viele daß ausgerechnet aus diesem Land, so eine Band und dann solch ein provozierendes Album mit solch bombastischen Klanggewittern und dieser sozialistischen Ideologie und dieser faschistoider Ästhetik kam. Postpunk-Fans und Intellektuelle waren begeistert.
Mit ihrer Interpretation von "Life is life" der österreichischen Volksfesttruppe Opus, das bei LAIBACH "Leben heißt leben" heißt entstand eine wagnerianische Apocalypse. Aus einem Queen-Hit wurde "Geburt einer Nation". Während Queen mit Sicherheit das ganze mit Humor, oder Interesse venahmen kann ich mit gut vorstellen das die österreichische Opus-Truppe stinksauer war.
Aber Vorisicht: bei "Opus dei" wird sehr gewagt mit rechter Ästhetik gespielt, was sich sehr an der Inlet-Gestaltung (4 Äxte zu einem Hakenkreuz gebunden) und den aufgelasenen Texten bemerkbar macht. LAIBACH sind eben eine Industrial-Band und in dieser Szenerie da wird halt eben gerne provoziert. LAIBACH sind keine Fascho-Band und auch keine Bösen Onkels oder Störkrafts und das ist gut so. Vieleicht sind oder waren LAIBACH die Wagner`s des zwanzigsten Jahrhunderts oder zumindest auf "Opus dei". Eigenartigerweise rennen Prominente aus Kultur, Politik und Wirtschaft alljährlich nach Bayreuth zu den Wagner-Festspielen und lauschen Wagner-Musik zu horenden Einstrittspreisen, wobei ein gewisser Herr Wagner eine sehr rechte Einstellung und einen Hang zum Juden-Hass hatte. Von daher sollte auch dort eine gewisse Kritik angebracht sein.
Also "Opus dei" ist eine verdammt gute Industrial-Scheibe der ersten Stunde, die mit gewisser Kritik und Humor zu betrachten ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Slowenische Hymnen im Marsch-Takt, 4. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Nur vorweg: Das Original des Laibach-Songs "Geburt einer Nation" von Queen heißt nicht "Birth of a nation", sondern "One vision" und ist meiner persönlichen Meinung nach völlig unbedenklich, da von einem Homosexuellen namens Faruk Bulsara (alias Freddie Mercury) geschrieben und deshalb meiner Meinung nach nicht mal annährend an "autoritärem Gedankengut". Und: Die österreichische Band Opus, die den Song "Life is life" - von Laibach gecovert als "Leben heißt Leben" - gesungen hat, ist nicht identisch mit der schwäbischen Pur-Vorgängerband Opus.

Nun aber zu "Opus Dei", dem Meisterstück von Laibach. Die slowenische Industrialband war immer der Provokateur Nr. 1, wenn es darum ging totalitäre Ästhetik und Sprache zu entlarven. Auf den Vorgängeralben kommt das teilweise noch sehr brachial daher: Dumpfes, verzerrtes Gröhlen, lautes monotones Gehämmer, lange, laute Stücke. Hier aber haben die Musiker aus dem ehemaligen Jugoslawien diese Elemente etwas zurück genommen. Und das tut der Höhrbarkeit der Platte gut. Fast schon hymnischen kommt die Musik daher - verführt den Hörer mit Marschklängen und zeigt so die Anfälligkeit jedes einzelnen für totalitäre Ästhetik.

Laibach waren und werden nie besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für mich ein Must-have, aber abgedreht!, 7. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Dieses musikalische Meisterwerk musste einfach in mein CD-Regal. Die Songs sind unter anderem fast avantgarde, aber es macht Spaß, die CD durchlaufen zulassen. Nicht alles ist wirklich "audible", aber mit Liebe gemacht. Danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen life is life, 24. Oktober 2008
Von 
K. Strohmaier "k_strohmaier" (graz/österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
laibach ist eine wahrlich gute kapelle oder besser gesagt ein politkabaret im besten sinne. besonders die version des nerventöters "life is life" ist genial gelungen, wobei dieser hit von opus keinen schluss zu einer nähe der ursprünglichen autoren zu absolutistischem gedankensgut zulässt, denn die musiker von opus als exponenten des sogenannten austropops sind eher der gattung der kritischen bürger zuzurechnen und schon gar nicht als vorläufer von pur zu bezeichnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Theaterfähiges Independent Scenario, 3. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Laibach gibt mit diesem "Opus Dei" ein wirkliches Feuerwerk unsterschiedlichster Spielarten. Die Titel sind geprägt von hämmernden, teilweise zu metallischen Bässen, welche im Zusammenspiel mit synthetischen Fanfaren geeignet sind eine Theaterperformance a la Kampnagel zu unterstreichen. Vielleicht war dies schon der erste Ausblick auf den kurz danach erschienenen "McBeth" Soundtrack. Ich selber habe die Ausschnitte auch schon als Untermalung einer "Performance" der Berliner Modeschule im Tacheles erleben dürfen. Ein echtes Highlight ist auch die "Leibach Interpretation" des Queen Klassikers Birth of a Nation - allein deshalb ist die CD kaufenswert. Alles in allem ein gelungenes Werk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Säääärrrr Guuuuttt, harrr, harrr!!!!!!, 20. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Opus Dei (Audio CD)
Das ist säääärrrrr guuuttttes Platte, harrr, harrr!!! Lauter osteuropäische Nationalhymnen und hervorragende, entlarvende Coverversionen von Queen`s "Birth Of A Nation" und Opus` 85er Sommerhit "Life Is Life" (Opus war die Vorläuferband von PUR), die die bedenkliche, geistige Nähe vieler Werke der Popkultur zu autoritärem Gedankengut offenbaren. Seit den Frühwerken der Residents habe ich sowas nicht mehr so gelungen gehört, und tatsächlich hat sich meine gesamte Einstellung zum Pop mit dieser Platte ein Stück relativiert. Doch auch ohne diese gelungenen Attacken auf Popgrößen ist "Opus Dei" eine amüsante und ausgetüftelte Reise durch die Abgründe der Seele, die Anno 1986 alle Kriterien eines echten Kunstwerkes einlöste: provokant, neu, handwerklich gelungen und mit einer Aura des unfassbaren versehen. Zu Zeiten von Glasnost und Perestroika, als alle Welt wie berauscht mit Russenhemden und kyrillischen Schriftzeichen rumlief, platzte diese Platte wie eine Bombe ins Tagesgeschehen, weil sie auf verdrängte, düstere Aspekte verwies. Insgesamt ist "Opus Dei" sowas wie die unterhaltsamste und "poppigste" Laibachplatte aus den Achzigern, wer es noch eine Spur konsequenter und härter mag, dem sei "Nova Akropola" von 1985 wärmstens empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Opus Dei
Opus Dei von Laibach (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen