Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Feuerwerk - das beste, was ich je gehört habe!, 24. Dezember 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Beinahe 20 Jahre nach seinem ersten Versuch (Schemer-Dreamer)
wagte sich die Stimme von Kansas 2000 mit Glossolalia zum zweiten
mal auf Solopfade - und wie.
Glossolalia (kommt aus dem "indianischen" und heißt ungefähr
"mit gespaltener Zunge sprechen") entstand zeitgleich mit dem letzten Kansasalbum
"Somewhere to Elsewhere", an dem Steve Walsh nur unter der
Bedingung mitwirkte, dass er seine Parts bei sich zu Hause
aufnehmen dürfe und nicht im Studio erscheinen müsse - er wollte
sich voll und ganz auf sein eigenes Soloalbum konzentrieren und
das hat sich gelohnt - was Walsh präsentiert strotzt nur so von
Experimentierfreude und Verspieltheit. Daran ist unter anderem
Trent Gardener schuld, der zusammen mit Walsh an dessen Songs
gefeilt hat.
Aber nun zum Album, das auch gleich mit dem Titeltrack
"Glossolalia" eröffnet wird, einem Song, der mit harten
Gitarrenriffs beginnt um anschliessend in eine Art Sprechgesang
überzugehen, der sich dann immer wieder mit härteren Passagen
abwechselt. Beim Schreiben merke ich, dass dieser Song wirklich
schwer zu beschreiben ist - man muss ihn einfach gehört haben, da
es ebenfalls schwer fällt etwas vergleichbares anzugeben.
Weiter geht das Album dann mit "Serious Wreckage", einem Song, der
mit einem balladenmässigem Pianointro beginnt, sich dann aber mehr
und mehr "reinsteigert" und im Mittelteil auch einen schönen
Instrumentalteil besitzt. Inhaltlich erzählt der Song von einem
Alkoholiker, der ein Kind überfahren hat und dessen verzweifelten
Wunsch, dies rückgängig zu machen und mit der Situation
zurecht zu kommen - "One drink to remember, one more to forget, That serious wreckage."
Besonders erwähnt seien hierbei die Emotionen,
die Walsh in seine Stimme legt - Gänsehautatmosphäre.
Nun kommt "Heart Attack", ein funkiger und elektronisch
angehauchter Rocksong - wieder wird sehr experimentell mit Gesang
und Instrumentalisierung umgegangen.
Mit "Kansas" präsentiert Steve Walsh den Song des Albums, der
(nicht nur wegen seines Namen) am meisten an Walsh' Stammband
erinnert - ein "klassisch" anmutender "Bombast"progsong, der von
den Indianern in Kansas handelt.
Mit dem darauffolgenden Song "Nothing" präsentiert uns Steve Walsh
eine musikalisch einfacher gestrickte Ballade, die aber unter die
Haut geht.
"Haunted Man" wiederum geht richtig ab - vor allem der Refrain
dieses Songs rockt einfach!
Mit "Smackin' the Clowns" folgt der mit knapp über 10 Minuten
längste Song des Albums, der gleichzeitig einer meiner Favoriten
ist. Wiederum ein sehr abwechslungsreiches Lied, das einen von
Moment auf Moment überrascht und mitreißt. Inhaltlich geht es um
den Brand in einem Zirkus, der aus Sicht eines kleinen Kindes
beschrieben wird - einer der Songs, bei dem einem alles bildlich
vor Augen kommt.
Gleich darauf kommt mein zweiter Favorit - "That's What Love's All
About", eine schnellere und "funky" Nummer - überragend hierbei
ist die Stimmweite (wie nennt man sowas wie vocal range eigentlich
in deutsch?), die uns Walsh hierbei präsentiert, singt er die
Strophen recht tief, zeigt er im Refrain, dass die Höhen auch
heute noch kein Problem für ihn darstellen.
Mit "Mascara Tears" und "Rebecca" folgen noch zwei weitere
Balladen, letztere basiert übrigens auf Alfred Hitchcocks
Klassiker. Interessant ist wieder, wie Walsh mit seiner Stimme
variiert und den Songs somit ihr ganz eigenes Flair verleiht.
Alles in allem ist dies meine absolute LieblingsCD - dies liegt
einerseits an der Spiel- und Experimentierfreude, die Steve Walsh
(und seine Mitstreiter - allen voran sei noch Gitarrist Mike
Slamer erwähnt) versprühen und auf der anderen Seite wegen
Walsh' einzigartigen Stimme, der ich einfach gerne zuhöre. Als
Soloalbum eines Sängers ist das Album natürlich auf diesen
zugeschnitten, weswegen man Walsh' Gesang schon mögen muss, um
auch an Glossolalia seine Freude zu haben. Desweiteren sei
erwähnt, dass man der Platte den ein oder anderen Durchlauf gönnen
sollte, bevor sie so richtig zündet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Götterstimme solo!, 11. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Steve Walsh gilt zu Recht als einer der besten Rocksänger aller Zeiten. Nun hat die Stimme von Kansas ein neues Solowerk veröffentlicht, das meiner Meinung nach zu den besten Prog-Rock-Werken dieser Tage zählt. Überraschend und zum Teil experimentell setzt er Musik in Szene, wie es wirklich nur begnadete Musiker tun können. Hier werden soviele Register gezogen, daß es einem beim ersten Hinhören die Sprache verschlägt. Nicht Kansas-typisch aber Steve Walsh-like, hat der Ausnahmesänger und -keyboarder gemeinsam mit ausgezeichneten Mitstreitern wie Mike Slamer, Trent Gardner, Billy Greer und anderen, ein Meisterwerk intelligenter und zugleich emotionaler Musik geschaffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Always never the same, 19. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Man kann Glossolalia allerhand vorwerfen: überproduziert, zu hohe Strings in Kansas, Walsh's Stimme, die nicht mehr ganz so elastisch ist wie früher. ABER: Die CD ist und bleibt genial, vielseitig, überraschend, zu Tränen rührend, aufwühlend, aggressiv .... und NIE NIE langweilig. Was da unser Songwriter und Singer Walsh an Genialität in einem einzigen Song (z.B. Glossolalia, Serious wreckage, Smackin' the clowns) präsentiert, übertrifft ganze Diskographien so mancher Rockgruppe. Hutab, ich hab das Ding vor etwa 8 Jahren gekauft und staune heute, nachdem sie zwischendurch immer wieder mal länger rumliegt, wie sehr ich ob der Muik staune und mich immer wieder überraschen lasse. Walsh mag ein exaltierter Kerl sein, hier hat er mit ein paar Spezies zusammen eine exzellente Scheibe gemacht. Carry on wayward son!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den zweiten Anlauf genial!, 1. Juli 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Ich habe diese CD schon seit dem Erscheinungstermin. Beim ersten Mal hören war ich enttäuscht - ich hatte eine CD erwartet, die wie Kansas, der Stammband von Steve Walsh, klingt. Heute bin ich froh, dass dies so ist! Nachdem ich die CD mehrmals angehört und mich an den (härteren und "progressiveren") Stil (im Vergleich zu Knasas) gewöhnt hatte, hat Glossolalia jetzt einen Stammplatz in meinem CD-Player. Die Songs sind sehr abwechslungsreich, innovativ und man entdeckt bei jedem Mal anhören Neues. Über die wahrhaft geniale Stimme von Steve Walsh muss man glaube ich fast nichts mehr sagen - höchstens, dass er auf Glossolalia noch besser als je zuvor klingt.
Erwähnt werden muss auch, dass Glossolalia deutlich anders ist, als Walsh' erstes Soloalbum "Schemer-Dreamer", das zwar ebnfalls empfehlenswert ist, aber mehr in die Rubrik Rock and Roll einzuordnen ist.
Ebenfalls interessant sind die Musiker die u.a. mitgewirkt haben: Billy Greer (Streets, Kansas), Mike Slamer (Streets, Steelhouse Lane) und Trent Gardener (Magellan).
Wer also bereit ist, sich richtig auf eine CD einzulassen, indem er sie mehrmals anhört, um ihre Genialität zu erkennen, wird von diesem ProgRock-Werk nicht enttäuscht sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genialer Progrock, 7. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Nachdem ich mir in letzter Zeit verstärkt alte Kansas-Alben gekauft hatte, begeisterte mich mehr und mehr der Gesang von Steve Walsh.
So kam ich natürlich nicht drum herum, mir sein neuestes Solo-Album (die auch noch fast genauso heißt wie ich) zuzulegen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit gefiel mir die Scheibe sehr gut, höre sie zur Zeit rauf und runter. Elemente von Kansas, von Dream Theater (dank des guten Gitarristen), aber auch viel Neues steckt drin. Ein gutes Progrock-Album, welches ein wahres Original ist.
Ein Punkt (naja, eineinhalb) Abzug gibt es u.a. für den fürchterlichen Sound: die Gitarren drücken mir manchmal fast die Lautsprecher ein, während ein paar Sekunden später der Sound wieder voll ausgeglichen ist. Auch die Synthie-Sounds (Streicher z.B.) können nicht überzeugen. Aber das Schlimmste: was ist mit der Stimme von Steve Walsh passiert??? Klar, jeder wird älter, aber im Gegensatz zum Toto-Sänger Bobby Kimball hört man dies Steve Walsh deutlich an, besonders bei hohen Passagen. Ob es nun Alkohol und Zigaretten sind, was schon viele klare Stimmen zum Einsturz gebracht hat, oder einfach nur jahrelanges ungesundes Singen (im klassischen Sinne ist ja JEDER Rock-Gesang "ungesundes Singen"), bleibt mal dahingestellt. An Ausdruck und Emotionalität hat er jedenfalls nicht verloren, und somit freue ich mich schon auf das nächste Werk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genius Walsh!, 18. September 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Mit seinem zweiten Solo-Album "Glossolalia" zeigt der nach wie vor zu den besten seines Faches zählende Leadsinger von Kansas seine ganze Kreativität und Dynamik.Vollendet durch eine erstklassige Besetzung besticht dieses fantastische Album mittels vielfältiger musikalischer Dimensionen, die das Herz eines jeden Prog-Rock-Fans höher schlagen lassen. Steve Walsh galt lange Zeit als der ungekrönte König emotionaler Interpretationen von Musik und Lyrik und seine Stimme als unnachahmlich. Mit diesem Werk hat er sich die Krone nun selbst geschenkt! Ein MUß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut!, 15. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Ich habe diese Platte jetzt seit einer Woche und habe sie mehrmals aufmerksam rauf und runter gehört. Ich kann mich allen positiven Rezis hier nur anschließen - diese Musik ist richtig, richtig gut.
Steve Walsh (Kansas) & Trent Gardner (Magellan) ergänzen sich sehr gut. Walshs Stimme ist nach all den Jahren im Musikgeschäft zwar etwas "mitgenommen", dies verleiht dem Ganzen aber genau die richtige Prise des "Gebrochenen".
Gardners fette, aggressive Keys und die Trombone, sowie bombasitsche Harmonien und Melodiewendungen sorgen dafür, dass das Ganze nicht in straighten Ami-Rock oder AOR abdriftet. Die Musik bleibt stets dynamisch, gefühlvoll, bietet dabei aber auch die nötige Härte und überraschende Wendungen und Stimmungswechsel.
Neben anderen guten Musikern sticht hier noch der englische Session-Gitarrist Mike Slamer an der Gitarre hervor. Seine heavy Riffs runden das Ganze hier perfekt ab!

Hut ab und volle Kaufempfehlung für Liebhaber(innen) intelligent gemachten (Hard)Rocks!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog-Album des Jahres!, 27. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Steve Walsh, dieser Mann ist heute schon Rockgeschichte. Mit seiner unverwechselbaren, einzigartigen Stimme faszinierte er einst die Massen in Stadien, die seine Band KANSAS in den 70ern und Anfang der 80er füllte. Mit seinem zweiten Solo-Album liefert er nun ein Meisterstück ab, daß in der Prog-Rock-Szene seinesgleichen sucht und suchen wird. Ein geniales Album vom vielleicht genialsten Leadvocalisten der Musikszene!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut aber nicht mehr, 27. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Glossolalia (Audio CD)
Wer klassischen Kansas Sound erwartet, liegt hier daneben. Eher modernen Progressive Metal mit einigen schrägen Momenten gibt es zu bestaunen....Ganz nett, aber nicht unbedingt sensationell. Walsh war zu seiner Hochzeit mit Kansas einer der geilsten Sänger auf dem Planeten; heutzutage -zumindest auf dieser CD- klingt seine Stimme doch schon arg strapaziert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Glossolalia
Glossolalia von Steve Walsh (Audio CD - 2000)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen