Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen47
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Oktober 2010
Der Film "Timecop" ist 16 Jahre! alt, und sieht auf Blu Ray aus, als wäre er gerade erst gedreht worden.

Das Bild wird während des gesamten Filmes sehr schön und klar wiedergegeben. Selbst in dunklen Szenen sind Konturen sehr scharf zu erkennen. Der Schwarzwert und der Kontrast sind jederzeit sehr gut. Auch die Hintergründe kann man jederzeit sehr schön und klar sehen Man kann wieder mal von einem durchgehend sehr natürlichen und sehr scharfen Bild sprechen. Es war für mich durchgehend sehr angenehm, den Film in einer solch tollen Bildqualität zu erleben.

Nach Extras sucht man vergeblich, es gibt keine.

Eine klare Kaufempfehlung also.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2000
Ich war mir eigentlich nicht sicher, ob ich mir diesen Film damals im Kino anschauen sollte oder nicht, denn Van Dammes Filme wurden seit dem sehr guten (wenn auch brutalen) "Blood Sport" (1986)Erstlings immer primitiver; sprich es waren eigentlich fast nur noch Schlägerfilme. Zum Glück gab ich Van Damme aber noch mal eine Chance, denn dieser Film ist wirklich mehr als die gewohnten Schlägerfilme von ihm. Er hatte ja in Interviews gesagt er wolle mehr als Schauspieler auftreten, und nicht nur als Actionheld. Das ist ihm mit diesem Streifen auch wirklich gelungen. Gut gespielt mit einem Überragenden Drehbuch, geht es in diesem Film um Zeitreisen, die ihm Auftrag eines verdeckt agierenden US Senators druchgeführt werden, damit dieser sich bereichern kann und somit das Geld für seine Präsidentschaftswahl bekommt. Van Damme ist diesem auf der Spur, der übrigens auch für den Mord an seiner Geliebten verantwortlich ist.
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2015
Timecop ist ein sehr schöner Zeitreise Film,es gibt leider nicht so viele die gut sind. Aber der gehört dazu. Dankeschön.. 👍
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2010
Da hier nicht, bzw. noch nicht, alle Rezensionen zusammengelegt wurden, widme ich mich nur der technischen Beurteilung der Blu-ray und gehe nicht mehr auf den Film ein.
Zum Bild: Da so gut wie kein Bildrauschen zu erkennen ist, liegt die Vermutung nahe, dass Warner hier starke Rauschfilter eingesetzt hat, was leider auch etwas auf Kosten der Detailschärfe gegangen ist, diese ist zwar noch okay, erreicht aber bei weitem keine Spitzenwerte. Negativ fällt auch stellenweise ein leichtes Bildzittern auf. Ansonsten sind Farbgebung und Kontrast gegenüber der DVD von Universal deutlich verbessert worden und auch das Bildformat wurde optimiert und beträgt jetzt tatsächlich 2,35:1 während es auf der DVD nur ca. 2,20:1 waren.
Zum Ton: Warner-üblich deutsch nur DD 5.1 , klingt aber ganz brauchbar.
Zu den Extras: Welche Extras? Auch Warner-üblich kein Wendecover!
Fazit: Starke Steigerung gegenüber der DVD, aber etwas mehr Augenmerk auf die Bildbearbeitung und ein paar Extras wären schön gewesen!
88 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2015
Der Film hat, wenn auch 1994 gedreht, den Charme eines typischen Produkts der 1980er Jahre: grässliche Kleider und Frisuren (vokuhila u.a.), unbeholfene Inszenierung von technischen Errungenschaften der Zukunft etc.). Alles wirkt irgendwie lächerlich und man weiss nie recht, ob eine Szene jetzt gewollt oder ungewollt komisch ist. Van Damme spielt Max, einen Zeitpolizisten, welcher Zeitreise-Verbrecher aufspüren und dingfest machen soll. Van Damme ist Van Damme: kein grossartiger Schauspieler, aber eine gute Besetzung im klassischen „gut-gegen-böse“ Thriller. Kampfszenen gibt es zuhauf, und in diesen überzeugt er wie immer. Ron Silver wiederum überzeugt als böser und skrupelloser Präsidentschaftskandidat, welcher die Zeitreisen zu seinen Gunsten missbrauchen will.
Beim eigentlichen Hauptthema des Films, den Zeitreisen in die Vergangenheit, schwächelt der Film hingegen. Es wimmelt nur so von Logikbrüchen und inkonsistenten Handlungsverläufen. Der Film wagt sich an das äusserst komplexe Thema der Auswirkungen von Veränderungen in der Vergangenheit auf die Gegenwart heran. (Wie schwierig das ist, kann am Beispiel von „Back to the future“ gut nachvollzogen werden, wo diese Aufgabe ebenfalls mit Logikbrüchen, aber insgesamt überzeugender gelöst wird.) Ein Beispiel: Max reist 2004 in die Vergangenheit (1994) und rettet dort zusammen mit seinem zweiten Ich seine Frau aus den Klauen des Bösen. Letztere verbannt er in die virtuelle Nichtexistenz, bevor er in die Gegenwart zurückkehrt. Diese hat sich aufgrund seiner Zeitreise verändert, so arbeitet Max gar nicht mehr bei der Zeitpolizei, sondern hat 1994 gekündigt. Wenn dem aber so ist, kann es logischerweise 2004 keinen Polizisten Max geben, welcher in die Vergangenheit reist. Und wenn diese Reise nicht stattfindet, gibt es auch keinen neuen Max im Jahr 1994, was wiederum bedeutet, das Ganze nicht stattfindet und die Geschichte sich in sich selbst auflöst.
Fazit: Ein unterhaltsamer, spannender Film mit interessanten, wenn auch inkosistenten Überlegungen zum Thema Zeitreisen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Film Timecop aus dem Jahre 1994 bietet alles, was man von einem guten Si-Fi-Thriller erwarten kann. Van Damme ist eigentlich nicht als guter Schauspieler bekannt, obwohl er das sehr wohl sein kann, wie er hier beweist. Obwohl ein Actionfilm, gehört Timecop keineswegs zu den B-Movies. Es wird in einer intelligenten Handlung gut gespielt und das van Damme seine körperliche Präsenz benutzt um dem Film noch einen gewissen Schliff zu verleihen, ist nicht als nachteilig zu bewerten.

Van Damme spielt Max Walker, einen Polizisten der glücklich verheiratet ist und dessen Leben von heute auf jetzt sofort aus den Fugen gerät, als bei einem Anschlag er selbst schwer verletzt wird und seine Frau bei einer Explosion umkommt. Vorher wurde noch gezeigt, wie ein einzelner Mann mit Maschinenpistolen einen Goldtransport der konföderierten Armee des vom Bürgerkrieg erschütterten Amerikas überfällt. Das Thema Zeitreisen wird hier schon brachial, aber auch humorig, angetippt.
Jahre später ist Max Walker ein desillusionierter verbitterter Cop einer Spezialeinheit, die Verbrechen in "der Vergangenheit" bekämpfen soll. Es scheint, dass etliche Leute in der Zeit zurückreisen um sich mit dem Wissen von heute im "damals" zu bereichern. Die Gefahr ist auch, dass Taten in der Vergangenheit die Zukunft nachhaltig beeinflussen können.
Es wird gezeigt, wie Walker einen abtrünnigen Kollegen in der Vergangenheit fängt und vor Gericht bringt. Eine klasse Szenerie mit Humor und Karate. Walker kommt zu Erkenntnissen, dass ein Senator mit etlichen Verbrechen auf die eine oder andere Art zu tun hat und anscheinend mit dem Anschlag auf Walker und seine Frau vor Jahren auch. Walker ermittelt auf eigene Faust weiter und stellt fest, dass er auch Feinde in den eigenen Reihen hat. Und weiter, dass seine Frau damals schwanger war, es ist den Timecops aber verboten die Vergangenheit zu manipulieren. Walker will aber ein international verheerendes Verbrechen des korrupten Senators verhindern und seine Frau und sein Kind retten. Er muss in der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her reisen und mit verschiedenen Leuten und Stellen Verhandlungen führen und aufpassen, es gibt mehr Korruption, als er erwartet hat. Er weiß nicht, wem er alles trauen darf. Er tritt seiner Frau in der damaligem Zeit vor dem Anschlag entgegen. Er muss sie davon überzeugen, dass er ihr Ehe-Mann aus der Zukunft ist und einen Plan zur Rettung der Familie mit ihr erörtern, den sie ihm selbst als ihrem "Ehemann von damals" nicht verraten darf. Wie Max Walker als Einzelkämpfer mit Köpfchen und Karate zwischen den Zeiten hin und her reist und versucht seine Familie zu retten und ein Verbrechen zu verhindern, dass sucht seinesgleichen. Man fiebert mit ihm, ist bei Verrat, wo man ihn nicht erwartet hätte betroffen und freut sich über seine Siege, oder wenn er es schafft sich aus der Schlinge zu ziehen.

Van Damme spielt hier zeitweise eine Doppelrolle, Max Walker in der Zukunft und von damals und er spielt erstklassig. Timecop ist ein verdammt solider und guter Actionfilm, man muss bei den ganzen Zeitreisen aufpassen, dass man nicht den Überblick verliert.
Bild und Ton der DVD sind sehr gut und wer einen richtig guten Film mit Science Fiction, Karate, Drama und einem superben van Damme haben möchte, dem sei dieser Film hier wärmstens empfohlen.

Gute Filme mit van Damme, neben seinen leider recht miesen B-Movies sind noch:
-Bloodsport, -The Order, -Sudden Death und -Leon/Lionheart. Letzteren kann ich aber nur sehr bedingt empfehlen, diesen Film gibt bisher nur bitter böse verschnitten auf DVD, daher kann ich von diesem Film "Leon/Lionheart" zur Zeit nur dringend abraten.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2000
Timecop ist einer seiner besten Filme der 90 Jahre. Die ersten Filme mit van Damme waren alle sehenswert aber dann wurden seine Filme immer dünner und billiger.Timecop ist mal wieder ein gelungener Film, Der Sci-Fi und Action gekonnt unter einen Hut bringt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2007
Jean-Claude van Damme spielt in dem Actionfilm "Timecop" eine seiner besten Rollen. Abgesehen von der guten schauspielerischen Leistung, die häufig unterschätzt wird, ist bei diesem Van Damme-Film auch die futuristisch anmutende Geschichte mehr als nur eine lose Ansammlung von Action- und Kampfszenen!

Van Damme spielt in dem Film den Polizisten Walker, der in einer Sonderabteilung der Polizei für die Verbrechen zuständig ist, die durch Zeitreisen verursacht werden. Im Jahre 2004 ist es nämlich technisch möglich geworden in die Vergangenheit, jedoch nicht in die Zukunft, zu reisen. Da diese Entdeckung von vielen illegal genutzt wird, um sich zu bereichern, ist es nun Aufgabe der "Timecops" für Recht und Ordnung in der Vergangenheit zu sorgen.

Walker befindet sich jedoch, als seine geliebte Frau ermordet wird, in einem großen Konflikt, da es den Timecops eigentlich untersagt ist ihre eigene Geschichte zu verändern, er aber hofft seiner Frau in der Vergangenheit irgendwie helfen zu können.

Fazit: "Timecop" ist eine sehr intelligente und wirklich gut umgesetzte Geschichte, die durch den Action-Darsteller Van Damme mit passenden Kampfszenen noch weiter verfeinert wird! [Da werden sogar die Extras, die auf der DVD enthalten sind, zur Nebensache.]
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2008
Habe den Film damals im Fernsehen auf RTL 2 gesehen als er dort das erste mal lief und war sofort begeistert, was unser Belgier diesmal wieder schönes abgeliefert hat. Hier stimmt einfach alles die Action ist toll und Van Damme in Bestform, die Story ist mal etwas neues und war bis dahin noch nie dagewesen. Was mich verwundert ist, das der Film keine Fortsetzung bekommen hat, er hätte es wirklich verdient. Jean-Claude Van Damme weiß halt wie man Actionfilme macht.

Fazit: Ein super spannender Science Fiction Thriller mit jeder Menge Action und einer tollen Story um einen Mann der mit Hilfe einer Zeitmaschine verbrechen verhindert. Die DVD ist leider schon lange ausverkauft und ich hoffe das "Amazon.de", diese bald wieder ins Programm kriegt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
Timecop ist einer der bekanntesten Filme von Van Damme. Leider konnte mich der Film aber nicht so sehr begeistern.

Max Walker ist ein Timecop, dass bedeutet, dass er in der Zeit zurückreist um Kriminelle dingfest zu machen, die versuchen, in der Vergangenheit Verbrechen zu verüben. Eines Tages gerät allerdings alles aus den Fügen, als ein Präsidentschaftskandidat die Gegenwart ändern möchte und in der Zeit zurückreist. Walker versucht, dies zu verhindern und gleichzeitig den Tod seiner Frau nie geschehen zu lassen.

Timecop ist einer dieser Kultfilme, der eine treue Fanbase hat, bei mir aber nicht die selbe Euphorie auslöst.
Die Grundidee des Films finde ich eigentlich nicht schlecht. Aus diesem Timecop kann man viel machen und eine komplexe und interessante Geschichte erzählen; hierbei scheitert der Film aber. Die Geschichte entwickelt sich ganz sinnig, ist aber weder besonders spannend noch gut in Szene gesetzt. Man bedient hier die typischen Elemente einer solchen Zeitreisegeschichte, was nicht schlimm ist, man probiert aber nicht, diese Elemente spannend oder reißerisch zu inszenieren.
In einem Film mit Van Damme muss es aber natürlich Action geben, leider ist diese aber langweilig und teilweise wirklich öde.
Dies liegt auch an einem meiner größten Negativpunkte: Jean Claude Van Damme.
Dies ist kein Film, der für jemanden wie ihn gemacht wurde. In einem solchen Film möchte ich handfeste Schlägereien und Schießereien. Stattdessen bekomme ich einem Hauptprotagonisten der vor einem ernsten Hintergrund irgendwelche Roundhouse Kicks macht und in den emotionalen Momenten plötzlich jegliche Mimik vermissen lässt. Ich bin absolut kein Van Damme Hasser, ich liebe Kickboxer und Bloodsport, aber in einem eigentlich so ernsten Film passt er einfach nicht.
Van Damme ist der Dramatik des Stoffes einfach nicht gewachsen.
Ich möchte aber nicht nur an JCVD meckern, denn es hapert noch an einigen anderen Stellen. Im 21 Jahrhundert wirken die Fahrzeuge im Film fast schon komisch. Dies kann man zwar dem Film nicht ankreiden, aber es fällt auf. Genauso fällt auch auf, dass die Inszenierung relativ schwach ist. Der Film könnte einige Highlights haben, aber durch die zu simple Inszenierung habe ich sie nicht als solche wahrgenommen. Es gibt 1, 2 lichte Momente, aber alles in allem krankt der Film sehr unter seiner Einfachheit.
Trotz all dieser Makel fühlte ich mich vom Film dennoch unterhalten, weil das Grundkonzept einfach gut ist und der finale Showdown ganz unterhaltsam.

Fazit:
Timecop ist ein ambitionierter Film, aber leider nicht mehr. Das große Potential der Geschichte wird nicht genutzt und der Hauptdarsteller ist leider falsch besetzt. Dazu kommt, dass der Film an einer schwachen Inszenierung krankt, die jegliche Highlights vermissen lässt.
Nichtsdestotrotz hat der Film einen gewissen Unterhaltungswert. Gut für einen Samstagabend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €
14,90 €
4,45 €