Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düsterer Klassiker
Mit dem Abstand von über zwei Dekaden betrachtet, wirkt "Blue Velvet" wie eine Fingerübung David Lynchs für seine Kultserie "Twin Peaks", die vier Jahre später entstand. Der düstere Abgrund, der sich hinter der heilen Fassade einer doch so biederen Kleinstadt auftut, der beide Male die Hauptrolle spielende Kyle MacLachlan und die sphärische...
Veröffentlicht am 14. August 2008 von Muggenhorst

versus
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geniale Film! Aber....
Gegen den Film ist nichts zu sagen. Lynch halt. Allerdings wurden einige qwenige Texte neu nachsynchronisiert gegehnüber der alten VHS-Version. Es dreht sich dabei um obszöne Texte von Frank, als er das erste mal in Erscheinung tritt und I.Rosselini mit derbsten Texten brutal misshandelt. Diese wurden leicht entschärft. Ich finde dies völlig...
Vor 15 Monaten von Caramba-Jan veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düsterer Klassiker, 14. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [Special Edition] (DVD)
Mit dem Abstand von über zwei Dekaden betrachtet, wirkt "Blue Velvet" wie eine Fingerübung David Lynchs für seine Kultserie "Twin Peaks", die vier Jahre später entstand. Der düstere Abgrund, der sich hinter der heilen Fassade einer doch so biederen Kleinstadt auftut, der beide Male die Hauptrolle spielende Kyle MacLachlan und die sphärische Musikuntermalung Angelo Badalamentis, gelegentlich durch die engelsgleiche Stimme von Julee Cruise unterstützt, ist sowohl dem Film als auch der Serie eigen.

Wie immer tritt das Grauen völlig unverhofft und mysteriös in das Geschehen. Der seinen durch einen Schlaganfall gelähmten Vater besuchende Collegestudent Jeffrey (MacLachlan) findet auf einem verlassenen Grundstück ein abgeschnittenes Ohr. Da die Polizei seiner Meinung nach zu inkonsequent ihrer Aufkärungsarbeit nachgeht, beginnt er mit Hilfe der Polizistentochter Sandy (Laura Dern) eigene Ermittlungen anzustellen, die ihn zu der geheimnisvollen Nachtclubsängerin Dorothy Vallens (Isabella Rossellini) führen. Die Situation gerät völlig außer Kontrolle, als der Psychopath Frank (Dennis Hopper) auftaucht, der mehr über Dorothys seltsames Verhalten zu wissen scheint und sie immer wieder auf brutalste Weise mißhandelt. Langsam zieht es auch den faszinierten Jeffrey in den Strudel aus Sex, Drogen und Gewalt...

Dieser Film verstört auch nach über 20 Jahren. Der Gegensatz zwischen friedlicher Spießerwelt und dem düsteren Nachtleben einer pervertierten Gesellschaft könnte größer gar nicht sein. Jemanden halbtot prügeln lassen, während nebenbei ganz melancholisch Roy Orbisons "In Dreams" läuft und eine zu grell geschminkte übergewichtige Frau auf einem Autodach tanzt - das kann nur ein Lynch inszenieren! Hopper als Frank Booth flucht pausenlos wie ein Berserker und gibt den Fürchterich schrecklich real.

Die Stringenz des Filmes vollführt leider ein paar holprige Bocksprünge, außerdem hätten ein paar Straffungen der Spannung sehr gut getan. Daher reicht es nicht bis zum Wertungsolymp, aber ein unbestreitbares Kultpotential hat "Blue Velvet" allemal!

Die Special Edition ist sehr schön mit Bonusmaterial (Originaltrailer, TV-Diskussionen zum Film, Hintegrundinformationen etc.) ausgestattet, auch das Bild und der Ton sind sehr gut. Daher sollte sich der Filmfreund diesen düsteren Leckerbissen nicht entgehen lassen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdige Blu-ray Edition., 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [Blu-ray] (Blu-ray)
"Blue Velvet" ist sicherlich kein Film ohne Fehler, aber allein seine visuelle Gestaltung (Kamera und Production Design) war seinerzeit bahnbrechend und sichert ihm einen Platz in der neueren Filmgeschichte.

Das Bild der Blu-ray ist zwar stellenweise etwas weich, aber sehr ansehnlich. Der große Bonus dieser Blu-ray sind die verschollen geglaubten Szenen (Gesamtlänge über 50 Minuten), die seinerzeit nicht im Film verwendet wurden und hier erstmals zu bewundern sind. Obwohl für den Film als ganzes wenig relevant (wenngleich zum Teil sehr stimmungsvoll), stellen sie doch ein besonderes Sehvergnügen dar und vermitteln ein Gefühl dafür, welche schwerwiegenden Entscheidungen ein Regisseur zu treffen hat, wenn er zwischen einer isoliert betrachtet gelungenen Szene und der Gesamtwirkung des Films wählen muss.

Interessanterweise fehlt die in manchen Essays zum Film erwähnte Szene, in der Jeffreys Vergewaltigung durch Frank angedeutet wird. (Oder besser gesagt, die entfernten Einstellungen; die Szene als solches - Jeffrey erwacht zerschunden auf einem Industriegelände - ist ja im Film enthalten.) Ob diese nicht mehr auffindbar war oder von Lynch bewusst nicht in diese Blu-ray aufgenommen wurde, bleibt Spekulation.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk des Surrealismus, 11. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet (Gold Edition) [2 DVDs] (DVD)
Ich bin überrascht, wie viele Leute hier Rezensionen schreiben, die scheinbar nicht wissen, auf was sie sich einlassen, wenn sie einen Lynch-Film einlegen.

Da wird kritisiert, dass der Film zu "paranormal" oder zu "Skurril" sei. Genau das will man doch sehen, wenn man sich einen Lynch-Film anschaut. Natürlich ist die Atmosphäre teilweise ziemlich krank und abartig und man fragt sich oft genug "Was soll das eigentlich alles"? Aber genau das ist David Lynch!

Im Vordergrund steht nicht die Story, sondern die Atmosphäre. Andere Regieseure schreiben sich zuerst eine Story und denken sich dann die Bilder und Einstellungen dazu aus. Lynch macht es genau umgekehrt. Er denkt sich erst ein Bild aus (bzw. meißtens fällt es ihm plötzlich ein), dann überlegt er sich, wie man dieses Bild filmisch darstellen und inszenieren könnte. Erst wenn das Bild steht, kommen "Nebensächlichkeiten" wie eine Story oder Zusammenhänge dazu. Das ist es was Lynch von anderen Filmemachern unterscheidet, und das ist auch der Grund warum er so stark polarisiert.

Zudem ist das Bonusmaterial sehr gut, bei Lynch-Filmen gibts normalerweise nicht so viel Bonus, deshalb kann man mehr als zufrieden sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Obszön, brutal, berauschend schön und vor allem UNZENSIERT!, 21. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [Special Edition] (DVD)
Jeffrey (K. MacLachlan) findet auf einer Wiese ein abgeschnittenes, menschliches Ohr. Da die Polizei die Ermittlungen etwas "schleifen" lässt, macht er selbst mit der Tochter (L. Dern) eines Cops seine eigenen Ermittlungen. Die Spur führt ihn zu einer Nachtclubsängerin (I. Rosselini), die scheinbar eine Beziehung mit einem höchst gewalttätigen, sadistischen Mann namens Frank (D. Hopper) führt. Jeffrey wird ab sofort mit den tiefsten Abgründen der menschlichen Seele konfrontiert...
Die Special Edition ist schon ein wahres Meisterwerk! Nicht nur, dass sämtliche Interviews, Deleted Scenes und sonstige Extras sorgfältig zusammengetragen worden, kommt der Film auch in absolut einmaliger Bild- und Ton-Qualität daher.
Wer die DVD noch nicht gesehen hat, kennt den Film nicht, auch nicht nach der X-ten TV-Ausstrahlung! Einfach grandios, was man aus diesem Film gemacht hat!
Falls noch einige "Blue-Velvet"-Fans wegen der FSK-Freigabe zurückschrecken, können diese auch getrost zugreifen, da der Film von FSK:18 auf FSK:16 heruntergestuft wurde und somit nichts zensiert ist!
Ich kann mich einfach nicht entscheiden, welches nun für mich der beste Lynch-Film ist: "Blue Velvet" oder "Wild At Heart". Ich finde beide genial! Irgendwie sind die beiden Filme für mich "Märchen für Erwachsene".
Entweder man liebt diese Meisterwerke oder man kann einfach nix damit anfangen.
Wer Dennis Hopper in seiner "fiesten" Rolle, als Sadist Frank schon immer mal sehen wollte, ist hier genau richtig!
Endlich wieder eine DVD (ganze 4 Eastereggs inklusive), die in keiner Filmsammlung fehlen sollte! Toll gemacht MGM!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der herausragendsten Filme der 80er Jahre, 17. April 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [VHS] (Videokassette)
Der College-Student Jeffrey Beaumont findet auf einer Wiese ein abgeschnittenes menschliches Ohr. Seine daraufhin eingeleiteten privaten Recherchen führen ihn zunächst zu einer mysteriösen Nachtclubsängerin und danach in die Arme des sadistischen Psychopathen Frank, der Jeffrey auf einen "Joyride" in die Abgründe des nächtlichen Amerikas und die der eigenen Seele mitnimmt.
Mit "Blue Velvet" hat Regisseur David Lynch einen modernen Klassiker geschaffen. Der Film greift Elemente des späten Film noir auf - den Detektiv, der auf seiner Reise durch die Welt des Verbrechens selbst vom Bösen infiziert wird, bis sich alle moralischen Grenzen verwischen; die scheinbare Femme fatale, die sich schließlich als fatales Opfer herausstellt und den Psychopathen, dessen Wahnsinn alle Grenzen überschreitet, und der trotzdem oder gerade deshalb das eigentliche Faszinosum des Films darstellt. Lynch nimmt diese Elemente auf, verstärkt, bricht oder ironisiert sie und verleiht ihnen damit einen Charakter, der den Nerv der 80er Jahre traf (als Blue Velvet gedreht wurde) und auch heute noch den Zuschauer in seinen unnachahmlichen Bann zieht.
Mit der spannenden Geschichte geht außerdem auch eine technisch perfekte Gestaltung einher. Die drei Hauptdarsteller brillieren in ihren Rollen: Kyle MacLachlan als Jeffrey, Isabella Rosselini als Nachtclubsängerin Dorothy und insbesondere Dennis Hopper als Psychopath Frank. Mit dem Einsatz greller Licht- und Farbeffekte, ungewöhnlicher und verstörender Geräusche und der ätherischen Musik Angelo Badalamentis schafft Lynch darüberhinaus eine Atmosphäre, die im Thriller ihresgleichen sucht.
Der Film ist sicherlich einer der herausragenden der 80er Jahre und einer der besten des Kultregisseurs David Lynch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgründig, 1. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [VHS] (Videokassette)
Blue Velvet ist ein monströser Film, der mit fiebriger Optik den Zuschauer in die Abgründe hinter der kleinbürgerlichen Fassade eines amerikanischen Vorortes zieht. Dabei ist er so drastisch und explizit, dass man sich bisweilen zusammenreißen muss um nicht den Blick abzuwenden. Dies ist einer der wenigen Filme, die einem glaubhaft den alltäglichen Wahnsinn vermitteln - dabei schrammt der Film ab und zu haarscharf an der Satire vorbei, bleibt trotz allem aber bodenständig (sofern man das bei Lynch behaupten kann). Absolut lohnenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düster - beängstigend- genial !, 21. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [Special Edition] (DVD)
Das Böse lauert dicht unter der bonbonfarbenen Oberfläche der kleinbürgerlichen Stadt. Dennis Hopper in einer Glanzrolle als brutaler Widerling. Der Film überzeugt durch eine seltsame Atmosphäre, die man entweder versteht (mitfühlt) oder halt nicht (siehe die völlig unterschiedlichen Rezensionen). Wer auf leicht verdauliche Action steht wird diesen Film nicht mögen. Wer aber in den 80ern keine Folge von Twin Peaks verpasst hat, für den ist Blue Velvet genau richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nur weils anders ist, ist es nicht schlecht, 10. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet (Gold Edition) [2 DVDs] (DVD)
Ich denke mein Titel sagt es schon, mir hat dieser Film sehr gut gefallen. Ich muss zugeben ich kenne sonst keine Lynch Filme, wahrscheinlich bin ich zu jung um sie zu kennen, aber dieser Film hat mich in seine Atmosphere gezogen und ich habe es sehr genossen ihn anzuschauen. Da der Film so wie manche hier geschrieben haben "anders" ist, läuft man auch nicht Gefahr etwas anzusehen, das man in vielleicht schon anderswo so ähnlich gesehen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blue Velvet - ENDLICH IST ER DA..., 25. September 2002
Von 
Sunbeam (Garmisch-Partenkirchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet [Special Edition] (DVD)
Ich, als alter David Lynch-Fan sehe jedem Film auf Silberscheibe mit Freude entgegen. BLUE VELVET ist ein Meisterwerk und gar nichts für sanfte Gemüter, denn Lynch provoziert und stellte in den 80er Jahren mit diesem Werk nicht nur Kritiker auf den Kopf:
Als der Student Geoffrey ein abgeschnittes Ohr findet und dieses der Polizei als Beweisstück bringt, beschliesst er dennoch eigene Nachforschungen anzustellen und gerät an die Nachtclubsängerin Dorothy. Deren Liebhaber gewährt ihm unliebsame Einblicke in Gewalt und Perversion ...
... das, das Ganze irgendwann in eine Spur zusammenläuft ist nicht unbedingt typisch für David Lynch. In BLUE VELVET entfacht er ein Wechselbad der Gefühle, indem er Szenen voll ungeheurer Brutalität mit gnadenlosem Kitsch konfrontiert. Die Parabel über den Verlust der Unschuld triumphiert vor allem durch das Zusammenspiel von Optik und Akustik. Die hervorragend agierenden Darsteller geben dem Film ihr Übriges und entfachen wirklich Hitze vor dem Bildschirm - ein Film, der nachhaltig in Erinnerung bleibt. Ansehen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geniale Film! Aber...., 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Blue Velvet (Gold Edition) [2 DVDs] (DVD)
Gegen den Film ist nichts zu sagen. Lynch halt. Allerdings wurden einige qwenige Texte neu nachsynchronisiert gegehnüber der alten VHS-Version. Es dreht sich dabei um obszöne Texte von Frank, als er das erste mal in Erscheinung tritt und I.Rosselini mit derbsten Texten brutal misshandelt. Diese wurden leicht entschärft. Ich finde dies völlig unnötig und ziehe dieser "Version" 2 Punkte von eigentlich 5 verdienten ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Blue Velvet [Special Edition]
Blue Velvet [Special Edition] von Kyle MacLachlan (DVD - 2002)
EUR 7,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen