Kundenrezensionen


57 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


66 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Citizen Kane
Wer den Film schon kennt, aber z.B. noch eine ältere Version hat, der kann beruhigt zugreifen. Für Cineasten werden vorallem auch die hochwertigen Extras interessant sein. Allen anderen, die bisher nur soviel über Citizen Kane wissen, dass es sich dabei um den angeblich "besten Film" aller Zeiten handeln soll, empfehle ich, diese Rezension bis zum Ende zu...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2010 von N. I. Body

versus
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anmerkungen zur Arthaus/Kinowelt DVD
Citizen Kane ist bekanntlich von amerikanischen Kritikern zum besten englischsprachigen Film gewählt worden. Ob dieser Titel berechtigt ist, hat jeder für sich zu entscheiden, ich jedenfalls bin von diesem Film durchaus begeistert. Ich will ja auch nur ein paar Worte zu der bei Arthaus/Kinowelt erschienenen DVD verlieren. Sicher kann man sich diese DVD guten...
Veröffentlicht am 28. September 2003 von M. Kuhn


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

66 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Citizen Kane, 16. Dezember 2010
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (Restaurierte Fassung) (DVD)
Wer den Film schon kennt, aber z.B. noch eine ältere Version hat, der kann beruhigt zugreifen. Für Cineasten werden vorallem auch die hochwertigen Extras interessant sein. Allen anderen, die bisher nur soviel über Citizen Kane wissen, dass es sich dabei um den angeblich "besten Film" aller Zeiten handeln soll, empfehle ich, diese Rezension bis zum Ende zu lesen.

Diese DVD enthält die restaurierte Fassung des Filmes. Für einen Schwarz/Weiß-Film aus 1941, wurde offensichtlich das bestmögliche Ergebnis erzielt. Mit der Bildschärfe heutiger Produktionen ist das ganze selbstverständlich nicht vergleichbar. Auch der Ton wurde aufbereitet und liegt in DD Mono vor.

Als Extras sind enthalten: ein Booklet mit ca. 12 Seiten Hintergrundinfo, eine Dokumentation über die Restaurierung selbst, eine Audiokommentar des emeritierten Filmwissenschaftlers Prof. Dr. Thomas Koebner, der unter anderem über die komplexen Hintergründe des Films spricht, sowie der erste Kurzfilm von Orson Welles "The Hearts of Age" aus dem Jahre 1934.

Citizen Kane gilt nicht vorrangig wegen seiner Story als der beste Film aller Zeiten, sondern vielmehr wegen den verwendeten Techniken, Kameraführung, Stilmitteln, Erzählstruktur (zahlreiche Rückblenden) und Spezialeffekten. Für die damalige Zeit war Citizen Kane in vielerlei Hinsicht einmalig.

Leute die sich generell für alte Filme interessieren und gerne auch mal Hintergründe recherchieren, werden sehr viel mehr Spaß an Citizen Kane haben, als jemand, der sich bei einer Schale Popcorn mit seiner Liebsten den spannendsten Film mit der interessantesten Story erwartet. Das ist Citizen Kane nämlich nicht.

Allen, die den Film noch nicht kennen, empfehle ich daher vorher z.B. den ausführlichen Wikipedia-Artikel nachzulesen (Link unten in den Kommentaren), um sich eine Enttäuschung zu ersparen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Film: 5 Sterne, DVD: 3 Sterne, 19. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (DVD)
Einer der wichtigsten (weil technisch und erzählerisch einflussreichsten) Filme überhaupt. Orson Welles liefert eine grandiose One-Man-Show ab, als charismatischer Milliardär Charles Foster Kane, als Regisseur, als Co-Autor des Drehbuchs und als Produzent. Dass der Film von gewissen Leuten (namentlich dem Milliardär William Randolph Hearst, auf dessen Person der Film beruht) zunächst in die Versenkung gedrückt wurde, gilt immer noch als eines der größten Verbrechen der Hollywood-Geschichte. Denn Kamera, Musik und die großartigen Darsteller (die "Mercury Players", mit denen Welles großteils schon am Theater zusammenarbeitete) machen aus diesem Film ein einzigartiges Erlebnis. Natürlich hat der Film wie jedes gute Drama seine Längen, doch dies wird wettgemacht durch die innovative Erzählstruktur und die Tatsache, dass der Film einfach ungemein detailreich und technisch innovativ ist.
Die DVD wird der Ausnahmequalität des Films nur bedingt gerecht. Bild und Ton sind zwar in Ordnung, allerdings gibt es nur deutsche (ausblendbare) Unteritel. Auch an Extras wurde gespart: außer Trailern und ein paar Informations-Texten gibt es hier gar nichts. Da wünscht man sich doch einen RC1-DVD-Player, die amerikanische DVD sprudelt nur so vor Extras (2 Audiokommentare etc.).
Fazit: Gehört in jede Sammlung, aber die englische Special Edition (hier als UK-Import erhältlich) und die US-DVD haben doch einiges mehr zu bieten. Dafür muss man eben ein bisschen mehr berappen und auf den deutschen Ton verzichten. Viel Glück bei der Entscheidung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitloses Meisterwerk oder langweiliger Lieblingsfilm realitätsfremder Filmsnobs, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (Restaurierte Fassung) (DVD)
das ist hier wohl die Frage. Ich werde immer auf der Seite der Fürsprecher stehen, aber kann auch die Gegner irgendwie verstehen. "Citizen Kane" trägt den unvorteilhaften Ruf, der beste Film aller Zeiten zu sein [mittlerweile wurde er allerdings bei der prestigeträchtigen Filmumfrage von "Sight & Sound" von "Vertigo" als Nummer 1 abgelöst]. Das weckt bei vielen eine nicht zu befriedigende Erwartungshaltung.
Ich werde weit ausholen mit meiner Rezension und kann auch auf Spoiler keine große Rücksicht nehmen, aber die meisten Leute dürften sowieso den Inhalt des Films inklusive Ende kennen, die Verweise und Parodien in anderen Filmen sind einfach zu zahlreich. Wer partout keine Spoiler oder keine halben Romane lesen mag, sollte jetzt wohl aufhören zu lesen, obwohl ich versuchen werde, mich etwas zu zügeln. Wer den Film überhaupt nicht leiden kann, lade ich gerne zum Lesen meiner Rezension ein, ich werde auch versuchen, nicht [allzusehr] zu langweilen.

Fange ich mal mit dem Offensichtlichen an, dies ist nicht der beste Film aller Zeiten. Für mich gibt es sowas nicht, dafür sind Genres und einzelne Filme einfach zu unterschiedlich. Wie sollte ich z.B. plausibel begründen, ob ein Drama oder eine Komödie der bessere Film ist? Klar, wenn der eine Film gut ist und der andere schlecht, dann ist es einfach, aber was mache ich, wenn beide Filme genial sind [bspw. "Manche mögens heiß" gegen "12 Angry Men"]? Natürlich habe ich auch meine Lieblingsfilme, aber da gibt mein subjektives Empfinden den Ausschlag und nicht die allgemeine Qualität der Filme, die manchmal schwer zu beurteilen ist.

Der fantastische Ruf von "Citizen Kane" führt gleichzeitig dazu, daß er der wahrscheinlich überbewerteste Film aller Zeiten ist. Eigentlich mag ich das Wort "überbewertet" nicht, aber ich möchte erklären, was ich damit meine. Ein Film ist meiner Meinung nach dann überbewertet, wenn verschiedene Leute ihn als eine Art "Schutzschild" benutzen, um ihre eigene Filmmeinungen abzusichern, obwohl sie den Film entweder nicht mögen oder ihn gar nicht gesehen haben. Niemand wird in Filmzirkeln kritisiert werden, weil er "Citizen Kane" mag und ich vermute mal, daß ihn deswegen eine Reihe von Leuten als Schutzschild vor sich her tragen und den Film in unzähligen Filmlisten verewigen, getreu dem Motto "Hey, ich mochte "Citizen Kane", also kann meine Meinung gar nicht soo verkehrt sein". Das trifft natürlich ebenso gut auf alle großen Filme zu, deswegen sind alle Meisterwerke auch irgendwie überbewertet, Ironie des Schicksals. Zugegeben, eine etwas paradoxe Definition von "überbewertet" meinerseits, aber gefällt mir deutlich besser als "die Mehrheit mag den Film, aber ich nicht, deswegen ist er überbewertet, weil meine Meinung natürlich überlegen ist".

Wenn ich mir Gedanken über die besten Filme aller Zeiten mache, dann fallen mir drei imaginäre Filmlisten ein. Die erste beinhaltet die wichtigsten und stilbildensten Filme der Geschichte bspw. "Schneewittchen und die sieben Zwerge" [obwohl es nicht der erste abendfüllende Zeichentrickfilm der Geschichte war und beileibe nicht der beste Disneyfilm ist, sähen unsere Animationsfilme ohne den Erfolg des Filmes heute ganz anders aus, d.h. wenn es sie überhaupt geben würde] oder "Birth of a Nation" [ganz wichtiger Film, wenn auch politisch extremst aufgeladen]. Oft, nicht immer, sind diese Filme schlecht gealtert.
Die zweite Liste sind dann wirklich die qualitativ besten Filme aller Zeiten, obwohl da schon meine subjektive Ader daran beteiligt ist [völlige Objektivität kann ein Mensch auch nicht erreichen]. Diese Filme müssen nicht unbedingt besonders unterhaltsam sein.
Die dritte Liste sind dann meine eigenen Lieblingsfilme ganz nach meinem persönlichen Unterhaltungswert der Filme. Dort sind dann auch einige "guilty pleasures" vertreten.
"Citizen Kane" könnte der einzige Film sein, den ich persönlich auf alle drei Listen setzen würde [vielleicht noch "Casablanca" oder etwas ähnlich ikonisches]! Aber warum eigentlich?

Fast alle Rezensionen, die ich hier gelesen habe, loben die technische Umsetzung des Filmes, nicht aber den Inhalt. Ich finde den Inhalt sogar noch besser und wichtiger, deswegen werde ich die technischen Aspekte im Schnellverfahren abklappern, um mehr Zeit für den Inhalt zu haben.

1. Die Kameraarbeit von Gregg Toland ist grandios. Tiefenschärfe und ungewöhnliche Kamerafahrten [bspw. die Szene im Opernhaus, in der die Kamera hochfährt] hatten das Kino zu der Zeit noch nicht (oft) gesehen, zumindest nicht in dieser Konsequenz.

2. Der Ton verdient ebenfalls ein Sonderlob! Ebenso empfinde ich die Filmmusik als durchaus passend.

3. Maske/Make-Up und Spezialeffekte sind als durchaus gelungen zu bezeichnen, gerade für die Zeit. Und ja, der alte Kane könnte von der Maske etwas überzeugender sein.

4. Die ungewöhnliche Erzähltechnik wurde schon genug gelobt, dabei war der Film nicht der erste, der Rückblenden und schnellere Schnitte [Szenenwechsel] verwendet hat. Aber das gesamte Erscheinungsbild ist halt extrem stimmig und wegweisend für das spätere Kino. "Citizen Kane" war seiner Zeit weit voraus.

Es gäbe noch andere Punkte zu erwähnen, aber was gerne vergessen wird und deswegen wichtiger ist: Der Film war nicht nur das Werk von Welles allein, er hatte eine ganze Menge talentierter Helfer. Welles ist naürlich ein strahlender Fixstern [den Titel für das eindruckvollste Regiedebut sollte er zumindest im Sack haben], aber Leute wie Toland [Kamera], Mankiewicz [mit Welles für das Drehbuch verantwortlich], Herrmann [Musik], Wise [Schnitt] und die fantastische Besetzung des Films sollten auf keinen Fall unterschlagen werden. Selbst die größten Kritiker des Films, müssen zugegeben, daß der Film wegweisend ist/war.

Für viele reicht das als Begründung, daß "Citizen Kane" zu den besten Filme aller Zeiten gehört. Für mich persönlich nicht. Wenn das alles ist, dann wäre der Film ein Museumsstück, das heute niemanden hinterm Ofen hervorlocken würde. Dann wäre der Film zwar geschichtlich interessant, aber für heutige Generationen nicht mehr relevant. Gerade der Inhalt ist es, der den Film zum zeitlosen Meisterwerk, und damit zu einem der besten und für mich unterhaltsamsten Filme, macht.

Die Thematik des Films wird gerne als Dekonstruktion des amerikanischen Traums gesehen. Natürlich richtig und für die meisten wohl klar erkennbar. Der Aufstieg und Fall des Charles Foster Kane, durchaus eindrucksvoll in Szene gesetzt, aber es gibt mittlerweile so viele Filme mit dieser Thematik [z.B. "Der Schatz der Sierra Madre", "There will be Blood" und unzählige mehr], daß dies allein nicht sonderlich beeindruckend wäre.
Glücklicherweise hat der Film bedeutend mehr zu bieten.
Wenn Kane stirbt und "Rosebud" haucht [übrigens war keine Person dabei, um das letzte Wort mitzubekommen, ein eindeutiger Fehler im Drebuch und Beweis, auch in den besten Drehbüchern stecken noch Fehler] und der Reporter losgeschickt wird, um die ehemaligen Weggefährten zu befragen, werden wir Zeuge der vergangenen Geschehnisse und bekommen langsam ein Bild davon, wer Charles Foster Kane eigentlich war.

Aber können wir dem Gesagten/Geschriebenen wirklich vertrauen? Alle Befragten haben eine eindeutige Haltung zu Kane [von Bewunderung über Verständnislosigkeit bis hin zur Verachtung/Verbitterung] und deswegen sind ihre Erfahrungen dementsprechend gefärbt. Selektive Wahrnehmung und spätere Erkenntnis/Überzeugung machen ihre Erzählungen aus und der Zuschauer täte gut daran, ihnen zumindest zu misstrauen und nicht alles für bare Münze zu nehmen.

Nehmen wir bspw. die Ehefrau, die nicht die allerhellste zu sein scheint. Kann man ihr wirklich glauben, daß sie Kane verlassen hat und dabei das letzte Wort behalten hat? So eine Retourkutsche würde dieser Person höchstens eine halbe Stunde nach dem Gespräch einfallen. Sehr wahrscheinlich, daß diese Variante der Geschehnisse frei erfunden ist. Wie vertrauenswürdig sind dann ihre anderen Erzählungen?
Der völlig verbitterte, ehemalige Freund hätte die Geschichte wahrscheinlich auch anders erzählt, wenn man ihn etliche Jahre früher gefragt hätte, als er noch optimistischer durch Leben ging.
Der ältere Herr sagt sogar an einer Stelle, daß es erstaunlich sei, woran man sich viele Jahre später einnern kann. Noch sehr viel erstaunlicher ist es, woran man glaubt, sich erinnern zu können.

Damit wird "Citizen Kane" zu einem Urahn von Filmen wie "Die üblichen Verdächtigen" oder "Fight Club", Filme die mit Subjektivität und selektiver Wahrnehmung spielen. Aber dort kriegt das jeder Zuschauer mit, "Citizen Kane" macht es wesentlich subtiler, vielen Menschen fällt das überhaupt nicht auf, daß die Befragten eigene Motive haben und daß uns nicht unbedingt die Wahrheit serviert wird.

Daß der Film die Frage "Wer ist/war Charles Foster Kane" dementsprechend nicht wirklich beantwortet, sondern relativ offen lässt, nehme ich dem Film nicht übel, im Gegenteil. Der Film argumentiert sehr überzeugend, daß niemand uns wirklich kennt, noch nicht mal unsere engsten Freunde, Familie oder sonstige Vertraute. Der Mensch in all seinen Facetten ist nicht greifbar und nicht rekonstruierbar, noch nicht mal so eine öffentliche Person wie Kane. Das mag für viele eine deprimierende Moral sein, aber ich fürchte, es kommt der Wahrheit ziemlich nah.

Auch die Bedeutung von "Rosebud" bleibt offen. War es das letzte Mal, daß Kane wirklich glücklich war? Symbol der kindlichen Sorglosigkeit? Daß die Zukunft noch nicht definiert und fremdbestimmt war [und er als Reaktion darauf ziemlich rebellisch wurde]? Daß er zuletzt einfach seine Familie und seine Wurzeln vermisst hat? Ein letztes Bedauern, welchen Weg er eingeschlagen hat?
Nicht nur der Reporter geht leer aus, auch der Zuschauer, aber wir kriegen zumindest einen kleinen Anhaltspunkt.
Noch eine deprimierende Moral: Man kann noch so berühmt, reich und mächtig sein, es gibt kein ultimatives Vermächtnis [im Englischen nennt man das so schön "Legacy"]. Auch Medien hören irgendwann auf, über einen zu berichten [die Schnellebigkeit des Geschäfts bedingt das] und ein jeder lebt dann nur noch in den subjektiven Erinnerungen seiner Weggefährten weiter. Das Leben geht weiter und alles ist vergänglich, symbolisiert im Film durch den Verfall [bzw. Nichtfertigstellung] Xanadus [das ultimative Traumschloß] und das Verfeuern der Andenken Kanes, die für andere völlig wertlos sind.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß sich diese Thematik als zeitlos definieren lässt. Dabei ist der Film jedoch nie humorlos, auch wenn es manchmal schwarzer Humor sein mag. Das macht den Film letztendlich für mich zu einem sehr unterhaltsamen Lehrstück, auch wenn er mir keine Antworten liefert, so doch zumindest einige interessante Denkansätze.

Die Hetzkampagne des Verlegers Hearst gegen den Film, der sich wohl nicht zu Unrecht in Kane wiedererkannte, plus die fast unheimliche Ähnlichkeit Kanes zum späteren Leben von Welles, lassen den Film dann endgültig zur Legende werden.
Welles hatte nie die Karriere, die er aufgrund seines Talents eigentlich hätte haben müssen, aber durch "Citizen Kane" ist er unsterblich. Auch wenn wir nie wirklich wissen werden, wer Orson Welles eigentlich war. Was ist Wahrheit, was ist Legende, was üble Nachrede? Daß Kane und Welles in dieser Hinsicht fast deckungsgleich sind, kann als einer der größten Treppenwitze der Filmgeschichte gesehen werden.

10 von 10 Sterne auf meiner Filmskala und damit 5 Amazonsterne, der Film ist unbestreitbar ein Meisterwerk. Wer aber keine Filmbiographien mag, wird hier einen schwierigen Stand haben. Wer noch nie einen Schwarzweißfilm gesehen hat, sollte auch lieber woanders anfangen. Wie eingangs erwähnt, gibt die unmögliche Erwartungshaltung dem Film den Rest, bitte bloß nicht als "bester Film aller Zeiten" schauen.
"Citizen Kane" wird von den meisten nur respektiert, nicht geliebt, einen Vergleich gegen "Casablanca" würde der Film bei den meisten wohl nicht bestehen. Ich kann nur jedem raten, dem Film eine neue Chance zu geben. Trotz unzähliger Sichtungen, entdecke ich jedes Mal neue Details, auch das macht für mich einen sehr guten Film aus.

Am Rande erwähnt sei, Bild und Ton der Dvd sind fantastisch, auch die Extras gehen in Ordnung, obwohl dies ein Film ist, bei dem ich gerne mehr gesehen hätte.

Mein absoluter Lieblingsfilm ist "Citizen Kane" aber nicht, und ich gebe auch gerne zu, für einen Freitag- oder Samstagabend mit Frau/Freundin oder einigen Kumpels gibt es wesentlich passendere Filme. Nunja, nobody is perfect.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anmerkungen zur Arthaus/Kinowelt DVD, 28. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (DVD)
Citizen Kane ist bekanntlich von amerikanischen Kritikern zum besten englischsprachigen Film gewählt worden. Ob dieser Titel berechtigt ist, hat jeder für sich zu entscheiden, ich jedenfalls bin von diesem Film durchaus begeistert. Ich will ja auch nur ein paar Worte zu der bei Arthaus/Kinowelt erschienenen DVD verlieren. Sicher kann man sich diese DVD guten Gewissens kaufen solange es keine andere Ausgabe auf dem deutschen Markt gibt. Ich möchte den potenziellen Käufer auf drei Dinge hinweisen. 1.: Das Bildformat ist "nur" 4:3 statt Breitbild, es ist also anzunehmen, daß der Film an den Rändern beschnitten ist. Sollte ich hier irren, bitte ich um Entschuldigung. 2.: Die Bildqualität ist zwar recht gut, könnte aber eine vorsichtige Renovierung trotzdem vertragen. 3.: Es gibt zwar eine englische und eine deutsche Tonspur aber nur deutsche Untertitel, keine englischen!. - Man könnte sich natürlich umfangreicheres Zusatzmaterial erwünschen, aber man kann ja auch ohne leben und sich stattdessen vielleicht auch mal ein Buch zu dem berühmten Film kaufen. Ein wichtiges Wort zu der Filmmusik des bedeutenden Bernard Herrmann (Psycho, North by Northwest etc.): Die Originalmusik ist nur auf der englischen Tonspur zu vernehmen, was auf der deutschen Synchronisation zu hören ist, das ist mitunter etwas vollkommen anderes, geschmackloseres, musikalisch gesehen. Aber trotzdem, Citizen Kane ist ein wahnsinns Film und auf DVD immer eine Investition wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Diese DVD ist nichts für Cineasten..., 10. Januar 2004
Von 
robotgeorgie "robotgeorgie" (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (DVD)
Heute gilt "Citizen Kane" für viele als bester Film aller Zeiten (unter anderem ernannt vom American Film Institute) und diesem Prädikat ist wenig entgegenzusetzen, wenn man Welles' Film gesehen hat. Es ist nicht nur das Geheimnis, das der Geschichte innewohnt, das Ausholen gegen die Macht der Medien, es ist auch der technische Aspekt, der einen in Staunen versetzt: Welles' akribische Arbeit, was Kameraeinstellungen, Objektivwahl, Ausleuchtung, Tricktechniken wie Doppelbelichtungen, Matte-Paintings etc. betrifft sind schlichtweg atemberaubend, wurden in den folgenden Jahrzehnten unzähligemale zitiert, und zählen auch heute noch zum Standard guten Filmemachens. So ließ Kane, der ja Theaterregiesseur war, am Ende einer Szene nicht (wie üblich) vom Kopierwerk abblenden, sondern dimmte die Scheinwerfer, wobei besondere Details länger beleuchtet blieben. Erstmals wurdenn Geräusch, Ton und Bild in einen spezifischen Kontext gesetzt.
Fazit: Die Faszination von "Citizen Kane" ist auch nach über 60 Jahren ungebrochen. Nicht bloß ein Klassiker, sondern ein absolutes Meisterwerk.
Anlaß zur Kritik bietet jedoch die technische wie optische Auführung der DVD:
Zum bloßen "Hineinschnuppern" in den Film mag diese (deutsche) Fassung der DVD freilich reichen. Die technische Qualität ist jedoch unterdurchschnittlich, Bild und Ton entsprechen in keinster Weise dem technischen Machbaren (konkret: das Bild ist unscharf, verschmutzt, der Ton scharf und verrauscht), gerade bei einem Film, wo es auf die visuellen Codes ankommt, sehr schmerzhaft. und es ist auch keinerlei Bonusmaterial über Entstehung und Produktions des Films enthalten. Und die DVD steckt in einer billigen Plastikbox, keinem hochwertigem Digipak. Allen ernsthaften Cineasten muß von diesem DVD-Release daher ernsthaft abgeraten werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Bester Film aller Zeiten", 14. Januar 2004
Von 
robotgeorgie "robotgeorgie" (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane [UK Import] (DVD)
Eine der unverständlichsten Oscar-Verleihungen (aus heutiger Zeit freilich) ereignete sich im Jahr 1941: Orson Welles brillantes, kritisches Meisterwerk "Citizen Kane" wurde von den Juroren schlichtweg übergangen, stattdessen gewann der, im Vergleich zu "Citizen Kane" eher als Mittelmaß zu bezeichnende Streifen "So grün war mein Tal - Schlagende Wetter" ("How green was my valley"). Vielleicht war es aber auch das Herannahen des Krieges, der in Europa schon tobte und bald auf die USA übergreifen sollte, daß die Academy-Juroren eher zugunsten eines abendfüllenden, fast kitschigen Technicolor-Filmes entschieden, anstatt einen die Zeitungswelt reflektierende Produktion gewinnen ließen. War da noch mehr?
Hatte der Film doch auffalende Parallelen zum Leben des William R. Hearst, einem der einflußreichsten Medienmogule zur damaligen Zeit, und schon allein aus diesem Grund, die Diskussion über die Macht der Medien, ist "Citizen Kane" so zeitlos. Fühlte er sich also Hearst durch den Film ertappt? Jedenfalls lies er nichts unversucht, die Veröffentlichung von "Citizen Kane" zu verbieten. Der Film, vor dem sich Hearst so fürchtete, sollte letztendlich nur in unabhängigen Kinos zur Aufführung gelangen. Und "Citzizen Kane" hatte so gleich doppelt das Spiel der Medienmogule entlarvt.
Nach dem Tod des Zeitungsmagnats Charles F. Kane bekommt ein Wochenschau-Reporter den Auftrag, dessen Leben zu portaitieren. Er befragt Mitarbeiter, Freunde, die zweite Frau Kanes, sie sollen über Kane Auskunft erteilen, doch ihre Aussagen sind höchst widersprüchlich. Mehr noch, kommt einem Wort besondere Bedeutung zu, die jedoch niemand zu ergründen, zu lösen vermag: "Rosebud".
Heute gilt "Citizen Kane" für viele als bester Film aller Zeiten (unter anderem ernannt vom American Film Institute) und diesem Prädikat ist wenig entgegenzusetzen, wenn man Welles' Film gesehen hat. Es ist nicht nur das Geheimnis, das der Geschichte innewohnt, das Ausholen gegen die Macht der Medien, es ist auch der technische Aspekt, der einen in Staunen versetzt. Vorallem sind es die visuellen Tricks, die begeistern: Welles' akribische Arbeit, was Kameraeinstellungen, Objektivwahl, Ausleuchtung, Tricktechniken wie Doppelbelichtungen, Matte-Paintings etc. betrifft, sind schlichtweg atemberaubend, wurden in den folgenden Jahrzehnten unzähligemale zitiert, und zählen auch heute noch zum Standard guten Filmemachens. So ließ Kane, der ja Theaterregiesseur war, am Ende einer Szene nicht (wie üblich) vom Kopierwerk abblenden, sondern dimmte die Scheinwerfer, wobei besondere Details länger beleuchtet blieben. Erstmals wurden Geräusch, Ton und Bild in einen spezifischen Kontext gesetzt. "Citizen Kane" einem Genre zuzuordnen fällt da schon schwer, die Grenze zwischen Fiktion und Realität verschwimmt.
Fazit: Die Faszination von "Citizen Kane" ist auch nach über 60 Jahren ungebrochen. Nicht bloß ein Klassiker, sondern ein absolutes Meisterwerk.
Diese DVD, es handelt sich um den UK-Release, besitzt zwar nur englischen Ton, dennoch sollte ihr gegenüber der deutschen Veröffentlichung der Vorzug gegeben werden. Und das aus mehrerlei Gründen:
- Die Bild- und Tonqualität wurden mit modernsten Techniken digital rekonstruiert. Insbesondere Bildschärfe und Kontrastumfang (die "Citzizen Kane" ja so einzigartig machen) hat man in dieser Form, bei einem Film dieses Alters (1941), noch nie gesehen.
- Es handelt sich bei diesem UK-Release um eine hochwertige Special Edition, die neben der Film-DVD eine Bonus-DVD mit interessantem und ausführlichem Bonusmaterial sowohl über die Entstehungsarbeiten des Films, als auch über die aufwendigen Restaurationsarbeiten, beinhaltet.
- Nicht zuletzt besteht die Verpackung aus einem hochwertigem Digipak, welches nicht nur aufklappbar ist, sondern über einen Glanz- und Reliefdruck verfügt.
Fazit: Für den Cineasten also keine schwere Entscheidung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenig zufriedenstellende DVD, 21. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (DVD)
Die Mangelhaftigkeit dieser DVD läßt den Schluß zu, daß in absehbarer Zeit eine würdige Edition folgen wird. Gemessen am Speichervermögen einer DVD und angesichts der Qualität dieses epochalen Filmes, ist die Ausstattung sehr dürftig, bloß deutsche Untertitel, keine Vorgeschichte, keine Interviews, keine kritischen Erläuterungen, keine Würdigung der kongenialen Filmmusik von Bernard Herrmann. Die Archive der Filmhistoriker sind doch randvoll mit Material über "Citizen Kane"?!
Wenigstens hat man dieses Meisterwerk nun in digitalisierter Form und in der Originalsprache, aber viel mehr leider auch nicht. Trotzdem 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Egozentriker, im Herzen arm ..., 30. März 2012
Von 
r3sort (A) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Citizen Kane (Restaurierte Fassung) (DVD)
Vorweg: Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Film, nicht auf das DVD-Paket. Wer Einschätzungen zur DVD-Qualität und den enthaltenen Extras sucht, sollte meine Rezension einfach überspringen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Endlich also habe ich den legendären "Citizen Kane" gesehen - nicht zuletzt motiviert durch den kürzlichen Genuss von "Ed Wood" (von Tim Burton, mit Johnny Depp), über den gleichnamigen riesigen Fan und erfolglosen Nacheiferer Orson Welles'.

GRUNDLAGE
Ein Film der immer wieder als "bester Film aller Zeiten" und "Meilenstein der Filmgeschichte" diskutiert wird. Ein Film, der sich inzwischen einer mehr als 70-jährigen (potentiellen) Konkurrenz erwehren muss. Ein Film also, den ich mit großer Spannung, Neugier und hohen Erwartungen, aber auch mit einer gehörigen Portion Skepsis auf mich zukommen ließ. Meine hauptsächliche Frage lautete wohl: "Was hat diesen Film so berühmt gemacht und lässt er sich auch heute noch an diesem Maßstab messen?"

INHALTLICHER HINTERGRUND
"Citizen Kane" erzählt die kontroverse Lebensgeschichte von Charles Foster Kane, einem jungreichen Medienmogul, dem scheinbar unbegrenzte finanzielle Möglichkeiten offenstehen. Um ihm ein erfolgreiches und glückliches Leben zu ermöglichen entzieht seine Mutter ihn seinem (mutmaßlich) gewalttätigem Vater sowie der isolierten Heimat-Region und gibt ihn in die Obhut eines fremden "Verwalters".
Der Film basiert zu großen Teilen auf dem Leben William Randolph Hearsts', einem realen amerikanischen Verleger und Zeitungsmagnaten der Jahrhundertwende, der die Vermarktung des Films auch stark torpedierte und dessen Entstehung zu verhindern suchte.

WÜRDIGUNG
"Citizen Kane" ist die großartige und zeitlose Charakterstudie eines medial-machtvollen Egozentrikers auf der Suche nach unbedingter Wertschätzung in Verarbeitung einer defizitären emotionalen Kindheit. Ich möchte nur ein paar, der sehr treffenden und zeitlosen Zitate auflisten:
- "Auf die Liebe wie ich sie sehe - es hat ja jeder nur eine: Seine."
- "Du redest von der Bevölkerung, als ob sie Dein wäre!"
- "Du sagst, dass Du Deine Mitmenschen liebst - aber nur dafür, dass sie Dich lieben!"
- "Er war enttäuscht von der Welt, und hat sich seine eigene gebaut."

STÄRKEN
- Ein z.T. vor allem zu Beginn komödiantischer, vor allem im Verlauf auch sehr kritischer, jedoch stets unterhaltsamer Film mit erstklassigen Schauspielern auch in den Nebenrollen, unterhaltsamer Musik und einer enorm starken (wenn auch sehr zusammengefassten) Darstellung der Entwicklung seiner Hauptperson.
- Mehrere Schauspieler werden zu unterschiedlichen Zeiten ihres Lebens gezeigt und v.a. im Falle Orson Welles' ist die Verwandlung des jungen, hin zum alten gebrechlichen "Kane" fantastisch realistisch. Nicht nur die Maske, sondern auch der Schauspieler leistet hier beachtliches. Dem 70 Jahre alten Film gelingt dies besser als manchem modernen "Blockbuster".
- Die Verwendung beachtlicher (einfacher aber wirkungsvoller) filmischer Rafinessen gestaltet den Film kurzweilig und fesselnd. Unter Ausnutzung mehrerer unterschiedlicher Erzählperspektiven wird das "Puzzle" des Leben Kanes weiter und weiter zusammengesetzt - seine Lebenskonflikte mit der Zeit immer deutlicher.

FAZIT
Klar ist meiner Meinung nach, dass man sich auf einen so alten Film anders einlassen muss, auf einen modernen Streifen. Insofern scheitert die Suche nach dem "besten Film" schon per se an der mangelnden Vergleichbarkeit. "Citizen Kane" ist meiner Meinung nach aus an heutigen Maßstäben gemessen ein filmisch-professioneller, unterhaltsamer, abwechslungsreicher und fesselnder Film. Er nutzt viele cineastische Mittel, um dem Zuschauer zu gefallen (Spezialeffekte, episch-anmutende Bilder, Tanz und Gesang, künstliche Alterung, etc.). Das Produkt ist eine zeitlose Botschaft über den begrenzten Wert von Geld und Macht für einen im Herzen unglücklichen Menschen.
Ich freue mich, diesen Film nun endlich gesehen zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hinweis zum Bildmaster der Blu-ray, 30. Dezember 2013
Von 
Vorsicht: der deutsche Lizenznehmer Arthaus nutzt hier das Universal Master, welches bereits für die UK BD benutzt wurde und von schlechter Qualität ist. Grausige Kontrast-und Schwarzwerte, Unschärfen und Bildfehler. Und ich meine hier nicht den Beginn des Films mit der Fake Wochenschau, hier ist die "schlechte" Qualität ein gewolltes Stilmittel. Arthaus resp. Studio Canal haben nicht den Zugriff auf das hervorragende, neue HD Master von Warner. Und da Citizen Kane von beeindruckender Kameraarbeit lebt, ist diese Veröffentlichung im Grunde wertlos. Man greife hier besser zur US Blu Ray, die zudem noch codefree ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großer Egozentriker, im Herzen arm ..., 30. März 2012
Von 
r3sort (A) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Vorweg: Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Film, nicht auf das DVD-Paket. Wer Einschätzungen zur DVD-Qualität und den enthaltenen Extras sucht, sollte meine Rezension einfach überspringen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Endlich also habe ich den legendären "Citizen Kane" gesehen - nicht zuletzt motiviert durch den kürzlichen Genuss von "Ed Wood" (von Tim Burton, mit Johnny Depp), über den gleichnamigen riesigen Fan und erfolglosen Nacheiferer Orson Welles'.

GRUNDLAGE
Ein Film der immer wieder als "bester Film aller Zeiten" und "Meilenstein der Filmgeschichte" diskutiert wird. Ein Film, der sich inzwischen einer mehr als 70-jährigen (potentiellen) Konkurrenz erwehren muss. Ein Film also, den ich mit großer Spannung, Neugier und hohen Erwartungen, aber auch mit einer gehörigen Portion Skepsis auf mich zukommen ließ. Meine hauptsächliche Frage lautete wohl: "Was hat diesen Film so berühmt gemacht und lässt er sich auch heute noch an diesem Maßstab messen?"

INHALTLICHER HINTERGRUND
"Citizen Kane" erzählt die kontroverse Lebensgeschichte von Charles Foster Kane, einem jungreichen Medienmogul, dem scheinbar unbegrenzte finanzielle Möglichkeiten offenstehen. Um ihm ein erfolgreiches und glückliches Leben zu ermöglichen entzieht seine Mutter ihn seinem (mutmaßlich) gewalttätigem Vater sowie der isolierten Heimat-Region und gibt ihn in die Obhut eines fremden "Verwalters".
Der Film basiert zu großen Teilen auf dem Leben William Randolph Hearsts', einem realen amerikanischen Verleger und Zeitungsmagnaten der Jahrhundertwende, der die Vermarktung des Films auch stark torpedierte und dessen Entstehung zu verhindern suchte.

WÜRDIGUNG
"Citizen Kane" ist die großartige und zeitlose Charakterstudie eines medial-machtvollen Egozentrikers auf der Suche nach unbedingter Wertschätzung in Verarbeitung einer defizitären emotionalen Kindheit. Ich möchte nur ein paar, der sehr treffenden und zeitlosen Zitate auflisten:
- "Auf die Liebe wie ich sie sehe - es hat ja jeder nur eine: Seine."
- "Du redest von der Bevölkerung, als ob sie Dein wäre!"
- "Du sagst, dass Du Deine Mitmenschen liebst - aber nur dafür, dass sie Dich lieben!"
- "Er war enttäuscht von der Welt, und hat sich seine eigene gebaut."

STÄRKEN
- Ein z.T. vor allem zu Beginn komödiantischer, vor allem im Verlauf auch sehr kritischer, jedoch stets unterhaltsamer Film mit erstklassigen Schauspielern auch in den Nebenrollen, unterhaltsamer Musik und einer enorm starken (wenn auch sehr zusammengefassten) Darstellung der Entwicklung seiner Hauptperson.
- Mehrere Schauspieler werden zu unterschiedlichen Zeiten ihres Lebens gezeigt und v.a. im Falle Orson Welles' ist die Verwandlung des jungen, hin zum alten gebrechlichen "Kane" fantastisch realistisch. Nicht nur die Maske, sondern auch der Schauspieler leistet hier beachtliches. Dem 70 Jahre alten Film gelingt dies besser als manchem modernen "Blockbuster".
- Die Verwendung beachtlicher (einfacher aber wirkungsvoller) filmischer Rafinessen gestaltet den Film kurzweilig und fesselnd. Unter Ausnutzung mehrerer unterschiedlicher Erzählperspektiven wird das "Puzzle" des Leben Kanes weiter und weiter zusammengesetzt - seine Lebenskonflikte mit der Zeit immer deutlicher.

FAZIT
Klar ist meiner Meinung nach, dass man sich auf einen so alten Film anders einlassen muss, auf einen modernen Streifen. Insofern scheitert die Suche nach dem "besten Film" schon per se an der mangelnden Vergleichbarkeit. "Citizen Kane" ist meiner Meinung nach aus an heutigen Maßstäben gemessen ein filmisch-professioneller, unterhaltsamer, abwechslungsreicher und fesselnder Film. Er nutzt viele cineastische Mittel, um dem Zuschauer zu gefallen (Spezialeffekte, episch-anmutende Bilder, Tanz und Gesang, künstliche Alterung, etc.). Das Produkt ist eine zeitlose Botschaft über den begrenzten Wert von Geld und Macht für einen im Herzen unglücklichen Menschen.
Ich freue mich, diesen Film nun endlich gesehen zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Citizen Kane
Citizen Kane von Joseph Cotten (DVD - 2001)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen