Kundenrezensionen


50 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast legendär...
...wie die Sage um Camelot, Excalibur und die Ritter der Tafelrunde, ist dieser Zeichntrickfilm. Und zwar, weil er ein schönes Exemplar einer aussterbenden Gattung ist. So wie man sich auch freut, heute noch hübsch altmodisch von Rittern und Zauberern zu hören, so kann man diesen im besten Sinne altmodischen Zeichentrickfilm genießen. Mittlerweile hat...
Veröffentlicht am 7. Juni 2010 von Klein Tonio

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterhaltung für die ganze Familie
Der Zeichentrickfilm bietet Spaß für die ganze Familie. Schöne gesungene Lieder von Nena und Hartmut Engler (PUR) sorgen für die Unterhaltung. Auch die Stimmen von Wigald Boning,Olli Dittrich und Dirk Bach sind sehr gut ausgewählt und bieten somit einige Lacher.
Natürlich ist dieser Zeichentrick kein Walt Disney, aber deshalb trotzdem...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2002 von Markus Voll


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast legendär..., 7. Juni 2010
Von 
Klein Tonio - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
...wie die Sage um Camelot, Excalibur und die Ritter der Tafelrunde, ist dieser Zeichntrickfilm. Und zwar, weil er ein schönes Exemplar einer aussterbenden Gattung ist. So wie man sich auch freut, heute noch hübsch altmodisch von Rittern und Zauberern zu hören, so kann man diesen im besten Sinne altmodischen Zeichentrickfilm genießen. Mittlerweile hat ja die Computeranimation das Feld erobert, das sich leider fast kampflos ergeben hat. Trotz hunderttausender einzeln berechneter Härchen von pelzigen Tieren, die sich separat im Winde bewegen, gibt es im computeranimierten Cartoon erschreckend grobe Gesichter mit den immergleichen hervorstechenden Billardkugel-Augen und oftmals erschreckend breitlippigen Mündern, was man höchstens noch bei der Knetfigur Wallace als "Tugend aus der Not" goutieren konnte.

Nun aber dies: gute, alte Handarbeit. Hierin zwar auch den Klischees verhaftet, aber man freut sich einfach, dass da jemand noch sein Fach beherrscht und erfolgreich in Disneys Terrain wildern kann, obwohl nicht Disney drauf steht, sondern Warner Brothers. Sicherlich, vieles ist vorhersehbar: Da gibt es den überdeutlich Bösen, da gibt es die schöne Tochter, die aber anders als im Märchen nicht nur passiv auf ihren Prinzen warten darf, sondern sich aktiv der Herausforderung ihres Lebens stellen muss, da gibt es skurrile Sidekicks aus dem Tier- und Mutantenreich. Da gibt es den grantelnden Einzelgänger, zeichnerisch mit obligatorischem halblangen Haar und zwei weißen Strichen als Zahnreihen am uninteressantesten. Wie überhaupt die Guten à la Disney die etwas zu großen wässrigen Augen und die typischen wenigen Striche im Gesicht haben. Und sobald es zu der ersten Begegnung der Frau mit dem Manne kommt, ist auch wirklich jedem klar, dass das der Love Interest werden wird, obwohl sich beide erst einmal beharken müssen und der Mann mit der Frau nichts zu tun haben will.

Macht aber alles nichts - schlechter als bei Disney ist das auch nicht, man fühlt sich hier heimelig wohl, als käme man zu alten Bekannten. Und die Bösen und Sidekicks sind einmal wirklich gelungen. Der Oberschurke ist mit viel Liebe zum Detail einschließlich horniger, gesplitterter Fingernägel gezeichnet, die Kombination von Rosa und Rot in seiner Kleidung ist gewöhnungsbedürftig schräg und mal auf eine andere Weise aggressiv. Durch einen Zauber kann er Lebewesen zu Waffen mutieren lassen, d.h. die Waffen verschmelzen mit dem Körper. Das führt nicht nur zu ein paar hübsch furchterregenden Mittelalter-Terminatoren ganz eigener Art, sondern auch zu einem guten Sidekick. Ein eigentlich netter Hahn, in seiner Familie eher hilfloser Pantoffelheld statt stolzer Chef des Hauses, plumpst auch erstmal in die Zauberbrühe, worauf sein Schnabel zu einer Axt wird, mit der er allerlei komisches Zeugs anrichtet. Aus der allseits beliebten Kategorie "quasselnde liebe missgebildete Loser, die Stärke entwickeln" sticht ein unförmiger zweiköpfiger Drache namens Feuer und Flamme hervor ("Du kannst mich Flämmchen nennen" - hat er "Grand Hotel" gelesen?). Auch hier ist zwar vorhersehbar, dass er in dem Moment endlich fliegen lernt, als sich die beiden Köpfe einmal nicht streiten, aber extrem lustig anzusehen ist das schon. Bei den obligatorischen Musikeinlagen in so einem Film schießen Feuer und Flamme den Vogel ab, wenn sie sich vorstellen, nicht mehr wie siamesische Zwillinge verwachsen zu sein. In einer furiosen Choreographie kommen nicht nur in Zeiten der Artussage höchst moderne Einsprengsel, sondern parodieren die Macher gleich noch eine Handvoll Zeichentrickstile und -klassiker. Und zwar auch solche der Konkurrenz. Wenn man eine Schlucht von oben sieht, wirkt das wie die berühmten Road-Runner-Cartoon-Klassiker von Warner Brothers, und wenn einer der Drachen mit einer schönen Rothaarigen tanzt, ist das eine Figur aus Tex-Avery-Cartoons, die in den Vierzigern bei MGM entstanden. Die Aufzählung ist nicht erschöpfend, die Nummer ist ein echter Höhepunkt.

Obwohl ich mich strikt gegen die Ansicht wehre, dass solche Zeichentrickfilme NUR etwas für Kinder wären, darf man diese Zielgruppe nicht vernachlässigen. Für die ganz Kleinen (ca. unter 6 Jahren) ist alles vielleicht noch ein bißchen hektisch und gruselig, wenn die Bösen mit Zauber, Gewalt und bedrohlich aussehenden Mutantenwesen zur Sache gehen. Aber fieser als die Disneys aus etwa derselben Zeit, etwa "Mulan", ist der Streifen auch nicht. Mein Sohn (11) war begeistert, im Wesentlichen aus den gleichen Gründen wie ich. Action, Witz, gestalterische Fantasie, im Plot aber auch für ihn schon gnadenlose Vorhersehbarkeit. Das hat er mehr als ein Mal angemerkt - aber gestört hat es ihn nicht im Geringsten! Auch für ihn schien es so zu sein, wie man sich über ein Wiedersehen mit alten Bekannten freut, wenn es halt gute alte Bekannte sind. Wer von einem Cartoon mehr erwartet, für den sind's höchstens vier Sterne. Wer es genießt, im Rahmen des altbekannten Strickmusters sehr gut unterhalten zu werden - und dazu gehöre ich - darf fünf Sterne vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Film, 25. März 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Wirklich ein sehr gelungener Film. Die Animationen sind klasse, der Soundtrack auch auf deutsch anhörbar und die Story genial.
Die deutsche Synchronisation empfinde ich als sehr gelungen. Die Gesangseinlagen könnten zwar etwas weniger sein, aber dafür können auch die deutschen Sänger (Nena und Hartmut Engler) überzeugen.
Der Film wurde klasse inszeniert und die Story wird schön episch erzählt. Ruber ist ein schöner Bösewicht und der Film ist auch für Erwachsene interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Quest for Camelot, 12. August 2012
Von 
Seraphina "Indigo-Girlie *-*" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
*
Nachdem ich mir kürzlich Pixar's Merida - Legende der Highlands zu Gemüte geführt habe, beschloss ich, mir auch die DVD vom thematisch verwandten Warner Bros' Zeichentrickfilm "Das magische Schwert - Die Legende von Camelot" (OT: Quest for Camelot) zum beschaffen, damit meine damals (1998) gekaufte VHS endlich in Frieden ruhen kann.
Thematisch verwandt? Nun, auch hier gibt es eine Heldin mit Selbstbestimmungsrecht-Gefühl, die Geschichte spielt sich auf den britischen Inseln im Mittelalter ab und die keltische Mythologie steht im Hintergrund.
Schade daß der Film damals grösstenteils abgelehnt worden ist und ein Flop für Warner Bros war. >< Ich kann gar nicht verstehen warum.

Der Film basiert vage auf dem Roman "The King's Damsel" von Vera Chapman und hat - wie man schon am Titel erkennen kann - mit der Artus-Sage zu tun.

Kayley ist die burschikose Tochter eines gefallenen Ritters der Tafelrunde. Nichts wünscht sie sich sehnlicher, als in die Fußstapfen ihres Vaters, Sir Lionel, zu treten. Als die Kunde verbreitet wird, daß das magische Schwert Excalibur von Lord Ruber - dem Mörder ihres Vaters - gestohlen wurde, hält sie nichts mehr auf ... erst recht nicht, als der besagte Schurke ihre Mutter Julianna entführt, um mit der Lady als Vorwand ungehindert die Tore Camelots passieren zu können. Bald erfährt Kayley, daß der eigentliche Dieb Excaliburs ein Greif ist, der Ruber untersteht. Doch dieser hat auf dem Weg das Schwert im verwunschenen Wald verloren. Damit steht die Reiseroute für das Mädchen fest. Auf der Quest trifft sie so manch einen unerwarteten Gefährten, wie den jungen blinden Einsiedler Garrett oder den doppelköpfigen, stets mit sich selbst streitenden, Drachen Feuer-Flamme, sowie den silbergeflügelten Falken Aidan.

Die Handlung schrammt im Grunde also nur knapp am Rand der eigentlichen Artus-Sage. Dennoch bietet sie so einiges Phantastische. Neben einem unheimlichen belebten Wald kommen noch Fabelwesen wie Drachen, Greife oder Riesen vor. Sogar Merlin hat zwei Mini-Auftritte und ein Hexentrank spielt eine gewichtige Rolle in der Story. Und natürlich auch das legendäre Schwert Excalibur, welches dieses ganze Tohuwabohu ausgelöst hat.

Mit Garrett durfte nun auch der erste körperlich behinderte Held im Trickfilm-Genre antreten (das nächste man gab's sowas erst in Dreamworks "Drachenzähmen leicht gemacht"). Sein Kampfstil mit dem Stock erinnert mich allerdings eher an asiatische Martial Arts.

Der Humor geht v.a. aufs Konto von Feuer und Flamme. Dieser beruht sowohl auf Slapstick, als auch auf Anachronismus.

Es wird im Film sehr viel gesungen. Kayley, Garrett, Feuer-Flamme, Julianna, Ruber, die Tafelrunden-Ritter ... sie alle haben einen eigenen Song (manche zusätzlich auch ein Duett) im Film. Dies könnte den Zuschauer etwas ermüden ... wären die meisten Lieder nicht so gut. Meine Favoriten sind Kayleys "On father's wings" und Garretts "I stand alone". Juliannas "Prayer" war sogar Oscar-nominiert.
Dazu erklingt im Hintergrund instrumentale celtic folk Musik. ^^

Alles in allem ein Film, den ich heute noch gerne anschaue.
Trotzdem die Geschichte etwas erzwungen auf kindlich getrimmt wurde, was neben den düsteren Elementen etwas unentschlossen wirkt (das konnte "Merida" besser lösen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal was anderes und nicht von Disney!, 29. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Sieht man den Film mit Kinderaugen muß er unterhaltsam und spannend sein. Das seh ich an der Reaktion meiner Tochter (4), wenn sie sich den Film ansieht. Daß dieser Fim nicht mit Buch-/Roman-Vorlagen zu diesem Thema vergleichbar ist, ist klar. Es handelt sich hier um einen Kinderfilm, nicht um ein Ritter-Zeichentrick-Epos.
Genial ist die Musik. Hab ich doch oft dieses filmunterbrechende Gedudel satt, das in anderen Genre-Mitstreitern so nervig werden kann. Das ist hier nicht der Fall. Ja, man bekommt sogar Gänsehaut bei dem einen oder anderen Stück.
Oft kommen hier Vorwürfe, daß es sich nur um einen schlecht gemachten Disney-Clone handelt. Dazu kann ich nur sagen: "Es muß nicht immer Disney sein!"
Klar, ist Disney unbestritten der Marktführer in Punkto Zeichentrick. Aber ich esse auch nicht jeden Tag Pizza, auch wenn es mein Leibgericht ist.
Wichtig ist, daß es Kinder gefällt.
Vier Sterne nur desswegen, weil man es nicht geschafft hat, den Rest der DVD's noch mit Extras zu füllen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER BESTE ZEICHENTRICKFILM ÜBERHAUPT!!!, 18. Dezember 2003
Von 
Wendy "Literatech" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Dem Vergleich mit Disney muss sich jeder nicht-Disney Zeichentrickfilm stellen, soviel ist klar. Und an die technische Perfektion von Disney-Filmen kann man fast gar nicht rankommen. Aber eben nur fast.
Das Magische Schwert ist die große Ausnahme. Mit einem eigenen Stil (was die Figuren betrifft), einem BOMBASTISCHEN Soundtrack und einer gerade zu genialen Geschichte schlägt dieser Film bei mir alle Walt-Disney Produktionen mit links.
Kayley, ein junges Mädchen, dessen größter Traum es ist, Ritter zu werden und Abenteuer zu erleben, macht sich auf die Suche nach dem magischen Schwert Exkalibur, das von dem bösen Sir Ruber gestohlen worden war. Auf dem Weg muss sie durch einen gefährlichen Wald, in dem sie alleine nicht überleben könnte. Zum Glück trifft sie den Einsiedler Garrett und die Drachen Feuer und Flamme, die sie tatkräftig (und stimmlich) unterstützen.
Beim Soundtrack haben Größen wie Celine Dion, Andrea Corr und Andrea Bocelli mitgewirkt, in der deutschen Fassung ist Nena Kayleys Singstimme und singt meiner Meinung nach die beste Version der wunderschönen Lieder (auf Griechisch klingt es auch nicht schlecht, bis auf die Tatsache, dass ich kein Wort verstanden habe...) und die Synchronstimmen sind auch sehr prominent. Auf Deutsch haben wir Die Doofen als Drachenduo "Feuer und Flamme", die vor allem Kinderherzen im Strum erobern werden.
Was diesen Film jedoch so einzigartig macht, so magisch, dass man ihn sich 10x hintereinander ansehen möchte, sind die Charaktere, die so glaubwürdig dargestellt werden, wie nie zuvor. Außerdem ist der Film lehrreich, denn er zeigt uns (und den Kindern, natürlich), dass auch Mädchen mutig sein können und Helden werden könne, wenn sie wollen. Oder dass ein körperliches Handicap einen nicht daran hindert, zu erreichen, was man sich wünscht. Und dass man zusammenhalten muss. Und vor allem (!) dass Freunde das allerwichtigste sind, was es auf der Welt gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schöne lehrreiche Geschichte und das NICHT von Dinsey, 13. Januar 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Dieser Film ist wirklich toll und was dem ganzen noch die Krone aufsetzt, er ist nicht von Disney oder Disney Pixar!
Der Film ist wirklich schön!
Die geschichte ist bekannt und was ich daran so schön finde ist die Moral. Du kannst alles schaffen was du willst, egal ob du groß, klein, stark, schwach oder gar behindert bzw. körperliche einschränkungen hast.
Man kann alles schaffen, erst Recht mit Freunden, denn Freunde sind das Beste was es gibt.
Und die 3. Moral, Kämpfe für deine Träume dann werden sie wahr!
Wundervoll!
Alles gespickt mit Liedern und einfach nur tollen Bildern und Charaktären.
Ein wirklich toller Film!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damals wie heute: Ein Meisterwerk unter den Zeichentrickfilmen, 28. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Das magische Schwert war schon als Kind einer meiner liebsten Filme und ich bin auch heute noch mehr als beeindruckt! Zur Abwechslung begeistern mich bei diesem Zeichentrick-Meisterwerk auch sogar die deutschen Synchronstimmen. Nena hat ihre Sache äußerst gut gemacht - und das sage ich obwohl ich ansonsten kein Fan von ihr bin.
Auch der Zeichenstil ist meiner Meinung nach sehr ansprechend, genauso die Story (welche mir fast ein paar Tränen entlocken konnte).
Der Film eignet sich für Kinder, als auch für Erwachsene (Voraussetzung für die letztgenannten ist natürlich eine Vorliebe für Zeichentrickfilme).
Das Einzige, das sich bemängeln lässt, ist die sehr billig wirkende Verpackung & die ebenfalls lieblos (bzw. gar nicht) gestaltete CD (es fehlt ein Cover). Aber bei dem geringen Preis und der epischen Geschichte kann man das geflissentlich übersehen (v.a. da man den Film heutzutage so gut wie nirgends mehr kaufen kann). Viel wichtiger ist doch der Inhalt dieses Meisterwerkes und der ist mehr als nur gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterhaltung für die ganze Familie, 31. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Der Zeichentrickfilm bietet Spaß für die ganze Familie. Schöne gesungene Lieder von Nena und Hartmut Engler (PUR) sorgen für die Unterhaltung. Auch die Stimmen von Wigald Boning,Olli Dittrich und Dirk Bach sind sehr gut ausgewählt und bieten somit einige Lacher.
Natürlich ist dieser Zeichentrick kein Walt Disney, aber deshalb trotzdem nicht schlecht. Die Geschichte eines Mädchens wird erzählt, die ihren Vater als Kind verliert durch einen gemeinen Mordanschlag auf den König. Ihr Vater, der den König verteidigt wird dabei getötet. Später hat die inzwischen zur jungen Frau herangewachsene Kayley nur noch einen Wunsch: Sie möchte so werden wie ihr Vater, ein Ritter der Tafelrunde. Als das Schwert Excalibur gestohlen wird, erhält sie ihre Chance und bekommt auch bald Hilfe von einigen sehr skurilen Charaktern wie z.B. dem blinden Einsiedler Garrett oder dem doppelköpfigen Drache Feuer und Flamme, der immer mit sich selbst im Streit liegt.
Der Film selbst hat an für sich 5 Punkte verdient, jedoch bietet Warner wie so oft ein Nichts an Extras. Außer vielen verschiedenen Sprachen gibt es sonst nicht zu bewundern. Ein Making of oder ein Interview mit den Sprechern wäre ja wohl nicht zuviel verlangt gewesen und wäre sicher sehr interessant gewesen. Deshalb gibt es von mir dafür nur 3 Punkte. Da der Film zur Zeit sehr günstig ist, kann man trotzdem bedenkenlos zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin überwältigt, 28. Mai 2011
Von 
Martin (München, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Ich habe mir den Film vor ca 5 min das erste mal angeschaut und bin gerade kurz davor ihn mir ein zweites mal anzusehen :)

Seit König der Löwen hab ich nicht mehr einen so zauberhaften Film gehabt.
Super Musikalische Begleitung, serh schöne Geschichte und ein gutes Zeichnungsstil.

Ich kann persönlich den Film nur empfehlen !

Bleib mir nur noch:

"So wie jeder Baum, Tag ein, Tag aus ..."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kein Disney aber trotzdem weltklasse!!!!, 24. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot (DVD)
Ich habe diesen Film eigentlich nur aus einer Laune raus gekauft da ich ihn als ich noch jünger war einmal gesehen habe und ich mir aufgrund eines Sonderangebotes einen Film zusätzlich aussuchen durfte. Und ich muss sagen es war der beste (gratis) Kauf den ich je gemacht habe. Auch für etwas ältere Semester ist der Film traumhaft, die Musik hinreißend und die Story toll.
Auch wenn es ein wenig gewöhnungsbedürftig ist Nena in einem Zeichentrickfilm singen zu hören ist es doch im Vergleich zu vielen anderen Synchronstimmen sehr passend.
Was die Geschichte angeht ist sie sehr lehrreich und die Message die sie vermittelt ist vor allem altagstauglich und Kindern leicht zu vermitteln. D.h. es ist egal ob man Mann oder Frau ist, groß oder klein oder ob man eine Behinderung hat wenn man will und sich anstrengt kann man alles schaffen.
Lange Rede kurzer Sinn dieser Film ist für alle jungen und junggebliebenen auch wenn es ausnahmsweise mal kein Disney ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das magische Schwert - Die Legende von Camelot
Das magische Schwert - Die Legende von Camelot von Frederik Du Chau (DVD - 1999)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen