Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen173
4,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:7,25 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2000
Liebe Mitbürger, wer den Ruhrpott nicht kennt, sollte sich diesen Film kaufen. Sie werden ihn kennenlernen!! Es ist nicht direkt ein Reisevideo zeigt aber doch viele Facetten meiner geschätzten Heimat...SPASS ANNE SEITE, GEZZ KOMMT TACHELES: Klick hier bei amazonas.de dem Film bei kaufen an un du kriss dich nich mehr ein vor lauter Geiern! Holliwutt is gut un schön abba watt die kremdelakrem der deutschen Komödie da zun besten geben is unwahscheinlich; Ein Diether Krebs, der bereits todkrank, eine solche Glanzleistung bietet, ein Semmelrogge als zurückgebliebener Lagerarbeiter und ein Ralf Richter als cholerischer Ausbrecher sind ihr Geld wert. Hinzukommen aber noch deutsche Hoffnungen wie Korritke, Kahrmann und Knüfken, die eigentlich Ehrenbürger von Unna werden müßten aufgrund ihrer Authentizität. Ich war 2x im Kino und 5x mal in meinem Heimkino, kann aber noch immer lachen. Nicht nur die Dialoge auch die Gestik und die Kostüme (Wer hat die weißen Bömmelschuhe für Richter ausgesucht?) sind Grund genug laut loszulachen. SO DATT ISET GEWESEN UND GEZZ BESTELLEN ABBA ZACKICH, NU MACH SCHON
0Kommentar|56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2003
Tja, was soll ich hier noch loben, was nicht alle anderen hier vor mir schon gelobt haben? BBB beweist wohl, dass der totgesagte deutsche Film wohl zumindest noch zuckt! Möchte mal wissen, wie Peter Thorwarth es geschafft hat, so viele namhafte deutsche Schauspieler unter einen Hut zu kriegen. Da müsste selbst Bernd Eichinger schon jede Menge Vitamin B aufwenden.
Die Story von BBB setzt sich ähnlich wie bei "Pulp Fiction" aus mehreren Einzel Stories zusammen, die in einem furiosen Finale enden, das eine dicke Überraschung bereit hält. Das wichtigste an diesem Film ist aber zweifellos der Humor und die Situationskomik. Sämtliche Charaktere sind absolut klischeehaft überzeichnet, und stellen diese Klischees mit einer Selbstverständlichkeit zur schau, das man beim Lachen schon fast Erstickungsanfälle kriegt. Selbst beim 50. Anschauen entdeckt man immer wieder Neues, so detailreich wird die Story erzählt und sind die Kulissen gebaut. Die Genialität kann man gar nicht in Worte fassen, das muss man selber gesehen haben (mehrmals!).
Auch die technische Seite der DVD kann voll überzeugen! Bild Ton und Bonusmaterial sind einwandfrei!
Fazit: Kaufen, Kaufen, Kaufen!
22 Kommentare|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2007
"Was hat der Typ meine Olle zu fi**** ... ich bringennnumm"! ... Das Beste ist, daß man sich diesen Film 20mal anschauen kann, ohne daß es langweilig wird. Man entdeckt immer wieder was Neues und geniale Kleinigkeiten. Die Rollen sind perfekt besetzt. Ralf Richter ist eindeutig der Größte ... es gibt Niemanden, der diese Rolle hätte besser spielen können. Dem leider viel zu früh verstorbene Diether Krebs ist diese Rolle ebenfalls auf den Leib geschrieben.

"Sacht nix ... schauts euch an ... 90 min ... echte Gefühle ... ich bin der Geilste"
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2006
Bin mit meinen Kumpel damals ins Kino, "Starwars" war ausverkauft und so sind wir halt in diesen ominösen "Bang Boom Bang" gegangen. Keine Ahnung, hört sich an wie'n Actionstreifen ...

Es beginnt ein Monolog von Ralf Richter. Oh nein, ein deutscher Problemfilm?! He, soll das witzig sein oder ist das ernst gemeint? Hehe, garnicht mal so schlecht der Gag ...

Was folgt sind anderthalb Stunden den Bauch halten vor Lachen ...

Nach dem Film haben wir nicht bereut, keinen Platz in Starwars bekommn zu haben ...
0Kommentar|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2001
Die ersten fünf Male im Kino ( der Film läuft übrigens nach immerhin zwei Jahren noch im Bochumer UCI) gingen für "Guck mal, da wohn ich, das ist direkt bei mir" oder "Die kenn ich...und den da, den habe ich da und da mal gesehen." d'rauf, danach achtete man auch mal mehr auf den Inhalt und den wirklich coolen Humor des Films (achtet mal auf Dieter Krebs Betonung seiner Worte in der Fußballumkleide - ich schrei mich immer noch weg dabei). Ein Film der es immer wieder wert ist angeschauen zu werden. - Die DVD ist liebevoll mit vielen Extras ausgestattet, u.a. mit Promo-Material der H-Blockx, die den Großteil des Soundtracks beigesteuert haben. Mit einem Wort "GENIAL"
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Eigentlich scheitern deutsche Komödien mit deprimierender Regelmäßigkeit durch ihre schulmeisterliche politische Korrektheit oder schlicht auch durch ihre witzlose Albernheit darin, einen Platz in meinem DVD-Regal zu bekommen, doch bei "Bang Boom Bang" ist das anders.

Dieser 1999 erschienene Film, der mit "Was nicht passt, wird passend gemacht" (2002) und "Goldene Zeiten" (2006) in einem losen Zusammenhang steht, hat mit Keek (Oliver Korittke) einen herrlich abgehalfterten Anti-Helden, der absolut nicht zu den Gepflogenheiten des im Grunde wenig anarchischen, stets positiver Identifikationsfiguren bedürfenden deutschen Humors passen will. Für letzteres Bedürfnis steht allerdings der von Markus Knüfken gespielte brave Mechaniker und Fußballer Andy Fink zur Verfügung.

In "Bang Boom Bang" geht es um den Kleinkriminellen Keek, der vor Jahren einen Bankraub mit dem rabiaten Choleriker Karlheinz Grabowski (Ralf Richter) durchgeführt hat. Grabowski wurde von der Polizei gefasst und hat Keek unter der Bedingung nicht verraten, dass ihm nach seiner Entlassung 90% der Beute zustehen würden. Da Keek das Geld allerdings bei verschiedenen Pferdewetten verloren hat, wähnt er sich zu Recht in Schwierigkeiten, als er erfährt, dass Grabowski aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Um doch noch in den Besitz des nötigen Kleingelds zu kommen, beteiligt er sich an einem Einbruch, den der völlig heruntergekommene Schlucke (Martin Semmelrogge) auf Geheiß seines Chefs Kampmann (Diether Krebs in seiner letzten Filmrolle) in der eigenen Firma unternehmen soll. Kampmann geht es hier um Versicherungsbetrug, doch Keek und seine Begleiter planen, den Betrüger zu betrügen.

Die gesamte Geschichte ist sehr verworren, doch gut nachzuvollziehen und steckt voller Situations- und Charakterkomik. Auch einige wirklich spannende Szenen, wie etwa der mit Falschgeld unterstützte Autokauf bei den bedrohlichen Fahrzeugschiebern, bei dem so viele verschiedene Dinge auf einmal geschehen, dass die Nerven des Zuschauers fast zu zerreißen drohen, bleiben im Gedächtnis haften.

Einen Teil seines Charmes erhält der Streifen sicherlich auch durch seine Anleihen bei berühmten amerikanischen Vorgängern. So erinnert die Szene, in der Grabowski einen Pornoproduzenten, der ihn mit seiner Frau betrogen hat, überfährt, ein wenig an "Pulp Fiction". Auch Lebowski-Freunde dürften einiges wiedererkennen, beispielsweise den trotz aller Widrigkeiten gleichmütig bleibenden Hauptdarsteller, die zunehmende Zerstörung des Autos des Heldens sowie die skurrile Beerdigungsszene oder auch das Motiv des "falschen Hasen", der gegen gar nichts ausgetauscht wird. Und ob man nun einen Zeh oder einen Daumen verliert ...

Meiner Meinung nach hat Thorwarth hier mit einem lauten "Bang" eine erstklassige Komödie hingelegt, die nicht nur für Freunde des Ruhrpott-Lokalkolorits ansprechend sein dürfte. Absolut sehenswert!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2009
Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, hat wirklich was verpasst!
In "Bang Boom Bang" spielt ein deutsches Staraufgebot der Extraklasse!
Kalle (Ralf Richter) sitzt nach einem Bankraub im Knast. Nach ein paar Jahren bricht er aber wutentbrannt aus als er mitbekommt das draussen jemand "seine Ole f...". Dumm nur das der Gelegenheitsgauner und ehemaliger Komplize von Kalle, "Keek" (Oliver Korittke) die ganze Kohle vom Bankraub verzockt hat! Als dies Kalle mitbekommt gibt er ihm ein Ultimatum...
Wo zum Teufel kriegt er jetzt soviel Kohle her???
Von da an überschlagen sich auf wahnwitzigste Weise die Ereignisse! "Keek" sucht sich nun Unterstützung bei seinen "Freunden" und versuchen durch ein "Todsicheres Ding" viel Kohle zu ergaunern um Kalle zu besänftigen...

Mit dabei in diesem absoluten DEUTSCHEN TOPHIT sind:
Diether Krebs, Martin Semmelrogge, Markus Knüfken, Christian Kahrmann, Alexandra Neldel, Oliver Korittke, Ralf Richter, Hilmi Sözer, Jochen Nickel...

Habe diesen Film nun bestimmt schon 10 mal gesehen und muss gestehen ich bin schon wieder scharf aufs nächste mal!
Den genialen und passenden Soundtrack für "Bang Boom Bang" lieferten die H-Blockx.

Ein Genialer DEUTSCHER Film mit einer gehörigen Menge an SCHWARZEM HUMOR, einem kräftigen Schuss EROTIK, vielen vielen GEILEN SPRÜCHEN und jeder Menge KNALLHARTER ACTION!!!
Wem dieser Film nicht gefällt ist selber Schuld ;-)
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die nun mittlerweile achtjährige Geschichte von "Bang Boom Bang" ist eine absolute Erfolgsgeschichte. Das Ruhrpottpendant zu "Pulp Fiction" ist zwischen Unna und Duisburg und darüber hinaus absoluter Kult. In einem Bochumer Kino läuft der Film immer noch jeden Freitag Abend und Teile der treuen Fangemeinschaft können jedes einzelne Wort mitsprechen. Viele Zitate sind in den tagtäglichen Sprachgebrauch übergegangen, so dass getrost behaupten kann, dass "Bang Boom Bang" einen gehörigen Einfluss auf das heutige Ruhrpottdeutsch gehabt hat.

Der dauerbekiffte Taugenichts Keek (Oliver Korittke) hat ein Problem. Er hat das Geld aus einem gemeinsamen Bankraub mit Kalle Grabowski (Ralf Richter) auf der Pferderennbahn verzockt. Grabowski wurde erwischt und verpfiff Keek nicht, der ihm dafür 90% der Beute versprach. Als Grabowski ausbricht, braucht Keek nun unbedingt Geld. Zusammen mit dem versoffenen Schlucke (Martin Semmelrogge), seinem Freund Andi (Markus Knüfken) und dem Gauner Ratte steigen sie bei dem windigen Geschäftsmann Kampmann (Dieter Krebs) ein. Natürlich kommt alles anders als man denkt. Ehe man es sich versieht, hat man es mit einem Daumen im Tresor und einer Leiche zu tun. Und das ist erst der Anfang...

Der Kultfaktor des Films rührt aber vor allem von den Charakteren und den Sprüchen her: "90-60-90, dat sind die Noten, warum die hier arbeitet", lästert Kampmann über seine Sekretärin. Und als sein Sohn ihm wieder auf die Nerven geht, fährt er ihn an: "Samma, mit wat fürn Alkoholiker hat seine Mutter denn damals rumgehurt?" Breits legendär ist Grabowskis Reaktion auf seine untreue Gattin: "Wat hat der Typ meine Olle zu f.....?" Bonmots wie dieses werden im Sekundentakt auf die Zuschauer losgelassen. Das Ergebnis ist, wie gesagt, ein kleines Meisterwerk aus dem tiefsten Westfalen.

Fazit: Mit "Was nicht passt, wird passend gemacht" (2002) und "Goldene Zeiten" (2006) komplettierte Regisseur Peter Thorwarth seine "Unna-Trilogie". Das Niveau des Originals wurde aber nicht mehr erreicht.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2006
Dieser Film ist der Wahnsinn!
Auch wenn er nicht so brutal ist, hat er doch irgendwie eine Verwandtschaft zu Pulp-Fiction. Man könnte sagen: Bang Boom Bang ist "Pulp-Ficton - Made in Germany".
Habe mir die DVD schon vor ca. 5 Jahren gekauft und schau mir den Film auch heute noch ab und zu an. Immer wieder genial und sehr lustig ohne platt zu wirken. Es gibt keine einzige Minute in der sich der Film in die Länge zieht, bzw. langweilig wird oder künstlich in die Länge gezogen wirkt.
Ausserdem ist die Besetzung hervorragend. Leider hatte der viel zu früh verstorbene Dieter Krebs in diesem Film seine letzte grosse Spielfilmrolle.
Das Bonus-Material kann sich ebenfalls sehen lassen:
Auf der DVD gibt´s den Kurzfilm "Mafia, Razia, Pizza". Allein wegen des Kurzfilms ist die DVD kaufenswert !
Schade, dass der Werbeetat beim Kinostart so gering war. Bang Boom Bang ging seinerzeit total unter. Es scheint, dass erst jetzt der Mainstream auf diesen Film allmählich aufmerksam wird, da ja jetzt der neue Film Thorwalds "Goldene Zeiten" (der meiner Meinung nach nicht an Bang Boom Bang herankommt) anläuft.
Anmerkungen:
1) Ja, Ich komme auch aus Bayern und vergebe 5 Sterne
2) Weiter unten hat doch glatt jemand aus NRW nur 1 Stern vergeben.
3) Bang Boom Bang wurde u.a. mit Fördermitteln des "Film Fernsehen Fonds BAYERN" finanziert ! (Abspann anschauen !)
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2003
Eigendlich ist BANG BOOM BANG einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Allerdings habe ich mich beim Kauf der DVD sehr darüber geärgert, dass einige Szenen aus dem Hauptfilm rausgeschnitten und nur noch in dem Bonusmaterial zu finden sind. Zum Beispiel die Szene mit Keek und Kalle am Frühstückstisch. Kalle erzählt, dass der Benz ein Unfallfahrzeug ist und SCHNITT. Das Beste aus dieser Szene (meiner Meinung nach auch eine der Besten Szenen aus dem ganzen Film) fehlt. Den Rest der Unterhaltung kann man sich dann im Bonusmaterial angucken:
...er macht ihn wieder fertig - zieht mir gleich die Beulen raus von dem ***...
...bißchen Tuning - pass auf, dat is genau wie bei ne Olle: auch an einer super Braut kann man mit unter noch einiges optimieren...
Ohne diese Szene ist die später folgende Szene in der Werkstatt mit dem Benz, der nur ein "bißchen Tuning" bekommen hat auch nicht mehr so lustig.
Ich verstehe auch nicht, dass das anscheinend noch niemandem aufgefallen ist. In allen übrigen Rezensionen wird nur von dem super Bonusmaterial geschwärmt, ohne bemerkt zu haben, dass genau dieses Material aus dem eigentlichen Hauptfilm, wie er auch im Kino zu sehen war, rausgeschnitten ist.
Ansonsten ist die DVD mit dem Bonusmaterial z.B. "Eingelocht" oder dem Audiokommentar von Peter Thorwarth und Ralf Richter sehr genial. Der Film selber ist und bleibt 5 Sterne Wert (auch ohne die fehlende Szene)...
-
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden