Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Himmlisch
Wie konnte ich 49 Jahre alt werden ohne diese Aufnahmen zu
kennen ? Diese Box ist so großartig, dass einem eigentlich
die Worte fehlen. Wenn man diese himmlische Musik gehört hat,
gefällt einem fast nichts anderes mehr. Mir gehts jedenfalls
so - und ich höre auch gerne Rock, Pop, und Jazz. Bachs
Orgelwerke klingen zeitlos und...
Veröffentlicht am 15. Januar 2003 von petereitner

versus
0 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Reingefallen!
Leider habe ich die falsche CD ausgewaehlt, wahrscheinlich war die gegebene Information nicht eindeutig genug oder ich habe nicht richtig verglichen!
Ich suchte die Aufnahmen, die an der Schnitgerorgel in Cappel gemacht wurden, diese sind aber auf der mir uebersandten CD nicht enthalten.
Bei solchen Spezialwuenschen muss man eben besser rechechieren bzw. die...
Vor 14 Monaten von Wolfgang Skorupa veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bach + Orgel + Walcha = Ekstase + Elysium, 16. August 2010
Von 
Andre Arnold "Lateingott" (Rödental, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Johann Sebastian Bachs Orgelwerke zählen zu den großen Manifesten abendländischer Musikgeschichte. Auf diesem 12 CD Box Set sind alle die Werke für Orgel eingespielt, die zweifelsfrei authentisch sind.

Bach war ja bekanntermaßen ein Meister des Kontrapunktes; und so komponierte er selbstverständlich für die Orgel zahlreiche zweiteilige Stücke, die als zweiten Teil eine Fuge enthalten. Die Orgel eignet sich aufgrund ihrer Polyphonie bestens für derart komplexe Fugen.
Ob der Fuge nun eine Toccata, ein Praeludium, eine Passacaglia oder Fantasia vorgeschoben ist oder ob sie alleine steht, spielt keine Rolle. Die Fuge berauscht jedes Mal, zieht sogleich in ihren Bann, egal, ob Dur oder Moll. Der warme Klang der Orgel macht jede Droge überflüssig, alles wirkt halluzinogen. Man höre sich beispielsweise Toccata, Adagio und Fuge in C Dur BWV 564 an, wo dem Hörer die Haare zu Berge stehen bei all den herrlichen Tempowechseln!
Auch einzelne Stücke ohne Fuge wie die Pastorale in F Dur BWV 590 sind erhebend und erlesen.
Zwei Variationszyklen sind weiterhin eingespielt, die Bachs Vielfalt beweisen. Auch die kanonischen Variationen über "Vom Himmel hoch, da komm ich her" BWV 769 sind lieblich und voller Anmut, zaubern weihnachtliche Stimmung ins Wohnzimmer.
Außerdem finden sich einige Choralbearbeitungen von stupender Qualität. Besonders die Bearbeitung von "An Wasserflüssen Babylon" BWV 653b zeugt von Bachs tiefem Gottvertrauen. Beachtung verdient zudem die chorale Partite "Sei gegrüßet, Herr Jesu gütig" BWV 768, deren enormer Umfang aufgrund des unendlich berauschenden Klanges niemals langatmig wird.
Der dritte Teil der "Clavier Übung" ist auch für Orgel konzipiert worden von Bachs eigener Hand. Diese Stücke gehen wirklich durch Mark und Bein.

Bachs Triosonaten, für die er keine konkrete Instrumentierung vorsah, gehören zu seinen schönsten Werken. Der Klang ist hier hell und klar, unendlich befreiend und fesselnd. Die vorliegende Einspielung beweist, dass die Wahl der Orgel für diese Werke wohl die beste Entscheidung ist. Besonders genial ist hier die dritte Sonate in d moll BWV 527, deren berückende langsame Sätze den Zuhörer die Welt um sich vergessen lassen.

In seinem umfangreichen Orgelbüchlein hinterließ Bach dem Organisten ein Lehrwerk - ähnlich dem Wohltemperierten Clavier -, das die Möglichkeiten der Orgel voll und ganz ausschöpft. Beim Hören kann man sich aber - zurecht - dem Eindruck dessen nicht erwehren, dass Bach bei der Komposition auch hohe artifizielle Richtlinien verfolgte.

Die "18 Choräle von verschiedener Art" führen den Hörer durch ein Wechselbad der Gefühle, von erhaben zu niedergeschlagen, von freudig und strahlend zu traurig und düster. Auch die sogenannten "Schüblerschen Choräle" beweisen, diesmal in verknappterer Form, Bachs Gabe, ans Innerste zu rühren.

Bachs Schwanengesang ist seine Kunst der Fuge" BWV 1080, deren vermeintlichen Schlusskontrapunkt er nicht mehr vollenden konnte. Auch eine Instrumentierung konnte er nicht mehr vorschreiben. Im ausführlichen Booklet allerdings wird auf die Polyphonie der Orgel verwiesen, die aufgrund dessen das wohl geeignetste Instrument dafür sei. Und das mag wohl stimmen, wenn man diese Klangfülle, dieses melodiöse Volumen und zuletzt dieses erhebende, hehre Gefühl, das sich beim Hören einstellt, betrachtet.
Als i Tüpfelchen bietet der Organist der Aufnahme Helmut Walcha seine eigenhändige Vervollständigung des 18. Contrapunctus', den er nach eigener Aussage streng nach Bachs Vorbild zu Ende führte.

Helmut Walchas Lebenswerk! Man kann sein Verdienst gar nicht hoch genug loben, beachtet man doch, dass er blind war. Er wählt in der Regel recht gehende Tempi. Und - er tritt kräftig in die Pedale: Das Wohnzimmer bebt. Der Geist wird erhoben. Sein Spiel ist stets transparent - die recht gute Tonqualität kommt dem entgegen. Auch den Charakter der zwei bedienten Orgeln - in der St. Laurenskerk zu Alkmaar und in der Eglise Saint Pierre le Jeune à Strasbourg - arbeitet er fein heraus. Devot tritt er hinter das himmlische Oeuvre des Thomaskantors zurück und schafft damit Unvergängliches. Ohne diese CD Sammlung zu leben, kann ich mir nicht mehr vorstellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen eine Aufnahme, die Weltgeschichte geschrieben hat, 15. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Die beiden Schallpklattenkassetten, die ich einst vor ca. 40 Jahren (oder mehr?) geschenkt bekam, hüte ich, wie einen Schatz. Dass diese Aufnahme, die einst Geschichte geschrieben hat, nun in CD Form vorliegt, ist eine Segnung der Gegenwart.
Interpretationen sind immer etwas sehr Persönliches. Sie schreiben Zeitgeschichte. Es ist daher müßig, über die Art der Darstellung zu streiten. Fest steht, dass der blinde Walcha damals mit seiner Bachschen Gesamteinspielung der Orgelwerke einen Meilenstein gesetzt hat. Mit ihm, seiner Darstellung muss sich heute jeder vernünftige Organist auseinander setzen. Beeindruckend, wie präzise und durchdacht Walcha spielt. Die Aufnahmetechnik läßt keine Wünsche offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Interpredation, 23. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Musik ist eine sehr schöne Interpretation, mit mal kraftvollen und mal feineren Tönen. Die Orgelwerke gehen über mehrere Stunden und ich hatte bisher nicht einmal das Gefühl von Langatmigkeit gehabt.
Ich höre ansonsten mehrheitlich Pop- und Rockmusik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Warum bleibt Walcha unerreicht?, 11. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Orgelwerk (Gesamtaufnahme)Weil zwei Dinge für ihn das Wichtigste sind: Tempo und Demut vor dem Werk. Wenn ein Orgelstück im richtigen Tempo gespielt wird, schlägt Ihr Herz im selben Takt, achten Sie einmal darauf; bei Walcha werden Sie es spüren. Und was die Registrierung angeht: runter donnern kann jeder, aber die dem Stück adäquate Registrierung finden, braucht die Auseinandersetzung mit dem Stück und mit dem Instrument. Nur wer seine Orgel wirklich kennt, kann die entsprechenden Register wählen. Und nur wer sich einem Werk von Bach vorbehaltlos nähert, ist in der Lage, seinen inneren Gehalt zu erfassen.
Und das alles fehlt bei den aktuellen Einspielungen: der Interpret muß seine Virtuosität beweisen, und das möglichst auf einem berühmten Instrument, das er aber nicht bis ins Innerste kennengelernt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Referenz schlechthin!, 29. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Als Kind schon die Walcha-Aufnahmen der populären Bachwerke gerne gehört bin ich sehr froh, diese Aufnahme hier wieder entdeckt zu haben! Die klare Artikulation, die geschickte Registrierung, die stets der inneren Dynamik der Stücke folgend variiert, machen diese Aufnahme zu einem tollen Hörerlebnis. Für jeden Liebhaber Bach'scher Orgelmusik und für jeden Interpreten eigentlich ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Hörerlebnis, 29. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Obwohl (oder vielleicht sogar gerade weil) schon einige Jahrzehnte alt sucht Helmut Walchas Einspielung der Orgelwerke Bachs immer noch ihresgleichen. An den Barockorgeln der St. Laurenskerk zu Alkmaar und von Saint-Pierre-le-Jeune zu Strasburg versucht sich Walcha an einer möglichst werkgerechten, seine eigene Person in den Hintergrund treten lassenden Interpretation von Bachs Musik. Sein schnörkelloses, ruhiges und dabei doch immer erfrischend leichtes Spiel lässt dem Hörer die polyphonen Strukturen auf unnachahmlich transparente Weise deutlich werden. Dazu tragen nicht zuletzt die abwechslungsreich und differenziert gewählten Registrierungen bei: sie lassen die Architektur der Stücke hervortreten und die einzelnen klanglichen Ebenen hörbar werden. Walcha nutzt so die ganze Vielfalt der Barockorgel, ohne jemals zum Mittel bloßer klanglicher Überwältigung zu greifen. Von einem der Einheit des Affektes verpflichteten Einheitsklang ist er denn auch weit entfernt; eine heute vielleicht ungewohnte, aber nach wie vor überzeugende und keinesfalls überholte Art und Weise der Darstellung: Verbinden sich in ihr doch analytische Klarheit und niemals langweilig werdender Hörgenuss.
Auch die Qualität der Aufnahmen lässt nichts zu wünschen übrig. Einzig und allein die Tatsache, dass einige Werke (wie etwa die Vivaldi-Transkriptionen) nicht eingespielt wurden, ist etwas bedauerlich, wird aber durch die überragende Einspielung der Kunst der Fuge (die wiederum in anderen Gesamtaufnahmen fehlt) ausgeglichen. Alles in allem vielleicht sogar die herausragendste Gesamteinspielung des immer wieder aufs Neue begeisternden Bachschen Orgelwerkes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wundervolle Einspielung in eingeschränkter Aufnahmequalität, 2. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Ich möchte das Lob der anderen Rezensenten nicht wiederholen, sondern nur bestätigen: Bach genial und Helmut Walcha virtuos!
Dennoch gebe ich dieser Aufnahme einen Stern Abzug, weil die Aufnahme leider nur in AAD-Qualität vorliegt, weshalb sowohl in
leisen Passagen mal ein Rauschen zu hören ist, als auch insgesamt die Brillanz etwas leidet. Die Tontechnik ist nicht auf der
Höhe der Zeit, was aber insgesamt dieser wundervollen Einspielung nur in geringem Maße schadet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Reingefallen!, 23. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orgelwerk (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Leider habe ich die falsche CD ausgewaehlt, wahrscheinlich war die gegebene Information nicht eindeutig genug oder ich habe nicht richtig verglichen!
Ich suchte die Aufnahmen, die an der Schnitgerorgel in Cappel gemacht wurden, diese sind aber auf der mir uebersandten CD nicht enthalten.
Bei solchen Spezialwuenschen muss man eben besser rechechieren bzw. die Amazonangaben sollten einfach detaillierter sein.
Wolfgang Skorupa
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Orgelwerk (Gesamtaufnahme)
Orgelwerk (Gesamtaufnahme) von Helmut Walcha (Audio CD - 2000)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen