wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen132
4,9 von 5 Sternen
Plattform: PlayStationVersion: PlatinumÄndern
Preis:12,99 € - 999,00 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. April 2007
Final Fantasy VII war das erste Final Fantasy überhaupt das ich gespielt habe und ist heute immer noch eines der besten überhaupt.

Obwohl die Grafik mit den aktuellen Teilen der Serie nicht mithalten kann, sind die Charaktere trotz allem gut in Szene gesetzt und die dunkle Atmosphäre des Spiels wird gut rübergebracht. Ganz zu Schweigen vom Soundtrack des Spiels der mehr als gelungen ist.

Die Story ist absolut mitreißend, und da kann es schon mal sein, dass man die Zeit vergisst und um 1:00 immer noch vor der Playstation sitzt ^^".

Und selbst wenn man die reguläre Story einmal durch hat, gibt es noch zig andere Sachen die man machen kann ( Charas aufleveln, neue Waffen und Rüstungen, neue Beschwörungen, optionale Gegner usw...)

Meiner Meinung nach ein absolutes Meisterwerk das sich auch vor aktuellen PS-Spielen nicht zu verstecken braucht.
0Kommentar15 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2005
Ich war in heller Aufregung, als ich damals noch in der Video Games(!) las, dass Final Fantasy VII auch in Europa erscheinen würde; das bis dato erste Spiel der langlebigen Serie dass es bis in den Pal-Raum schaffen würde. Und was für ein Debut das war!
Weg waren die 2D-Grafiken der Vorgänger vom Super Nintendo und NES, und jetzt hatte für damalige Verhältnisse geniale 3D Grafik und wunderschöne Landschafts-Texturen ihren Platz eingenommen. Aber damit hört Final Fantasy VII noch lange nicht auf; vielmehr fängt es hier erst an!
Und was anfängt, ist das wohl düsterste, dramatischste RPG das ich je gespielt habe; hier fährt Square die volle Bandbreite ihrer Finessen auf! Geniale Musik, von den Battle Themes über die Musik in den Dörfern und Städten bis hin zum legendären Endkampf mit Haydn-Untermalung; tolle Grafik mit viel Liebe zum Detail und schönen FMV-Sequenzen (die dann zwar von VIII noch getoppt wurden, aber für damalige Verhältnisse waren diese hier schlicht wegbereitend), und eine Story, die bis heute unerreicht ist und scheinbar auch bleibt.
Charaktere, wie man sie einfach lieben muss.
Ein facettenreiches Gameplay mit zig Mini-Spielchen aufgepeppt und bis ins kleinste Detail durchdacht.
Und natürlich Sephiroth, der wohl "beste" Bösewicht jemals in einem Spiel. Und Cloud Strife, unser tragischer Held, dessen Geschichte im Laufe des Spiels langsam aufgerollt wird.
Hier stimmt einfach alles, für mich ist dieses Spiel wohl das Beste, das jemals auf der PSOne erschienen ist (und neben Legend of Zelda: Ocarina of Time und vielleicht ein paar anderen Perlen) vielleicht DAS beste Spiel das jemals überhaupt erschienen ist!
Final Fantasy VII macht auch nach dem 3. Durchspielen immer noch Laune und wird einfach nie langweilig; zu genial sind hier einfach alle Elemente zu einem gewaltigen Ganzen verwoben.
Unbedingte Kaufempfehlung; für jeden der es noch nicht gespielt haben sollte und vielleicht keine PSOne hat: Holt euch eine PSOne oder PS2, und wenn es nur für dieses eine Spiel ist! Das ist es allemal wert. 10 Sterne wären nicht genug.
0Kommentar19 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2005
Final Fantasy 7 ist eines der besten Rollenspiele die überhaupt erschienen sind. Die Story ist umfangreich, intelligent und komplex wie kaum eine andere, und zeigt, dass mit genug Phantasie nichts unmöglich ist. Der Spieler kann gespannt sein, was alles auf ihn wartet. Die Dialoge sind leider auf Grund kleiner Übersetzungsfehler manchmal etwas unschlüssig, doch nimmt es keine solchen Ausmaße an, dass das Spiel unverständlich wirken könnte. Außerdem sind Worte allein nicht für die Atmosphäre verantwortlich, die das Spiel verbreitet, Dazu trägt auch der sehr gute Soundtrack bei. Die meisten Musikstücke von Squares Musikgenie Nubuo Uematsu lassen die Stimmung der Situation, der Umgebung oder die Gefühle der Personen perfekt zur Geltung kommen, und wirken direkt auf den Spieler, das man ein leichtes Zittern oder die ein oder andere Träne manchmal nicht zurückhalten kann. Dass das Musikstück des Endkampfes als eines der besten überhaupt in diesem Genre gilt, ist hier nur der Abschluss eines Ohrenschmausses.
Spielerisch ist FF7 sehr ausgereift, und selbst nach mehrmaligem Durchspielen kann man noch Möglichkeiten herausfinden, verschiedene Effekte zu erzielen, mit überraschenden Ergebnissen. Das Kampfsystem ist wie schon im Vorgänger durch Zeitabstände zwischen den Aktionen sehr übersichtlich, und einsteigerfreundlich. Leider ist der Schwierigkeitsgrad ein wenig heruntergeschraubt worden. Wer große Herausforderungen sucht, wird aber in den optionalen Bossen welche finden.
Die Grafik ist für das Erscheinungsdatum sehr beeindruckend, und selbst heutzutage noch annehmbar, wenn man seine Ansprüche zurückschraubt.
Zusatzgegner, Mini-Spiele, versteckte Items, und Sidequests runden das ganze Epos ab, und bieten die Möglichkeit noch viele Stunden vor dem Bildschirm zu verbringen.
FF7 ist ein unvergleichliches Rollenspiel, das jeder einmal gespielt haben sollte. Die fünf Sterne sind die höchste Wertung, und das Spiel wird ihnen in jeder Hinsicht gerecht.
0Kommentar44 von 50 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2003
Final Fantasy 7. Wer ein besseres RPG zu kennen glaubt, dem ist nicht zu helfen. FF7 hat einfach alles. Auch wenn die Grafik vergleichsweise zu anderen Spielen nicht so gut ist, reicht sie für FF7 völlig. Eine bessere Grafik würde die eigene Fantasie nur geringer werden lassen. Außerdem sind die vielen FMV-Sequenzen atemberaubend. FF7 hat eine abgedrehte Handlung, die sich von einer ganz normalen Story Schritt für Schritt in eine epische und oft verwirrende Geschichte entwickelt. Die Musikstücke sind schlicht und einfach genial. Man kann gar nicht genug davon bekommen.
Und erst die Kämpfe. Entscheidet selbst, wie ihr eure Feinde fertig macht, entweder mit Waffenangriffen oder mit Zaubern oder ihr ruft mächige Kreaturen. Jeder Charakter hat seine eigene, mit der Zeit immer geheimnisvollere Geschichte. Die Vielfalt der Geheimnisse ist einfach nur geil. Final Fantasy 7 macht auch nach dem 100. Mal spielen noch Spaß.
0Kommentar23 von 26 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2008
Also egal was viele sagen: Final Fantasy 7 stellt für mich alten Zocker, RPG-Liebhaber und selbsternannten Spielekenner das absolute Ultimum dar, was jemals in dieser Branche geleistet wurde.
Diese Reihe ist ein Non-Plus-Ultra der Spielewelt und wird es immer bleiben.
Mich überzeugt haben sie jedoch völlig mit dem siebten Teil.
Viele Rezessionen sagten es bereits: An Grafik damals in den Zwischensequenzen nicht zu überbieten, der Spielverlauf ist durchgehen spannend, die Story der Hammer schlechthin und dabei völlig einfach zu spielen; und natürlich sind die Bonusfeatures (gewisse Aufrufe eben^^) auch nicht zu verachten.
Ich selbst besitze das Spiel seit Jahren und spiele es immer noch und immer wieder und kann es nur jeden RPG-Fan und auch sonst jedem wärmstens empfehlen.
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2005
Final Fantasy 7 ist das beste Rollenspiel das die Welt je gesehen hat, besser als die Vorgänger und leider auch besser als die Nachfolger. Ich hab dieses Spiel 3 mal durchgespielt und das letzte mal hab ich es vor 5 Jahren gespielt und muss sagen, es gibt kein Spiel an das ich mich noch so gut erinnern kann, an die Story, die Charaktere, die Welt. So einzigartig und fesselnd waren sie. Natürlich hab ich mir damals noch eine
Steigerung durch Final Fantasy 8 gewünscht...aber wurde leider entäuscht. Was nicht heissen soll das Final Fantasy 8 schlecht ist!!! Auf keinen Fall! Es ist ein fantastisches RPG...aber es kommt halt nicht an den siebten Teil heran. Ich hab den neunten und zehnten Teil auch durchgespielt, wirklich sehr gute Spiele, ja, die besten im RPG Bereich...aber...Final Fantasy 7 ist noch besser.
Es ist geradezu episch! Die Grafik ist für damalige Verhältnisse unglaublich und von der Musik braucht mann bei den Final Fantasy Teilen überhaupt nicht reden, sie ist im jeden Teil der Serie herausragend. Damals hab ich sowas noch nicht erlebt, ich wusste nicht das ein Spiel so groß sein kann, so lange dauern kann. Mann kann hier nicht sagen um was es bei dem Spiel geht, der Platz reicht nicht aus hier. Es geht um Gut und Böse, Liebe und Hass, Leben und Tod, Freunde und Feinde...und alles was gut war, wird böse, deine Freunde werden zu Feinde und sogar Cloud, der eigene Charakter in diesem Spiel, wird später in Frage gestellt. Als ob mann die ganze Zeit eine Lüge gespielt hat. Das ist doch kein Computerspiel mehr!!! Das ist der absolute Hammer!!!
Ich habe leider keine PS mehr...aber ich glaube ich werde mir irgendwo die PC Version holen. Hoffentlich schafft es Square irgenwann mal wieder ein Rollenspiel zu machen was Final Fantasy 7 ebenbürtig ist. Bis dahin ist es das BESTE ROLLENSPIEL ALLER ZEITEN!!! Und nochwas, Sephiroth ist der mit Abstand coolste Charakter den die Spielewelt je gesehen...einfach bitterböse!
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2008
Was habe ich gehadert, mir Final Fantasy VII zu kaufen. Ich war der felsenfesten Überzeugung gewesen, dass FF VIII das non plus ultra von Final Fantasy wäre - denn damit hat meine RPGler Karriere begonnen. Ich habe mir eingeredet, dass die Grafik, die nach heutigen Verhältnissen natürlich verstaubt ist, mich nicht befriedigen könnte, egal was für eine tolle Story mich erwartete...

Weit gefehlt...

Ich kaufte mir das Spiel und begann, gottseidank, in den Sommerferien mit dem Spiel. Es vergingen sechs Wochen, in denen ich allerhöchstens um das Stille Örtchen zu besuchen oder zu Essen mal den Controler aus der Hand legte. Meine Augen waren gewiss schon ganz eckig und mein "Ich muss diese verdammten Codes haben, damit ich Vincent bekomme, verdammt, also lass mich verdammt nochmal in Ruhe! Essen kann ich immer noch, VERDAMMT!" ging bestimmt meinen Eltern gewaltig auf den Keks... ;-) Ich habe mitgelacht, mitgefiebert, mitgelitten und mitgeheult...
und dann stand ich ihm gegenüber, dem vielschichtigsten, tragischsten und verdammt noch sexiesten Bösewicht der Geschichte: SEPHIROTH! Allein diese opulent-kryptische Finalmusik ("One-winged Angel")! Ich habe immer noch einen Ohrwurm. :) Als ich ihn dann auch noch mit zwei verfroschten Gefährten und nur noch 21 HP meines kampfbereiten Gefährten vor der ultimativen "Super Nova Attake" besiegte, war die Freude groß! Ich hatte das Spiel der Spiele geschafft - zwar mit Biegen und Brechen und einer gehörigen Portion Glück, aber egal!

Der einzige Makel an diesem Spiel ist, dass es so gut ist, dass wahrscheinlich nie wieder ein Rollenspiel mit FF VII mithalten werden kann. Die Story, der Sound, die Charaktere, die Tragik und die Vielfältigkeit sind unübertrefflich.

Fazit: Springt über den Schatten der Grafik-Vergöttlichung, Leute! Sonst entgehen euch die Perlen der RPG-Geschichte!
88 Kommentare26 von 30 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2006
Die ersten paar Stunden muss man durchhalten, da man noch in einer sehr linearen Handlung ohne nennenswerte Freiheitsgrade gefangen ist - aber dann geht es richtig los. Und wenn man eigentlich schon fast fertig ist, hat man die Wahl - geht man in die Höhle, um den Oberbösewicht fertig zu machen oder fängt man erst mal an, Chocobos (Reitvögel) zu züchten, um mit ihnen Rennen zu bestreiten? Im letzteren Fall kann man, mit genügend Geduld, Chocobos kriegen, die durch ihre Geländegängigkeit den Zugang zu bisher verschlossenen Teilen der Weltkarte ermöglichen - wo dann extrastarke Items warten. Nette kleine Zwischenspiele (U-Boot-Jagd, Snowboarden etc.) lockern die Handlung des Spiels auf. Das Spiel dauert um die 40 Stunden, wenn man es zügig durchspielt; will man alle Details der Story erfahren und die meisten (oder alle?) guten Items kriegen, dann ist man auch locker 80 Stunden und mehr beschäftigt. Da man beim ersten Mal sicher nicht alles findet, was es zu finden gibt, ist die Motivation gross, es nochmal zu spielen. Extra erwähnenswert: die geniale Musik. Fazit: Ein Spiel für Singles und solche, die es werden wollen ;-)
0Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2002
Wie bitte? Sie haben die Playstation, sind Abenteurer oder sogar Rollenspieler UND besitzen Final Fantasy VII noch nicht? Da gibt es nur eins: bevor sie weiterlesen erst mal bestellen!
Gemacht? Gut! Und jetzt zur Vorfreude: ich beneide Sie darum, FFVII ganz von vorne erleben zu dürfen - all die Stunden des Erkundens, all die liebevollen Charaktere kennenlernen, die Orte, die Wesen, die Fahrzeuge, die Gegenstände, die Magie, die Aufgaben, die Rätsel, die Spannung, die Träne, das Lächeln, aber vor allem: das Epos.
FFVII wurde, was Gameplay und Story anbelangt, nicht einmal von seinen Nachfolgern oder Vorgängern übertroffen. Es mag auf anderen Konsolen ähnlich fantastische Spiele geben - auf der Playstation (oder dem PC) bleibt FFVII mein ungeschlagener Favorit. Inzwischen muss sich die Final Fantasy-Reihe den, ja leider nicht unberechtigten, Vorwurf machen lassen, dass zwar die Optik immer besser, dafür das Gameplay immer dünner wird.
Tja, wer FFVII entworfen hat, der muss sich auf höchste Erwartungen an die Nachfolger gefasst machen.
Aber zurück zu Ihrer Vorfreude: sollten Sie also bereits einen anderen Final Fantasy-Teil gespielt haben (z.B. FFIX), und der hat Ihnen gefallen, dann sollten Sie jetzt Urlaub beantragen und durchschlafen und Freunden und Bekannten sagen, Sie führen nach Bora-Bora. Lauern Sie auf den Postboten und seien Sie freundlich zu ihm, denn ausser dem Mann vom Pizza-Service wird er für lange Zeit der letzte Mensch sein, den Sie zu Gesicht bekommen werden.
:-)
Etwas zu Inhalt, Grafik oder Ablauf?
Selber geniessen!
P.S.:
Für alle, die FFVII schon kennen: es gibt von Squaresoft ein weiteres, richtungsweisendes Rollenspiel, das völlig anders und etwas erwachsener als die FF-Reihe ist, doch ähnlich süchtig macht. Wer, z.B., "Diablo" mochte, wird begeistert sein. Es heisst "Vagrant Story" und scheint, vor allem unter "jüngeren" PS-Besitzern eher unbekannt zu sein.
0Kommentar14 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2010
Seit dem ersten Tag an dem ich FFVII im Laden angespielt habe, kann ich nichts Negatives an diesem Spiel finden. Ich weiß noch genau wie es damals war. Ich bin mit meiner Mutter zu Geschäften gefahren und gleich daneben war Toysworld. Ich gehe also hinein und sehe dort jemanden ein Spiel an einer der Konsolen spielen (was damals ja noch üblicher war als heute) und was ich da sah, hat mich voll weggehauen! Die Grafik, das Design, die Musik, einfach alles! Es war FFVII und er befand sich am Anfang, also in Midgar und ich habe den Look der Stadt einfach geliebt!
Als er nach kurzem, zum Glück für meine Wenigkeit, zu spielen aufgehört hat, bin ich direkt an die Konsole und habe sie reseted, weil ich es von Anfang an sehen wollte. Ich war einfach nur überwältigt und als meine Mutter wieder fahren wollte, war ich schon regelrecht am Boden zerstört und wollte weiterspielen! Verzweifelt habe ich versucht, mir den Namen des Spiels zu merken und habe mir diesen daheim sofort notiert, denn dieses Spiel musste ich unbedingt haben! Aus Verzweiflung habe ich anschließend CD's von Playstation Magazinen durchgeguckt, welche ich mir damals noch regelmäßig kaufte, in der Hoffnung irgendwo ein Video davon zu finden. Ich hatte den Eindruck, irgendwann mal einen Trailer gesehen zu haben, den ich schon fast wieder vergessen hatte und tatsächlich, er war dabei! Ich habe mir diesen Trailer dann für 2-3 Monate jeden Tag mehrmals angesehen, bis ich endlich das Geld zusammengespart hatte, um mir dieses großartige Spiel zu kaufen! Als ich es dann kaufen ging, bin ich auf dem Rückweg auf einen Freund getroffen und habe ihm davon berichtet. Er hat nicht schlecht gestaunt, zumal das Spiel auch 3 CD's hat, bin dann aber schleunigst nachhause, habe das Spiel reingelegt und für ein ganzes Jahr am Stück gespielt, bis ich den ultimativen Speicherstand hatte!

So fing es bei mir mit FFVII an und jene, die tatsächlich noch nicht diesen Titel gespielt haben, werden sich fragen, was einen 1 Jahr lang den selben Titel spielen lässt. Nun, das werde ich jetzt näher erläutern.

STORY:
Alles beginnt damit, dass eine Gruppe namens Avalanche gegen eine Supermacht namens Shinra vorgehen will, welche die sogenannte Makoenergie nutzt, die sie aus dem Planeten schöpft, um sie als Energiequelle zu nutzen. Avalanche ist der Meinung, dass dies die Lebensenergie des Planeten ist und Shinra den Planeten damit, über kurz oder lang, tötet. Avalanche verübt deswegen Anschläge gegen die Makoreaktoren, welche die Energie zutage fördern und sprengen sie in die Luft. Da durch diese Aktionen viele Menschen umkommen, welche in den umliegenden Wohnvierteln leben, sind diese Taten für die Bewohner jedoch mehr als fraglich.
Shinra hat eine Spezialeinheit, welche sich SOLDAT bzw. SOLDIER nennt, in der die besten Kämpfer Mitglied werden können, von welchen auch Cloud einer war. Nun ist er jedoch ein Ex-SOLDAT, der für Geld jede Aufgabe übernimmt (ich möchte nich spoilern, also äußere ich mich nur zu den Dingen, die man am Anfang erzählt bekommt) und wie es das Schicksal so will heuert Barret, der Anführer von Avalanche, ihn für ihre Anschläge an, da eine Freundin namens Tifa sowohl ihn als auch Cloud kennt. Das Resultat ist, dass sie einen Makoreaktor sprengen.
Nachdem der Anschlag gelingt starten sie, kurze Zeit später, einen neuen Anschlag welcher jedoch fehlschlägt, da Shinra dies schon geahnt hatte, und sie geraten in einen Hinterhalt. Dadurch wird Cloud von den Anderen getrennt, wodurch er das Blumenmädchen Aerith kennenlernt. Aerith hat eine besondere Abstammung weshalb sie von den Turks, einer weiteren Spezialeinheit von Shinra, gejagt wird. Cloud verspricht ihr, dass er sie beschützen wird, was sich als schwerer erweist als erwartet. Es ist nämlich nicht nur Shinra, welche Cloud und seinen neuen Freunden das Leben schwer machen, sondern auch ein legendärer Krieger namens Sephiroth, welcher vor langer Zeit verschwunden ist und nun wieder auf den Plan tritt und Ziele verfolgt, die fatal für die ganze Welt sind.

Soweit eine kurze Zusammenfassung des Anfangs und der wichtigsten Dinge, denn die Story ist bei weitem komplexer und man kann sie unmöglich in so wenigen Worten wiedergeben. Es passieren so viele Dinge, wie eine Liebesgeschichte, persönliche Schicksalsschläge, Drama, Action, eine Geschichte von Hass und Rache, Rivalitäten, Freundschaft und vieles mehr. Dabei wird auf die persönliche Geschichte eines jeden Charakters eingegangen und viele Fakten davon sind entweder in die Story eingebunden, oder man kann sie später in einer ganzen freien Welt ergründen.
Abgesehen vom Umfang der Story, gibt es auch vieles was man in die Story hineininterpretieren kann. Vieles offenbart dem Spieler, durch längere Überlegungen, neue Erkenntnisse.

CHARAKTERE:
In der Welt von FFVII gibt es viele interessante Charaktere, was sich nicht nur auf die vielen Hauptcharaktere bezieht, denen man im Laufe des Spiels begegnet. Zuerst aber die Hauptcharaktere, welche da wären:

-Cloud Strife, der Ex-SOLDAT, welcher sehr introvertiert ist und nie viel redet. Er ist sehr stark und ist sich dessen auch bewusst. Er lässt kaum jemanden an sich heran und muss erst noch lernen, wie man anderen vertraut und was Freundschaft und Liebe ist. In seiner Vergangenheit sind viele ausschlaggebende Dinge passiert und zwischen ihm und dem bereits erwähnten Sephiroth besteht eine gewisse Verbindung.
Cloud schwingt ein großes Schwert namens "Buster Sword" welches selbst eine große Geschichte hat und ihn mit der Vergangenheit und einer Aufgabe verbindet.

-Aerith Gainsborough, das Blumenmädchen aus den Slums von Midgar. Sie begegnet Cloud zum ersten mal nach dem Anschlag auf einen der Makoreaktoren und verkauft ihm blumen. Richtig lernt sie ihn jedoch erst nach dem fehlgeschlagenen Anschlag auf zweiten Makoreaktor kennen, nachdem er durch das Dach der Kirche, in der sie ihre Blumen anpflanzt, fällt. Sie und Cloud entwickeln Gefühle für einander und sie verbindet die Beziehung zu einem bestimmten Menschen aus der Vergangenheit, worüber sie sich aber nicht im Klaren sind. Aerith wirkt nach außen hin schüchtern, hat aber eine starke Persönlichkeit und zeigt Aufopferungsbereitschaft.

-Tifa Lockheart, eine alte Kindheitsfreundin von Cloud, welche gewisse Gefühle für ihn hat. Sie besitzt eine eigene Bar in den Slums und ist mit Barret befreundet. Sie ist eine starke Frau die sich zu wehren weiß. Sie unterstützt Avalanche und stellt Barret die Bar als Hauptquartier zur Verfügung. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und ist sehr fürsorglich.

-Barret Wallace, der Anführer von Avalanche und Vater eines jungen Mädchens namens Marlene.
Barret ist ein sehr aufbrausender Mensch der damals, in einem Zwischenfall, seinen rechten Arm verloren hat, welchen er durch einen Gewehrarm ersetzt hat. Er ist manchmal etwas schwer von Begriff und will lieber gleich zur Tat schreiten als erst zu reden. Nach außen ist er hart und streng, jedoch ist er ein guter Mensch, ein liebender Vater und ein treuer Freund.

-Red XIII, eine ältere Raubkatze, welche die Gabe der Sprache besitzt und sehr weise ist. Er wird von Shinra gefangen genommen und soll in einem Experiment Aerith anfallen, was er aber nicht tut. Cloud und die Anderen retten die beiden jedoch und er schließt sich ihnen an.
Red XIII ist ein stolzer Krieger, den man mit den Samurai vergleich könnte, welche nach einem Ehrenkodex leben. Daher hält er seinen verstorbener Vater auch für einen Feigling, da dieser in einem Kampf um deren Rasse geflohen sein soll.

-Cait Sith, ein Robokater der wie ein Stofftier aussieht und auf einem großen Moogle reitet und diesen im Kampf per Megaphon befehligt.
Cait Sith trifft im Vergnügungspark Gold Saucer auf die Gruppe und versucht sich dieser anzuschließen. Was seine Absichten sind ist allerdings nicht ganz klar, ebenso wie nicht erkennbar ist, wer die Person hinter der Robokatze ist.

-Cid Highwind, ein älterer Pilot dessen Traum es war, in den Weltraum zu fliegen. Leider ging dieser Traum durch einen Unfall nie in Erfüllung, weshalb er ziemlich verbittert ist. Er ist jedoch ein mutiger Draufgänger, guter Captain und treuer Freund und fliegt später das nach ihm benannte Flugschiff der Truppe.

-Yuffi Kisaragi, eine Ninja, welche total verrückt nach Materia ist und irgendwann zufällig auf Cloud und seine Freunde trifft und diesen den Kampf ansagt. Sie ist von ihren Fähigkeiten mehr als überzeugt und will in's Geheim die Substanzen der Gruppe stehlen. Später ändert sich ihre Einstellung jedoch und sie werden richtige Freunde. Yuffi ist eine optionale Figur die man in's Team holen kann und ist nicht zwingend für die Story notwendig. Yuffi ist ein Energiebündel und immer gut gelaunt, jedoch verträgt sie das Fliegen nicht besonders.

-Vincent Valentine, ein ehemaliges Mitglied der Turks an dem Shirna Experimente vollzogen hat, wodurch er unsterblich ist und die Gabe hat, sich in verschiedene Gestalten zu verwandeln. Vincent ist ein sehr schweigsamer Typ und noch introvertierter als Cloud.
Ebenso wie Yuffi ist Vincent ein optionaler Charakter und muss nicht unbedingt freigespielt werden.

-Sephiroth, der Antagonist des Spiels, ist eine geheimnisvolle Person und ein legendärer, ehemaliger Shinra Krieger. Keiner erreichte je seine Stärke, dennoch soll er gestorben sein.
Sephiroth ist eine beeindruckende Erscheinung mit langem, siblernen Haar, komplett in schwarz gekleidet und von übermenschlicher Kraft, welche ihn befähigt, als einziger ein überlanges, japanisches Schwert namens Masamune zu führen. Sephiroth ist ein ebenfalls introvertierter Charakter und wird von Hass und Rache angetrieben.

Soweit eine sehr kurze Zusammenfassung der einzelnen Hauptcharaktere, jedoch sind ebenso auch die Nebencharaktere sehr interessant und haben eine Story zu erzählen. Shinra alleine hat schon eine Vielzahl an tollen Figuren wie die erwähnten Turks, denn sie sind nicht nur einfache Gegner die man weghaut, sondern richtige Charaktere mit Persönlichkeit und Hintergrund, welchen man im späteren Spiel auch weiter begegnet. Deshalb gehören die Turks auch für viele zu den Lieblingsfiguren, wie das auch bei mir der Fall ist. Reno mit seiner großen Klappe, Rude der stille und gelassene Glatzkopf, Elena der weibliche Turk und dann noch ihr Anführer Tseng. Es gibt auch noch weitere Turks, welche man in den Sequels bzw. Prequels kennenlernt.
Dann gibt es auch den Sohn des Presidenten Rufus, welcher sehr kaltblütig ist, oder seine Untergebenen Scarlett und Heidegger, die beide ziemlich abgebrühte Charaktere sind und den verrückten Wissenschaftler Professor Hojo, der stark mit mehreren Schicksalen verknüpft ist eine große Rolle in den Geschehnissen der Story spielt.

Es gibt noch viele weitere Charaktere, welche ebenso eine wichtige Rolle in der Welt von Final Fantasy VII spielen, wie zum Beispiel Zack, Professor Ghast oder Lucretia, um nur einige Namen zu nennen. Ich kann hier aber unmöglich auf jeden Charakter genauer eingehen, zumal ich damit einiges spoilern würde.
Dieses Spiel bietet einem genug Aspekte der Story, welche allesammt interessant und wichtig genug sind, um sich alleine damit schon ein Jahr auseinander zu setzen. Zudem wird diese auch noch in weiteren Spielen, wie zum Beispiel Crisis Core, weitererzählt. Diesen Umfang findet man sicher bei keinem anderen Rollenspiel.

GAMEPLAY:
Spielerisch hat FFVII einen ebenso gewaltigen Umfang und was das Kampfsystem angeht, fast schon unbegrenzte Möglichkeiten!
FFVII bietet dem Spieler eine ganze Welt, mit mehreren Kontinenten und Inseln zum erkunden. Dort lassen sich Dörfer, Städte, ganze Metropolen, geheime Orte, ein Vergnügungspark, ein Gefängnis, mysteriöse Orte und mehr finden. Dabei erkundet man Himmel, Boden und auch die Unterwasserwelt.
Die Orte bieten allesamt eine Menge zu erkunden, mit vielen Menschen mit denen man sich unterhalten kann, Geschäften um seine Gruppe neu auszurüsten, Hotels zum übernachten, Spiele zum spielen (wie zum Beispiel Snowboarden, Motorrad fahren, Körbe werfen usw.), Aufgaben zum erfüllen, Geheimnisse zu entdecken, Schätze zu finden und was einem sonst noch alles einfällt. Eine Stadt alleine, gibt einem schon die Möglichkeit, eine bis mehrere Stunden auf Erkundgstour zu gehen und sich in der Welt des Spiels zu verlieren. Die Aufgaben, welche man an all den Schauplätzen bekommt, beanspruchen dann auch wieder eine Menge Zeit, wobei es nie einseitig wird und immer wieder interessant und lohnenswert ist. Man kann sogar in einer Arena um Preise kämpfen, verschiedene Chocobos (Reitvögel die in der Final Fantasy Reihe ein fester Bestandteil sind) züchten, welche Fähigkeiten besitzen, wie über Wasser oder Berge zu laufen, und mit ihnen sogar an Chocobo Rennen teilzunehmen! Die Nebenaufgaben, geheimen Nebenstories usw. bieten hunderte von Stunden Beschäftigung!

Die Welt bietet auch eine Vielzahl an Kämpfen, gegen eine riesige Auswahl an Gegnern. Dabei geht es von Menschen über Monster, bis hin zu Maschinen und riesigen Kreaturen die sich Weapons nennen, welche man nur bezwingen kann, wenn man mächtig genug ist.
Die verschiedenen Gegner haben jeweils immer ihre eigenen Stärken und Schwächen und man braucht immer wieder neue Strategien, um sie zu besiegen. Sie haben auch Schätze und Fähigkeiten zu bieten, welche man durch bestimmte Substanzen erlernen bzw. herausfinden kann.
Damit komme ich dann auch zum Kampfsystem und ich glaube nicht zu übertreiben wenn ich sage, dass die Anwendung der Substanzen in FFVII das komplexeste und beste Kampfsystem ist, welches man in einem Rollenspiel finden kann! Selbst in den Sequels und Prequels hat man nicht mehr eine solche Vielfalt wie in FFVII!
Die besagten Substanzen sind Kugeln, mit denen man die einzelnen Charaktere ausrüsten kann, um ihnen verschiedene Zauber, Aufrufe oder Fähigkeiten zu verleihen. Dabei ist es wichtig, welche Ausrüstungsgegenstände die jeweilige Figur hat, denn man kann jedem Charakter eine Waffe und zusätzliche Ausrüstung geben, welche zum Einen verschiedene Werte in Stärke, Abwehr, Zauberabwehr usw. haben und auch zusätzliche Effekte wie Eisschaden, Statusveränderungen usw. bewirken, zum Anderen aber auch Slots bieten, in welche man die Substanzen einsetzen kann. Eine Waffe bzw. ein Ausrüstungsgegenstand können dabei bis zu 8 Slots haben, welche entweder einzelne Slots oder jeweils zweier Slots sind und es ermöglichen, die Fähigkeiten zweier Substanzen zu kombinieren. Zum Beispiel kann man einen Feuerzauber verwenden und diesen mit einer Substanz für den Gegenangriff verbinden, um so bei erlittenem Schaden automatisch den Gegner damit anzugreifen, oder man verwendet stattdessen eine Substanz, mit welcher man den Feuerzauber mit der Waffe verbinden kann, um so entweder ein Schwert mit Feuerschaden zu haben, oder durch Verbinden mit der Ausrüstung, eine bessere Feuerresistenz zu erhalten.

Zudem gibt es auch noch Assessoirs, welche sich neben der Waffe und der Ausrüstung anlegen lassen, aber über keinerlei Slots verfügen, die dem Charakter dafür aber zusätzliche Fähigkeiten, wie Immunität gegen bestimmte Statusveränderungen, erhöhte Statuswerte, bessere Abwehr usw. verleihen. Zuletzt gibt es noch Items, welche sich verbrauchen und man deswegen immer neu kaufen muss. Items sind jedoch unerlässlich, da sie die Trefferpunkte und Krankheiten heilen, gefallene Figuren wiedererwecken, Schaden bewirken usw. Daneben gibt es noch Schlüsselgegenstände, welche jedoch zur Story oder zu einer der Nebenstories gehören, mit denen man nichts machen kann.

Aber zurück zu den Substanzen, es gibt 5 verschiedene Sorten von Substanzen, von denen es jeweils eine riesige Menge an verschiedenen Arten gibt. Ausserdem lassen sich die Substanzen durch gewonnene Erfahrung aufleveln, um so eine stärkere Form der Substanzen zu erschaffen. Zusätzlich verdoppelt sich die Substanz sogar auf dem höchsten Level, so dass man eine zweite davon, wieder auf Level 1, erhält. So kann man dann einen weiteren Charakter damit ausrüsten.

Zuerst die grünen Substanzen, welche für Zaubersprüche gedacht sind. Dies sind zum Beispiel die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und auch Blitz oder auch Statusveränderungen wie Gift, Verlangsamung, Lehmung. Es gibt auch mächtigere Zauber, wie einen Kometeneinschlag oder einen Zauber der Ultima heißt und im Bezug auf den Schaden, seinem namen alle Ehre macht. Daneben gibt es auch Zauber, die dem Spieler zugute kommen, wie Wiederbelebung, Heilung und was man sonst noch so benötigt.

Dann gibt es die roten Substanzen, welche eine Figur dazu befehigen eine mächtige Kreatur herbeizurufen, die dann in einer Filmsequenz einen imposanten Angriff vollführt, welcher eine Menge Schaden verursachen, den Status des Gegners verändern, ihn sogar sofort töten, oder dem Spieler Vorteile verschaffen kann. Abhängig vom Level der Substanz ist die Verwendung, innerhalb eines Kampfes, jedoch begrenzt.

Als nächstes kommen die gelben Substanzen, welche dem Charakter zustätzliche Befehle, wie zum Beispiel Nachahmung, Morph oder Feindeskönnen verleihen. Wie die Namen schon andeuten, kann man zum Beispiel die Fähigkeiten von Gegnern erlernen, mit einem Charakter den Angriff eines anderen Charakters immitieren, um zum beispielsweise mit ihm einen Zauber zu wirken, welchen man eigentlich nur für einen Charakter besitzt oder man morpht Gegner in nützliche Gegenstände, wodurch man manchmal sogar nützliche Dinge erhält, die sich so nicht kaufen lassen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass ein Charakter pro Angriff 2mal oder sogar viermal angreift, den Gegner bestiehlt und viele andere Fähigkeiten.

Dann gibt es die blauen Substanzen, welche anderen Substanzen bestimmte Eigenschaften verleihen, wenn man sie in Verbindungsslots mit ihnen kombiniert. Dadurch wirken Zauber zum Beispiel auf alle Gegner bzw. Verbündete, oder man bestiehlt mit einem normalen Schwertangriff den Gegner, gibt normalen Attacken Zusatzfähigkeiten usw.

Zuletzte gibt es dann noch die purpurnen Substanzen, welche unabhängig von anderen Substanzen funktionieren und indirekt genutzt werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass man automatisch einen Gegenangriff startet, dass die HP (Healpoints) oder MP (Magicpoints) erhöht werden, dass man pro Kampf mehr Erfahrung bekommt um den Level der Figuren oder der Substanzen zu steigern, dass man mehr Geld pro Kampf bekommt usw.
Es gibt zudem Master Substanzen, welche eine Figur befähigen alle Substanzen einer Art (bezieht sich nur auf die roten, grünen und gelben Substanzen) aufeinmal und in nur einem Slot zu verwenden, wenn man fleißig alle Substanzen der entsprechenden Sorte gesammelt und auf ihr Masterlevel gebracht hat.
Da es dem Spieler frei steht, pro Figur bis zu 16 Stubstanzen zu benutzen und jeder bis zu 8 Zweierkombinationen zu verwenden kann (sofern man die nötigen Waffen und Ausrüstungsgegenstände besitzt), sind die Kombinationsmöglichkeiten und möglichen Taktiken gewaltig und erscheinen einem geradezu endlos!

Man könnte jetzt meinen, dass dies schon genug sei aber dem ist nicht so, denn jede Figur hat noch seine individuellen Spezialattacken, welche sich Limitbreaks nennen. Diese Attacken erlernen die einzelnen Charakere von alleine und es lässt sich nicht einsehen wie weit der Lernprozess vorrangeschritten ist oder was man dafür tun muss. Es ist sogar möglich einige Attacken nicht zu erlernen, weil die Attacken in verschiedene Stufen aufgeteilt sind und man manchmal gleich zur nächsten springt geht. Das bedeutet also, dass man entweder auf die vorherige Attacke verzichtet, oder, um die ultimative Attacke erlernen zu können, welche man allerdings erst als geheimen Gegenstand finden muss, die fehlenden Limitbreaks nachzuholen.
Limitbreaks sind sehr unterschiedlich, je nach Charakter den man verwendet. Der Eine hat zum Beispiel mächtige Schwertangriffe, wogegen ein anderer sich in eine Bestie verwandelt und für den Rest des Kampfes so bleibt. Ein Charakter hat sogar ein Glücksrat, welches mit viel Glück jeden noch so mächtigen Gegner, oder mit viel Pech das eigene Team töten kann.

Das Spiel hat einen so gewaltigen Umfang, dass man sich vorstellen kann, wieviel Arbeit und Zeit darin steckt. Selbst wenn man jede noch so kleine Aufgabe erledigt hat, verbringt man noch Zeit damit, einfach nur noch stärker zu werden und die perfekten Substanzkombinationen herauszufinden. Das lässt sich mit keinem anderen Final Fantasy, und schon gar nicht mit irgendeinem anderen RPG, vergleichen!

GRAFIK:
Das Spiel ist aus den 90ern und erschien auf der PS1, weshalb ich die Grafik für die damalige Zeit bewerte.
Das Spiel hat in Hinblick auf den Umfang, eine sehr hübsche Grafik. Die Charaktere sehen eher wie Puppen anstatt wie richtige Menschen aus, jedoch verleiht dies dem Spiel und den Charakteren einen gewissen Charm. Die Hintergründe sind dafür aber um so detailierter und man sieht immer wieder neue Kleinigkeiten, wenn man das Spiel mal wieder reinlegt. Jeder Ort scheint eine eigene Thematik bzw. Atmosphäre vermitteln zu wollen, was den Machern auch problemlos gelungen ist. Dies ist auch der Musikuntermalung zu verdanken, auf welche ich gleich noch eingehe.
Die Monster sind sehr abwechlsungsreich gestaltet und keins ähnelt dem Anderen, was man nicht bei jedem Rollenspiel und ebenso wenig bei heutigen FF Teilen findet.
Was für die damaligen Verhältnisse auch sehr toll und motivierend war, ist die Tatsache, dass die verschiedenen Waffen im Kampf zu sehen waren. Für Spiele aus der Zeit war es nicht immer üblich, dass man solche Details sehen konnte.
Wirklich grandios waren natürlich auch die detailierten Aufrufsmonster, welche in einer teils 2 Minuten langen Filmsequenz alles in Schutt und Asche gelegt haben. Schade war nur, dass man die Sequenzen nicht abbrechen oder verkürzen konnte, wenn man sie zu oft gesehen hat. Es hat sich aber auch immer wieder gelohnt, sich diese kurzen Sequenzen anzusehen.
Das absolute, grafische Highlight waren natürlich die Rendersequenzen des Spiels! Diese sahen einfach nur großartig für die Zeit aus und für aufwändige Rendersequenzen ist die Final Fantasy Reihe ja bis heute bekannt.
Besser hätte die Grafik zu der Zeit, bei einem solche großen Umfang nicht sein können, denn schließlich sind 3 CD's ja schon genug. Man sah ja am Nachfolger FF8, dass man dort wegen mehr Details noch eine weitere CD brauchte und bei dem ersten Rollenspiel dieser Art, geht man ja lieber auf Nummer sicher. Wem das aber nicht reicht, kann das Spiel ja auch auf dem PC spielen und entsprechende Mods runterladen, wodurch alles besser aussieht.

MUSIK UND INSZENIERUNG:
Selten findet man ein Spiel, in dem regelrecht jedes einzelne Musikstück einem im Gedächtnis bleibt. Wenn ich mir Lieder auf den Player ziehen will, kann ich mich meist kaum entscheiden welches ich nehmen soll und nehme gleich den gesammten (und exrem umfangreichen) Soundtrack!
Jedes Lied passt perfekt zur Umgebung und zu der Situation. Wenn man an eine bestimmte Stelle des Spiels oder einen bestimmten Ort denkt, verbindet man diesen direkt mit einem bestimmten Lied und der Atmosphäre. Ohne diese gelungene Musikuntermalung hätte FFVII sicher einiges an seinem Charm eingebüßt. Besonders das wohl bekannteste und beste Lied des Spiels, was jedem Spieler Gänsehaut verschafft hat als man zum erstenmal dort hinkam, zählt sicher generell zu den besten Liedern in Spielen und erst recht in der gesammten Reihe: One Winged Angel
Ein extra für einen Charakter geschriebenes und gesungenes Orchesterstück, gab es vorher noch nie und es ist einfach grandios geworden! Ich bin mir sicher, dass jeder Fan sich dieses Lied schon mehrmals, in seinen verschiedenen Fassungen, auf dem Musikplayer angehört hat!

Es liegt aber nicht nur alleine an der Musik, dass FFVII an jeder Stelle überzeugen kann. Die Inszenierung der Filmsequenzen und vielen animierten Szenen, erinnert an einen Film! Wie allerdings damals im Trailer gesagt wurde, hätte man all dies sicher nicht in einem solchen umsetzen können und schon gar nicht mit den damaligen Mitteln! In der Hinsicht zieht Final Fantasy VII mit einem Spiel wie Metal Gear Solid gleich! Beides Spiele, die der Inszenierung eines jeden Films Konkurenz machen, gleichzeitig jedoch nur schwer zu verfilmen wären. Wobei ich sagen muss, dass die Fortsetzung in Film Form, also Advent Children, mehr als gelungen jedoch nicht so perfekt wie das Spiel ist! Ich glaube, da war FFVII einfach ein großer Glückstreffer, den man nur selten hat.

FAZIT:
Final Fantasy VII ist ein Spiel welches, mit Recht, von den Meisten die es gespielt haben, als bestes Rollenspiel aller Zeiten und als eines der größten Spiele im allgemeinen bezeichnet wird! Mehr als jeder andere Titel, verdient dieses Spiel ein würdiges Remake! Ich würde schon fast sagen, dass dieses Spiel ein Remake nötig hat, da es zu viele Grafik verliebte oder zu junge Spieler gibt, die dieses Spiel nicht mehr so ohne weiteres spielen würden, wenn man es ihnen vorsetzt. FFVII verdient jedoch die entsprechende Resonanz und wenn man es richtig macht, wäre das Remake sicher legendär! Die entsprechende Grafik ist das Einzige was dem Spiel, für heuige Ansprüche, fehlt, wobei die Grafik eigentlich auch zum Charm des Spiels beiträgt. Ich denke jedem ist klar, dass Square Enix damit einen weiteren Meilenstein setzen würde und es sich ohne Anstrengung besser als ENttäuschungen wie Final Fantasy XIII verkaufen würde!
Ebenso wäre eine Portierung des Klassikers auf einem Datenträger wünschenswert, da Spiele, die nur digital gekauft werden können, den gewissen Wert missen lassen.
33 Kommentare8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

88,95 €-179,99 €
88,95 €-179,99 €