Kundenrezensionen


7 Rezensionen


3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE ultimative Komoedie, 31. August 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Hallo, Mr. President (DVD)
Egal ob man Rob Reiner's Komoedie auf Englisch oder Deutsch geniesst, sie ist das witzigste und spritzigste Werk dieses Genres, das ich je gesehen habe. Die Ins und Outs des Weissen Hauses, der Ablaeufe im U.S. Politleben und Wahlkampf sind mit superironischer Feder gezeichnet. Ein Highlight ist Michael J. Fox' Darstellung des Pressechefs. Ueberzeugend, wie immer, Martin Sheen als cooler Stabschef und natuerlich Michael Douglas und Annette Benning als Praesident und Lobbyistin. Die DVD ist ein absolutes "Must-Have" fuer alle, die einen amuesanten Abend vorm Bildschirm verbringen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Idealistic presidential relationships and politics, 6. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Hello, Mr. President [VHS] [UK Import] (Videokassette)
Before the successful run of the series 'West Wing', Aaron Sorkin created another presidential drama for the big screen, entitled 'The American President' (the film co-stars Martin Sheen, who would go on to be the president, Josiah Bartlett, in the television series). This is one of the first fictional accounts of life in the White House to concentrate more on the private lives of the people who work there, particularly the president, more than the politics or policies that make up the work of the place. (I like to pair this film for viewing with 'Dave', a comedy starring Kevin Kline who stands in for a president who had a stroke; this also deals in a different way with the private lives of those in the White House.)
This film is very well done in terms of detail; the sets for the White House are incredible, and the footage for placing shots taken around the actual White House and around Washington are truly remarkable. The Oval Office set was constructed for the film 'Dave', and is also the one that continues to be used on the West Wing, along with other sets. A bit of trivia: When Shepherd first calls Wade to ask her out on a date, she doesn't believe him, and hangs up the phone. When Shepherd rang back, he gave Wade a number to call him back - 456-1414 - which is in fact the number to the White House switchboard (with a D.C. area code 202).
Also, for a film that doesn't concentrate on the issues of policy, the backdrop of the policy struggles are also very interesting to watch. For such dramas, policy issues must necessarily be bare-bones in terms of presentation, but one does get a sense of the politics involved when the president has to make a tough choice between two favoured projects as to which one is going to get his support. In the end (and I'm not giving away the ending, because it remains unresolved) President Shepherd does come to support both projects, but this is intended as a more feel-good move to set the film on a course of idealism and principle winning out over politics - in other words, a Hollywood ending.
President Shepherd is a liberal president, but quite distinct from being a copy of Clinton. We get the sense that character debates for Clinton are being played out by writer Aaron Sorkin and producer/director Rob Reiner (one of the leading directors in Hollywood), but they don't quite match, given the different personal situations for Shepherd and Clinton. Shepherd is a widower, whose wife died during the campaign. He has a high-school aged daughter, played by Shawna Waldron (who is remarkably well-adjusted for being someone who both lost her mother and being a politician's child), and tries to navigate the difficulties of being a single parent and president at the same time.
Enter into the scene, rather near the president's first term of office, Sydney Ellen Wade (played by Annette Bening). Wade is a professional lobbyist (who, we find out later, makes more money than the president - this is not unusual in politics) hired to bolster the environmental lobby's efforts to pass major legislation. Wade is an attractive, single lady used to the rough-and-tumble of politics, although occasionally seems a bit naïve, as does Shepherd, as their relationship deepens and the press papparazi begin to circle. Her appearance on the scene knocks Shepherd out of his complacency, and he begins a courtship that is in full view of the world press, as well as the conservative challengers to the election, that is happening in one year's time.
Michael Douglas plays the role of the president with panache but also with a bit of imperiousness; perhaps this cannot be avoided by anyone who wants such an august role, (in real life or in acting) but there is a tension between the idea of the liberal, for-the-people president who then also acts in a rather elitist and condescending manner. Douglas's main opponent politically is Senator Bob Rumson (doubtlessly a character drawn from the public image of Bob Dole), who is presented in a very monochromatic way (the complexity of the conservative side would be shown in Sorkin's series, 'The West Wing' in more detail, but still suffers from bias). Richard Dreyfuss plays this role well, but is prevented from developing this character as much more than a nemesis both by the writing and the on-screen time constraints.
Martin Sheen plays Andrew Shepherd's chief of staff, A.J. MacInerney (it would have been a nice touch if MacInerney would have been the president, rather than Bartlett, for 'The West Wing'). Sheen's role is well-done, but again we see more of the personal rather than the political here - MacInerney is Shepherd's best friend in here, rather than being chief of staff. Another major role went to Michael J. Fox, who as Lewis Rothschild was really playing the character of George Stephanopoulos. Also starring is Anna Deavere Smith as press secretary (she will also go on to 'The West Wing' as National Security Advisor, the role Condaleeza Rice had prior to becoming Secretary of State.
This is a polished film, very well done, with lots of details and a nice romantic story. It is biased in the liberal direction - many Republican friends I know like the film, but I have yet to find one who loves it. For Sorkin, this is the kind of liberal president that he'd like to have (and Bartlett on 'The West Wing' is a further extension of that), but reality rarely lives up to such ideals in any direction.
A well-done film, with minor flaws, but good appeal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hallo Mr. President - gelungene Mischung Politik/Romanze, 21. Juli 2003
Von 
Dominic Hammon (Gröbenzell, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hallo, Mr. President (DVD)
Wenn sich ein verwitweter US-Präsident in eine Polit-Strategin verliebt, liegt die Gefahr von Kitsch in der Luft.
Nicht so bei "Hallo, Mr. President", der mit einer gelungenen Besetzung (Michael Douglas, Annette Bening, Martin Sheen, Micheal. J. Fox, Anna Deavere Smith, Samantha Mathis und Richard Dreyfus,brilliert. Die Problematik einer in die Öffentlichkeit gezerrten Liebesbeziehung wird so einfühlsam und witzig umgesetzt, dass keine Langeweile aufkommt.
Nebenbei werden Amerikas Hauptprobleme Umwelt und Waffengesetzgebung interessant und spannend problematisiert.
Ein Film nicht nur für Romantiker - jeder Dialog sitzt und auch die Besetzung der Personen ist hervorragend getroffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein herrlicher Film, 20. Juni 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Hallo, Mr. President (DVD)
Auch ein Präsident ist nur ein Mensch, wenn auch seine privaten Probleme sehr schnell in der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Annette Bening und Michael Douglas spielen ausgezeichnet. Aber der Film lebt vor allem auch durch die durchweg sehr gut besetzte zweite Reihe. Allen voran Michael J. Fox als Pressesprecher.
Ein ausgesprochen unterhaltsamer Film für schöne Filmabende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderbar, unrealistisch, ein Märchen, 28. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The American President [UK Import] (DVD)
Eine wunderbare Määrchengeschichte, die de mächtigen Präsidenten der USA in einer sehr privaten Sicht zeigt. Man wünscht sich unversehens, dass es einmal wirklich einen solchen Präsidenten mit all seinen Eigenschaften und auch seiner menschlichen Seite gäbe. Zu unrealistisch wird das Umfeld mit dem Mächte- und Intrigenspiel dargestellt, in dem der nette Präsident mit viel Charme und ständigem Lächeln seine Ideen ohne ernst zu nehmende Widerstände durchsetzt. Die ganze politische Situation bleibt aber letztlich als Unterbau für eine Liebesgeschichte, die in Romantik, Herzlichkeit und positiver Einstellung faszinierend zu verfolgen ist.
Der Film ist bestimmt kein Geschichtsunterricht, aber bestimmt äußerst originelle, erfreuliche und positive Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kann ich auch nur empfehlen!, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hallo, Mr. President (DVD)
Solche DVDs sind klasse, je öfters ich diesen FILM anschaue, umso mehr gefällt er mir! (ich hoffe natürlich den Anderen auch?!?)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 12. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Hallo, Mr. President (DVD)
Ich habe diesen Film im Fernsehen gesehen. Ich war total begeistert von den Leistungen der Schauspieler. Michael Douglas kenne ich schon aus anderen Kinofilmen. Annette Bening war mir kein Begriff.
Die Handlungen im Film zeigen, dass die Prominenten auch in Wirklichkeit ein schweres Leben haben und immer in der Öffentlichkeit stehen. Dabei dürfen sie sich keine Schwächen leisten.
Das kurz zu diesem Film.
Mit freundlichen Grüssen
Manuela Gillar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hello, Mr. President [VHS] [UK Import]
Hello, Mr. President [VHS] [UK Import] von Rob Reiner (Videokassette - 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen