summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

41
3,3 von 5 Sternen
Speed 2: Cruise Control
Format: DVDÄndern
Preis:4,97 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Nachdem im Jahr 1994 der Action Thriller „Speed“ sehr erfolgreich in den Kinos lief und bei einem Budget von 30 Millionen US-Dollar mit über 350 Millionen US-Dollar mehr als das 10-fache wieder weltweit einspielen konnte, war die Freude groß. Damit war auch klar, dass der damalige Regiedebütant Jan de Bont, der zuvor als Kameramann bei Filmen wie „Stirb langsam“, „Jagd auf roter Oktober“ und „Brennpunkt L.A. – Die Profis sind zurück“ mitwirkte, sich wenige Zeit darauf bereits einem Sequel widmen würde. Das folgte 1997 unter dem Titel „Speed 2 – Cruise Control“, konnte aber aufgrund seiner überzogenen Story und der übertriebenen Action nicht mehr dieselben Erfolge feiern. Bei einem stattlichen Budget von 110 Millionen US-Dollar wurden „nur“ knapp 165 Millionen US-Dollar wieder eingespielt. Zusammen mit dem Heimkinoerlös sowie den Ausstrahlungsrechte-Verkäufen war der Film somit zwar kein Flop, aber unterm Strich für die Macher doch sehr enttäuschend. Dabei ist das Einspielergebnis noch recht hoch ausgefallen, da die Kritiker den Film nahezu durchgehend verrissen haben. Aber immerhin: insgesamt ca. 1,9 Millionen Kinobesucher haben den Film alleine in Deutschland gesehen.
Ich selbst war damals einer dieser Besucher und habe mir auch später bei Erscheinen die DVD zugelegt. Der einfache Grund: Mir hat der Film irgendwie gefallen und tut es auch heute noch. Nicht nur, dass ich beim erneuten Anschauen einen kleinen Nostalgie-Kick bekommen habe – ist ja schließlich auch schon 17 Jahre her, seit ich „Speed 2 – Cruise Control“ zum ersten Mal gesehen habe – so ist der Film bis auf wenige Ausnahmen doch recht kurzweilig. Klar, Logiklücken gibt es zuhauf, aber in Zeiten von Filmen wie „Resident Evil“, „Transporter“, „Fast and the Furious“ oder „Olympus has fallen“ schaut man da noch großzügiger hinweg, als damals. Darüber hinaus stellte die Finalszene, wo das Schiff auf die Insel St. Martin kracht, einen Rekord als längster und teuerster Stunt auf. Diese Szene alleine kostete ca. ein Viertel des gesamten Budgets!
Schauspielerisch wird nicht gerade herausragendes Charakterkino geboten. Immerhin geben sich Sandra Bullock („Gravity“; die bereits beim ersten Teil dabei war), Jason Patric (“Sleepers”, “The Lost Boys”), Willem Dafoe (“Spider-Man”, “Das Kartell”; wunderbar als Antagonist John Geiger), Temuera Morrison (“Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“), Brian McCardie („Rob Roy“) oder Glenn Plummer (hat erneut wie bereits im ersten Teil einen belustigenden Auftritt) gute Mühe bei ihren Darstellungen, auch wenn die entsprechenden Charakterzeichnungen eher rudimentär sind und auch vereinzeltes Overacting nicht von der Hand zu weisen ist, aber immerhin nicht wirklich stört.
Allerdings muss ich schon zugeben, dass diese Fortsetzung an seinen Vorgänger in Punkto Spannung nicht wirklich herankommt. Vor allem der ironische Titel „Speed 2“ und dann befinden sich alle Beteiligte auf einem vergleichsweise lahmen Kreuzfahrtschiff… im Gegensatz zu „Speed“ wo nicht nur verschiedene Settings (Fahrstuhl, Bus, U-Bahn) zu sehen waren, sondern stets ein rasantes Tempo an den Tag gelegt wurde. Darüber hinaus erinnert die Geschichte doch fast schon ein wenig an die ersten 3 Teile von „Stirb langsam“. Dennoch: Schlechte Unterhaltung schaut anders aus und immerhin ist die Story recht originell gehalten.

Bild
Der Unterschied beim Bild (2,35:1) von DVD zur Blu-ray sind wie Tag und Nacht. Deutlicher könnte die Qualitätsverbesserung nicht sein. Das macht sich nicht nur bei den natürlicheren Farben und dem besseren Kontrastverhältnis bemerkbar, sondern darüber hinaus vor allem bei der immens gesteigerten Schärfe. Wo früher Details gefehlt bzw. nicht erkennbar waren können nun selbst kleinere Schriften (wie z.B. alleine der Name des Schiffs) erkannt werden. Die Kantenschärfe ist ebenfalls sehr gut. Darüber hinaus sind auch einige Bildfehler wie etwa Aliasing Effekte (siehe z.B. in der Anfangsszene ca. Minute 9 am gestreiften Seitenteil der Seabourn Legend) nun verschwunden. Kompressionsspuren sowie Schmutzspuren sind darüber hinaus ebenfalls nicht aufgefallen.

Ton
Der Ton (Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS HD Master Audio 5.1) klingt zwar nur nen Ticken besser als auf DVD, rechtfertigt aber ebenfalls ein Upgrade. Die Abmischung erweist sich dadurch ein wenig dynamischer und auch kräftiger. Die Bässe sind ebenfalls etwas überzeugender, also noch auf der DVD. Dank umfangreicher und direktionaler Surroundeffekte wird eine sehr gute Räumlichkeit erzeugt, die das Actionspektakel in akustischer Hinsicht sehr gut betont. Die Balance ist ausgewogen, so dass auch die Dialoge stets klar und deutlich zu verstehen sind.

Ausstattung:
• HBO-Special
• Original Kinotrailer

Wo bei der DVD früher lediglich der Original Kinotrailer vorhanden war, gibt es bei der Blu-ray noch wenigstens ein ca. halbstündiges Special, das einige Informationen zum Film bietet.

Fazit:
„Speed 2 – Cruise Control“ wurde damals für insgesamt 8 Goldene Himbeeren nominiert und erhielt den Titel für die schlechteste Fortsetzung. Darüber hinaus liegt die Bewertung bei dem einschlägig bekannten Portal rottentomatoes aktuell bei 3%. Ist der Film deswegen wirklich schlecht? Für die Masse vielleicht, für mich nicht. Der 90er Jahre Action Thriller bietet gute Unterhaltung, bei der man einfach mal wieder das Gehirn abschalten und sich von der opulenten Action berieseln lassen kann. Wer auf plumpe Action steht, wird hier gut bedient.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
HALL OF FAMEam 13. August 2002
Ging es im ersten Teil noch darum, dass jeder getötet wird, sobald ein Bus stehen bleibt, so wird im zweiten Teil jeder getötet, sobald ein Kreuzfahrtschiff stoppt. Getrieben vom Überraschungserfolg des Teil 1 konnten die Produzenten für diese erbärmliche Leistung immerhin ein Budget von sage und schreibe 110 Mio. Dollar. zusammensammeln.
Im Gegensatz zum ersten Teil, wo Sandra Bullock die Rolle der "Heldin wider Willen" mit Bravour übernimmt, mimt hier ihr unsäglicher neuer Lover (Jason Patric) den Superhelden, dem es beispielsweise gelingt, mit seiner Taucherausrüstung nur Zentimeter an den riesigen Schiffsschrauben entlangzuschwimmen. Wir wollen nicht akribisch sein, aber ein Bösewicht, der nur deshalb ein Schiff entführt und droht es zu zerstören, um an die Diamanten heranzukommen und Rache an einer Computerfirma zu nehmen, bei der er sich mittels elektromagnetischer Strahlung eine Kupfervergiftung zugezogen hat, worauf er entlassen wurde ... Kommt noch jemand mit? Wenigstens hat Keanu Reaves so viel Geschmack bewiesen, seine Teilnahme an diesem schwimmenden Desaster zu verweigern, statt dessen ein paar Wochen Urlaub zu nehmen und nebenbei einen kleinen Film namens "Matrix" zu drehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Während Polizist Alex Shaw (Jason Patric) sich eine Motorrad-Verfolgungsjagd mit einem Lieferwagen voller Diebesgut liefert, versucht seine Freundin Annie (Sandra Bullock) gerade bei einer Fahrprüfung, ihren entzogenen Führerschein zurückzubekommen. Annie rammt einen Polizeiwagen und fällt durch die Prüfung. Und sie ist echt sauer, dass Alex (mit dem sie seit 7 Monaten zusammen ist) gegen seine bisherigen Behauptungen ein Elitepolizist mit gefährlichen Aufträgen ist. Genau deshalb hatte sie sich schließlich von Jack (dem Helden aus SPEED) getrennt. Zur Versöhnung wollen beide Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff machen - und Alex hat auch schon die Verlobung geplant. Doch auf dem Schiff befindet sich als Gast der psychisch angeknackste und todkranke Computer-Programmierer Geiger (Willem Dafoe), der als Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber die Beraubung und Zerstörung des Luxusliners plant. Per Fernsteuerung übernimmt er die Kontrolle des Schiffs - nicht ahnend, welche schlagkräftigen Gegner sich an Bord befinden ...

Der holländische Kameramann Jan de Bont (*1943) hatte mit seinem Regiedebüt SPEED und dem nachfolgenden Katastrophenfilm TWISTER (1996) überragenden Erfolg - und so drängte sich eine Fortsetzung natürlich auf. Das sah wohl auch Hauptdarstellerin Sandra Bullock so, deren Gage für SPEED 500000 US-Dollar und für die Fortsetzung 12,5 Millionen Dollar betrug. Der etwas hölzern agierende Jason Patric kann Keanu Reeves allerdings kaum das Wasser reichen. Willem Dafoe vermag den Schurken (in SPEED war Dennis Hopper der psychopathische Gegenspieler) durchaus glaubwürdig darzustellen. Die Action ist bedingt durch das eher statische Schiff weniger rasant, vermag dank der wahrhaften Materialschlacht in den finalen Szenen aber dennoch zu überzeugen. Alles in allem ist der 1998 mit der GOLDENEN HIMBEERE als schlechteste Fortsetzung "ausgezeichnete" Film aus heutiger Sicht deutlich besser als sein Ruf.

FOX hat sich mit der Blu-ray-Veröffentlichung von SPEED 2 viel Zeit gelassen und legt den Film nun in wirklich brillanter Bild- und Tonqualität (Deutsch 5.1 DTS, Englisch DTS-HD MA 5.1 u.a.) vor. Als Extra sind der englische Original-Kinotrailer in zwei Versionen sowie ein HBO-Promotion-Special (1997, 31 min, nur englisch und ohne Untertitel) enthalten, das einige Spielszenen um Szenen vom Dreh des Films rankt, wobei auf die fehlende Untertitelung auf dem Cover hingewiesen werden sollte. Ein Wendecover ist leider nicht vorhanden.

Für Action-Fans in jedem Falle eine Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 12. Dezember 2014
Ich finde die grenzenlos schlechte Bewertung hat dieser Film nicht verdient.
Jason Patric macht seine Rolle ganz gut, wenn man ihn nicht mit Keanu Reeves vergleicht.
Auch Willem Dafoe spielt den Schurken überzeugend, aber auch da ,nicht zu vergleichen mit
dem unglaublichen Dennis Hopper. Und Sandra Bullock fand ich genauso anziehend wie im ersten Teil.

Was im ersten Teil im Bus geschah ,passiert jetzt auf einem Kreuzfahrtschiff. Auch dieser Film ist sehr spannend
wobei ich sagen muss das er ein paar Leerläufe hat . Aber das hat fast jeder Spielfilm. Speed 1 war da eine
ausergewöhnliche Ausnahme.

Ein Luxusliner der von einem Computerspezialisten in seine Gewalt gebracht wird und ihn auf
mörderischen Zerstörungskurs schickt.
Für mich sehenswert und muss dazu sagen ich hab schon sehr viel schlechtere gesehen.

Wäre jetzt der Film unter einem anderen Titel rausgekommen,ohne Verbindung mit Speed1, sagen wir
mal unter dem Titel "Kreuzfahrt des Schreckens" oder ähnlich, ich glaube da wäre er nicht so schlecht
weggekommen.
Extras: Original Kinotrailer
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ich finde den ersten Teil der Speed Reihe hervorragend, aber hier bei "Speed2" wurde ein ganz großer Fehler gemacht, es ist gar keine Spannung, sogar die Action, was man eigentlich in einem Actionfilm erwartet ist viel zu weit im Hintergrund. Der Anfang des Films, wrikt schon langweilig, und auch der Mittelteil ist einfach zu langwelig. Die Schauspieler, sind auch nicht atemberaubend. Sandra Bullock, bringt in den Film etwas Pepp, das auch den Zuschauer gefällt. Jason Patric, ist leider kein guter Nachfolger für Kenau Reeves. Bei Jason Patric, fehlt mir das frische, witzige, Actionheld mäßige. Ich finde die Besatzung auch leider nur Standard. Was mir am Film gefällt, ist die Idee mit dem Schiff, das gefällt dem Zuschauer und daher will der Zuschauer den Film ganz angucken, auch wenn der Anfang und Mittelteil langweilig ist, bekommt man am Schluss doch noch Action. Ich finde auch das die Action zu lange rausgeschoben wurde, das der Zuschauer es nur einmal angucken will und den Film auch nicht in Gedächtnis hält. Und das schlechteste an diesem Film ist mit Abstand die Story,

Endresultat: Man hätte mehr draus machen können, es wurde viel investiert in den Film, nur fehlt, hier etwas frisches, modernes und auch Action.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Juni 2009
der zweite Teil ist schwächer als der erste. Man kann ihn sich anschauen, er ist auch spannend und unterhaltsam. Aber der erste Teil ist um Längen besser. Hier geht es hauptsächlich um Zerstörung und Schrott. Die Dimension eines Kreuzfahrtschiffes sind doch enorm und die Zerstörungsgewalt dieses kreuzers ist gewaltig. Lachen konnte ich gegen Ende über einen kleinen Jungen, der mit seiner Mutter am Hafen ein Haus besichtigt. Er steht am Fenster und sieht das Schiff kommen 'Mama, schau mal, da kommt ein Schiff' ' 'Kluger Junge' (der Börsenmakler) ' 'Mama, das ist ein großes Schiff' und dann rennen sie.

Alles in allem kann man ihn sich anschauen, er ist auch spannend. Aber man darf ihn nicht mit dem ersten teil vergleichen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. April 2013
dieser film entstand 3 jahre nach dem legendären ersten teil.die fahrt mit dem bus war atemberaubend.
teil 2 spielt auf dem ozeanböötchen "seaborn legend".dieser zweite teil ist zwar deutlich schächer wie sein vorgänger,das wird ja von fortsetungen immer gesagt.spannung bekommt hier manchmal zu viel leerlauf.jason patric als neuer held an sandras seite ist recht gut aber keanu reeves war beeessser.höhepunkt ist die kollision mit dem tanker und die fahrt in den hafen,die natürlich völlig an den haaren herbeigezogen ist.aber ein toller actionstreifen mit vielen abstrichen im gegensatz zu teil eins.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. November 2014
....reicht nicht ganz an den 1.Teil heran, ist aber trotzdem sehenswerte Unterhaltung für ein Filmvergnügen auf der Couch !! Die Bluray ist ausgestattet mit einem brillianten HD Bild ,sowie einem knackigen DTS Sound ! Wenn man Speed 1 schon besitzt, kann man bei Speed 2 nicht`s verkehrt machen und bedenkenlos zugreifen !!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Juli 2003
...alle negativen Vorurteile zusammen, die Sie über Fortsetzungen kennen! Denn sie treffen garantiert alle auf Speed 2 zu. War der erste Teil noch ein spannungsgeladenes Actionspektakel, hat man im zweiten Teil zu keiner Zeit auch nur ein leichtes Gänsehautgefühl. Die Story plätschert so dahin und bekommt künstliche Elemente der Dramatik hinzugefügt. Auf einem Schiff voller Erwachsener fährt ein 12jähriges taubstummes Mädchen mit, dessen Zeichensprache Sandra Bullock natürlich auf Anhieb beherrscht, als hätte sie nie anders kommuniziert. Natürlich gerät das kleine Mädchen auf dem sinkenden Schiff in Not und muss gerettet werden. Super innovativ. Die minutenlange Sequenz in der das Schiff in den Hafen crasht ist sicher nett gemacht, doch dafür gleich die DVD kaufen, ist bestimmt nicht notwendig.
Auch die technische Seite der DVD ist wenig überzeugend, so ist besonders in der englischen Originalversion die Action immer massiv lauter als die Dialoge und man ist so ständig am Lautstärke korrigieren.
Fazit: Keanu Reeves tat gut daran sich für Matrix und gegen Speed 2 zu entscheiden. Beides lege ich Ihnen an dieser Stelle auch nahe!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Mai 2014
Speed 2 - Guter Film für Paare, der Männern und Frauen gleichzeitig gefällt.
Ein spannender Film für ein gemütliches Wochenende.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Speed
Speed von Keanu Reeves (DVD - 2003)
EUR 5,97

Speed 1+2 [Blu-ray]
Speed 1+2 [Blu-ray] von Jan de Bont (Blu-ray - 2014)
EUR 9,97

Das Netz [Special Edition]
Das Netz [Special Edition] von Sandra Bullock (DVD - 2002)
EUR 24,87