Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen süßer romantischer film
Zur Geschichte: Adam wächst in einem von seinem Vater eigens kreiertem Atomschutzbunker auf, der sich direkt unter dem Haus seiner Eltern befindet. Nach 35 Jahren jedoch gehen die Vorräte zu Neige und es wird höchste wieder an die Oberfläche zu gehen. Die atomare Strahlung müßte doch eigentlich gebannt sein und Adam sehnt sich nach...
Veröffentlicht am 24. März 2006 von chemkid

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Adam und Eve
Der Film karikiert auf recht amüsante Weise die Furcht der 60er Jahre, als man einen Strahlenschutzbunker als letzten sichersten Zufluchtsort erfand. Hier überlebte Familie Webber über Jahrzehnte einen angeblichen Atomschlag. Vater (Christopher Walken), Mutter (Sissy Spacek) und Sohn Adam (Brendan Fraser), der nur das Bunkerleben kennt, weil hier geboren...
Veröffentlicht am 28. März 2012 von zopmar


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen süßer romantischer film, 24. März 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Zur Geschichte: Adam wächst in einem von seinem Vater eigens kreiertem Atomschutzbunker auf, der sich direkt unter dem Haus seiner Eltern befindet. Nach 35 Jahren jedoch gehen die Vorräte zu Neige und es wird höchste wieder an die Oberfläche zu gehen. Die atomare Strahlung müßte doch eigentlich gebannt sein und Adam sehnt sich nach Gesellschaft. Er beschließt sich eine Frau zu suchen (aber eine aus Pasadena meint seine Mutter, denn die sind irgendwie besser als andere Frauen). Da die Eltern seit den sechziger Jahren in diesem Bunker leben, weiß Adam natürlich gar nichts über die Welt der neuziger. Gut, dass er Eve trifft, die schon gedacht hatte, dass es gar keine anständigen Kerle mehr auf dieser Welt gibt!
Wunderbarer und unheimlich romantischer Film mit Brendan Fraser (Mrs. Winterbourne) und Alicia Siverstone (Aerosmith Video, Clueless). Super für einen Kuschelabend geeignet, aber auch was für die ganze Familie (ab 12 Jahren).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht vom Cover täuschen lassen! Witzig, leicht romantisch und nicht nur für Frauen geeignet, 24. Juli 2012
Von 
m&ms (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Ich bin kein Romantikfan aber ich mag gute Komödien und wenn eine gute Komödie Romantische Züge hat und das Werk dadurch Stimmig ist, dann lasse ich mich zu etwas Romantik hinreisen.
Und dieser Film ist wirklich sehr Stimmig und er ist Glücklicherweise nicht so schnulzig wie das Cover vermuten lässt.

Nach einem Flugzeugabsturz in den 60er Jahren, welchen Adams Eltern für einen Atomangriff halten, fliehen die beiden in den selbstgebauten Bunker, bringen dort Adam zur Welt und Leben darin über 35 Jahre Isoliert von der Außenwelt.
In dieser Zeit bekommt Adam die alten Werte seines Vaters beigebracht, der ihn zu einem Gentleman der alten Schule erzieht.
Nach über Dreißig Jahren soll Adam Vorräte holen und schauen ob die Nukleare Bedrohung vorüber ist.
Adam ist mit dieser völlig neuen und Fremden Welt mehr als überfordert und tappt von einem Fettnäpfchen ins nächste und der Ausflug wird das reinste Abenteuer.
Zum Glück hat die schöne Eve Mitleid mit dem Tollpatsch und versucht dem Weltfremden etwas zu helfen.

Die Schauspielerische Leistung ist wirklich sehr gut und die Geschichte toll erzählt.
Schön wird auch dargestellt wie Unterschiedlich Adams Eltern die zeit im Bunker wahrnehmen, so fühlt sich Adams Vater in der sicheren Umgebung (in der es an nichts Mangelt) sehr Wohl, wobei Adams Mutter das ganze nur mit Alkohol übersteht und unbedingt raus möchte.
Auch der Zwist zwischen der alten und neuen Welt wird hier einem sehr gut und witzig vor Augen geführt.
Der Film macht deutlich wie wichtig die alten Werte in der Heutigen Zeit noch sein können und das damals nicht alles schlecht war.
Ich finde den Film sehr gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Adam und Eve, 28. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Der Film karikiert auf recht amüsante Weise die Furcht der 60er Jahre, als man einen Strahlenschutzbunker als letzten sichersten Zufluchtsort erfand. Hier überlebte Familie Webber über Jahrzehnte einen angeblichen Atomschlag. Vater (Christopher Walken), Mutter (Sissy Spacek) und Sohn Adam (Brendan Fraser), der nur das Bunkerleben kennt, weil hier geboren und aufgewachsen. Wie die Zeit vergeht merkt man an der Musik: Perry Como, Beach Boys oder Village People.
Die Komik kommt mit dem Aufeinandertreffen zweier Welten, zwischen denen 35 Jahre liegen. So erhält die erste Begegnung einen religiösen Unterton durch Chorgesang und (Gott)vater, Mutter und Sohn.
Man erfährt die heutige Zivilisation neu, weil nichts selbstverständlich ist. 'Die Figuren wirken wie aus Akte X', sagt einer. Die Welt ist aggressiver und unappetitlicher geworden. Brendan Fraser spielt den Sohn sympathisch ahnungslos in Richtung Forrest Gump. Aber Eve (Alicia Silverstone) überragt alle durch ihr erfrischend überzeugendes Talent. Sie muss zwischen Ablehnung und Eifersucht hin und herschwanken, zwischen einer Professionellen und einer echt verliebten Partymaus. Gegen Ende geht es in Richtung Märchen und die Botschaft ist: Man kann im Bunker unterirdisch zwar überleben, aber leben kann man eigentlich nur auf der Erde. Der deutsche Titel ist etwas nostalgisch und langatmig. Das Original ist griffiger und reimt sich auch noch, was wir so nicht nachahmen können.
Alles in allem nett, amüsant und sehr unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Charme, Herzblut und Witz - einfach immer wieder sehenswert, 5. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
1960: Die USA und die Sowjetunion liefern sich einen Machtpoker im Kalten Krieg, der auch auf die US-Bevölkerung Eindruck hinterlässt. So zumindest bei Adams Vater, der für den Notfall mit einem eigens konstruierten Bunker vorsorgte. Als sich der kalte Konflikt zuspitzt, verbarikadiert er sich mit seiner Frau und Adam als Brendan Fraser im Gewölbe - für mehr als 30 Jahre.

Inzwischen hatte es nie eine Atomkatastrophe, sondern einen Flugzeugabsturz auf Adams Zuhause gegeben. Adam wächst zunächst in einer perfekten künstlich-heilen Welt auf. Bis die gehorteten Vorräte zur Neige gehen und er neue beschaffen muss. Mittlerweile ist aus dem lernwilligen und anständigen Jungen ein stattlicher Mann geworden - der im Herz allerdings immer noch der kleine Junge geblieben ist.

So muss sich ein Mann mit einer Welt über ihm anfreunden, die ihm zunächst suspekt erscheint. Mit einer Ausnahme: Eve, die Adam auf seiner Einkaufstour begleitet, selbst alles andere als ein Vorzeigeleben führt und von Adam alte Kavallierstugenden serviert bekommt.

Brendan Fraser zeigt verschiedene Gesichter: Einerseits als Abenteurer, der schießwütig auf Mumien losgeht, dann als vertrauenswürdiger Vater in Tintenherz oder als Steinzeitmensch, der aus dem Swimmingpoolaushub auftaut und die Welt entdeckt. Und wie in den vorigen Filmen spielt er seine Rolle glaubhaft, hier mit einer Spur Unschuld und Unwissen, was an Naivität grenzt - aber als Frauenschwarm wider Willen für einige Lacher sorgt.

Ein rundum schöner Film für heitere Stunden, warmes Herzblut und vor allem für alle Nostalgiker, die noch an die wahre Liebe glauben - auch wenn sie auf dem zweiten Blick erst gefestigt wird. Darüber täuscht das Cover der DVD etwas hinweg: Hier handelt es sich um eine erfrischende Liebesgeschichte und keine abgestandene Schnulze mit Tränendrüsen, wie man sie aus den Dornenvögeln kennt. Eve und der letzte Gentleman
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine kleine, herzerwärmende Filmperle!, 29. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Die Familie Weber flüchtet in den 60er Jahren in einen von Vater Calvin (Christopher Walken) gebauten Schutzkeller, weil sie glauben der Atomkrieg wäre ausgebrochen. Helen Weber (Sissy Spacek) bekommt dort unten ihren Sohn Adam (Brendan Fraser). Der fortan seine gesamte Kindheit mit seinen Eltern im Keller verbringt. Als er 35 Jahre alt ist und nach den Berechnungen des Vaters der nukleare Fallout nachgelassen hat, begibt sich Adam an die Erdoberfläche und entdeckt dort eine Welt die er so wohl nicht vermutet hätte. Aber vor allem lernt er Eve (Alicia Silverstone) kennen und verliebt sich in Sie...

"Eve und der letzte Gentleman" habe ich eher durch Zufall in der DVD-Abteilung entdeckt und fand die Story ganz ansprechend. Diese entpuppt sich beim Ansehen der DVD als romantische und sehr witzige Liebeskomödie, mit großartigen Darstellern und einer grandiosen Situationskomik. Der wahre Reiz der Handlung liegt dabei sicherlich in der Naivität von Adam und seinen Eltern, denen so viele Jahre im Bunker sichtlich zugesetzt haben ;o)

Das garantiert von Anfang zahlreiche Lacher und urkomische Momente. Brendan Fraser als gut-erzogener Gentleman, liefert dabei eine seiner besten Rollen ab. Sein charmantes, etwas zurückgebliebenes Verhalten ist stellenweise urkomisch und grandios von Fraser in Szene gesetzt. Auch Christopher Walken und Sissy Spacek sind große Klasse und eine perfekte Besetzung für diesen Film.

Kurzum: Wer eine witzige und romantische Liebeskomödie sucht ist mit "Eve und der letzte Gentleman" bestens beraten - 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Film, 26. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Der Film ist eine witzige und intelligente Verteidigung der unmodernen Werten, die ein echter Gentleman besitzt: Respekt zu allen, Rittersbenehmen gegenüber der Frauen, Überzeugung, dass die Welt ein Wunder ist, usw. Wirklich tolles Kino!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wiederauferstehung, 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Die Geschichte zu 'Eve und der letzte Gentleman' ist sehr konstruiert, der Film macht aber allein wegen der genialen Mitwirkenden ungeheuer Spaß. Das
Wissenschaftler (???) Ehepaar Calvin und Helen Webber (Christopher Walken und Sissy Spacek) haben 35 Jahre in einem Atombunker verbracht aus Angst vor
einer Atomkatastrophe, dort haben sie auch ihren Sohn Adam (Brendan Fraser) großgezogen. Ihm haben sie natürlich die Ansichten und Ideale der 50er Jahre
eingetrichtert. Nun, in den 90er Jahren brauchen sie neue Nahrungsmittel und schicken Adam per Aufzug in die Oberwelt, dabei soll er sich möglichst auch gleich eine Ehefrau suchen. Natürlich erlebt der amerikanische Gentleman Adam dort seinen Kulturschock - Schwarze, Transvestiten, Technik, Sex - das ist
alles zuviel für ihn. Zum Glück hilft ihm die weltgewandte Eve (Alicia Silverstone) nach anfänglichem Zögern und nach und nach finden die beiden zusam-
men. Das hört sich sehr kitschig an, ist aber gut gespielt und unterhält gut.
Ein Höhepunkt ist die Szene, in der Helen auch mit dem Aufzug nach oben fährt und von den Kiffern als die Mutter ihres Idols verehrt wird.
Bild und Ton sind in Ordnung., der Soundtrack macht Spaß, dazu gibt es auch noch relativ gutes Bonusmaterial. Da ist die B-Roll, da sind geschnittene Sze-
nen. Es gibt den Trailer, Interviews, sowie Biografien und Filmografien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A fun what if, 16. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Blast From The Past [UK Import] (DVD)
Back in the 60's we had the threat of nuclear war. Many people built fallout shelters. While most shelters were just holes in the ground, Calvin Webber (Christopher Walken) went all out and builds an environment to sustain his "family to be" for the duration. Due to a series of mishaps they are convinced that the war is taking place and descend to their underground abode. There they raise their newborn son with loving care. 35 years later it is time to test the waters. What they find is beyond their speculation and this is the first time out for their son. This is the story of the adventures of the son (Brendan Fraser) and what he found. Will he find a woman to return with or have to settle for a mutant?
The first shocker is the sound track of Randy Newman singing "Political Science." The song is just as (in) appropriate today.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Film - deutsche Version leider gnadenlos geschnitten!, 18. April 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Ohne jede Frage, ein ganz toller Film! Ledier wurde er in der deutschen "Kinowelt" DVD-Version gnadenlos und ohne erkennbarren Sinn geschnitten, so dass viele witzige Szenen einfach rausgeflogen sind und aus 112 Minuten USA-Originalfassung "Blast From The Past" nur 98 deutsche Min "Eve und der letzte Gentleman" wurden! Obwohl die DVD ein "Extra" namens "geschnittene Szenen" bietet, sind nicht mal dort alle geschnittenen Szenen enthalten; wiederum, einige, die dort als geschnitten aufgeführt werden, sind im Film dann doch drin. Na, was denn nun? Da hat wohl jemand mit der grossen Schere und wenig Verstand gepfuscht... Abgesehen von diesem Wermutstropfen der deutschen DVD Edition ist der Film sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschung !!!, 7. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eve und der letzte Gentleman (DVD)
Erst war ich mißtrauisch, was den Film anging: Alicia Silverstone ist nicht gerade meine Lieblingsschauspielerin und die Story war nicht das, was ich jetzt auf Anhieb als ansprechend bezeichnen würde. Aber was für eine Überraschung der Film dann war: Er war nicht nur kurzweilig, sondern unheimlich spritzig inszeniert. Es gab immer wieder Stellen, wo man herzhaft lachen konnte, und das nicht zu kurz.
Auf jeden Fall sollte jeder, der einen Film sucht, um unbeschwert drauf loslachen zu können, den Film mal gesehen haben: echt empfehlenswert !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eve und der letzte Gentleman
Eve und der letzte Gentleman von Brendan Fraser (DVD - 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen