Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer und träumerischer Future Pop...
So dann... anno 1999 legte die britische Elektro-Combo VNV Nation (Victory not Vengeance Nation) ein dickes und beeindrucktes Album vor, welches man (m.u.) als Mitbegründung eines neuen Musikgenres verstehen konnte: nämlich dem "Future Pop"
Future Pop ist eine Mischung aus extrem melodiösen und stimmigen Elektrosound (ohne wirklich "düster" zu...
Veröffentlicht am 17. Juli 2005 von Alex

versus
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen VNV
Es sind einige gute Stücke auf der CD, allerdings würde ich mir sie nicht noch einmal kaufen, da ich nicht ein 100% iger Fan von VNV bin, sondern nur einige Stücke gut finde.
Veröffentlicht am 1. September 2011 von Nicole Monster


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärischer und träumerischer Future Pop..., 17. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
So dann... anno 1999 legte die britische Elektro-Combo VNV Nation (Victory not Vengeance Nation) ein dickes und beeindrucktes Album vor, welches man (m.u.) als Mitbegründung eines neuen Musikgenres verstehen konnte: nämlich dem "Future Pop"
Future Pop ist eine Mischung aus extrem melodiösen und stimmigen Elektrosound (ohne wirklich "düster" zu wirken, also im Gegensatz zum reinen Dark-Elektro oder gar Industrial), eingängigen Refrains und anspruchsvollen/nachdenklichen Musiktexten, welche aber auch gerne mal ab und an mit härteren Bässen (Industrial-Sound lässt in diesem Fall wiederum doch grüssen!) unterlegt sind und/oder werden.
Wie gesagt, gelten VNV Nation mit dem vorliegenden Album "Empires" als einer der Mitbegründer dieser Musikrichtung, die durchaus nicht nur in Gothics-Clubs grosse Liebhaber findet (aber wohl für den allgemeinen Radiokonsum noch immer etwas zu "hart und experiementierfreudig" ist *gg*). Zugleich gilt "Empires" als mit das beste Album der Band um Frontmann und Sänger Ronan Harris.
Bestätigen kann ich diese Aussage insofern, das uns "Empires" wirklich von Anfang bis Ende der 10 Songs (bei insgesamt 51 Minuten Laufzeit) gekonnt in eine träumerische und atmosphärische Welt entführen kann, die besonders in den ersten 2/3 der Platte sehr stark und abwechslungsreich ist!
Angefangen beim atmosphärische Into "Firstlight", welches uns in die weiten Welten des VNV Nation - Universums einführt, über den absolut genialen Überhammer und VNV Nation-Klassiker "Kingdom" bis zum eher technoid gehaltenen "Rubicon". Aber wer nun an eine Verschnaufpause denkt liegt gehörig falsch: mit "Savouir" wird uns ein gewaltiger (instrumentaler) EBM-Hammer präsentiert, der dirket gefolgt wird vom musikalisch noch härteren und textlich sozialkritschen Song "Fragments"... danach wird uns tatsächlich eine kleine Atempause gegönnt: nämlich mit dem sehr ruhigen (fast balladen-artigen) "Distant (Rubicon II)".
Doch danach flacht das Album (meiner Meinung nach) ein bisschen ab: die Stücke "Standing", "Legion" und "Darkangel" sind zwar durchaus sehr schöne Elektro/Future Pop - Tracks geworden (besonders Sound- und textlich starke "Standing")... allerdings hören sie sich aber auch fast wieder ZU ähnlich und gleich an (deswegen auch der eine Stern Abzug).
Mit "Arclight" werden wir dann allerdings auch schon anschliessend wieder sanft aus der erschaffenen Welt der "Empires" entlassen... und das mit einem durchaus sehr guten und zufriedenen Gefühl.
Fazit:
Future Pop, wie man ihn sich nur wüschen kann: schöne und träumerische Melodien, Texte mit Anspruch und Hintergedanken und die Kunst, eine wirklich einmalige Atmosphäre geschaffen zu haben und diese auch (zumindest über die meiste Zeit das Albums) halten zu können.
Anspieltipps:
"Firstlight", "Kingdom", "Saviour", "Fragments", "Distant (Rubicon II)" und "Standing".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 19. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
"Empires" ist die 1999 herausgebrachte CD des englischen Duos VNVNation. Sie umfasst zehn Songs, die sich allesamt durch ihre kraftvolle elektronische Musik kombiniert mit einer außergewöhnlichen Stimme auszeichnen. In kunstvoller Weise werden mitreißende Rhythmen mit melancholischen Melodien und nachdenklichen Texten vereint und genau diese Verbindung macht den Reiz dieser Musik aus. Die Möglichkeiten elektronischer Musik werden in sehr unterschiedlichen Liedern voll ausgeschöpft. Für diejenigen, die die anspruchsvollen und poetischen Texte der Songs nachlesen möchten, sind die Liedtexte im Booklet der CD abgedruckt. Gerade diese Texte sind es, die diese Musik gegenüber anderen Bands auszeichnet, da sie verdeutlichen, dass hinter jedem Song auch eine wirkliche Intention steht, die nichts mit Kommerz zu tun hat. Trotz der teilweise relativ harten Rythmen werden Melodie und Text nicht von ihnen übertönt sondern bilden ein harmonisches Zusammenspiel. "Hits" wie "kingdom" oder "standing" sind auf dieser CD enthalten, jedoch sind für mich alle zehn Songs der CD absolute Hits, trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer Verschiedenheit.
Weitere CDs, auf denen das Duo seinem Konzept von elektronischer Musik treu bleibt und dennoch kunstvoll variiert, sind "Praise the Fallen" von 1998 und "Futureperfect" von 2002. Außerdem gibt es auch noch einzelne Singleauskopplungen wie "genesis" von 2001 und "beloved" von 2002 für diejenigen, die vielleicht erst einmal vorsichtig in diese Musik hineinschnuppern möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Väter des Future-Pops, 5. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Ronan Harris schuf mit Empires ein Album, das zu seiner Zeit gemeinsam mit Covenant und Apoptygam Berzerk das Genre "Future-Pop" begründete. Ein Begriff, der seiner Aussage nach, sogar von Harris selbst stammt. Er definierte diesen Stil mit einer Kombination traditioneller EBM-Elemente und einer gehörigen Portion "Pop-Appeal", das diese neue Spielart des Elektros aus ihrer Nähe zum Tekkno und einer klaren, (weitestgehend) unverzerrten Gesangsstimme bezog und noch heute bezieht. Inzwischen haben alle der drei genannten Vertreter ihr Nachfolgewerk vorgelegt. Während Apoptygma Berzerk mit "Harmonizer" und ihrer aktuellen Hinwendung zum Radio-Pop bei den Fans ordentlich baden gingen, stieß auch VNV-Nations Album "Future Perfect" auf zweigeteilte Meinungen, - hier allerdings, weil das Publikum teilweise eine innovative Weiterentwicklung vermisste und wohl maßgeblich auch wegen der geringeren Anzahl an Up-Tempo-Tracks, die Empires als das Markenzeichen der Band etablierte. (Meine persönliche Meinung spiegelt dies allerdings nicht wider!) Wie das Publikum auf den stilistischen Wandel bei Covenant reagieren wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch abzuwarten. Abschließend festzustellen ist, dass VNV-Nation knapp 3 Jahre nach der Geburt von "Future Pop" als eine der letzten Väter ihres Stils noch auf den vorgegebenen Pfaden wandeln. Die Epigonen warten schon, - doch hier ist das Original!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 5. Oktober 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Mit dem EMPIRES ist es den sympathischen Briten gelungen die aktuellen Werke von Szenengrößen wie Apoptygma Berzerk oder Covenant noch in den Schatten zu stellen. Harte Electrobeats verbunden mit klassischen Elementen und der beeindruckenden Stimme von Ronan Harris verschmelzen zu einer extrem tanzbaren Einheit. Vom ersten bis zum letzten Song ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Fortsetzung, die es in sich hat ..., 3. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
VNV Nation hat sich mit der CD "Praise The Fallen" einen Namen als Vermittler zwischen harter Industrial und weicher Synthie Pop Musik gemacht. "Praise The Fallen" stellt hiermit eine Referenz in dieser Klasse dar. Nun fragt man sich, ob so eine gute und abwechslungsreiche CD überboten werden kann, oder ob es nur ein billiger Abklatsch des alten Themas wird. Und hier wurde ich zum ersten Mal überrascht. Mußte man bei der "Praise The Fallen" noch mehrere Male hinhören und sie auch einige Male hintereinander hören, um Melodien und Passagen zu erkennen, gestaltet sich dies bei der "Empires" um einiges leichter. Melodien sind sofort erkennbar und nachvollziehbar. Man muß aber klar sagen, daß es die CD nicht weniger aufregend oder sogar langweilig macht. Die CD ist sehr abwechslungsreich. Schnelle harte Songs wechseln sich mit langsameren Songs ab. CD übergreifend gesagt, sind zum Teil sehr harte Beats und Drumsets verwendet worden, bei denen man zu Beginn der Stücke ersteinmal abgestoßen wird. Aber sobald die weiterführenden Arrangements einsetzen erlebt man, wie genial alles zusammenpaßt. Besonders hervorheben möchte ich Song Nr. 2 "Kingdom". Dies ist eines der genialsten Stücke auf dem Album. Die verwendeten Sounds sind minimalistisch, die Drums und Beats sind drückend bis fett. Dieses Stück ist ein wahres Meisterwerk. Mitreißend, tanzbar und treibend. "Empires" ist eine sehr gelungene Fortsetzung, die jedoch neue Maßstäbe setzt. Wer "Praise The Fallen" gemocht hat, wird diese CD ebenfalls in sein Herz schließen. Ich bin gespannt, was VNV Nation in der Zukunft noch für uns zu bieten hat. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Imperium der Sinnlichkeit, 23. Oktober 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
"Empires" - ein Album, das für Wärme und Einfühlsamkeit steht, für Tanzflächenfüller, die ebenso wehmütig wie hypnotisch anmuten.

Wer technoiden Rhythmen nicht abgeneigt ist, sollte sich schnellstmöglich in den nächsten Plattenladen schwingen und sich viel Zeit nehmen, um die musikalischen Elixiere von Harris & Co. in ihrer ganzen Schönheit zu genießen.

Anspieltipps: "Standing", "Distance (Rubicon II)" und "Arclight".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die beste VNV-Nation-CD!!!, 23. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Mir gefällt diese CD von VNV-Nation am besten. Eine runde Sache, schöner und ergreifender Weltschmerz vermischt sich mit tanzbaren Beats. Zwar relativ gefällig aber dafür sehr stimmungsvoll. Ronan Harris' Stimme ist einmalig - samtig aber auch energisch. Super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Watching Empires Burn ..., 28. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Mit Ihrem neuesten Release dürfte sich der Bekannheitsgrad der Jungs aus GB endgültig aus dem Schatten-Dasein erheben (im wahrsten Sinne des Wortes). Kraftvolle Parts und auch getragene Stücke, gepaart mit der markanten Stimme von Ronan sorgen schon nach den ersten Durchläufen dafür, dass man sich nicht mehr satt hören kann.
Absolute Highlights der Platte: "Darkangel", "Kingdom", "Legion", "Standing", "Arclight" und das instrumentale "Saviour".
Fazit: Suchtgefahr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brillant, 11. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Dieses Album stimmt von vorne bis hinten. Traurig, düster, bewegend. Wunderbare Klänge begleiten jedes Stück, hier gibt's keine Lückenfüller sondern nur echte Kracher. Wer elektronische Musik mit Tiefgang zum Nachdenken und Träumen sucht, der ist hier bestens bedient. Ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elektronische Musik von der besten Sorte..., 25. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Empires (Audio CD)
Das zweite Album der Briten lässt keine Wünsche mehr übrig. Die 10 Stücke auf dieser CD laufen mehr oder weniger bis heute in den Clubs und füllen die Tanzflächen. Der unverwechselbare Gesang von R. Harris und die eingängigen melancholischen Sounds lassen einen immer wieder die Start - Taste des CD-Players betätigen. Bei mir läuft diese Platte immer wieder... und es lohnt sich absolut...Tipps: legion und fragments. Pflichtkauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Empires
Empires von VNV Nation (Audio CD - 1999)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen