Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Film ermöglicht automatisch Wissen
Von verschiedenen Filmmusik-Seminaren weiß ich, dass mit großer Vorliebe ein Vergleich der Filme "Amadeus" und "Ludwig van B." gezogen wird. Doch führt dieser meiner Meinung nach geradewegs in die Irre, da Amadeus "nur" ein exzellenter Krimi ist, der sich - mit Ausnahme der Fakten vielleicht, dass Mozart Billard spielte, Wein trank und ein Requiem...
Veröffentlicht am 3. November 2007 von Patrick Braun

versus
43 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Liebe(n) eines Musikgenies - aber nicht die zur Musik
Ich muß gestehen, daß ich von diesem Film - der aufgrund seiner Thematik einen Vergleich vor allem mit Amadeus nahelegt - recht enttäuscht war.
Das etwa 2stündige Werk ist gut besetzt, wenngleich ich alle bekannteren Schauspieler inkl. Oldman bereits in wesentlich beeindruckenderen Rollen gesehen habe. Auch die aufwendige Produktion konnte hier...
Veröffentlicht am 14. Februar 2005 von Schulthe, Hendrik


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Film ermöglicht automatisch Wissen, 3. November 2007
Von 
Patrick Braun (Potsdam) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Von verschiedenen Filmmusik-Seminaren weiß ich, dass mit großer Vorliebe ein Vergleich der Filme "Amadeus" und "Ludwig van B." gezogen wird. Doch führt dieser meiner Meinung nach geradewegs in die Irre, da Amadeus "nur" ein exzellenter Krimi ist, der sich - mit Ausnahme der Fakten vielleicht, dass Mozart Billard spielte, Wein trank und ein Requiem unvollendet ließ - einem historischen Hintergrund - natürlich absichtlich - ohne jegliche Verantwortlichkeit bedient, und Ludwig van B. sich immerhin an Fakten aufbaut, der solcherlei Spekulationen, wie sie zuhauf in diesem Film vorkommen, zulässt. Es kann natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass eine ganze Menge Unkorrektheiten (allein die Blamage beim 5. Klavierkonzert, das er nie selbst spielte und seine abstrus "unkünstlerischen" Ansichten über die Aufgabe der Musik) dafür herhalten müssen, Beethoven einem breiten Publikum zugänglich machen zu wollen, was, auch aus Musikersicht, keineswegs von vornherein zu verurteilen ist. Ob das gelungen ist bleibt eine andre Frage. Aber solche Filme sollten nicht primär dazu benutzt werden, komturlosen Massen den Komponisten näher zu bringen. Da bleibt "leider" nur der Gang zum CD-Regal oder in ein Konzert - der Rest kommt meist von allein.
Sieht man also von zweitrangigen Unkorrektheiten ab, die dem Genre Film dienen, so muss man aus meiner Sicht diesem Film vieles zugute halten: Die kokurrenzlose (wenn auch ein wenig der Tradition des wilden, Latino-Romantikers verhafteten) Darstellung Oldmans (im Gegensatz zum wildgewordenen Pferd namens Mozart aus "Amadeus") ebenso, wie die teilweise ausgebremste Handlung, die, Hollywood-untypisch, Zeit zur Reflektion gibt.
Und: Was ist schon daran so schlimm, dass die 5. im Hintergrund läuft während Beethoven in der 3. rumradiert? So etwas dem Film negativ anzuhängen, ist kleinlich und unwichtig. Die, die es wissen, wissen es und denen, die es nicht wissen, ist es ohnehin egal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterbliche Musik in wundervollen Bildern!! Mein Klassiker!, 13. November 2002
Von 
Frank Plumeyer (Gerwisch, Sachsen-Anhalt Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Wer Beethoven liebt, muß diesen Film gesehen haben! Er ist ein Meisterwerk, der den Mythos 'Beethoven',auch für biographische Laien,auferstehen läßt. In vollkommener Harmonie werden die Werke des Meisters auf die Situationen des Films abgestimmt.
Inhaltlich geht es in dem Film über die Identität der " Unsterblichen Geliebten " Beethovens ,dessen Klärung sich der vertraute Sekretär Schindler zur Lebensaufgabe gemacht hat.Zurückblickend werden dann Liebschaften des Meisters dazu verwandt, das enorme geistige und humanitäre Dasein des Komponisten zu zeigen. Über die endige Aufklärung der Geliebten,die das Vermögen des Komponisten beerben soll, darf man nicht mit der kultur-historischen Keule werten(nach neuen Erkenntnissen war sie A. von Brentano, eine junge Frau,der Beethoven kurzzeitig verfallen war!). Der Film bekommt dadurch einen gelungenen und schlüßigen Rahmen.
Schauspielerisch stehen die bekannten Darsteller für absolute Qualität.
Fazit:Beethoven hätte wohl gesagt:Dieser,mein Film,ist durchkomponiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend von Anfang bis Ende..., 10. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. [Blu-ray] (Blu-ray)
...jedenfalls wenn man sich dafür interessiert.

Sicherlich gibt es viel am Inhalt zu nörgeln, doch dann sollte man sich eher mit einschlägigen Biografien beschäftigen.

Hier wird Geschichte "light" in beeindruckender Qualität geboten. Sound und Bild erfüllen selbst höchste Ansprüche.

Ein Zeitvertreib, der Einblicke in eine vergangene Epoche gewährt und die Musik Beethovens in einem anderen Licht erscheinen lassen wird, denn Beethovens Taubheit wurde noch nie so eindringlich dargestellt, sondern ist eher eine Randnotitz der Geschichte und Biografien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein faszinierender Soundtrack von den Londoner Symphonikern!, 14. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Meine unsterbliche Geliebte spürt den Geheimnissen eines Klassikers nach: Wer ist Beethovens "unsterbliche Liebe", der er sein gesamtes Vermögen vermacht?
Assistent Schindler begibt sich nach dem Tod des Meisters auf die Spur...
Mit Gary Oldman als Beethoven und Isabella Rossellini, Valeria Golino und Johann ter Steege als dessen Topthree.
Ein faszinierender Soundtrack von den Londoner Symphonikern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen einzigartig!!!!!!!!!!!!, 4. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Dieser Film ist fuer alle Beethoven-Liebhaber ein Muss. Er haette etwas weniger pathetisch ausfallen koennen,trotz allem ist er jedoch ein Meisterwerk. Vor allem die Interpretation von Gary Oldman beeindruckt sehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterbliche Musik in wundervollen Bildern wiedergegeben - bewegend und ergreifend!, 15. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film beginnt mit Beethovens Tod und entfaltet über Rückblenden Stationen seines Schaffens und früherer Liebschaften. Sein ehemaliger Sekretär Anton Schindler versucht eine "unsterbliche Geliebte" ausfindig zu machen, der Beethoven sein gesamtes Vermögen und sein Werk vermacht hat.

Für mich ganz großes Kino, Gefühl und Dramatik im richtigen Maß, dabei niemals banal oder langweilig, und mit großartigen Darstellern.

Fazit: Der Film hat nun endlich eine würdige umsetzung bekommen was dem Kultcharakter des Films mehr als förderlich ist. Sound und Bild der Blu-ray sind in tadelloser Qualität - Absulute Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Liebe(n) eines Musikgenies - aber nicht die zur Musik, 14. Februar 2005
Von 
Schulthe, Hendrik "pengoblin" (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Ich muß gestehen, daß ich von diesem Film - der aufgrund seiner Thematik einen Vergleich vor allem mit Amadeus nahelegt - recht enttäuscht war.
Das etwa 2stündige Werk ist gut besetzt, wenngleich ich alle bekannteren Schauspieler inkl. Oldman bereits in wesentlich beeindruckenderen Rollen gesehen habe. Auch die aufwendige Produktion konnte hier vor allem das Problem nicht lösen, das entsteht, wenn ein Schauspieler mehrere Jahrzehnte des Lebens einer Figur darstellen soll. Oldman spielt den jüngeren Beethoven überzeugend, allerdings scheitert der Film u.a. an dem vergeblichen Versuch, ihn ebenso authentisch als Todkranken zu inszenieren. Hier schlägt die um etwa zwölf Jahre ältere Mozart-Spielfilmumsetzung Amadeus den vorliegenden Film um Längen (wenn ich z.B. an die Maske Salieris denke); das kann auch Oldman nur bedingt auffangen. Die im Film dargestellten Frauen im Leben Beethovens scheinen gleich gar nicht zu altern.
Ich war - und das ist mein Hauptkritikpunkt - davon überrascht, wie gering die Rolle der Musik in diesem Film ist. Das hätte man zwar aufgrund der Rahmenhandlung - nach B.s Tod forscht sein Sekretär und Freund Schindler nach der Identität der (authentischen) geheimnisvollen unsterblichen Geliebten - fast vermuten können, aber m.E. wurde diesem Aspekt zuviel des Augenmerks (bzw. Ohrenmerks...) auf der Musik geopfert. Zwar wird im Hintergrund immer schön Beethoven eingespielt (mit gelegentlichen Fehlern, z.B. wenn während des Off-Kommentars zur Eroica statt dessen der erste Satz der 5. Sinfonie zu hören ist), aber der Film macht nicht im Geringsten NEUGIERIG auf die Musik der Hauptfigur - was bei Amadeus durchaus der Fall war (und ich höre von beiden eigentlich Beethoven lieber). So ist der Film die Geschichte der rätselhaften Frauenbeziehungen eines Genies, und dieses Genie hat halt zufällig komponiert. Beethovens Verbindung zur Musik wird eigentlich nur an den Stellen deutlich, wo die Verbitterung angesichts seiner Taubheit gezeigt wird; weder sein Werdegang noch der Schaffensprozeß sind in irgendeiner Weise Thema des Werkes. Abgesehen von einer Rückblende zu Beethoven als Kind umspannt der Film lediglich den Zeitraum von Beethovens Jahren als bereits bekannter Komponist bis zu seinem Tode.
Sowohl der Schwerpunkt auf Frauen statt auf Musik als auch der freie Umgang mit den biographischen Elementen wären dem Film bereitwillig zu verzeihen, wenn der rote Faden - Schindlers Suche nach der geheimnisvollen Geliebten, die auch Erbin sein soll - eine interessantere Geschichte ergäbe. Aber Schindlers Reisen zu den verschiedenen Frauen in B.s Leben und die dann folgenden Episoden aus der Vergangenheit gleiten ins Episodenhafte ab: ich bin nicht nur dem KOMPONISTEN, auch dem MENSCHEN Beethoven hinter der Musik dadurch in keiner Weise nähergekommen. Auch die Lösung zum Rätsel, für die der Film sich zuletzt entscheidet, hinterläßt keinen nachhaltigen Eindruck. Einzig interessant war hier und da die Weise, in der kleine Fakten wie die berühmte Partiturnotiz Muß-es-sein? Es-muß-sein! eingearbeitet wurden.
Alles in allem bleibt der Eindruck eines nett gemachten, aber in konzeptueller Halbherzigkeit verhungerten Films, den man sich an einem verregneten Nachmittag gerne anschaut, aber mit ziemlicher Sicherheit danach kein zweites Mal. Wer mitreißendes Kino erwartet, ist mit Amadeus um Welten besser bedient; wer Oldman in einer großen Rolle sehen möchte, sollte ebenfalls zu anderen Werken greifen (mein Favorit: Güldenstern und Rosenkranz).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Bilderbogen, 28. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Dieser Film ist ein netter Beethoven-Bilderbogen, der Lust darauf macht, mehr ueber den Mann und seine Musik zu erfahren.
Erzaehlt wird die Geschichte von Beethovens Leben, beginnend mit seiner Jugend, seiner Eifersucht auf den verheirateten Bruder, seinem Beduerfnis nach Zuneigung. Bald schon aber geht es dann um die Revolution, seine Musik darin, die verzweifelte Liebe zu seinem Neffen, den er damit aber ueberfordert, seine letzte Ode an die Freude.
Erzaehlt wird die Geschichte aus der Perspektive seines Freundes und Vertrauten Schleicher, der nach dem Tode Beethovens herausfinden moechte, welche Frau sich hinter dem Titel der "unsterblichen Geliebten" verbirgt, die Beethoven (und dies ist historisch) in seinem Testament und in Briefen erwaehnt.
Eine Geschichte, die bis heute unaufgeklaert ist, bekommt in diesem Film eine erspekulierte, aber nette Antwort.
Leider bleiben die Figuren des Films blass, es taucht hier eine Frau auf, dann dort eine, dann wieder musiziert Beethoven, dann wieder pruegelt ihn sein Vater,... aber trotz der teils unzusammenhaengenden Szenen bleibt nach dem Film ein warmes Gefuehl von Liebe zur Musik, ein bunter Bilderreigen aus der Zeit Beethovens und auch manche Impression seines Lebens - deswegen empfehle ich den Film an dieser Stelle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterbliche Musik in wundervollen Bildern!!, 13. November 2002
Von 
Frank Plumeyer (Gerwisch, Sachsen-Anhalt Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Wer Beethoven liebt, muß diesen Film gesehen haben! Er ist ein Meisterwerk, der den Mythos 'Beethoven',auch für biographische Laien,auferstehen läßt. In vollkommener Harmonie werden die Werke des Meisters auf die Situationen des Films abgestimmt.
Inhaltlich geht es in dem Film über die Identität der " Unsterblichen Geliebten " Beethovens ,dessen Klärung sich der vertraute Sekretär Schindler zur Lebensaufgabe gemacht hat.Zurückblickend werden dann Liebschaften des Meisters dazu verwandt, das enorme geistige und humanitäre Dasein des Komponisten zu zeigen. Über die endige Aufklärung der Geliebten,die das Vermögen des Komponisten beerben soll, darf man nicht mit der kultur-historischen Keule werten(nach neuen Erkenntnissen war sie A. von Brentano, eine junge Frau,der Beethoven kurzzeitig verfallen war!). Der Film bekommt dadurch einen gelungenen und schlüßigen Rahmen.
Schauspielerisch stehen die bekannten Darsteller für absolute Qualität.
Fazit:Beethoven hätte wohl gesagt:Dieser,mein Film,ist durchkomponiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beethoven in Perfektion, 6. Februar 2006
Von 
Lucile (Wittenberg, Sachsen-Anhalt Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte (DVD)
Dieser Film ist einfach wundervoll. Musik, Bilder und überragende Schauspieler bilden einen zauberhaften, kraftvollen, ausdrucksstarken Film. Beethovens Musik ist mehr als mitreißend und immer haargenau auf jede Szene abgestimmt.
Fantastisch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte
Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte von Gary Oldman (DVD - 2000)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen