wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Learn More UHD TVs Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen54
4,5 von 5 Sternen
Format: DVDÄndern
Preis:29,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Januar 2010
Dieser Film gehört eindeutig zu besten Seagal-Filmen, da er abwechslungsreich, spannungsgeladen und humorvoll präsentiert wird. Zudem sind die schauspielerische Rollen von Steven Seagal, Tommy Lee Jones und Cary Busey einfach genial und überzeugend. Die Bewertung dieser Rezension bezieht sich aber ausschließlich auf die FSK 18-Version, da diese auch alle Gewaltdarstellungen enthält.
Die FSK 16-Version kann ich somit keinem empfehlen.
33 Kommentare11 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2009
Dieser Film gehört ohne Frage zu den Besten von Steven Seagal!!
Es dauert auch nicht lange, bis die Action beginnt und ab dann legt der Film immer mehr an Spannung zu. Hier wird unaufhörlich Action geboten und dank eines hochklassig agierenden Steven Seagal ist diese wirklich vom Feinsten.
Was man in den jüngeren Seagal Filmen so sehr vermisst, seine Martial Arts Künste, wird hier zur genüge geboten.
Die ganze Handlung, die sehr gut gut ist, spielt auf einem Kriegsschiff, welches von Terroristen übernommen wird. Dennoch wird das Szenario auf dem Schiff nicht ein einziges mal langweilig, hier ist eher das Gegenteil der Fall.
Tommy Lee Jones spielt den Anführer der bösen Truppe super gut und passt hervorragend in diese Rolle.

Die FSK 18 Fassung ist Uncut!!
Die FSK 16 Fassung wurde nur sehr minimal geschnitten.

Fazit:
Der Film ist wirklich überaus spannend und voller Action, somit ganz klare Kaufempfehlung!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2009
Auch wenn an allen Ecken und Enden bei anderen Action-Thrillern zusammengeklaut, ist Alarmstufe: Rot durchaus ein unterhaltsamer Genre-Film und der vielleicht beste Streifen mit Steven Seagal.

Die Story weist starke Ähnlichkeiten mit Stirb Langsam auf: Eine Horde Terroristen übernimmt die Kontrolle über ein Kriegsschiff und nimmt die Crew als Geiseln. Seagal wird natürlich nicht geschnappt und kämpft sich nun seinen Weg durch die Reihen der Besatzer.
Was danach folgt ist ein sehr unterhaltsamer Film, der nicht frei von Fehlern ist, aber trotzdem unglaublich viel Spaß macht.
Seagals Schauspiel ist zwar, wie immer, nicht vorhanden, aber das ist bei seiner Rolle als wortkarger Action-Held auch nicht schlimm. Erika Eleniaks Rolle ist eigentlich vollkommen überflüssig und soll nur für entsprechende Schauwerte sorgen. Das macht sie dann auch ganz gut. Doch was wirklich hervorragend gelungen ist, ist die Besetzung der Bösewichter in Form von Tommy Lee Jones und Gary Busey. Die beiden spielen sich die Bälle mit so einem Enthusiasmus, dass man sich daran einfach nicht satt sehen kann. Die Gags sitzen allesamt und werden durch das schamlose over-acting der beiden Akteure nur noch witziger. Doch trotz aller Komik und Selbstironie verlieren die beiden nie an Bedrohlichkeit. Die Massenmordenden Irren kauft man ihnen zu jeder Zeit ab.
Ein weiterer Pluspunkt ist die Inszenierung von Regisseur Andrew Davis. Die wohl dosierten Action-Szenen können allesamt überzeugen. Sie kommen immer genau auf den Punkt und verlieren sich nie in zu viel Kameragewackel oder einem Schnittgewitter. Einzige Ausnahme bildet hier der finale Kampf zwischen Seagal und Tommy Lee Jones. Dieses unübersichtliche Rumgefuchtel hätte man sich sparen können. Auch die Story hat leider ein paar Längen, die aber nicht sonderlich ins Gewicht fallen.

Trotz keinerlei Innovation und einiger Längen, ist Alarmstufe: Rot durchaus ein spaßiger Popcorn-Film, der mit einer guten Inszenierung und genial gespielten Schurken punkten kann.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2003
Alarmstufe Rot ist kein billiges Stirb Langsam Rip-Off sondern ein Film, der durch seine Machart neue Akzente gesetzt hat. Die Darsteller sind wirklich exzellent ausgesucht! Mag Seagal nicht jedermanns Sache sein, so überzeugt Tommy Lee Jones in seiner Rolle des coolen Fieslings auf ganzer Linie auch der Rest der Besetzung kann sich sehen lassen. Die Aktionszenen sind wirklich gekonnt in Szene gesetzt und teilweise gibts heftige Shoot-Outs zu sehen.

Erwähnen muss ich noch, dass sich jeder Aktionfan die 18er Fassung holen muss. Im Gegensatz zum Sequel ist der erste Teil nicht indiziert und liegt in der ungeschnittenen Fassung eigentlich überall rum. Nur in der ungeschnittenen Fassung sieht man Seagal mit seinem Kampfmesser rumschlitzen. Nur in der ungeschnittenen Fassung agiert Seagal so hart, dass man manchmal fast AUA sagt (wer stellt denn hier ne Bandsäge hin...). Ich kenne die 16er Fassung ebenfalls und Leute unter 18 können bedenkenlos zugreifen, da die Schiessereien eigentlich komplett geblieben sind, alle anderen sollten sich den Kauf überlegen.
0Kommentar17 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2002
Ich habe mir diese Edition bei einem Kumpel angeschaut und kann von einem Kauf nur abraten. Zweifellos gehören diese beiden Filme zu den besten im action - Genre, aber nicht in der fsk 16 Fassung!
11 Kommentar43 von 51 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2001
Steven Seagal ist einer der Schauspieler, die man einfach mag oder gar nicht - und so ist es auch mit seinen Filmen. Alarmstufe: Rot ist gewiss einer seiner besten Filme, weil er durch eine flüssige Story (muß nicht immer konsequent logisch sein ...), abwechslungsreiche Action-Szenen und wirklich gut aufeinander abgestimmte Haupt- und Nebendarsteller besticht. Der Film betreibt einigen Aufwand, den Zuschauer zu bannen - durchweg gute Action-Unterhaltung!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. April 2008
Weiß Gott nicht alle Steven Seagal-Filme sind gut, dieser hier ist es: Als das Schiff gekapert wird, macht Schiffskoch Steven Seagal den Rambo, und fighted sukzessive alle bösen Buben nieder, wodurch er die Welt rettet, obwohl ihn seine Chefs zunächst daran hindern wollten: man kennt es ja. Glücklicherweise hat er ein Bunny an seiner Seite (was aus einer Torte hüpfen sollte), so dass überhaupt nichts mehr schiefgehen kann.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2010
Den Film "Alarmstufe Rot" habe ich zusammen mit "Hard to Kill" gekauft. Das sind m.M. nach seine beiden besten Filme. "Alarmstufe: Rot" ist der ältere Film und von einer geballten Action, die einen teilweise den Atem anhalten lässt. Ein Film, den ich mir schon oft angesehen habe und den ich mir immer wieder ansehen werde - und das nicht nur wegen Steven Seagal; besonders interessant sind die "Bösen". Die Kameraarbeit ist hier besonders gut. Es ist nicht einfach, auf einem so engen Raum, wie dem eines Schiffes, so gute Action zu drehen.
Ich bin sicher, wer diesen Film gesehen hat, will auch andere von Steven Seagal sehen.
Sehr empfehlenswert!

"Hard to Kill" habe ich ebenfalls mehrfach gesehen. Hier ist es die ungewöhnliche Grundlage der Handlung: Ein Mann fällt in ein Koma, aus dem er erst nach Jahren wieder erwacht. Er hat zwar keine Kraft mehr, aber mit seiner Wut auf die Mörder schafft er es, wieder so zu Kräften zu kommen, dass er Rache üben kann.
Sehr gute Handlung und ebenso gute Action.
Sehr empfehlenswert!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2013
Der Film von 1992 wurde von Andrew Davis inszeniert und Steven Seagal spielt die Hauptrolle.
Die Handlung:"Ich bin heir nur der Koch!"Ex-Elitesoldat Casey Ryback(Steven Seagal) verdingt sich als Smutje auf einem Kriegsschiff,
das auf seiner letzten Fahrt von einer brutalen Bande(u.a.Tommy Lee Jones und Gary Busey) geentert und entführt wird.Die Besatzung
liegt größtenteils in Ketten.Nur Casey streift durch das Schiff und setzt einen Terroristen nach dem anderen außer Gefecht.
Die Action ist aufwendig und wuchtig.Explosionen werden gut gestreut und es gibt mehrere brutale Nahkämpfe.
Die Darsteller können überzeugen und es gibt auch ein paar ironische Szenen.
Fazit:Das Stirb langsam-Szenario ist einer der besten Filme von Steven Seagal.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2007
Das so ein Film wie dieser schlechte Kritiken bekommt, versteht man sicher nicht so schnell, denn der Film ist ein wahrer Actionhammer.

Steven Seagal läuft hier zur absoluten Topform auf, und auch Erika Eleniak als Tortenpuppe spielt hier grossartig.

Man darf aber nicht vergessen auf Tommy Lee Jones, er verkörpert hier super den schlimmen Schurken, der natürlich am Ende von Seagal platt gemacht wird.

Der Film ist absolut top und gehört in jede gute Sammlung, einer meiner Highlights.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden