holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_KAERCHER_COOP Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen11
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2009
Aus unerfindlichen Gründen war und ist Steve Harley bis heute immer ein Stiefkind der internationalen Presse geblieben, dabei hat er einige überragende Platten gemacht. Wenn es um das Thema "Live"-Alben geht, wird FACE TO FACE leider seit über 30 Jahren noch nicht mal beiläufig erwähnt. Dies ist wahrlich eines der ungelösten Rätsel der Pop-Geschichte. FACE TO FACE ist eines der erschütterndsten LIVE-Alben aller Zeiten. Was Steve Harley hier an inbrünstigster Gesanges-Akrobatik liefert wurde so weder von ihm noch von einem anderen jemals erreicht. (Ich sah Steve Harley sowohl in den 80ern, als auch vor 2 Jahren mal live: verglichen mit DIESEN Aufnahmen war das noch nicht einmal mehr ein schwacher Abglanz.) Jeder Song hier übertrumpft die Studio-Originale um ein Vielfaches! Er zerdehnt die Silben, verändert die Betonungen, daß es eine Lust ist. Allein "Sebastian" ist eine Zelebrierung voller Verzweiflung, man meint fast, dies sei schlichtweg zu INTIM, als dürfe man hier schon nicht mehr zuhören. Er bringt sich ja fast um beim Singen! Doch nicht alles ist schiere Verzweiflung hier. "Love Compared to You" ist Liebe, die Song geworden ist. "Tumbling Down" ist erhebend und mitreißend. "Best Years of Our Lives" klang nie besser und wird es auch nicht. Und seltsam: das grölende Fußball-Publikum stört hier überhaupt nicht, im Gegenteil, es trägt noch zur Stimmung bei. Es macht keinen Sinn, weitere Lieder hervorzuheben: jedes kann nur mit einem Superlativ angemessen beschrieben werden. Und seltsam: die Profi-Band aus erfahrenen Musikern spielt für meine Ohren gar nicht mal immer so geschmackvoll wie ihr Sänger singt.
(Das Gitarrensolo von "Sebastian" am Ende...nun ja...), aber auch das tut der Sache keinen Abbruch.)
Als Live-Album ist diese Platte nahezu unschlagbar. Wer, ich frage wer betrieb jemals auch nur ansatzweise eine derartige Entblößung vor zahlendem Publikum? (Vielleicht noch Tim Buckley.) Heutzutage eh keiner mehr. Aber selbst für die 70er war das unerhört.
Einziger Wehmutstropfen: hätten sie doch damals auch noch "Ritz", "Cavaliers" und "Back to the Farm" gespielt!
Diese Platte ist ein MUß für jeden zivilisierten Menschen!!!
Und für jeden unzivilisierten auch.
33 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2008
Ich kann mich noch genau erinnern, als ich damals im WOM in München meine Nachmittage verbrachte um Platten zu hören. Immer war ich auf der Suche nach einer neuen Scheibe und hörte mich so nach und nach durch. Dabei stiess ich auf diese Platte. Bis dahin kannte ich von Steve Harley nur den psychodelisch anmutenden Hit "Sebastian". Von daher war ich geradezu elektrisiert, was einem auf "Face to face" zu hören war. Dabei wurden die Lieder der ersten Seite nur angespielt. Doch das genügte. Trotz knappen Budget erwarb ich die damals recht kostspielige Doppel-LP und bereute es keinen Moment. Bis heute - da ich mittlerweile die CD besitze - nicht.

"Face to face" bietet als Konzert-Mitschnitt, alles was man von einem Livekonzert erwarten kann. Ruhiges, Rockiges, Lustiges und Melancholisches. Die Interpretation der einzelnen Stücke ist dabei wesentlich dynamischer als die doch sehr steril wirkenden Studioaufnahmen. Besonders gut gelingt es der Band mit ihrem launigen Spiel und dem charismatischen Frontmann Steve Harley, das Auditorium mitzureissen und zum mitmachen zu bewegen. Es kommt so zu einem gelungenen Wechselspiel zwischen Band und der Zuhörerschaft, die erkennbar begeistert ist. Dieser Funken der Begeisterung springt auch auf den Hörer im heimischen Wohnzimmer über. Man kann die ganze CD durchhören ohne das an einem Zeitpunkt Langeweile aufkommt. Und das noch nach 20 Jahren, die ich jetzt im Besitz der LP bzw. CD bin.

Mein Fazit: Tolle Band, Klasse Lieder und eine faszinierende Liveatmosphäre.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2007
Ende 1976 Anfang 1977 eingefangene Live-Athmosphäre des damaligen Britpop vom Allerfeinsten: Steve Harley & Cockney Rebels Face To Face. Die Band auf ihrem Zenit steht für weit mehr als ihre Supernummer Sebastian. Die Song-Kleinode aus der zweiten Reihe sinds, die damals wie heute unter die Haut gehen, dazu ein Publikum, das begeistert Teile der Gigs bestreitet. Im Zentrum Steve Harley, ein großer Rock-Entertainer, aber ohne die Hybris der Brüder Gallagher, die Gigantomie eines Mercury oder die Coolness eines Bowie, einfach wärmer, näher dran am Konzertbesucher. Vom druckvollen Rock(!)-Opener Here Comes The Sun bis hin zum Rausschmeisser (Come Up And See Me) Make Me Smile ein homogenes, stimmungsvolles Album, das zu den besten Live-Veröffentlichungen überhaupt zählen dürfte.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2000
This is one of my favourite live albums. The interaction between the band and the audience is unique, just listen to the way they call for the encore (zugabe) and you wish you had been there. I bought the vinyl back in 1977 and was looking for the CD for a while as the records I have are almost worn out. The songs : Sebastian, Mr.Soft, Come up and see me, Finally a card came, Give me more, ... finally I can listen to them crystal clear.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2003
Einfach das allerbeste, was der Musikmarkt jemals hervorgebracht hat: Von heillos deprimierend zu überschäumend lebensfroh. Brillante Musiker, tolle Texte, und ein überragender Steve Harley. Diese CD muss einfach jeder haben. Play it loud :-)))
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2004
Ich hatte dieses Album mal auf Schallplatte und hatte eigentlich nicht mehr damit gerechnet, dass dieses Live-Meisterwerk nochmal auf CD rauskommt. Nun endlich habe ich es entdeckt und gleich gekauft. Freunde des guten Geschmackes kommen hier voll auf Ihre Kosten. Natürlich lebt dieses Live-Album auch von den fantastischen Zuschauern die gerade bei den letzten beiden Songs ein belebendes Element darstellen. Gebe den anderen Bewertern auf dieser Seite voll recht, das Album ist ein MUSS für jede Sammlung. Mein Gott wie die Zeit vergeht, aber mit diesem Album wird man wieder zurück geholt. Danke Steve + Band - das war SPITZE!!!!!!!!!!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2010
Steve Harley hatte nicht nur den Mega Hit 'Make Me Smile' sondern schon früher solche Klassesongs wie 'Psychomodo', 'Judy Teen' und vor allem 'Mr. Soft', welcher auf diesem Album in einer Version gespielt wird die deutlich besser, weil viel rockiger daherkommt als die etwas zahme Studioversion. Dieses Album zeichnet sich durch exzellente Aufnahmequalität und echter, unverfälschter Liveatmosphäre aus. Die Fans sind absolut euphorisch und wenn man sie bei 'Best Years Of Our Lifes' und 'Tumbling Down' mitsingen hört, läuft einem eine Gänsehaut über den Rücken. Das Album wurde während der Tour 1976/77 aufgezeichnet und ist zu einem grossartigen Dokument zeitloser Rockmusik geworden! Gehört in jede Musiksammlung!
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
Cockney Rebel wurde in den 70'ern u. a. aufgrund der femininen Züge und des Make-ups von Steve Harley mit Glitter-Rock in Verbindung gebracht - obwohl die Band mit dramatisch-melancholischen Klassikern ("Sebastian"), überdrehtem Pop ("Mr. Soft") oder folk-rockigen Coversongs (wie "Here Comes The Sun") ganz unterschiedliche musikalische Stile zeigte. Sie hatte viele Studio-Hits, aber ihr größter "Hit" bestand für mich immer aus ihrem einmaligen Live-Doppelalbum "Face to Face". Zum Jahreswechsel 1976/77 aufgenommen, kam dieses klassische Album dann 1977 heraus - als sich die Band auch auflöste. So wurde es zum Vermächtnis, das viel besser als jeder Best-Of-Verschnitt die Stärken der Band zeigte: abwechslungsreiche und attraktive melodische Rockmusik und ein Steve Harley, der einen hervorragenden Draht zu seinem Publikum hatte. Das ist auf dieser Platte zu hören - eine der ganz wenigen Live-Scheiben, die die Studio-Einspielungen keine Sekunde vermissen läßt, sondern im Gegenteil von der Kommunikation mit dem Publikum lebt. Hier gibt es spannungsgeladene Atmosphäre, wie man sie im Studio nie erlebt - und auf Live-Aufnahmen nur extrem selten. "A Live Recording" im besten Sinne: Das Publikum singt - und spielt mit. Mit Sicherheit eines der besten Live-Alben aller Zeiten!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2015
Definitiv das beste Album dieser Band, kann den meisten meiner Vorredner nur zu stimmen. Habe dieses Album noch als Vinyl seit 1977 zuhause
und höre es immer wieder. Kann nur sagen: Kaufen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
War als Jugendlicher mal Cockney Rebel Fan - jetzt wollte ich mir das nochmal anhören - aus Nostagiegründen. Macht immer noch Spass.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €
7,99 €