Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


78 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein paar Infos zur DVD, die vielleicht hilfreich sind
Die Geschichte sollte hinlänglich bekannt sein, darum will ich mich dazu nicht weiter auslassen und statt dessen ein paar Infos zur DVD preisgeben: Das Bildformat ist 1.85:1, die Bildqualität ist gut. Der neue 5.1.-Soundmix ist gut gelungen und verlegt vor allem die Musik (z.B. die Engelsgesänge in der Bibliothek) in den Raum: ein echter Gewinn und Genuss...
Veröffentlicht am 26. Mai 2003 von Maldoror

versus
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Welch eine Enttäuschung
Wunderbares Design, eine zusätzliche DVD mit geschnittenen Szenen, zusätzliche Audiokommentare, Originaltrailer und Interview. So viel Mühe und Feinarbeit aber - und jetzt kommt das grosse Manko - der Film ist gar nicht in der ursprünglichen deutschen Kinofassung enthalten, denn eine komplette Audiospur fehlt! Selbst die erste Videoversion (ufa...
Veröffentlicht am 18. Dezember 2009 von Eva Jatus


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

78 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein paar Infos zur DVD, die vielleicht hilfreich sind, 26. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Wings Of Desire [UK Import] (DVD)
Die Geschichte sollte hinlänglich bekannt sein, darum will ich mich dazu nicht weiter auslassen und statt dessen ein paar Infos zur DVD preisgeben: Das Bildformat ist 1.85:1, die Bildqualität ist gut. Der neue 5.1.-Soundmix ist gut gelungen und verlegt vor allem die Musik (z.B. die Engelsgesänge in der Bibliothek) in den Raum: ein echter Gewinn und Genuss! Der Film ist auf Deutsch (Ton), die englischen Untertitel sind optional, also abschaltbar. Die Ausstattung der DVD ist gut bis reichlich: Es gibt ca. 30 Minuten geschnittene Szenen, die teilweise wirklich klasse sind. Sehr schön auch der zuschaltbare Audio-Kommentar von Wim Wenders (in englischer Sprache) über die gesamte Strecke des Films. Auch die 30 zusätzlichen Minuten (geschnittene Szenen) sind mit Wenders Audio-Kommentar versehen. Kurz: eine rundum gelungene DVD mit sinnvollen Extras.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etwas Besonderes, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Himmel über Berlin (DVD)
Dieser Film wurde bei den Filmfestspielen in Cannes aufgefuehrt. Ungefaehr in die Richtung der von dort auf den Markt kommenden Filme ist er auch einzuordnen: mit kuenstlerischem Anspruch, ruhiger, langsamer, nachdenklicher gedreht, gehaltvolle Geschichte, nicht auf blosse Effekte ausgelegt.

Meines Erachtens ist dabei ein wunderbarer Film entstanden. Er erzaehlt zunaechst in grau-orangenen Bildern aus dem Leben zweier Engel, und davon, wie sie die Welt wahrnehmen. Dazu werden oft passagenlang Saetze und Sinneseindruecke in Worten dem Filmmaterlial unterlegt und wir schauen nur mit den Engeln auf die Welt und die Menschen. Zurecht schrieb ein begeisterter Zuschauer, dass dieser Teil des Films eine Hommage an das Leben und das Empfinden, an die Sehnsucht und die Sinnlichkeit sei.

Es sind keine eindeutigen Bilder, keine erwarteten Klischees, die wir hier sehen, sondern die Kleinigkeiten, die das Leben ausmachen.

Einer der Engel wird sich so sehr in das Leben verlieben, dass er dafuer die Unsterblichkeit aufgibt.

Seine Wandlung zum Menschen ist dann die Geschichte des letzten Filmstueckes.

Ein sehenswerter Film, wenngleich kein einfacher, gemuetlicher fuer den abendlichen Sessel.

Vielmehr ein Film, der beruehrt und in Farbe, Wort und Gesamtkomposition doch so besonders ist, dass man ihn nicht vergisst. Gedreht ist er vor dem Mauerfall, so dass man sich ueberdies ueber manch historische Berlinaufnahme freuen kann.

Sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zweifellos ein Meisterwerk ... und noch viel mehr, 18. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Wings Of Desire [UK Import] (DVD)
Ich glaube nicht, dass es einen zweiten Film gibt, der mich so beeindruckt hat wie dieser. Zumindest seinerzeit, 1987, als ich den 'Himmel über Berlin' zum ersten Mal auf der Leinwand sah - und seitdem immer wieder - offenbarte er mir die Möglichkeiten des Kinos in einer Dimension, wie ich sie zuvor kaum geahnt habe.
Die Geschichte ist kurz erzählt, doch damit der Film noch lange nicht beschrieben: im geteilten Berlin streifen die Engel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander) durch die Stadt als beobachtende, doch 'körperlose' Wesen, deren Existenz sich allein Kindern offenbart. Doch das Beobachten weckt auch Neugierde: nach der Physis, der sinnlichen Erfahrung, der Liebe, die Menschen bisweilen füreinander empfinden, bis sich Damiel letztlich dazu entschließt, seine unsterbliche Existenz gegen eine endliche einzutauschen, um der Frau zu begegnen, die wie keine Andere den Wunsch nach 'Begegnung' in ihm zu wecken vermochte.
Zuvor jedoch nutzt Wenders die körperlose Existenz seiner Protagonisten ausgiebig, um die Kamera des Altmeisters Henri Alekan ganz zu entfesseln und den Zuschauer in einer beinahe 30 Minuten langen Anfangssequenz mit atemberaubenden Bewegungen durch die Stadt gleiten zu lassen - d.h.: durch die Stadt und ihre Bewohner, die man mit den Engeln auf der Straße, im Auto, in der U-Bahn für wenige Minuten oder Sekunden begleitet, um in ihre Gedanken, ihre Schicksale einzutauchen. So entfalten sich unzählige kleine Geschichten auf den Streifzügen, bevor sich die eine, die Geschichte der Menschwerdung, immer mehr verdichtet und zum Hauptanliegen der Erzählung wird. So unglaublich schön wie diese von Bruno Ganz gespielt wird, wenn er z.B. zum ersten mal Farben sieht, Kaffee schmeckt, die Kälte spürt, die Welt wie ein Kind neu für sich entdecken darf, so tritt sie dennoch in den Hintergrund vor all den Episoden, die ein ganzes Kaleidoskop an möglichen Geschichten entfalten, die alle genauso gut wie die primäre Geschichte hätten erzählt werden können.
Nicht ganz schuldlos an diesem faszinierend schillerndem Mosaik sind sicherlich die Texte Peter Handkes, der zwar kein Drehbuch schrieb, dafür aber poetische Fragmente, die zumeist aus dem Off als Gedanken, Assoziationen oder lyrische Kommentare eingesprochen werden.
Wie wenig aber man dem Film gerecht wird, wenn man ihn auf seine bloße 'Story' herunterbricht, diesen traurigen Nachweis hat Brad Silberling 1998 mit seinem Remake 'City of Angels' erbracht, einem Film, der an Belanglosigkeit wohl kaum zu übertreffen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geliebtes West-Berlin, 18. August 2005
Von Ein Kunde
Wim Wenders liebte diese Stadt und hat auf unglaubliche Weise mit diesem Film die morbide Schönheit und Stimmung der 80er Jahre in Berlin eingefangen.
Ich selbst war dort in dieser Zeit und habe den Film sofort nach dem Erscheinen im Kino gesehen; allein schon wegen Otto Sander und Bruno Ganz in den Hauptrollen. Der Wechsel zwischen den schwarz-weiß und farbigen Sequenzen zeigt im Film zwar die unterschiedlichen realen und irrealen Welten, doch spiegeln sie auch die Stimmung der damaligen geteilten Stadt wider: noch immer nicht das Trauma des Krieges überwunden, der Aufbruch der 68er verklungen, die Abgrenzung zwischen SchickiMicki und alternativen Lebensformen, West und Ost, alt und neu ....
Dieser Film ist nicht nur eine phantastisch gefühlvolle Geschichte über einen Engel, der sich in eine Frau verliebt und deshalb Mensch werden will, sondern auch eine Homage an das Berlin dieser Zeit. Damit hat er nicht nur Kultstatus, sondern auch "Zeitzeugen - Qualität", denn heute kann sich niemand mehr ein geteiltes Berlin vorstellen, da alle Spuren gründlich vernichtet wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stadt der Engel - Das Original, 26. Januar 2011
Von 
Iris Wurth (Lahr) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Himmel über Berlin (DVD)
Warnung: Man sollte diesen Film nur in ausgeruhtem Zustand und in der passenden Stimmung genießen:"Der Himmel über Berlin" bietet wenig äußere Handlung, ist ein wenig elegisch und entbehrt jeglicher Holzhammer-Effekte.

Dafür lädt der Film mit traumschönen Worten von Peter Handke(Drehbuch), Rainer Maria Rilke und Homer dazu ein, über die Sterblichkeit und das Menschsein im Allgemeinen nachzudenken.

Die Bilder vom Todesstreifen am Potsdamer Platz sind mittlerweile ein historisches Dokument. Ständig laufen Bruno Ganz und Otto Sander da herum, wo all die Tellerminen vergraben waren. Ging damals nur, wenn man ein Engel war.

Wim Wenders erhielt 1987 in Cannes die Goldene Palme für seine Regiearbeit. Den Amerikanern war "Wings of Desire" zu schwermütig, so dass es 1998 zu einer Neuverfilmung des Stoffes kam: Heraus kam "City of Angels" mit Meg Ryan und Nicolas Cage.

Wer nun bessere Filme macht: Hollywood oder Berlin, das ist natürlich Geschmackssache. Für mich beweist "Der Himmel über Berlin", dass die Seele des Kinos immer noch in Deutschland/Europa ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Filmgenuß mit Geist, 17. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Himmel über Berlin (DVD)
Wie schon erwähnt wurde, ist dies kein einfacher Unterhaltungsfilm für den gemütlichen Abend nach einem anstrengenden Tag. - Dafür wäre er auch viel zu schade. Es ist ein Film, der bewusstes Ansehen fordert. Eine geistreiche Kombination aus alltäglichen sowie tiefsinnigen Gedanken verschiedenster Menschen, dem Blick unnahbarer Beobachter und dem Bewusstsein des Lebens, das über allem schwebt, ständig kreist, bis es in Gestalt eines Mensch gewordenen Engels ganz erlebbar wird.

Poesievoll ist dieser Film allemal. - Anstatt den gewohnten pathetischen und zwischen ein völlig leeres, bzw. oberflächliches Dahingerede gestellten Sätze der meisten Hollywoodproduktionen findet man hier eine Atmosphäre vor, die mit vielen einzelnen bedeutsamen (und das eben nicht in einer direkten und erschlagenden Art) Gedankenfetzen gespickt ist, jeder für sich etwas aussagend, den Zuseher ständig zum Nachdenken anregend.
Das ist einer der großen Pluspunkte des Films:
Keine Überflutung mit Theatralik und Pathos, sondern eine nicht nur scheinbare Tiefsinnigkeit. Man bietet dem Zuseher die Äußerungen der einzelnen Personen ohne Unterton dar, damit dieser sich selbst damit befassen kann, anstatt ihm mit möglichst großer Wucht einzuhämmern, wie er etwas aufzufassen hat.

Dieses Meisterwerk, das einem das Leben mit all seinen Seiten vorstellt, in diesem Konzept von Engeln als Beobachter der Menschen, trotz allen Wissens die (unwissenden) Menschen um ihre Sinne beneidend, ist ein Film zum immer wieder ansehen, eine Bereicherung jedes DVD Regals für jene, für die ein Film nicht nur leichte Unterhaltung sein kann.

Der später entstandene Film "Stadt der Engel" steht dem Original um einiges nach. - Hat man "Der Himmel über Berlin" gesehn, erscheint einem das Remake ziemlich überflüssig und man schüttelt den Kopf angesichts so vieler weggelassenen Details, die den Film erst zu etwas Besonderem machen. Für das Massenpuplikum mag "Stadt der Engel" funktionieren, wer aber weniger Wert auf Gefühlsüberfluss und Tränen als auf Geistreiches, Poetisches und trotzdem mit genügend Emotionen Versehenes legt, der möge sich an "Der Himmel über Berlin" halten, damit ist er am besten beraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Als der Engel Engel war..., 17. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Der Himmel über Berlin [VHS] (Videokassette)
...blickte er auf eine Welt in Schwarz-Weiß."
Dies ist die Geschichte des Engels Damiel, wundervoll von Bruno Ganz gespielt, der über den Wolken des noch unvereinten Berlins auf der Suche ist. Auf der Suche nach Gefühlen, Sehnsucht, Eifersucht, Leidenschaft einfach der Menschlichkeit ist. Faszination Mensch! Er wär so gern Mensch, würde so gern Teil der Unvollkommenheit und menschlichen Subjektivität sein. Dieses Verlangen bestärkt sich entscheidend als er sich in die französiche Trapezkünstlerin Marion verliebt. Von da an scheint es so, als gäbe es kein Engelsein und kein Menschsein. Die Bewußtheit und Sehnsucht beider korrelliert zueinander. Eine spürbare übersinnliche, ja transzendentale Atmosphäre baut sich auf und lässt alles vergessen. Die Leidenschaft Damiels zur sterblichen Marion lässt seine Welt schließlich bunt erscheinen auf der Suche nach unsterblicher Liebe und Glückseligkeit.
Dieser Film ist ein Meisterwerk der visuellen und filmischen Poesie. Der Zuschauer erlebt alles aus der Sicht des Engels Damiel, sowohl als Engel als auch später als Mensch (von Schwarz-Weiß bis Farbe). Ständige Gedanken-Monologe der Menschen begleiten Damiel auf seiner Suche. Die Szene in der Bibliothek ist absolut einmalig....beredtes Schweigen! Aber auch viele Kleinigkeiten, manchmal einzelne, ganz einfache Sätze vermögen sofort zu verzaubern.
Wim Wenders Meisterstück gehört zu meinen Alltime-Favorites und ist ein Film der nur für sich stehen kann und bei weitem in keine gängige Schublade gesteckt werden kann. Unbedingt sehenswert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen beflügelnde Poesie..., 20. Februar 2008
Was für ein berührender, poetischer, wunderbarer Film.
Wenn Engel Otto Sander mit wohliger Sägestimme über denn Sinn, das Sein und das Drumherum des Lebens philosophiert, wenn er liebevoll in die Menschen "reinhört", wenn man das Leben mal etwas genauer sieht, weil man mitsieht, kann man nicht anders, man schmilzt in diesen Film rein.
Musik, Bild und Sprache in einer Einheit, wie man es so schon lange (oder überhaupt) nicht mehr erlebt hat.
Die Suche des alten Mannes nach "seinem" alten Potsdamer Platz hat mir fast das Herz zerissen. Hier ein Tränchen vor Rührung, da ein Tränchen vor Begeisterung.
Peter Falk wächst einem als Kumpeltyp ans Herz; er spielt seine Rolle federleicht ohne albern zu wirken, obwohl man manchmal meinen könnte, ihn scherzhaft in die Kamera zwinkern zu sehen.
Hier ist Wenders echt ein kleines Meisterwerk gelungen und das, wie es heißt, ohne festes Drehbuch. Respekt Herr Pfarrer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderbare Hommage an das Leben und die Liebe...., 10. Oktober 2005
Niemand spaltet die Zuschauer und auch Kritik so sehr wie Wim Wenders. So auch hier. Dieser Film wird geliebt oder gehasst. Dazwischen scheint es wenig Nuancen zu geben.
Umso erstaunlicher weil das amerikanisierte Remake „Stadt der Engel" die Kinocharts erobern konnte. Wer sich jedoch auf „Himmel über Berlin" einlässt wird eine ganz andere Tiefe erfahren, wird sehen welche großartigen schauspielerischen Qualität deutsche Darsteller mitbringen. Bruno Ganz in seiner Glanzrolle als Engel Damiel ist nur einer der herausragender Darsteller. Nicht zu vergessen der schrullig, sympathische „Columbo" alias Peter Falk, der auch hier einiges überraschendes beizutragen hat.
Der Himmel über Berlin ist eine Hommage and das Leben und an die Liebe, an die Geschichte von Mann und Frau trotz alles Scheiterns. Ein Engel der die Sterblichkeit des Menschen der Unsterblichkeit des Engels vorzieht, um in der Welt zu sein. Das alles noch vor dem schon fast vergessenen Hintergrund des tristen, geteilten „Mauer Berlins" Doch auch hier erzählt die Kamera in schönen Bilder mit Liebe für das Sujet und die Charakter der Schauspieler.
Ich kann nur sagen. Endlich auf DVD
Unbedingt ansehen!
Es ist ein unaufdringlicher Film der uns doch Nahe geht und etwas hinterlässt, wenn man sich darauf einlässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Meisterwerk des deutschen Films, 9. April 2013
Es freut mich sehr, dass hier einige Liebhaber dieses Filmes 5-Sterne Rezensionen geschrieben haben.
Ein Film, mit einer zärtlichen, poetischen Tiefe, wie sie heute selten zu finden ist.
Ohne CGI.
Welche Magie dieser Film beinhaltet, lässt sich noch erahnen, auch wenn er im Kino kaum mehr zu sehen ist.
Im Kino jedoch, damals, als der Film heraus kam, hatte dieser Film eine unglaubliche Durchschlagskraft.
In einem Berliner Kino zu sitzen und zu ahnen, dass die Engel überall bei uns waren, speziell in den Momenten, in denen die Gefühle aufwallten... Das hatte einen Zauber, und die DVD ist eine herrliche Erinnerung daran.
Sehens- und liebenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Himmel über Berlin [VHS]
Der Himmel über Berlin [VHS] von Wim Wenders (Videokassette - 1995)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,42
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen