holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen16
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juni 2003
Eine ganz tolle 3-CD-Box! Abgesehen davon, daß das Preis-/Leistungsverhältnis nicht zu schlagen ist, gibt es nicht nur Quantität, sondern vor allem auch Qualität.
Fast jeder einzelne der 69 Songs ist ein Kleinod für sich, erzählt kleine Geschichten, nimmt einen in seinen Bann. Ein paar Tracks sind zwar offenbar nur eingestreut, um die 3x23 Cuts vollzukriegen, das tut der Freude am restlichen Gesamtwerk aber kaum Abbruch.
Stephen Merrit hat was ganz großes erfunden. Der Mann ist zweifellos ein genialer Musiker. Die Stücke sind alle ganz low-fi, aber umso melodiöser und mit klaren, bodenständigen Stimmen imstande, den/die geneigteN HörerIn in andere Sphären zu befördern.
Ich bin ja sehr zufällig auf diese Band gestoßen - ich hoffe diese spannende Welt wird noch vielen zu Teil!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2004
69 Liebeslieder auf einem Album?! Das muss doch furchtbar langweilig sein, irgendwo zwischen Kuschelrock und scheintot!
Mitnichten - zumindest wenn man Songschreiber des Kalibers von Stephin Merritt ist, hier aktiv unter dem Pseudonym The Magnetic Fields.
Aus einem schier endlosen Fundus an Stilen, Rhythmen und Melodien zaubert er immer wieder neue Song-Miniaturen, bis man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.
Die Songs sind auch größtenteils von ihm selbst eingespielt und nur gelegentlich durch Gastmusiker und -sänger aufgelockert. (Großartig finde ich übrigens die wandelbare Stimme von L.D. Beghtol!)
Das ergibt leider ausschließlich minimalistisch arrangierte Soundexperimente und keine radiotauglichen Smash-Hits. (Die einzige mir bekannte Single-Auskoppelung war die gelungene 80er-Synthipop-Nummer "A Long-Forgotten Fairy Tale".)
Was solls! Die 3 CDs gehören schließlich auch ins Regal eines Musikliebhabers, dem kreatives Songwriting und intelligente Texte wichtiger sind als durchgestylte Poprhythmen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2004
Zum Neurelease von Magnetic Fields' 69 Love Songs.
Es ist schlicht und einfach unfassbar, dass so etwas heutzutage noch möglich ist. Ein 3fach-Album (!!!), dass so gut wie alle Stile und Themen, in denen jemals Lovesongs geschrieben worden sind, vereint. Stephen Merritt und seine Mitmusiker leisten ganze Arbeit. Nicht nur, indem sie zahllose klassische Stile erstklassig persiflieren (was man insbesondere bei "Sentimental Melody" hört), auch die Texte erzählen kurz, bündig und vor allem einsichtig über die Paradoxien, denen die Liebe unterworfen ist (etwa "The Luckiest Guy", das wohl eines der schönsten Lieder aller Zeiten ist). Man füge gutes Songwriting dazu, und man hat überhaupt keine Wünsche mehr.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2012
Dieser Titel log nicht: auf ihrem siebten Album teilten die Magnetic Fields ganze 69 Songs auf drei Drittel auf. Das dabei nicht jedes einzelne Stück glänzt, ist durchaus verzeihbar wenn die Mischung dafür gut genug ist. Und das ist sie. Der einzige gemeinsame Nenner auf 69 Lovesongs" ist das große Thema Liebe, dass letztendlich jeden Songwriter immer wieder antreibt. Über das verliebt-sein zu singen ist immer schwieriger als übers verlassen-werden und bleibt in den meisten Popsongs auch eher ein Randthema. Dabei besitzen die unglücklichen Aspekte der Liebe deutlich mehr Seiten, die es zu beschreiben gibt. Und wahrscheinlich erklärt sich auch nur so ein Album wie 69 Lovesongs". Dass es ausgerechnet 69 Titel sind, ist natürlich auch kein Zufall. Das Instrumenten-Arsenal aus den üblichen Verdächtigen sowie Banjo, Ukuele und Synthesizern überblickt man zwar sehr schnell, da in fast jedem Song darauf zurückgegriffen wird, aber es ist trotz des Überangebots an Songs bemerkenswert, mit welch einfachen Arrangements und herzzerreißend schönen Melodien man hier immer wieder kleine 2-Minuten-Pop-Perlen zusammenschraubt, die man im Minutentakt aus diesem bunten Universum von Platte nach Belieben fischt. Songs hervorzuheben ist dabei völlig unnötig, weil Jeder seine eigenen Favoriten hat. Man könnte sich natürlich auch ein Mixtape mit seinen Lieblingssongs der drei CD`s zusammenstellen, aber selbst das wäre noch ziemlich lang...
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2010
The Magnetic Fields war mir vor der "The Book of love"-Coverversion von Peter Gabriel gar kein Begriff. Da ich das Original dieses Songs besser fand, dachte ich, mir mit "69 Love Songs" mal was zu gönnen. 3 CDs bei denen ich dachte, dass hier 69 vollwertige Love Songs vertreten sind. Und es sind auch wirklich großartige Momente dabei ("I think I need a new heart", "The sun goes down and the world goes dancing", "All my little words", "Absolutely cuckoo", "Acoustic guitar", "Queen of the savages" etc), die diese Vollwertigkeit betonen. Dann gibt es aber auch noch ein "Experimental Music Love" oder ein "Punk love", die leider nur das Konzept dieses Albums füllen sollen. Nachvollziehbar sind die Stücke. Im Prinzip schließen The Magnetic Fields damit den Kreis der Möglichkeiten, wie ein "Love Song" aussehen könnte. Gefallen muss das aber nicht.
Ich bleibe dann lieber bei "I'm sorry I love you" oder wie gesagt "The Book of love"...tolle Melodien, klassische Instrumentierungen, die altmodisch anmuten, aber sich durch neue Techniken und kleine Elektro-Einlagen dem Staub entziehen.
The Magnetic Fields haben mit "69 Love Songs" einen Mikrokosmos geschaffen, mit ein paar dunkelen, aber hauptsächlich vielen strahlenden Ecken.
Schönes Album.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2000
Aus irgendeinem Grund muß diese Kompilation wirklich 3 CDs besitzen, es verhindert das flüchtige Überhören der teilweise wunderbaren Songstrukturen. Leichte Annäherungen an Kitsch und Country werden mehr als aufgewogen durch Merrits klare, faszinierende Stimme, die übrigens auch live sehr überzeugen kann. Mein Anspieltipp: "I don't believe in the sun".
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2003
Dies ist wirklich eine bemerkenswerte CD-Box und deckt (wenn es auch immer irgendwie um Liebe geht und das in allen (auch furchtbaren - vgl. Yeah, oh Yeah) ein großes Spektrum an Sounds und Vocals ab. So singen eine Reihe von verschiedenen Leuten und es ist faszinierend wieviele verschiedene Instrumente (alleine 15 verschiedene Keyboards) verwendet wurden. Diese Stücke sind traumhaft, wenn man gerade nachdenklich ist. Sie sind stimmungsschwer und energiegeladen und manchmal gar nicht so leicht zu verdauen.
Positiv zu bewerten ist außerdem, dass alle Liedtexte im Booklet vorhanden sind. Und das Ganze zu einem Preis einer einzelnen Müll-CD wie Starmania.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2003
Nicht nur bekommt man hier 3 CDs voll exzellenter Musik, die bezüglich Länge, Stil und Grundstimmung sehr abwechslungsreich gemischt ist (trotz des verhältnismäßig geringen technischen Aufwandes). Was ich überdies bemerkenswert finde ist, dass die Texte ausnahmslos hörenswert sind und sehr viel Witz besitzen. Wie gut diese Scheibe wirklich ist, erschließt sich einem erst wenn man genau zuhört. Erst dann kann man auch würdigen wie gut die Songs gewisse Stimmungen und Ideen ausdrücken. Ich glaube, diese Scheiben sind zum Nebenbeihören eher weniger geeignet.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2008
Bevor ich mir dieses Album gekauft habe, kannte ich nur ein paar Songs von den Magnetic Fields. Jedoch war ich von diesen so begeistert, dass ich nun beinahe blind zugriff und mir das epische Mammutprojekt 69 Love Songs bestellte. Und nun, nachdem ich die drei CD's circa fünf Mal durchgehört habe, kann ich nicht anders, als diese Platte bereits jetzt zu meinen absoluten Lieblingsalben zu zählen. Grandiose Melodien, die sich ins Gedächtnis brennen, tolle Texte, die zum Schmunzeln und Staunen anregen und großartige Stimmen, allen voran die von Mastermind Stephin Merritt persönlich. Die Musik der Magnetic Fields hebt sich mit Leichtigkeit von der Masse ab. Leichtigkeit spürt man auch den (meisten) der 69 Songs an. Die Arrangements sind oft schlicht und lassen daher Platz für die tollen Stimmen. Klar konnten mich nicht alle Stücke in ihren Bann ziehen, aber dennoch sind auf diesem Album unzählige grandiose Songs vertreten. Hier meine absoluten Favourits:

Vol. 1:
- All my little Words
- I think I need a new Heart
- The Cactus where your Heart should be
- Fido, your leash is to long
- Nothing matters when we're dancing

Vol. 2:
- (Crazy for you) but not that crazy
- Epitaph for my Heart
- The Sun goes down and the World goes dancing
- Abigail, Belle of Kilronan

Vol. 3:
- Underwear
- Busby Berkely Dreams
- Meaningless
- Queen of the Savages
- Zebra

Großartige Texte, großartige Stimmen, großartige Musik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2000
ein wunder, dass solche musik heute noch möglich ist! 69 wunderbare lieder - jedem im glück oder melancholie gewidmet zum mitsingen wie mitweinen..... stephin merrit sei dank nur anhören und träumen
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,18 €
12,63 €
6,66 €