Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen23
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Januar 2001
Ein großes, absolut hörenswertes R'n'B Album das Pink aka Alicia Moore hier abliefert, produziert von klassischen Produzentengrößen wie Babyface, L.A. Reid und Kevin "Shek'spere" Briggs. Aufgrund dieser klassischen Produktion mag das Album zwar von Destiny's Child oder TLC abgekupfert klingen, jedoch was dieses Album so hervorstechen lässt ist Pinks einzigartige Stimme.... für mich klingt sie wie eine Mischung aus Monica, Mariah Carey und Gwen Stefani von No Doubt! (uns das nicht weil auch Gwens Haare pink sind!)Ein weiterer Pluspunkt ist natürlich dass der Großteil der Songs aus Pinks eigener Feder stammt. Einsame Spitze! Die neue Lady des R'n'B!!
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. Januar 2005
Das Debutalbum ist öfters schlechter als das, was danach folgt, da sich der Künstler erst anschließend entfalten kann und man beim ersten Album auf Nummer sicher geht- was natürlich nicht zwangsläufig schlecht sein muss! So ist es auch mit Pinks Debut "Can't Take Me Home": Zu Beginn ihrer Karriere entsprach ihre Haarfarbe noch ihrem Namen und Miss Moore machte R'n'B... Die 13 Tracks auf dem Album wirken sehr düster und leider auch sehr unpersönlich, obwohl Pink einige Songs mitgeschrieben hat. So würde ich die langsameren Songs des Albums als seelenlose Durchhänger bezeichnen. Es ist natürlich kein schlechtes Album, aber im Vergleich zu dem, was danach kommt, schwächelt dieses Album sehr! Dennoch ist "Can't Take Me Home" sein Geld wert. Wer die Singleauskopplungen "There You Go", "Most Girls" und "You Make Me Sick" mochte, wird auch dieses Album mögen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2000
Das Debüt-Album von Pink ist sehr abwechslungsreich, denn von Soul über Pop-Jazz bis hin zu "klassischem" R&B ist alles geboten. Des weiteren unterstützen eingängige Melodien und kräftige Beats die (ausdrucks-)starke Stimme von Pink.
Meiner Meinung nach, ist "Can't Take Me Home" ein hörenswerte CD; und wer TLC oder Destiny's Child mag, kommt ohnehin nicht an ihr vorbei! Pink, there you go...
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2000
Pinks Album, Hauptsächlich Produziert von Mehrfach Grammy Gewinner < Babyface > und < L.A. Reid > , aber auch von Produzenten wie < Kevin "She'kspere" Briggs > ( u.a. TLC's "No Scrubs" ) < Tricky > und < Soulshock & Karlin >, kling durchweg frisch. 13 Songs, durchweg solide Produziert, mal Uptempo mal schön langsam, machen Lust auf mehr von der 18-Jährigen aus Philadelphia mit den Pinkfarbenen Haaren. Mehr als die Hälfte der Songs stammen aus ihrer eigenen Feder. Das Album lohnt sich auf jeden Fall, und das was ich bisher von < Pink > gesehen/gelesen/gehört habe, reicht mir um mir eine sehr Positve Meinung von ihr und ihrer Musik zu machen.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2005
Pinks Debut-Album "Can't Take Me Home" ist zwar nicht mit deren Nachfolgern zu vergleichen, da es ein R'nB Album ist, es hat dennoch ein enormes Hit-potenzial gehabt. In einer Rezesion hier habe ich gelesen, P!nk würde erst nunr auf den neuen alben ihre songs (z.B. mit L. Perry) selber schreiben, doch das ist nur die halbe wahrheit, denn auch auf CTMH war sie am songriting beteiligt: Sie schrieb bei den Liedern Split Personalitym, Hell Wit Ya, There U go, Can't Take Me Home, Stop Falling, Hiccup sowie Is It Love mit. Das ist nur nicht so bekannt, da im songbook nicht P!nk, sonder A. Moore steht, was ja ihr normaler Name ist. Im allgemeinen ist das Album recht poppig und auch die Videos der singleauskoplungen arbeiteten mit vielen Tänzern. Die Texte sind nicht so tiefgründig, wie die des Nachfolgers, sie handeln hauptsächlich von Liebes geschichten (is it Love, Love is such a cracy thing,) und beziehungskiste (Let Me Let U know, There U go, Hiccup)... Vom text her etwas anspruchsvoller sind dann schon die Lieder "Do what you do", was ja heute nahezu P!nks lebensmotto geworden ist, und Split Personality, das doch recht lusitg zu sein scheint. Auch wenn CTMH nicht bei den Nachfolgern mithalten kann, ist es dennoch das beste R'N'B Album, dass ich besitze und hat somit in jedem fall volle 5 sterne verdient
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2009
Okay, well, maybe this album wouldn't appeal to all people. But, if you're a fan of up tempo r&b and Timberland-style beats, you'll love this CD. There are only two slow songs, which is really rare for and r&b/soul singer. Pink has a terrific voice and I commend her for her honesty in her songs. Yes, she actually does write her own material! Here are the tracks: 1.SPLIT PERSONALITY: A very strong opening. The chorus is so cool and different and Pink's "split personality" mouthing off in the background is hilarious. 2.HELL WIT YA: A more typical r&b song, but, it is higlighted by Pink's wonderful lyrics (she says wench! ) and her terrific delivery of them. Her delivery on this whole album is mucho bueno. 3.MOST GIRLS: This song benefits from over the top production (there are opera singers) and the strength of the melody. It's very, very cool. One of the better tracks. 4.THERE YOU GO: Of course, if you've heard this song, you know about the singing/rap aspect of it and hopefully, you love it. However, if you don't like this song don't buy the album cause it's just like all the other songs practically. 5.YOU MAKE ME SICK: This song has a really cool chorus with really cool lyrics. The verses are kinda weird and pretty fast. 6.LET ME LET YOU KNOW: Another outstanding song. The first ballad on the album, you will fall in love with this song after repeat listens, guaranteed. 7.LOVE IS SUCH A CRAZY THING: This song would not be half as good if it didn't have the awesome piano opening and the really crazy beats. It's kinda a weird song. 8.PRIVATE SHOW: A standard Destiny's Child/TLC uptempo song. It has cool lyrics though. 9.CAN'T TAKE ME HOME: This is a completely awesome song! It's probably my favorite. It has the fastest, angriest beats ever. She scares me on this one. 10.STOP FALLING: the second and last ballad, and also the slowest. The first time I listened to this one I didn't like it at all. But, after repeat listens I fell in love with it. It is such a sad, good song. And so suddle too. 11.DO WHAT U DO: Kinda reminds me of Vitamin C! It's a very good, kinda campy, self empowerment song. It's pretty good though. 12.HICCUP: This is a really cool song. In the chorus it sounds like she's hiccuping which gives the song a really cool affect. Very addicting chorus. 13.IS IT LOVE: This is a nice, suddle, mid-tempo song. It's got a real cool beat that reminds me of Dr. Dre for some reason. It's a good ending song. ~ no lyrics included.
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2012
das debut album einer sehr talantierten Sängerin. Aber wer die Diskographie von P!nk hat weis, dass von M!ssundaztood bis Funhouse mehr pop-rock-Elemente vorhanden sind, als bei diesem "R&B"/"Chilligen Pop" Album. Aber 2000 war das Jahr von R&B und solcher Art von Pop. Über 50 andere Sänger/-innen haben sowas gemacht, die heute nicht mehr exestieren... Gut das P!nk ihr zweites Album in eine andere Richtung brachte. Aber mehr über "Can't take me home" zu sprechen, es ist ein sehr schönes Album, okay, jeder der dieses Album in den letzten 3 Jahren entdeckt hat (wie z.B. ich) kann dieses nicht mehr "fühlen". Was ich meine ist, dass es eine andere Zeit anspricht, aber das heißt nicht, dass wir es nicht mehr anhören sollten. Für jeden P!nk-Fan ist es ein MUSS! Die Wahrheit ist, dass es das schlechteste von ihr ist, aber nur weil die anderen 3 CD's (M!Ssundaztood,I'M Not Dead &Funhouse) Top sind! Ausser "Try This", welches schlechter als das Debut ist!

Blöd, dass es "Clean" ist, denn es hat bei 2-3 Lieder sehr viele Lücken, da die "explicit" Wörter rausgelassen wurde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2010
Sehr interessantes Debut-Album von Pink.
Klingt, wie schon häufig hier geschrieben, schon anders als die Nachfolgeplatten.
Aber ich find's ziemlich genial, obwohl ich normalerweise keine R'n'B höre.
Hier sind wirklich tolle Songs drauf. Gute Melodien und dann noch Pinks super Stimme.
Für mich eine äußerst positive Überraschung, nachdem ich zunächst die neueren Veröffentlichungen von Pink kannte und angesichts der teils recht schlechten Rezensionen hier.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2016
Ihr erstes Album ist echt anders als die anderen. Krasser R'n'B, coole Sounds, geile Stimme! Top!! Best Songs: There you go, You make me Sick & Can't take me Home. Romantisch words bei Stop falling & Love is such a crazy thing!
Hammer Album!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2000
Die Musikrichtung ist ähnlich der von TLC, also geht in Richtung Black Music. Alle Titel auf dieser CD sind perfekt gamacht und sehr melodisch. Ich bin sicher, dass der eine oder andere Titel die Top 10 erreichen wird, auch in den USA!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen