holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Cushion designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen6
4,2 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Preis:11,67 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Mai 2002
... all diese Bands machen großartige Musik. Die amerikanischen Newcomer "The Union Underground" mischen auf "An Education In Rebellion" die verschiedenen Musikstile dieser Bands zusammen, würzen das mit einer Prise Industrial und New Metal und fertig ist ein hervorragendes, abwechslungsreiches Album. Obwohl man manchmal den Eindruckt hat, dies oder jenes schon einmal gehört zu haben, sind die Songs auf dem Album dennoch nicht von den genannten Bands abgekupfert, sondern vielmehr ein perfekter neuer Mix aus den diversen Stilarten und so befinden sich unter den 11 Tracks mal etwas langsamere Alternative Rock Stücke, aber vor allem harte New & Industrial Metal Kompositionen. Auf jeden Fall eine Empfehlung für jeden New & Alternative Metal Fan.
Zum Reinhören würde ich die erste Single "Turn Me On, Mr. Deadman", "South Texas Death Ride" oder "Killing The Fly" empfehlen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Neulich fiel während des Aufräumens mein Blick in einen entlegenen Winkel des Duschungels meiner CD-Regale. Dort fischte ich "An Education In Rebellion" von The Union Underground ans Tageslicht. Hm, ewig nicht gehört, also schob ich die Disc in den Player. Sofort kamen mir die Songs bekannt vor, obwohl ich aus dem Stegreif nicht hätte sagen können, um welche Band es sich handelt. Die Musik klingt ziemlich nach Rob Zombie, nur mit weniger Industrial, dafür hin und wieder mit Alice In Chains-Versatzstücken (man höre mal "Killing The Fly"). Die Texte sind keine große lyrische Kunst, darüber hülle ich besser den Mantel des Schweigens und gehe nur auf die Musik ein. Mit dem Stil hätten The Union Underground damals (das Album erschien im Jahr 2000) eigentlich das Zeug zum Durchstarten gehabt, denn eben jener war recht angesagt; aber irgendwie kam nach "An Education In Rebellion" nix mehr. Wahrscheinlich war der Markt schlicht und einfach übersättigt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2001
Das Intro ist schon recht basslastig - führt aber die CD gut ein. Danach gehts auch echt spitze weiter (Turn me on "mr. deadman"/Natural High/Trip with jesus etc.). Eine melodische CD, die meiner Meinung nach total ins Ohr geht (Ohrwurm!).
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2005
Das Album is einfach geil T.U.U. rocken voll jedes Lied is der Hammer!!Am aller besten find ich sind Revoltion Man,South Texas Deathride, Turn me on Mr Deadman, Friend Song.Meine lieblingszeile aus dem ganzen Album ist I kill myself to stay alive aus dem lied Natural high
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2014
kann nicht meckern! Am Ende will man mehr davon hören! Schade das die Band zu unbekannt ist! Turn me on Mr Deadman
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2001
Oh Gott, wie ausgelutscht: pseudo-brutale Texte, die nun wirklich nicht weiter wichtig sind (teilweise sogar lächerlich), Möchtegern-Riffs nach White/Rob Zombie- und Powerman 5000-Rezept (was kaum verwundert, da sich Union Underground gleich den P5k-Producer abgegriffen haben)... . Lediglich der South Texas Deathride vermag noch einigermaßen vom Hocker zu hauen, der Rest taugt höchstens zum Autobahn-Soundtrack.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden