Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet Hier klicken Fire saison Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Januar 2006
Ich liebe die alten Sodom Lp´s! Aber beim Vinyl ist es nun mal so,
daß es nach mehrfachen abspielen den Geist aufgibt.
Darum habe ich mir dann doch die Sachen auf CD besorgt.
Zur Sache:
Den Anfang macht die Mini-LP "In the sign of evil". Absolut kultige
E.P. von 1984, mit den Kultsongs "Outbreak of evil", "Witching metal"
und "Blasphemer". Die Band wurde damals von der Presse völlig
zerrissen, weil Sie spieltechnisch nun (noch) nicht ganz sauber
waren, aber uns, den Fans, war das egal. Sodom waren (und sind
immer noch) völliger Kult! Dieses Debüt war jedenfalls der Hammer.
Danach kam "Obsessed by cruelty". Und ich verstehe bis heute nicht,
warum dieses Album immer wieder (sogar von Herrn Angelripper persönlich) niedergemacht wurde.
Zugegeben, die Produktion war tatsächlich unter aller Sau, aber die Songs
(allen voran "Deathlike silence", "Obsessed by cruelty" + "Equinox")
waren absolut brutal und fraßen sich (zumindest bei mir) in den
Gehörgängen fest. Ich find die Scheibe jedenfalls geil, und höre
sie heute noch gerne.
Dann stieß Frank Blackfire als neuer Gitarrist dazu und gab seinen Einstand
auf "Expurse of sodomy". Zu erst konnte ich gar nicht glauben,
daß das tatsächlich Sodom waren! Zum ersten mal eine glasklare
Produktion, und zum ersten mal ein richtiges Zusammenspiel.
Ich denke mal, daß ich über "Sodomy and lust" + "My atonement"
keine Worte mehr verlieren brauch. Kennt jeder Thrash Metal Fan,
oder?!?
Und genau so geil ging´s dann auch auf "Persecution mania" weiter.
Los geht´s mit dem(!) Hammer-Opener "Nuclear winter" und danach
kommen NUR Knaller. Richtig geil sind noch "Christ passion",
"Persecution mania" und (natürlich) "Bombenhagel".
Fazit für diese Album : Voll auf die Glocke!!
Nun, was ich an Sodom immer gut fand waren nicht nur die kultigen
Songs, sondern auch Angelripper´s herrliches Ruhrpott-Englisch.
Am besten kam dies beim ersten Live-Album "Mortal way of live"
zur geltung. Aber das ist eine andere Geschichte......
Diese Doppel-CD hier gehört jedenfalls in jeden Haushalt eines
Thrash Metal Fans. Basta!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2007
Wow, die In The Sign Of Evil bzw. Obsessed By Cruelty und Persecution Mania in einer Cd-Box für diesen Hammer-Preis! Das wollt ich zunächst mal loswerden ;)
Also, zu In The Sign Of Evil:
Das Kultalbum überhaupt! Songs wie Blasphemer oder Witching Metal dürften jeden umhauen der auf richtigen Oldschool Thrash metal steht, bei den drei weiteren Liedern dürfte das nicht anders sein!!!!
Das zweitwerk Obsessed By Cruetly befindet sich zu meiner Freude ebefalls auf der CD. Die Aufnhame-Qualität ist zwar ohne Frage das Letzte aber die Songs an sich knallen wie Sau! Vorallem der Titelsong und Deathlike Silence.
Nun zum dritten Werk der "Ruhrpott-Thrasher"...Persecution Mania:
So, zunächst mal:Die Soundqualität ist im Gegensatz zum Vorgänger überragend. Und der erste Song ist kein geringerer als Nuclear Winter, es fängt also schon gut an=) Allerdings ist mein absoluter Favourit auf diesem Album "Bombenhagel". Dieser Song schleudert einem den tiefsten Dreck aus den Ohren! Ein gelungenes Motörhead Cover ist ebefalls enthalten (Iron Fist).Nennenswerte Songs sind aufjedenfall noch: Christ Passion und Sodomy and Lust".
Fazit: Für mich ist diese CD Box locker 5 Sterne wert!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2004
Auf dieser Doppel-CD sind die Erstlingswerke von einer der besten Thrash Metal Bands aller Zeiten vereint: Zu einem mehr als fairen Preis!
"In the Sign of Evil" war der erste Sodom Output mit einem Sound, der noch nicht ganz das Gelbe vom Ei war. Dennoch zeichnete sich schon das großes Potenzial dieser Band ab. Auch wenn "Obsessed by Cruelty" bei weitem nicht die Erwartungen erfüllen konnte, die man am ersten Longplayer von Sodom stellte, sollte sie doch in einer guten Thrash Plattensammlung nicht fehlen.
Über "Persecution Mania" zu viele Worte zu verlieren wäre wohl Blasphemie: Sodom's Durchbruch glänzt mit scharfen Riffs und Tom's unnachahmlichen Gesang&Bassspiel. Klassiker wie "Bombenhagel", "Sodomy and Lust", "Nuclear Winter", oder auch das Motörhead Cover "Iron Fist" muss man einfach haben. Trotz des guten Preis/Leistungs Verhältnisses gibts allerdings einen Punkt Abzug für die teilweise wirklich schwache Produktion! Dennoch: Legt euch diese Scheiben zu, liebe MEtalheads!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2005
Wieso finden eigentlich so viele Leute die Obsessed by Cruelty so schlecht? Ich finde sie sehr geil, man kann nichts weiter als Headbangen. Beide Cd's sind total geiler Thrash. Und für den Preis von einer Mini CD kann man beruhigt zugreifen.
WITCHING METAL!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2010
Dass es sich hier um einen Thrashmetal-Klassiker handelt, ist ja klar.
Aber wieso passt auf der zweiten CD das Tracklisting überhaupt nicht? Und warum fehlt der Song "After the deluge"?
Da gibt's bei mir einen Punktabzug - also nur 3 anstatt 4 Sterne.
Ich hab mal bei discogs nachgeschaut und die richtige Tracklist für die zweite CD gefunden.

In The Sign Of Evil
1 Intro 0:14
2 Outbreak Of Evil 4:34
3 Sepulchral Voice 4:31
4 Blasphemer 3:06
5 Witching Metal 3:13
6 Intro 0:38
7 Burst Command Til War 2:43
8 Outro 0:15
Obsessed By Cruelty
9 Intro 1:54
10 Deathlike Silence 5:07
11 Brandish The Sceptre 2:56
12 Proselytism Real 3:31
13 Equinox 3:33
14 Volcanic Slut 3:22
15 Obsessed By Cruelty 5:48
16 Fall Of Majesty Town 4:01
17 Nuctemeron 3:00
18 Pretenders To The Throne 2:40
19 Witchhammer
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden