Kundenrezensionen


97 Rezensionen
5 Sterne:
 (66)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Futuristische Action-Achterbahnfahrt !
Für mich zählen alle vier Alien Filme zum besten was man in Sachen Science Fiction je gesehen hat. Star Wars war zwar immer recht nett anzusehen, aber doch irgendwie zu vorhersehbar. Alien hingegen zeigt das glatte Gegenteil dieser bunten Star Wars Welt. Mit „Alien" schuf Regissuer Ridley Scott 1979 einen Klassiker welcher bis heute der beste Filme der...
Veröffentlicht am 22. Juli 2003 von Exciter30

versus
25 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen -----___-----rechtfertigt keinen Neukauf-----___-----
Mit Aliens ist James Cameron entgültig der Durchbruch in Hollywood gelungen und schaffte es einen Film zu drehen der Maßstäbe gesetzt hat. Er ist auch der einzige Regisseur der es fertig bringt einen 18,5 Millionen Dollar Film wie eine 50 Millionen Dollar Film aussehen zu lassen. Die Handlung ist im Gegensatz zum ersten Teil viel actionreicher und ein...
Veröffentlicht am 21. September 2006 von Ojamajo Doremi


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Futuristische Action-Achterbahnfahrt !, 22. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Für mich zählen alle vier Alien Filme zum besten was man in Sachen Science Fiction je gesehen hat. Star Wars war zwar immer recht nett anzusehen, aber doch irgendwie zu vorhersehbar. Alien hingegen zeigt das glatte Gegenteil dieser bunten Star Wars Welt. Mit „Alien" schuf Regissuer Ridley Scott 1979 einen Klassiker welcher bis heute der beste Filme der Reihe ist. Viel Zeit verging ehe 1986 Titanic Regisseur James Cameron mit „Aliens" für Nachschub sorgte. Zum Glück machte Cameron nicht den Fehler, wie es oft in Fortsetzungen passiert, und versuchte den ersten Teil zu kopieren. Im totalen Gegensatz zum Orginal setzt Cameron auf das was er am besten drauf hat, und das ist Action total. 57 Jahre nachdem Lt. Ellen Ripley (Sigourney Weaver) dem Grauen auf der „Nostromo" entkommen ist, wird sie in Ihrem Rettungsschiff „Narcissus" entdeckt. Natürlich glaubt Ihr niemand die haarsträubende Geschichte über Parasiten die sich im menschlichen Körper einnisten. Stattdessen wurde auf dem Planet LV 426, dort wo die Nostromo damals auf das Alien gestossen ist, eine menschliche Kolonie gegründet. Als jedoch kurz nach Ripleys Rückkehr zur Erde der Kontakt zur Kolonie auf LV 426 abbricht wird man stutzig und bittet Ripley zusammen mit den Marines nach dem Rechten zu sehen. Dort angekommen erkennt man bald was hier passiert ist und bemerkt auch recht schnell das man dem Ganzen sehr hilflos gegenübersteht. Sämtliche Kolonisten, mit Außnahme der kleinen Newt, wurden von den Aliens infiziert. Es beginnt ein Kampf bei dem die Marines bald erkennen müssen das sie darauf nicht vorbereitet waren. Es folgt ein Action Feuerwerk der Sonderklasse und diesmal ist es nicht nur ein Alien, sonder dutzende die den Marines die Hölle heiß machen.
Cameron lässt es im zweiten Teil so richtig krachen und das macht richtig Laune.
Den Film gibt es in zwei verschiedenen Versionen, zum einen in der kurzen Kinofassung mit 131 min, welche aber meines Wissens nicht auf DVD erhältlich ist, und zum anderen in der 154 min Langfassung. Was die Alien Reihe in meinen Augen so ausgezeichnet und einmalig macht ist unter anderem das sich für jeden der bisher vier Teile ein anderer Regisseur verantwortlich zeigt. Jeder Teil zeigt den persönlichen Stil des Regisseurs wie hier bei „Aliens" von James Cameron der wie bei vielen seiner anderen Filme (Terminator, True Lies) voll auf Action setzt und diese Rechnung geht auf. Die DVD selbst kommt mit tollem Bild aber leider mit kleineren Problemen bei der Synchronisation daher. Dies wirkt sich aber meiner Meinung nach in keinster Weise störend auf den Film aus. Ein paar Extras wie Trailer, Interview mit James Cameron, ein kurzer Blick hinter die Kulissen und einiges mehr. Leider fehlt ein ausführliches „Making Of", welches bestimmt äußerst interessante Facts geboten hätte. Aber naja, man kann nicht immer alles haben. Trotzdem volle Punktzahl für diesen Klassiker und es bleibt das Hoffen auf Teil 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein, 7. Dezember 2008
Von 
Parsec - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Seit 20 Jahren liebe ich diesen Film - und er begeistert mich immer wieder auf's Neue.
Dies geht zweifellos nicht nur mir so, der Film ist nicht umsonst seit 1986 ein regelrechter Meilenstein: ich denke, dass es wohl wenige Filme gibt, die mehr Klischees als ALIENS begründet haben!

Gerade mit dieser Distanz sieht man auch, wie richtungsweisend ALIENS für viele SF-Filme in den letzten Jahren war... praktisch jede Idee dieses Filmes ist nachher in zahlreichen anderen Werken wieder aufgetaucht. Ganz zu schweigen von unzähligen Spielen (egal ob Computer, Tabletop, Brettspiel, Rollenspiel) und Comics, in denen sich deutliche Zitate dieses Films finden.

In meinen Augen ist ALIENS die perfekte Mischung aus SF-, Horror- und Actionfilm. Wenn man überlegt, wie oft seit dem etwas ähnliches versucht wurde ist wirklich bemerkenswert, wie gut sich der Film immernoch macht.

Was macht diesen Film so stark? In meinen Augen ist es die Detailverliebtheit. Cameron hat es einfach geschafft, einen sehr runden Film abzuliefern, der wie aus einem Guss wirkt.

Beispielsweise sind die Marines auch in den Nebenrollen mit guten Schauspielern besetzt, die durchweg überzeugend agieren - und ihr Vorgehen wirkt realistisch, genauso wie die Dialoge.
Das die Hauptrollen ohnehin gut besetzt sind kommt natürlich noch dazu. Sigourney Weaver spielt ihre Rolle von der ängstlichen bis zur knallharten Ripley konsequent, genauso wie mit Lance Hendriksen als Bishop ein äußerst gelungene Besetzung der Rolle gefunden wurde.

Die Darsteller agieren innerhalb ihrer Rollen glaubhaft, und auch ein Carter Burke ist nicht direkt böse, sondern handelt aus seiner Sicht durchaus nachvollziehbar. Ebenso sieht man, dass Lt. Gorman bemüht ist, ein guter Offizier und Vorgesetzter zu sein (und nicht einfach nur die unfähige Pfeife gibt) und das Vasquez (YEAH!) von der ohnehin unterbewerteten Jeanette Goldstein durchaus facettenreich gegeben wird.
Gerade die Nuancenreichtum macht das Charakterspiel plastisch, und dies wiederrum kommt der Story und dem ganzen Film enorm zu Gute.

Ähnliches muss man für die Aliens sagen - denn auch die sind weniger als furchtbar böse Monster für den Schockwert dabei, sondern handeln eben auch nachvollziehbar. Sie verteidigen ihre Existenz mit allen zur Verfügung stehen Mitteln. Dabei gehen sie nicht rücksichtsloser als die Menschen vor - beide Spezies kämpfen auf Archeron ums nackte Überleben.

Manchmal hat man den Eindruck, das die Aliens irgendwie schwächer als im ersten Teil der Serie sind. War ein einziges Alien im Vorgänger ein fast übermächtiger Gegner, sind in ALIENS diese Viecher durchaus sterblich und werden zu dutzenden zerlegt. Dies ist natürlich sicher dem Thema und der Struktur der Geschichte geschuldet, zumal die Menschen ja auch nicht ganz schwächlich auftreten: während die Nostromo mit "Truckern" besetzt war treten jetzt schwerbewaffnete Colonial Marines an.

Überzeugend finde ich auch die Designs - sei es die Sulaco, die Ausrüstung der Marines, der Powerloader oder der Alien-Hive, alles sieht so aus als könnte es funktionieren. All dies kommt der Atmosphäre immens zu Gute.

Auch die Handlung entwicklet sich glaubhaft und mit einem guten Tempo - der Film nimmt beständig Fahrt auf und hat keinen Leerlauf, selbst wenn er NICHT pausenlos auf Action setzt. Die Schockmomente sind gut gesetzt, und das Finale ist nur schwer zu schlagen.

Insgesamt also ein echter Meilenstein. Ob ALIENS besser als der ebenfalls brilliante ALIEN ist muss glaube ich jeder selbst entscheiden, Tatsache ist jedenfalls, dass ALIENS seinem Vorgänger in Qualität nicht im geringsten nachsteht und dennoch völlig anders ist. Nur ganz wenige zweite Teile können das von sich behaupten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Teil einer der hevorragendsten Filmreihen aller Zeiten:, 12. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Unmittelbar nach seinem dritten Film und ersten Mega - Erfolg mit Terminator" durfte James Cameron in der Fortsetzung der Alien - Reihe ran. Und um gleich eines vorweg zu nehmen, ihm ist mit Aliens - Die Rückkehr" der für mich beste Teil der Reihe gelungen. Dies mag vielerlei Aspekte haben.

Zunächst einmal ist diese Fortsetzung Inhaltlich wesentlich umfangreicher als noch sein Vorgänger. Spielte sich dort noch alles auf dem Raumkreuzer Nostromo" ab, so wechseln die Szenarien hier sehr häufig. Dies wiederum macht den Streifen sehr abwechslungsreich. Genau diese Szenarien vermitteln dem Zuschauer die gesamte Laufzeit über einen wirklich düsteren und unheimlichen Eindruck des Planeten LV-426 auf dem sich der gesamte Horrortrip abspielt. Sämtliche (Spezial-) Effekte sind, wie von Cameron gewohnt, wirklich erste Sahne und viele weitere gute Einfälle runden das Gesamtbild ab. Hierzu zählen z.B. die Blickwinkel aus Sicht der Kamera in den dunklen Gängen oder auch nur der stylische Transportwagen, welcher schon fast aus Pimp my Ride" zu entspringen scheint. Die Liste der Details was diesen Film mehr als nur Sehenswert macht wäre wohl unendlich lange um sie hier zusammen fassen zu können.
Auch an der Musikalischen Untermalung gibt es Dank des geschulten Händchens von James Horner auch in keinster Weise etwas auszusetzen. Sehr gut.

Die Darsteller, allen voran natürlich wieder Sigourney Weaver, machen ihre Sache durchwegs gut bis sehr gut. Michael Biehn, welcher ja bereits mit Cameron an Terminator" als Darsteller arbeitete verkörpert hier erneut die letzte männliche Begleitung im Kampf gegen einen scheinbar unbezwingbaren Gegner - und wieder kann er nicht den endgültigen Helden verkörper. Aber auch Bill Paxton als Pvt. Hudson, Paul Reiser in der Rolle des Carter Burke und Lance Henriksen als Roboter Bishop machen ihre Sache einwandfrei. Letzterer kann Ripley ja nun doch vom Gegenteil des Ewig Bösen Roboters überzeugen, auch wenn es ihn dabei ein klein wenig zerlegt.

Der Reiz des Filmes liegt unter anderem auch wieder daran, dass dem Zuschauer die Aliens sehr lange ein klein wenig vorenthalten werden. Sozusagen der Reiz des Ungewissen. Und wie auch im Vorgänger vergehen dabei mind. 65 Minuten der gesamten Laufzeit (hier die Special Edition mit 157 Minuten) bis diese schleimigen Kreaturen den Betrachter das erste Mal in Angst und Schrecken versetzen dürfen. Und ja, sie sind auf jeden Fall ekliger und noch böser als im ersten Teil. Vor allem bekommt man sie auch endlich mal bei Licht zu sehen. Und genau dies wird diese Filmreihe wohl immer ausmachen - die mitunter kreativste und ekligste Filmgestalt aller Zeiten aus der Feder von H.R. Giger. Die Krönung des ganzen stellt natürlich Big Mama oder auch die Königin genannt dar, welche natürlich versucht die von Ripley vernichteten Alien - Babys zu rächen. Und um ehrlich zu sein kann ich dem letzten Kampf zwischen Ripley mit Laderoboter vs. Alien mehr abgewinnen als wenn da ein Predator durchŽs Bild huschen würde.

Alles in allem gehört Aliens - Die Rückkehr" mit zu dem besten was es für mich in den unendlichen Weiten der Filmwelt gibt. Obendrein auch der beste, spannendste, wenn auch nicht Einfallsreichste Teil der Reihe. Dafür jedoch mit Sicherheit der Actionreichste und für mich definitiv Beste!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Actionlastigere, nicht weniger nervenzerreißende Fortsetzung des stilprägenden Vorreiters des Dark-SF-Genres, 11. Mai 2007
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Dass - im heutigen Filmgeschäft undenkbar - erst sieben Jahre nach dem klaustrophobischen SF-Thriller ALIEN das Sequel in Angriff genommen wurde, zeugt vom Respekt, der Ridley Scott und seiner überzeugend umgesetzten Vision gezollt worden war. Der Erfolg James Camerons - damals auf dem Regiestuhl seines ersten Big Budget Movies - beruht letztendlich auf der völlig gegensätzlichen Herangehensweise an das vielversprechende Sujet. Die Prämisse "mehr Aliens, mehr Action" ging entsprechend auf und ließ einen modernen Klassiker des Science Fiction Genres entstehen.

Wie im Original wurde um den zentralen, von Sigourney Weaver diesmal abgeklärter und härter verkörperten Charakter Ripley erneut ein namhafter Cast versammelt, der mehr Identifikationspotenzial bietet als die üblicherweise in derartigen Actionern eingesetzten Waffenhalter und Kommissköppe. Michael Biehn (Corp. Hicks) - wirkte außerdem in Camerons TERMINATOR und ABYSS mit - gibt den verlässlichen Partner und einzig Vernunftbegabten in der Gruppe der Schießwütigen. Der sonst als Charmebolzen besetzte Paul Reiser (Burke) zeigt sichtlich vergnügt seine fiese Seite - und erhält die gerechte Strafe seitens der Aliens. Und Lance Henriksen legt als Android Bishop - damals freilich noch ahnungslos - den Grundstein für seine Rückkehr als Androidenentwickler und Konzernchef in ALIEN VS. PREDATOR.

Die Hauptrolle - Sigourney verzeih'! - spielen allerdings die von H.R. Giger vermutlich nach einer Alptraumnacht oder im Beziehungsschmerz ersonnenen Kreaturen, die diesmal in ungeahnter Artenvielfalt auftreten. Die Dosierung der gezeigten Brutalitäten wie auch der Gebrauch von Schleim gelingt Cameron viel besser, als es besonders im an Ekel überladenen Teil 4 der Fall ist. Nach dem - im Director's Cut etwas zu lang geratenen - Prolog wird unter Einsatz aller Tricktechniken ein Actionfeuerwerk abgebrannt, das sich selbst nach 20 Jahren immer noch sehen lassen kann. Der treibende, mit dem Oscar belohnte Score James Horners (u.a. TITANIC, BRAVEHEART) tut sein Übriges, die dynamischen Sequenzen wie die Flucht mit dem Geländefahrzeug oder den Showdown zwischen Laderoboter und Alien-Queen kongenial zu untermalen.

Neben ALIEN ist Camerons Beitrag zur Erfolgsserie den Nachfolgern um Längen voraus. Bleibt nur zu hoffen, dass er sich nach fast zehnjähriger Regiepause (seit TITANIC!) bald wieder auf seine Wurzeln als einer der versiertesten Krawallhandwerker besinnt und die Leinwände dieser Welt mit neuen Schau- und Staunwerten beglückt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 von 5, 26. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Diese DVD erhält von mir auch die volle Sternzahl: Wie schon bei Alien verdient die interaktive Menuewahl ein fettes Lob: Schon hier kommt das Gefühl auf, quasi dabei zu sein. Sie gibt einem schon einen sehr guten Vorgeschmack, auf das was da kommt....
Die zusätzlichen Szenen und das Bonusmaterial, kann sich ebenfalls sehen lassen, mir ist allerdings nicht ganz klar, warum die zusätzlichen Szenen ursprünglich herausgeschnitten wurden: Sie führen doch zu einem besseren Verständnis.
Schade nur, daß die Synkronsprecher der Szenen sich nicht mal entfernt so anhören, wie die ursprünglichen (Ähnlich wie bei Star Trek).
Trotzdem: Super
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Action-Feuerwerk, das Teil 1 in nichts nachsteht, 11. November 2002
Von 
Peter-Thilo Hasler (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Statt den Horror von Ridley Scotts Meisterwerk Alien zu wiederholen und damit notgedrungen zu scheitern, entschied sich James Cameron bei Aliens für ein völlig anderes Konzept. Er drehte einen Actionfilm in Reinform. Aus einem Alien machte er viele Aliens, aus einer unbewaffneten Gruppe von Transportarbeitern machte er einen bis an die Zähne bewaffneten Kommandotrupp unschlagbarer, gut ausgebildeter Marines, die keinen, wirklich keinen Gegner fürchten und dennoch scheitern. Kaum haben sie sich aus einer Situation befreien können, finden sie sich in einer noch auswegloseren wieder.
Wie ein klassisches Drama besteht der Film aus Einleitung, Hauptteil, Schluss. Zunächst werden die Grundlagen festgesetzt, die Ideen des Vorgängers aufgegriffen und variiert, neue Personen eingeführt, die Expedition auf den Planeten LV-426 aufgesetzt. Der zweite Teil spielt auf dem Planeten. Die handverlesene Crew aus Elitesoldaten, herausragend Vasquez und Hudson, macht sich an die Arbeit, wird von der Übermacht an Aliens gnadenlos dezimiert und zurückgeschlagen. Das interessante dabei ist, wie plötzlich die Sympathien wechseln: Die Rettungsmission wird zur Militärinvasion und die Soldaten werden zum Aggressor; die Aliens dagegen verteidigen lediglich ihr Terrain und sind, im Gegensatz zu den Menschen, zumindest loyal zueinander. Gehen doch die Machenschaften der anonymen "Company" schließlich soweit, dass selbst Ripley feststellt: "I don't know which species is worse". Der Schlussteil, in dem wieder Ripley das Kommando übernimmt, handelt nur noch vom nackten Überleben der wenigen Verbliebenen, Ripley, der elfjährigen Siedlertochter Newt, dem Androiden Bishop (gespielt von dem großartigen Lance Hendriksen) und Corporal Hicks, dem einzigen Überlebenden der Soldatentruppe.
"Aliens" kann getrost als eine der wenigen Blockbuster-Sequels bezeichnet werden, das den Erwartungen uneingeschränkt gerecht werden konnte. Das mit atemberaubenden Spezialeffekten geladene Meisterwerk (unvergessen zum Beispiel der Frachtroboter) wurde nicht zu Unrecht für sieben Oscars nominiert, von denen es letztlich zwei erhalten hat. Einer der besten Action-Filme aller Zeiten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Fortsetzung, die das Original übertrifft, 31. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Blade Runner und Star Wars hatten es vorgemacht, und damit Tür und Tor für diverse „Directors Cuts" und„Special Editions" geöffnet. Bei älteren Filmen macht es sicher auch Sinn, verlorene Szenen wieder einzufügen. Bei moderneren hat man aber oft schon den Eindruck, das schon bei der Kinopremiere feststeht, das es mal eine „Special Edition" geben wird, das ganz bewusst Szenen rausgeschnitten werden, damit diese später wieder eingefügt werden können. Aliens von 1986 gerät nicht in den Verdacht. Man mag zwar darüber rätseln warum die Szenen einst rausgeschnitten worden sind, tatsächlich ist der Film durch das jetzt eingefügte Material aber nicht besser geworden. Wie kann auch etwas besser werden, das schon sehr gut ist? Allerdings wirft gerade jene Sequenz, in der die Kolonisten das fremde Schiff mit den Eiern entdecken einige Fragen auf, die das bisher logische Gerüst etwas ins Wanken bringen. Die bisher fehlenden Szenen sind neu synchronisiert, und da der Synchronsprecher von Hudson verstorben ist, und die Sprecherin von Ripley das synchronisieren aufgegeben hat, haben diese beiden Figuren an den entsprechenden Stellen plötzlich andere Stimmen. Für alle anderen Erwachsenen Rollen wurden wieder die gleichen Synchronsprecher gewonnen, die ab und zu freilich etwas älter klingen, als vor 15 Jahren. Beim Bonusmaterial kann Aliens seinem Vorgänger nicht das Wasser reichen. Schade, es wäre sehr interessant gewesen, wenn man in jedem Alien Film einen Audio Kommentar des Regisseurs hätte, und so vergleichen könnte, wie die unterschiedlichen Regisseure an das Thema herangehen. Immerhin ist ein kurzes Interveiw mit James Cameron anwählbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Film, miese Nachvertonung, 9. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Für Actionfans ist Aliens - die Rückkehr wohl der wichtigste der vier Alien Filme. Zwar fehlt die Atmosphäre des ersten Teils ein wenig, doch dafür macht Regisseur Cameron das was er am besten kann, er startet ein Feuerwerk aus Action, Stunts und effekten, die lange Zeit ihres gleichen suchten und auch heute noch beeindrucken.
Dass in der überarbeiteten Version einige Zusaätzliche Szenen eingefügt wurden, die auf früheren DVDs nicht geziegt wurden, freut das Film-Fan Herz einerseits, hört man jedoch dann die deutsche Synchro wird einem ganz anders. Anscheinend wurde sich nicht einmal die Mühe gemacht, halbwegs ähnlich klingende Synchronsprecher für die Nachvertonung der einzelnen Szenen zu finden, so dass es einem gerade bei den Hauptdarstellern wie Weaver und Biehn kalt den Rücken hinuter läuft, wenn man die Stimmwechsel zwischen den Einzelszenen hört.
Für diesen groben Patzer gibt es einen Stern Abzug.
Anonsten ist und bleibt Aliens - Die Rückkehr mit einer der besten Sci-Fi-Horror-Filme, den die Filmwelt bis heute zu bieten hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Nachfolger - brillant und ganz stark, 5. Oktober 2011
Von 
Jayanti "Ah-hotep" (Château St. Germain, 1663 Gruyères, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Die Geschichte ist auch hiebei relativ schnell erzählt. Ellen Ripley wurde nach gut 57 Jahren im Hyperschlaf von einem Mülltransporter gefunden. Nachdem sie wieder aufgepeppelt ist, erzählt sie alles, was sich auf der Nostromo ereignet hatte. Nur glaubt ihr das natürlich niemand. Zum Überfluss muß Sie festellen, daß auf dem Planeten, wo einst alles begonnen hatte, sich nach Jahren sogar jetzt Menschen angesiedelt haben, um dort entsprechende Forschungen zu betreiben.
Als aber nun der Kontakt zu den Menschen dort auf dem noch weit unerschlossenden Planet abbricht, entschließt man sich eine Art rettungsteam von Marines hin zu senden. Lt. Ripley soll sie begleiten, weiß jedoch nicht so genau, daß hinter ihr wieder etwas gespielt wird. Dort angekommen scheint das böse Erwachen erneut seinen Lauf zu nehmen, diesmal aber hat man es nicht nur mit einem Wesen zutun.

Was Cameron (Regie + Drehbuch) hier abliefert hat, ist an Spannung, Action, kleinem Humor, Dramtik und tollem Erzählstil kaum noch zu überbieten. Es wird mit den Marines mitgefiebert. Erschreckend zugleich ist aber im Grunde, daß man es mit ganz vielen Wesen zu tun hat. Natürlich wird entsprechend gegen Ripley intrigiert und man merkt sehr schnell, wer hinter ihr steht und welcher als solches nicht. Die auserewählten Charaktere werden toll verkörpert sowie brilliant dargestellt, alles Gesamt sehr glaubwürdig. Von der gefühlskalten Marinewoman bis zu dem schießer Hudson (welcher freilich zuvor noch große Töne gespuckt hatte). Zumal bietet der Film tolle und nahe Schockeffekte an, und ist zudem extrem spannend aufgebaut. An keiner einzigen Stelle wird es, wie ich finde - langweilig. Die Geschichte weist kaum Schwächen auf, und ist super geschrieben worden, eine weiteres Verdienst von James Cameron, der wie immer ganz in sich aufgeht. Der Soundtrack ist wie auch schon zuvor beim ersten Teil super geworden, er fesselt einen Regelrecht, bietet tolle Effekte, und zugleich erkennt man das hier Marines vor Ort sind. Auch wie die einzelenen Stücke reinintegriert worden sind gefällt mir äußerst gut, sehr exakt geworden das alles. Einfache Klasse, wie im Grunde jeder Track des Soundtracks, saubere Arbeit kann man da nur sagen. Alles in allem ein wie ich finde recht ordentlicher Nachfolger, wenngleich er von der Atmosphäre vielleicht nicht gleich gut ist, aber dennoch ein toller Film, der für sich gesehen abgeschloßen erscheint, aber gute Erkennungswerte durchblicken lässt. Nicht ganz so gut ist das Wesen geworden, zwar immer noch Mega schön und Sexy wirkend zugleich (nicht jeder hat ein gleiches Kunst-Verständnis), aber recht interessant mal, eine solche Menge von Aliens zu erblicken. HR Giger hat hierbei nicht mitgearbeitet. Man beachte übrigens beim Alien das langezogene Kinn..... Und nicht zu vergessen dabei ist, das der Film nun schon ganze 26 jahre auf dem Buckel hat, eine lange Zeit, in derer sich zwar Filmtechnisch enorm viel getan hat, aber dieser Nachfolger in keinster Weise gegenüber dem Filmtechnischen zeitgeist verloren hat. Ein ganz tolles Werk, wie auch die Darstellung der Sigourney Weaver hierbei, grandios umgesetzt und gespielt, sie brilliert perfekt mit der kleinen Newt zusammen.

Sonst ist das Bild sowie der Ton bei der Blu-ray mal wieder erste Sahne, tolle Scheiben diese Blu-ray`s. Persönlich favorisiere ich die Langfassung, stehe persönlich auf mehr Szenen, mehr Entwicklung in Geschichten, daher ist dies meine Lieblingsfassung bei Aliens. Zuletzt sei nur noch darauf verwiesen das sich das Bonus- Material wieder einmal sehr lohnt und sehenswert zugleich ist. Tipp die zwei Waisen, eine ca. 15 Min doku zwischen Newt und Ripley. Ach ja und sonst ist natürlich die Queen absolut Alien- würdig geworden, wie auch der Endkampf zwischen Ripley und der Queen toll gemacht wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cameron - Ein Glücksfall!!!, 9. September 2001
Rezension bezieht sich auf: Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut] (DVD)
Der zweite Teil der Reihe. Meiner Meinung nach der Beste, denn dieser Teil bietet dem gemeinen Filmfan alles, was das Herz begehrt: Action, Spannung, gute und überzeugende Darsteller und perfekte Bösewichter in Form der Aliens. Außerdem eine Sigourney Weaver in Bestform, die zurecht für den Oscar für diese Rolle nominiert wurde! Der Director's Cut zeigt außerdem die beklemmende die Lage der Marines, die sich in einer ausweglosen Situation befinden. Noch besser als die (schon geniale) alte Kinofassung. Ein Muss für alle Sci-Fi- und natürlich alle Alienfans!!! James Cameron erwies sich hierbei als Glücksfall, denn er verleit dem Film seine unnacharmliche Handschrift, indem er (aus einer nicht gerade perfekten Story) mit Action, Spannnung und guten Darstellern einen genialen Film schafft! Dabei ist ein würdiger Nachfolger herausgekommen, der nicht (wie viele andere 2. Teile) von der Handlung und Story des Vorgängers lebt, sondern eine eigenständige Story bietet. Dieser Film ist ein absolutes Muss in jeder DVD-Sammlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Aliens 2 - Die Rückkehr (Special Edition) [Director's Cut]
EUR 29,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen