Kundenrezensionen


103 Rezensionen
5 Sterne:
 (78)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuflisch guter Al Pacino
Wer hier einen Horrorfilm mit teuflischen Effekten und mörderischer Spannung erwartet, sollte umdenken. "Im Auftrag des Teufels" ist ganz anders, als man sich ihn am Anfang vorstellt.

Erzählt wird die Geschichte eines noch jungen Anwaltes (Keanu Reeves), der von einer großen Kanzlei abgeworben wird (dessen Boss: Al Pacino). Von nun an darf der...
Veröffentlicht am 25. November 2006 von Christian Wischofsky

versus
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kleine Mogelpackung
Über den Film muss ja nichts mehr erzählt werden - großartiger Thriller und Schauspielkino! Bild und Ton sind der Blu Ray sind ein Quantensprung gegenüber der DVD. Von daher eine klare Kaufempfehlung! Leider haben ich mich erneut von Warner zweierlei Blenden lassen bei dieser Blu Ray Umsetzung. Zum einen die Ankündigung "Unrated Director's Cut"...
Vor 21 Monaten von Videodrome veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuflisch guter Al Pacino, 25. November 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
Wer hier einen Horrorfilm mit teuflischen Effekten und mörderischer Spannung erwartet, sollte umdenken. "Im Auftrag des Teufels" ist ganz anders, als man sich ihn am Anfang vorstellt.

Erzählt wird die Geschichte eines noch jungen Anwaltes (Keanu Reeves), der von einer großen Kanzlei abgeworben wird (dessen Boss: Al Pacino). Von nun an darf der junge Anwalt die Big Cases vors Gericht bringen - denn alle wissen: Dieser Junge hat Ahnung, hat Stil, besitzt einen Charme, der die Jury beeinflussen kann. Wie schön wäre doch das Leben als gefeierter Staranwalt in einer Großstadt, noch dazu eine sexy Frau an seiner Seite (Charlize Theron) und ein Kumpelverhältnis mit dem Chef. Doch dem ist nicht so.

Denn hinter dem Geheimnis seines Erfolges steckt viel mehr, als zuerst geahnt. Beginnend mit Misstrauen, folgend mit Zweifeln und Angst, Alpträume; das Resultat ist der Tod. Und von diesem Augenblick an darf sich der junge Anwalt ein Bild machen von der wirklichen Welt des teuflischen Anwaltsdasein.

Taylor Hackfords Film ist genial - sowohl Story als auch Darsteller befinden sich in der obersten Liga. Die Spannung wird mit jedem dunklen Ereignis nach oben geschraubt und gipfelt in einem atemberaubenden Moment zwischen Keanu Reeves und Al Pacino, bei dem beide ihre wirklichen darstellerischen Leistungen offenbaren dürfen.

Nein, dies ist kein Horrorfilm mit teuflischen Effekten und mörderischer Spannung. "Im Auftrag des Teufels" ist eine Mischung aus Drama und Psychothriller - hell, aber doch düster; subtil, realitätsnah, mit Gänsehautgarantie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Thema ist Die Moral - spannend bis zur letzten Minute, 18. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
Ist es moralisch vertretbar wenn ein Anwalt seine Klienten durchboxt obwohl er weiß dass sie schuldig sind? Dies ist der Dreh- und Angelpunkt im Film. Ein erfolgreicher Anwalt der noch keinen Fall verloren hat bekommt ernsthafte Gewissenskonflikte, als er einen Lehrer verteidigen soll, der seine Schülerin sexuell belästigt hat. Anfänglich von seiner Unschuld überzeugt, beschleicht ihn ein ungutes Gefühl und er ist überzeugt, sein Mandant ist schuldig. Hier beginnt die Story neu. Der erfolgreiche Anwalt auf dem Weg zur Macht, Geld, und Ruhm. Was anfänglich noch ganz real wirkt, wird mit der Zeit immer unwirklicher. Der Teufel ist hier im Spiel.

Beeindruckend fand ich die pompöse Darstellung von Macht und Geld. Supermodernes New York, alles groß, reich und mächtig. Supermoderne Einrichtungen, Büros mit sensationellen Ausblicken, nur das teuerste vom Teueren.

Mit diesen Reizen wird der Anwalt gelockt und er kostet davon. Er wird in dieses teuflische Spiel verwickelt und merkt nicht, dass er hier die Hauptfigur ist. Er möchte weiterhin der Beste sein und verliert dadurch die Verbindung zu seiner Realität. Er lässt seine Frau alleine. Sie vereinsamt und dreht durch. Er schlittert immer mehr in diesen Teufelskreis bis es letztendlich zum Showdown kommt. Als er sich endlich um seine Frau kümmern will, ist es zu spät. Die Information zu seiner Herkunft setzt den Gipfel. Seine Lage scheint aussichtslos er hat alles verloren, doch weiß er auch dass er sich selbst in diese Lage gebracht hat.

Das Ende nimmt eine unerwartete Wendung.

Meiner Meinung nach Spannung bis zur letzten Minute, tolle Leistung der Hauptdarsteller in allen Facetten der Veränderung, der Wahnsinn der sich hier abspielt auf dem Weg zur Macht und Erfolg. Beindruckende Bilder aus New York, Wolkenkratzer und Gerichtssäle der Extraklasse, Einblicke in die gehobenen Klasse mit all seinen Facetten und die Tatsache wer Geld hat, hat Macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Eitelkeit - definitiv meine Lieblingssünde!", 9. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
In meinen Augen einer der besten Filme der 90er Jahre! Vielschichtig, intelligent, Bild gewaltig, überraschend und fesselnd, mit unerwartetem Ende, das einen noch lange nach dem Abspann über die Aussagen des Films nachdenken lässt.

Kevin Lomax (Keanu Reeves) ist Strafverteidiger und hat seit der Zulassung nie einen Fall verloren, selbst wenn er von der Schuld seines Mandanten überzeugt war. Schnell erhält er ein exzellentes Angebot von einer New Yorker Großkanzlei und zieht mit seiner jungen Frau (Charlize Theron) nach Manhatten. Das Glück scheint perfekt: Kevin gewinnt weiter, das Paar bezieht ein Traumappartment am Central Park, in dem Gebäude, in dem auch John Milton, der Seniorpartner der Kanzlei und einige von Kevins neuen Kollegen mit ihren Familien wohnen. Alle nehmen die Neuankömmlinge mit offenen Armen auf.

Schnell nimmt die Arbeit in der Kanzlei Kevins gesammte Zeit in Anspruch. Mary Ann, Kevin's Frau, beschäftigt sich anfangs noch mit der Dekoration ihres neuen zu Hause und freundet sich mit den anderen Anwaltsfrauen an. Doch bald beginnt sie sich einsam zu fühlen und bemerkt die ständig wachsende Kluft zwischen ihr und Kevin. Dieser gerät immer mehr in den Bann des charismatischen John Milton, der ihm schnell die wichtigsten Fälle der Kanzlei übertragt. Ausserdem ist er von seiner Anwaltskollegin Christabella sexuell angezogen, und beginnt seine Frau im Geiste zu betrügen. Mary Ann's ständige Vorwürfe, Kevin habe keine Zeit mehr für sie, treiben ihn nur noch weiter von ihr weg.

Langsam beschleicht Mary Ann das Gefühl, dass etwas Unheimliches um sie herum geschieht: bei einem Einkauf mit ihren "Freundinnen" sieht sie seltsame Dinge und rastet aus. Kevin, der ihr nicht glaubt, schiebt ihre Gefühlslage auf die Tatsache, dass Mary Ann sich so sehr ein Kind wünscht. Jetzt beginnt auch der Zuschauer zu verstehen, dass es sich nicht um einen Anwaltsfilm im Stil von "Die Firma" handelt, sondern um einen Horrorfilm. Doch eine Zeit lang denkt man noch, die "unheimlichen Szenen" seien eigentlich Mary Ann's Wahnvorstellungen.

Erst als Kevin und John Milton in der New Yorker U-Bahn von zwei Hispanics bedroht werden und Milton den beiden, auf Spanisch (für Kevin unverständlich) klar macht, dass einer der beiden gerade von seiner Frau betrogen wird und ihm dabei Einzelheiten aus dessen Wohnung aufzählt, versteht der Zuschauer, dass Milton übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Da er dem jungen, Gewalt bereiten Hispanic den Vorschlag macht, er solle nach Hause fahren und seine Frau abstechen, liegt auch nahe warum: Milton ist der Teufel!

Kevin, der immer mehr der Verführung seines Erfolges erliegt, übernimmt schliesslich die Verteidigung eines bekannten New Yorker Baulöwen, der seine Frau ermordet haben soll, obwohl Mary Ann's Zustand immer schlechter wird. Auch Kevin's Mutter, die ebenfalls ein Geheimnis hütet, kann ihn nicht zur Vernunft bringen. Der "Teufelskreis" reisst Kevin und Mary Ann mit sich und endet schliesslich nach einem dramatischen (etwas überzogenen), infernalischen Filmhöhepunkt mit einer doppelt überraschenden Auflösung der Handlung.

Man kann den Film unter mehreren Gesichtspunkten betrachten. Einfach als Horrorfilm, in dem Milton als realer Teufel seine Macht mittels der modernen Möglichkeiten der Justiz ausübt und seine Untergebenen zu unmoralischen Zwecken benutzt.
Die Handlung bietet aber auch die Möglichkeit die "teuflischen Geschehnisse" als Metaphern zu verstehen, als Sinnbilder für die Sündenfälle der modernen Industrienationsgesellschaften, die im Streben nach Erfolg und Macht Werte wie Liebe, Treue, Nächstenliebe, etc. den eigenen Interessen opfern.
Letztlich ist es auch ein religiös inspirierter Film,der schlicht und ergreifend die Frage stellt, wo in der heutigen Zeit noch Platz für Moral und Religion ist!

Wer gerne etwas mehr über die Hintergründe der Filmhandlung erfahren möchte, findet auf dieser DVD einen Original-Audiokommentar von Taylor Hackford, dem Regisseur, der Seinesgleichen sucht. Alleine er ist das Bonusmaterial wert, der Rest (Kinotrailer, Filminfos, TV-Spots) ist verzichtbar!

Die Schauspielerischen Leistungen von Keanu Reeves sind nicht unbedingt herausragend, dafür aber die von Charlize Theron, damals gerde 21 Jahre alt.
Al Pacino liefert eine sehr überzeugende "moderne" Teufelsversion ab. Alleine seine schauspielerische Leistung ist es wert, den Film anzusehen!
Auch die Nebenrollen sind mit charismatischen Darstellern besetzt, so strahlt Connie Nielson als "Christabella" eine unglaublich Erotik und Dominanz, alleine schon wegen ihrer Größe aus. Ebenfalls überzeugend Judith Ivey ("Die Frau in Rot"1984) als tief religiöse, besorgte Mutter mit dunklem Geheimnis.

Wer kann, sollte den Film übrigens unbedingt auf englisch anschauen! Pacino's deutsche Synchronstimme ist die gleiche, wie die von Kevin Costner (glaube ich wenigstens!), und das geht für mich überhaupt nicht! Viel zu soft und auch irritierend! Al Pacino's eigene Stimme ist so kraftvoll und rauh, kommt vor allem in der langen Szene mit Pacino, Reeves und Nielson so richtig zum Einsatz und ist sehr überzeugend diabolisch. Ausserdem sollte man den wichtigsten Satz des Filmes unbedingt auf englisch hören:

"Vanity - definitely my favourite sin!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Signifikant besser als die DVD, 19. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich werde mich hier nur zu der Qualität der Blu-Ray äußern. Der Film an sich stellt für mich ein Meisterwerk dar, weswegen ich jetzt zusätzlich die Blu-Ray-Version erworben habe.

Nachdem ich die Blu-Ray erhalten hatte, habe ich hintereinander meine alte DVD und die Blu-Ray eingelegt. Die Bildqualität ist sichtbar besser (4 Jahre alter 52 Zoll Fernseher von Samsung), auch wenn die Qualität moderner Produktionen (z. B. Dark Knight) nicht ganz erreicht werden. Auch die englische Tonspur war für mich klarer und prägnanter (5.1 Anlage, Yamaha Receiver, Nuvero-Boxen). Die deutsche Tonspur habe ich nicht verglichen.

Insgesamt auf jeden Fall ein lohnenswertes Upgrade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kleine Mogelpackung, 30. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels [Blu-ray] (Blu-ray)
Über den Film muss ja nichts mehr erzählt werden - großartiger Thriller und Schauspielkino! Bild und Ton sind der Blu Ray sind ein Quantensprung gegenüber der DVD. Von daher eine klare Kaufempfehlung! Leider haben ich mich erneut von Warner zweierlei Blenden lassen bei dieser Blu Ray Umsetzung. Zum einen die Ankündigung "Unrated Director's Cut". Diese Aufschrift lässt eine verlängerte oder andere Fassung erwarten. Es ist aber die normale US-Kinofassung wie sie schon auf DVD vorzufinden ist. Wenn man es aber gan ganz genau nimmt gibt es eine 10 sekündige längere Szene die aber kaum auffällt. Von daher finde ich die Bezeichnung verwirrend und irreführend!

Des weiteren wird Inhabern der DVD-Erstauflage von Im Auftrag des Teufels" massiv und unangenehm auffallen das die Skulpturen in Miltons Penthouse retuschiert wurden. Während man dort noch die Skulpturen in der lebendigen Wand klar und deutlich sah sind diese nun nachträglich entfernt und wegretuschiert worden. Dies ist ein klarer und unschöner Rückschritt zur Erstauflage da dies ein fantastisches Stilmittel im Film war und ist.

Für mich also ist diese Umsetzung eine kleine Mogelpackung von Warner. Wer über diese Tatsachen hinweg sehen kann, darf bedenkenlos zugreifen. Alle anderen dürfen getrost bei der DVD-Auflage im Snapper-Case bleiben.

3/5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahrhaft diabolischer Thriller auf einer Blu Ray mit einer eher mittelmäßigen Bildqualität, 21. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe mir die Blu Ray angesehen und muß sagen, das die Bildqualität diesem genialen Thriller nicht ganz gerecht wird.

Zum Film: Der Anwalt Kevin Lomax (Keanu Reeves "Matrix") bekommt von der Anwaltskanzlei des mysteriösen John Milton (genial Al Pacino "Der Pate")das Angebot bei den ganz großen Fällen dabei zu sein. Zuerst läuft alles gut, die Erfolge häufen sich, auch privat läuft es mit Lomax Ehefrau (Charlize Theron). Er lernt eine verführerische Frau kennen (Connie Nielson "Gladiator"). Doch mit Zeit bemerkt Kevin unangenehme Veränderungen in seinem beruflichen und auch privaten Umfeld. Nach und nach zeigt auch Milton sein wahres diabolisches Gesicht und Kevin muß erkennen, das Ehrgeiz, Erfolg und Eitelkeit einen höllisch hohen Preis haben können.

"Im Auftrag des Teufels" ist diabolischer Thriller, in dem die Superstars Al Pacino, er spielt seine Rolle - besonders am Ende - einfach genial und Keano Reeves einfach toll agieren.

Zur Blu Ray: Die Bildqualität ist eher mittelmäßig. Es fehlt sehr oft an der richtigen Schärfe und manche Szenen erscheinen etwas zu weich. Filmkorn und Filmrauschen sind zwar sporadisch zu erkennen, halten sich aber dezent zurück, selbst in dunklen Szenen. Die Farben sind wiederrum sehr kräftig zu sehen. In Panoramaaufnahmen ist zeitweise eine gute Detailzeichnung zu sehen, aber insgesamt könnte alles mehr Schärfe "vertragen" . HD-Feeling kommt leider nur manchmal auf. Aus diesem Film hätte man sicher mehr rausholen können.

Als Bonusmaterial gibt es nicht verwendete Szenen, einen Audiokommentar und einen Trailer.

Für Fans der Schauspieler und des Film kann ich dennoch eine Kaufempfehlung geben. Die 5 Sterne habe ich vergeben, weil der Film selbst sehr gut ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Teufelei, 23. Februar 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
Ich muss zugeben - als ich „Im Auftrag des Teufels" vor Jahren im Kino sah, war ich ziemlich enttäuscht. Vielleicht lag es auch einfach an den unbequemen Sitzen, doch damals fand ich den Film einfach nur unglaublich lang, mehr hatte er meiner Meinung nach nicht zu bieten. Es dauerte ewig, bis endlich mal was „passierte", und dann schleppte es sich immer noch so langsam dahin. Das war meine Meinung vor 5 Jahren.
Doch nachdem es diesen Film zu kaufen gab, war ich plötzlich nur noch begeistert. Auf einmal bot sich mir ein brillanter Thriller, bei dem man oft nicht weiß, was ist Wirklichkeit und was ist Illusion. Überaus beeindruckend und fast sogar schon schockierend wird hier gezeigt, wir sehr sich eine Person verändern kann, wenn sie der Verführung aus Geld und Macht nachgibt. Sogar ein liebender Ehemann kann dadurch ein unmoralischer und kalter Mensch werden. Und sowas kann einem bei genauerem Nachdenken sogar noch mehr Angst machen als der nervenaufreibendste Psychothriller. „Im Auftrag des Teufels" beweist (wie es auch schon andere Filme getan haben), dass es nicht immer wilde Action oder schockierender Horror sein muss, um wirklich gute Unterhaltung zu bieten. Einfach top!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sexy,spannend fesselnd!!!, 30. Juni 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
diesen film muss man einfach gesehen haben! junger und erfolgreicher anwalt in den fängen des diabolischen teufels! der absolute hammer! habe den film kürzlich im fernsehn gesehen und musste mir ebenfalls die frage stellen ob ich bisher doch recht hatte mit meiner vermutung, dass sich der teufel irgendwo unter uns, als anwalt getarnt seine opfer sucht! gar keine so abwägige vorstellung, nicht wahr? also: es lohnt sich auf jeden fall diesen film zu sehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Al Pacino als charmante, verführerische Inkarnation des Leibhaftigen versus Keanu Reeves als ehrgeiziger, eitler Staranwalt, 8. Oktober 2007
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
Durch den Sieg in einem aufsehenerregenden Missbrauchsprozess wird der berühmte Anwalt John Milton auf das junge Nachwuchstalent Kevin Lomax aufmerksam. Der Wechsel vom piefigen Südstaatenkaff nach New York fällt Kevin und seiner Frau Mary Ann angesichts zahlreicher teurer Vergünstigungen nicht schwer. Der erste spektakuläre Fall, bei dem es gilt, den unter Mordverdacht stehenden Unternehmer Alexander Cullen zu verteidigen, nimmt den aufstrebenden Staranwalt dermaßen gefangen, dass sich Mary Ann zunehmend einsam und vernachlässigt fühlt. Auch die arroganten Ehefrauen seiner Kollegen sorgen mehr für weitere Frustration denn für ihre Zerstreuung. Das Geschehen nimmt eine dramatische Wendung, als Mary Ann behauptet, Milton habe sie vergewaltigt. Trotz körperlich offensichtlicher Zeichnung lässt Kevin sie einweisen und nimmt seinen Arbeitgeber nicht zum ersten Mal in Schutz. Erst als Mary Ann auf grausame Weise Selbstmord begeht, beginnt Kevin hinter die Fassade der renommierten Kanzlei zu blicken. Das Unfassbare scheint sich zu bewahrheiten, als Milton sich als Luzifer höchstpersönlich zu erkennen gibt...

Die Liste von namhaften Darstellern, die sich lustvoll an der Verkörperung des Höllenfürsten versucht haben, ist nicht sehr lang, aber imponierend und reicht von Robert DeNiro (Louis Cyphre in ANGEL HEART) bis Jack Nicholson in DIE HEXEN VON EASTWICK. Mit seiner kraftvollen, charismatischen Performance hat Pacino das Glanzleistung vollbracht, die Messlatte erneut ein gutes Stück höher zu legen. Sein aggressiver Monolog gegen die himmlischen Mächte, der in einen Frank Sinatra Song mündet, ist bis dato unerreicht. Besondere Erwähnung verdienen an dieser Stelle die Drehbuchautoren Jonathan Lemkin und Tony Gilroy (die BOURNE-Trilogie).

Gegen das mimische Schwergewicht Pacino hat Keanu Reeves keinen leichten Stand. Dennoch führt er den Zuschauer glaubwürdig durch die verschiedenen Stadien seines Charakters Kevin Lomax, der sich vom bedingungslos gehorchenden Emporkömmling über Satans Sohn zum geläuterten, Familie der Karriere vorziehenden Kleinstadtanwalt wandelt. Die Schau stiehlt ihm zweifellos Charlize Theron (MONSTER, KALTES LAND) in ihrer ersten großen Leinwandrolle. Ihre emotionalen, an die Grenze der Hysterie stoßenden Auftritte - darunter vor allem die Szene, in der sie in der Kirche ihren zerschundenen Körper entblößt - bleiben noch lange nach dem Abspann im Gedächtnis haften.

Aufgrund der bereits erwähnten geschliffenen Dialoge kommt Regisseur Taylor Hackford (EIN OFFIZIER UND GENTLEMAN, RAY) ohne viel Spezialeffekte aus. Neben einer Handvoll veritabler Schockmomente (Stichwort: Umkleidekabine) ist der visuell eindrucksvollste Anblick die menschenleere Fifth Avenue, auf der Reeves/Lomax dem Showdown entgegengeht. Dieser bietet wiederum den überbordenden Budenzauber, den der Streifen nicht unbedingt nötig gehabt hätte und der als Zugeständnis an die nach Schauwerten gierenden Produzenten betrachtet werden kann. Am unerwarteteten Ende können sich zwar die Geister scheiden, doch Al Pacinos letzter, mit maliziösem Lächeln abgesonderter One-Liner über seine Lieblingssünde, unterlegt vom die End-Credits einleitenden Stones-Klassiker "Paint it black", rundet zwei Stunden teuflisches Vergnügen der Spitzenklasse hervorragend ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Sanity, my favorite sin", 12. Februar 2003
Von 
T. Kunz (bei Zürich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Im Auftrag des Teufels (DVD)
Was wird von einem Film erwartet, wo zwei Super-Schauspieler wie Al Pacino und Keanu Reeves aufeinandertreffen? Man darf alles das erwarten, wenn man zu "Im Auftrag des Teufels" greift.
Zur Story:
Keanu Reeves spielt einen jungen, aufstrebenden und äusserst ehrgeizigen Anwalt aus der Provinz. Durch erste Erfolge vor Gericht wird eine New Yorker Kanzlei auf den jungen Shooting Star aufmerksam und holt Ihn nach New York. In NY angekommen ist die Versuchung, die der Teufel für den jungen Anwalt hat, zu Erfolg, Macht und Geld zu kommen, gross. Vom Ehrgeiz getrieben verliert Reeves die Perspektive für alles was Ihm im Leben wichtig war.
Die Story baut den Spannungsbogen geschickt auf und führt die Charaktere zum grossen Showdown (mit überraschendem Ausgang).
Beurteilung:
Über Al Pacino ist eigentlich schon alles gesagt und dass die Rolle des Teufels im Anwaltskleid wunderbar zu Ihm passt, kann man sich gut vorstellen. Auch Keanu Reeves, der bereits in Matrix eine Traumbesetzung war, ist für die Rolle des jungen, ehrgeizigen Anwaltes genau die richtige Besetzung. Die Story selber und die Umsetzung "Anwalt gleich Teufel auf Erden" hat bei einigen Rezessionisten Kritik ausgelöst. Ich selber war davon begeistert und ich muss sagen, dass "Devil's Advocate" zu meinen Top 5 Filmen in der Sammlung gehört! Empfehlen kann ich den Film vor allem in der englischen Originalfassung, denn Al Pacino im Original ist ein Leckerbissen.
Zur DVD:
Ton und Bildqualität lassen keinerlei Wünsche offen und die interaktiven Menüs bieten dem Zuschauer alle notwendigen Sprachen/Untertitel vor allem Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1. Für Freunde von Bonusmaterial kann man an dieser Stelle nur auf die bescheidene Ausstattung der DVD hinweisen. Positiv zu sehen ist, das die DVD dem Zuschauer zwei Bildformate anbietet. Viel Spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Im Auftrag des Teufels
Im Auftrag des Teufels von Andrew Neiderman (DVD - 2003)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen