Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Icon haben Würmer - Ohrwürmer!!!, 7. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Night of the Crime (Audio CD)
Gerade mal vier Alben umfasst die Discografie der 1981 in Phoenix / Arizona gegründeten Hardrock / Melodic Metal-Truppe Icon - und dennoch schafft es die Truppe bei Erwähnung ihres Namens immer noch, Die-Hard-Fans oben genannter Genres den Geifer literweise aus den Mundwinkeln tropfen zu lassen. Und das erst recht, wenn man über den Band-Klassiker „Night of the crime" (1985), seines Zeichen Album numero zwei des von Talentsucher Mike Varney entdeckten Fünfers spricht. In erster Linie zeigt sich hierfür das exzellente und abwechslungsreiche Songwriting verantwortlich (Songwriter-Guru Bob Halligan Jr. hatte seine Finger im Spiel), dass jedem der Stücke mühelos eine 10 auf der Ohrwurmskala verleiht. Sowohl das etwas softere Einstiegs-Doppel „Naked eyes" und „Missing", als als auch die kopfschüttel-kompatiblen und mit fantastischen mehrstimmigen Chören gesegneten „Danger calling" und „Shot at my heart" fressen sich bereits nach dem ersten Durchlauf gnadenlos in den Gehörwindungen fest und sollten Melodic Metal-Jüngern kalte Freudenschauer über den Rücken laufen lassen. Wer allerdings glaubt, die Truppe könne das furiose Niveau der ersten Songs nicht halten, den belehren die übrigen der 10, oft mit atmosphärischen Keyboard-Klängen unterlegten Titeln eines Besseren. Da auch die Stimme von Stephen Clifford enormen Wiedererkennungswert besitzt, dass Riffing angenehm „metallisch" ausgefallen ist und sich in puncto Sound alles im grünen Bereich befindet, sollte diese Scheibe allen Anhängern des melodischen Heavy Metal Marke Dokken (Songaufbau, Riffing, Rhythmik, Härte) so flüssig reinlaufen wie ein kühles Bier in einer lauen Sommernacht. Der „gebremste" Nachfolger „Right between the eyes" (1989) konnte leider die Klasse von „Night of the crime" zu keiner Sekunde halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für mich eine der besten melodischen Hardrock Scheiben aller Zeiten..., 27. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Night of the Crime (Audio CD)
Gerade erst musste ich mir diese CD wieder zulegen, da mein altes Exemplar vom vielen abspielen völlig zerkratzt seinen Geist aufgegeben hat. Dabei habe ich festgestellt das es von diesem Album hier nur 1 Rezension gibt. Hiermit nun 2. Eigentlich sagt der Betreff der Rezension schon alles aus, ich gehe trotzdem nochmal etwas ins Detail.

Erschienen ist dieses Album 1985 und anscheinend immer noch einem Großteil der relevanten Zielgruppe unbekannt. Wie beschreibt man dieses Album ? Knackiger, harter aber sehr melodischer Hardrock mit einem Sänger der mit seinem Kristallklaren wundervollen Organ jedem einzelnen Song seine eigene Note verleiht. Tolle ausgefeilte Chöre und eine extrem klare aber druckvolle Produktion runden so ein Album ab, bei dem ich bis zum heutigen Tag noch nicht verstanden habe, wieso das Teil damals nicht wie eine Bombe eingschlagen hat. Völlig unverständlich. Als Anspieltipp und Appetitmacher sei der Übersong Hungry for Love empfohlen, der sich langsam und fast balladesk aufbaut und in einen Hardrock Smasher mündet das einem nichts mehr einfällt. Weitere Anspieltipps kann ich keine geben, denn das komplette Album ist ungelogen eine Offenbarung und muß komplett angehört werden. Leider ist der Sänger Stephen Clifford nach diesem Album in der Versenkung verschwunden und Icon ebenso, die nachfolgenden Releases sind allesamt nett bis gut, können jedoch nicht mit Night of the Crime mithalten.

Wer von euch auf seinem musikalischen Speisezettel solche Truppen wie early Dokken, early Tyketto, alte Bon Jovi, alte Harem Scarem, alte Giant und ähnliche stehen hat, dürfte mit Erwerb dieses Albums nichts falsch machen. Kaufpflicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Night of the Crime
Night of the Crime von Icon (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen