Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (47)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen noch immer einer meiner Lieblingsfilme
Vor langer Zeit (ich war wohl elf oder zwölf Jahre alt) wurde ich von meinem Vater zu einem Kinobesuch "gezwungen". Ich fand es damals nicht cool genug sich einen Märchenfilm anzusehen, aber ich konnte das zum Glück nicht überzeugend genug darlegen also ließ ich den Familien-Kinonachmittag auf mich zukommen. Einige Minuten zu Beginn des Filmes...
Veröffentlicht am 11. Februar 2003 von A. Avasthi

versus
58 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spitzenfilm lieblos auf DVD gebracht......
Soviel vorweg: die Braut des Prinzen gehört für mich zu den besten Filmen des vergangenen Jahrtausends. Die Musik von Mark Knopfler geht super ins Ohr und passt in genialer Weise zur Handlung. Die Dialoge kommen sowohl englisch als auch deutsch so witzig, das ich mich erstmals nicht entscheiden kann, welche Sprachfassung mir besser gefällt. Soweit das...
Veröffentlicht am 24. Januar 2004 von Montag_451


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen noch immer einer meiner Lieblingsfilme, 11. Februar 2003
Von 
A. Avasthi (Berlin, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Princess Bride [UK Import] (DVD)
Vor langer Zeit (ich war wohl elf oder zwölf Jahre alt) wurde ich von meinem Vater zu einem Kinobesuch "gezwungen". Ich fand es damals nicht cool genug sich einen Märchenfilm anzusehen, aber ich konnte das zum Glück nicht überzeugend genug darlegen also ließ ich den Familien-Kinonachmittag auf mich zukommen. Einige Minuten zu Beginn des Filmes grummelte ich dann auch missmutig vor mich hin aber recht bald schon hatte mich die Geschichte gefangen. Die Ironie und der Witz entzogen sich bestimmt zum großen Teil noch meinem Verständniss aber es war ein sehr spannender, sehr schöner Film der mich zwischendurch sogar fast zum Weinen brachte (was nun wirklich uncool gewesen wäre - aber zu diesem Zeitpunkt war es mir schon längst egal).
In diesem Film ist wirklich jeder Charakter liebevoll und mit Witz in Szene gesetzt, ob nun gut oder böse spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Auf jeden Fall war ich am Ende begeistert und hätte vehement abgestritten den Film niemals gesehen haben zu wollen.
Später habe ich dann das Buch gelesen (welches durchaus auch empfehlenswert ist) aber für mich war die Geschichte im Film viel schöner erzählt. Etwas weniger ironisch zwar aber dafür runder. Bei dieser Beurteilung mag die Freude eines Kindes über ein im Kino erlebtes Abenteuer eine große Rolle spielen aber auch heute, nachdem ich den Film vielen meiner Freunde gezeigt (und mir also auch noch viele Male angesehen) habe, empfinde ich so.
Ich habe zwar erlebt das dieser Film als lächerlich empfunden wurde (was einen langen Schatten auf jene Freundschaft warf ;-) aber i.d.R. hat er Begeisterung hervorgerufen.
Übrigens habe ich die englische Version zwar gleichermaßen unterhaltsam, aber entgegen meinen Erwartungen nicht als besser als die Deutsche empfunden.
Unter Anderem spielen folgende Schauspieler mit: Cary Elwes, Chris Sarandon, Wallace Shawn, Andre the Giant (nun gut, eigentlich ein Catcher), Robin Wright, Peter Falk, Fred Savage, Billy Crystal... und das untermalt mit Musik von Mark Knopfler!
Wer bereit ist sich auf diesen Film einzulassen wird es vermutlich nicht bereuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Film, 5. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
Ich habe diesen Film 1987 im Kino gesehen.Damals hieß es im Untertitel: ein Film, in den 6-jährige ihre Eltern mitnehmen.Das hat mich zunächst abgeschreckt, ich bin dann aber trotzdem rein.
Das habe ich seither nie bereut! Im Anschluß habe ich mir den Film dann häufig als Video ausgeliehen, war aber jedesmal von der grottenschlechten Qualität enttäuscht. Irgendwann mochte ich mir das nicht mehr antun und so geriet "Die Braut des Prinzen" in Vergessenheit. Vor Kurzem entdeckte ich dann, dass es diesen Film auf DVD gibt. Ich habe mir bei Amazon erstmal einige Rezensionen durchgelesen: schlechte Qualität, Rauschen, dicker
Balken in einer Szene,Artefakte usw.. Ich bin froh, mir den Film
trotzdem gekauft zu haben. Auf meinem Player läuft er phantastisch: scharfes Bild, nicht das leiseste Rauschen, keine Balken, keine Artefakte. So macht der Film wieder richtig Spaß!
Wer braucht schon Bonusmaterial? Ich kann die DVD nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen AGF: Außergewöhnlich guter Film, 15. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
Ein Fantasy-Film, der von der wahren Liebe und von einer wunderschönen Prinzessin erzählt, ein Film der von edelmütigen Helden, unbezwinglichen Fechtmeistern, schrecklichen Piraten und unsäglichen Bösewichten handelt, der voller Intrigen, Gift und Folter steckt und dabei vor Witz und Ironie nur so sprüht.
Sie denken, so was geht nicht? Genau darin irrt sich auch der kleine Junge als sein altmodischer Opa (Peter Falk) anrückt um ihm am Krankenbett dieses Märchen vorzulesen. Und wie das kranke Bürschchen, so merkt auch der Zuschauer ziemlich schnell, dass diese Geschichte von der "Braut des Prinzen", die nun auf einer zweiten Handlungsebene erzählt wird, definitiv das geistreichste Märchen ist, das er je gesehen hat. Dass es keinen aufregenderen Mantel- und Degenfilm gibt und keine romantischere Wahre-Liebe-Story, dass man selten so witzige und rasante Dialoge gehört hat und noch nie soviel skurrile fantastische Einfälle sah.

Kurz: Das ist das GMDG (genialste Märchen das es gibt).
Buttercup (Robin Wright), fraglos das schönste Mädchen in der Welt, verliebt sich etwas unverhofft in ihren Lakaien den Stallburschen Westley (Cary Elwes), welcher infolge dieses enormen Leistungsdrucks (nämlich von der schönsten Frau geliebt zu werden) zur See fährt um sein Glück zu machen. Dort wird er allerdings vom grausamen Piraten Roberts überfallen und ermordet, und der schönen Buttercup bricht das Herz.
5 Jahre sind seither vergangen, da kommt Prinz Humperdinck (Chris Sarandon) - weltgrößter Jäger und exzentrischer Tieresammler - auf die Idee, Buttercup ehelichen zu wollen. Allerdings hat der Prinz niederträchtige Pläne mit Buttercup. Vizzini, der gerissenste Verbrecher überhaupt, der unbesiegbare Riese Fezzik (gespielt von André the Giant), der allerdings eine geheime Phobie pflegt, und Inigo Montoya, der - wie er von sich selbst annimmt - beste Degenfechter aller Zeiten, diese drei Koryphäen sind beauftragt die angehende Prinzessin zu entführen und zu töten. Just in diesem Moment kehrt der verschollene Westley zurück um seine geliebte Buttercup zu befreien. Als Amtsnachfolger des gefürchteten Piraten Roberts hat er natürlich einige saumäßig gefährliche Piratentricks erlernt und sogar die Klippen des Wahnsinns schrecken ihn nicht ab. So steht das professionelle Entführertrio nach der Begegnung mit Westley gewissermaßen vor einem beruflichen Burnout-Syndrom.
Westley und Buttercup können nun zwar fliehen, geraten allerdings schnell wieder in unvorhergesehene Schwierigkeiten. Denn wer rechnet schon in den tödlichen Feuersümpfen mit tödlichen Gefahren, wie z.B. RVAGs (Ratten von außergewöhnlicher Größe)? Und der sechsfingrige Graf Rugen, von Beruf Prinzenhandlanger und ethikfreier Experimentalbiologe, muss unbedingt sein neues Folterinstrument erproben, wobei ihm Westley als Versuchskaninchen gerade recht kommt. In einem Zustand, den man medizinisch als "überwiegend tot" bezeichnen muss wird Westley nach erfolgreichen Tests schließlich entsorgt.
Für Buttercup, die bereits neben Humperdinck vor den Traualtar tritt, stehen die Aussichten unverheiratet davon zu kommen ganz und gar nicht gut.
Natürlich ist es klar, dass bei einem Märchen - auch bei einem spaßigen - das Gute siegt und so ist es eigentlich nur eine Frage des Wie. Und bei diesem Wie darf man sich auf ein paar wirklich unglaubliche Kämpfe, überraschenden Wunder und schicksalhafte Wendungen gefasst machen. Wozu gibt es sonst wohl den "Wundermax" (Billy Chrystal)?

Alles in Allem:
Kein ernst gemeinter aber ein grandioser Film, der für fast jeden Geschmack geeignet ist und sich besonders als optimales Mittel zum Totlachen bewährt (präziser gesagt zum überwiegend Totlachen). Auch beim Immer-Wieder-Ansehen-Wettbewerb gewinnt dieser Film einen Spitzenplatz. Echte Fans (wie ich) können irgendwann auch mal all die "tiefsinnigen" Dialoge auswendig, und das ist wirklich sinnvoll, denn diese Dialoge sind mindestens genauso merk-würdig wie zum Beispiel die bedeutenden Texte aus "Traumschiff Surprise" oder von beliebigen Monty Python Filmen ;-).
Daher gibt es von mir 15 Sterne für diesen Film. 5 für die zart schmelzende Romantik, 5 für den feinsinnigen Witz und 5 für die wundervollen Degengefechte.

Zum leidigen und eigentlich völlig überflüssige Streit ob nun der Film oder das Buch besser sei, kann ich nur sagen:
Nach meinem Geschmack ist der Film tatsächlich etwas unterhaltsamer als das Buch, denn er erspart einem das ziemlich langatmige und aus meiner Sicht nicht wirklich geistreiche Vorwort von William Goldmann. Zwar sind bei der Verfilmung etliche wirklich witzige Szene aus dem Buch weggelassen worden, dafür hat der Regisseur Rob Reiner aber - entgegen sonstiger Hollywoodgepflogenheiten - auch keine neuen Szenen dazu erfunden. Der Film ist, wenn man so will, eine bunte und rasante und vor allem kongeniale Umsetzung des Buches mit märchenhaften Landschaftskulissen und großartigen sowie namhaften Darstellern. Außerdem stammt die Musik von Mark Knopfler, das ist eigentlich Grund genug diesen Film anzusehen, oder etwa nicht?

DVD:
Laufzeit: 94 Minuten + ca 5 Minuten Programmvorschau
Bildforamt 16:9 FF,
Ton: Deutsch und Englisch Dolby Digital 2.0
keine sonstigen Extras
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spitzenfilm lieblos auf DVD gebracht......, 24. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
Soviel vorweg: die Braut des Prinzen gehört für mich zu den besten Filmen des vergangenen Jahrtausends. Die Musik von Mark Knopfler geht super ins Ohr und passt in genialer Weise zur Handlung. Die Dialoge kommen sowohl englisch als auch deutsch so witzig, das ich mich erstmals nicht entscheiden kann, welche Sprachfassung mir besser gefällt. Soweit das positive und 5 Sterne für den Fim *****!
Zur Handlung wurde hier schon viel geschrieben, deshalb nur soviel. Das Versprechen in der ersten Szene, "es geht um wahre Liebe, Piraten, Folter.......etc. wird eingehalten. Sowohl Erwachsene als Kinder kommen hier voll auf Ihre Kosten.
Zur Technik:
Die DVD als technisches Medium ist gruselig. Das Bild körnt, Kompressionsartefakte bei schnellen Bewegungen, latentes Zittern. In der Gift-Szene läuft ein deutlicher Kratzer übers Bild. Der Ton ist flach, keine Tiefe, keine echte surround Wirkung. Ich hab den Film auf einer amerikanischen Laserdisc und weiss, das es besser geht. Auch die engl. Import DVD ist um Klassen besser. Auf einem 70er Fernseher mag das alles noch akzeptabel sein, auf einer Leinwand nicht.
Dazu noch null Extras und Hintergrundinformationen.
Schrecklich.
Fazit: Puristen kaufen die Import Scheibe, wer ihn unbedingt in deutsch braucht, wird mit den technischen Mängeln leben müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen True Love and High Adventure, 17. August 2005
Rezension bezieht sich auf: The Princess Bride [UK Import] (DVD)
For the child in all of us this is a story of princes who inconceivable luck Buttercup (Robin Wright), is abducted by a giant and perused by a pirate.
"Prepare to die"
This is one of those movies that the story is being told and periodically you are drawn back to the reader and listener to see what they think of the story. The reader is a grandfather played by Peter Falk and the grandson that is listening to the bedtime story is Fred Savage.
Watch the expressions on Prince Humperdinck's (Chris Sarandon) face as he gets foiled again and again. Exceptional good story and actors. There is lots of love story with unexpected trials.
See Peter Falk again with Cyndi Lauper in "Vibes" (1988).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft schön und lustig!, 3. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen [VHS] (Videokassette)
Ein herrlicher Film, den ich mir immer wieder ansehen kann (auch das Buch ist zu empfehlen und läßt immer mehr entdecken!). Monster, Wunder,- WAHRE LIEBE... und Komik, die sich aber nicht aufdrängt. Es ist eine herrliche Geschichte,- viel Spaß allen jenen, die gleichzeitig träumen und lachen können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll...., 21. Februar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
Warum müssen scheinbar ŽŽErwachseneŽŽ mit ihrem Verstand immer alles derart sezieren, bis nichts Positives mehr übrig bleibt?
Dieser Film ist ein Juwel, man muß hinhören, hinfühlen...
So süß, so wunderbare, geniale Dialoge...nicht ernst gemeint, sondern unschuldig,romantisch und verspielt.
Kein Anspruch an Perfektion...
Für Menschen gemacht, die offen sind für leise Zwischentöne und - for allem sensibel genug ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich muss heulen vor Rührung, 3. Oktober 2008
Von 
Hugo Humpelbein "das Viech" (in Sicherheit) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen [VHS] (Videokassette)
Als Columbo- und Mark Knopfler-Fan führte mich kein Weg vorbei an "Die Braut des Prinzen", hat doch Knopfler die Musik zu diesem herzigen Fantasyfilm komponiert, und spielt doch Peter Falk (synchronisiert von Falks Leib- und Magen-Sprecher Klaus Schwarzkopf) in der wunderbaren Rahmenhandlung den Opa, der seinem kranken Enkel am Bettchen ein Buch vorliest.
Mir gefällt zwar die familiäre Rahmenhandlung im Großen und Ganzen noch besser als die abenteuerliche Lovestory am Königshof, welche das Kernstück in Rob Reiners 87er Regieleistung bildet. Aber das Happy End mit dem "reinsten Kuss seit der Erfindung des Kusses" wirft mich wirklich um. Und so ein schönes Synonym für "Ich liebe dich" habe ich auch noch nie gehört: "Wie Ihr wünscht."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Märchen, 7. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
"Die Braut des Prinzen" sah ich durch Zufall bereits '88 - und seitdem ließ er mich nicht wieder los, immer wieder mußte mein Vater die Videokassette ausleihen, dann aufnehmen; ich kaufte die VHS, den Soundtrack, das Buch, Hörbuch und endlich die DVD. Der Film ist einerseits zum Dahinschmelzen romantisch, andererseits nimmt er grade diese Romantik und das Genre herrlich auf die Schippe, so dass sogar Männer diesen Film ohne Angst vor ernstgemeintem Kitsch gucken können:-) Und wir alle lernen, wie Legenden über grausame Piraten zustande kommen, dass das Leben eines Prinzen wahrlich anstrengend ist, man aber auch mit RvaGs, dem Schmerz und sogar dem Tod zurecht kommt - wenn nur wahre Liebe im Spiel ist. So kitschig und albern es klingen mag, aber irgendwo ein schönes und Hoffnung machendes Fazit!

Im Übrigen habe ich die DVD dabei schon länger, aber ich wollte nur auch noch mal was dazu sagen, da ich mich irgendwie freu, dass es doch noch so viele andere gibt, die dieses Juwel zu schätzen wissen. Bislang schien es mir, als kennte sonst niemand diesen Film - und dass, obwohl sogar Mark Knopfler und Willy DeVille den Soundtrack komponierten und Bela B. beim Hörbuch mit vorliest. Und auch sein Konkurrent Campino liebt dieses Buch - wie können dieses Buch und dieser Film unmännlich sein?:-)

Aber zuletzt muß ich noch gestehen, dass mir das Ende des Films besser gefällt - ist mehr für die Romantiker, die an ein langwieriges Happy-End glauben:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Ihr wünscht..., 11. September 2007
Von 
Stefanie Conrad "Stefanie Conrad" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Braut des Prinzen (DVD)
"Die Braut des Prinzen" ist einer dieser Filme, die man sich an verregneten Sonntagsnachmittagen immer wieder reinziehen kann. Einerseits ist er ein typischer 80er-Jahre-"Fantasy"-Streifen (irre ich mich, oder hatte das Genre damals seinen Höhepunkt?), andererseits eine wunderschöne Liebesgeschichte und nochmal andererseits eine brüllend komische Komödie, die einige Klischees der typischen Fantasy/Märchen-Geschichten auf die Schippe nimmt, ja fast schon parodiert.
Dieser Film hat eigentlich alles, was ein gutes Märchen ausmacht: gute und böse Personen, Piraten, Ritter, Räuber, Zauberer, schöne Frauen, Rätsel, Wunder, gefährliche Tiere (RvaGs), spannende Schwertkämpfe, Liebe, Leidenschaft, jede Menge Humor, aber auch Rache ("Challo. Mein Name ist Inigo Montoya. Du chast meinen Vater getötet. Jetzt bist du des Todes!"), Intrigen und und und. Eigentlich ein Film für die ganze Familie und dazu noch einer, den man immer und immer wieder sehen kann, weil er einfach unheimlich Spaß macht.
Die Darsteller sind durch die Bank weg gut besetzt und einigen sieht man durchaus an, daß sie bei den Dreharbeiten Spaß wie Bolle hatten. Einiges wirkt vielleicht ein wenig trashig, aber ich finde, genau das macht den Charme dieses Films aus.
Einfach ein wunderschönes Märchen über die einzig wahre Liebe. Mit ein wenig Küsserei. Auch wenn's dem Enkel vielleicht nicht so passt. Aber schön. Einfach schön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Princess Bride
EUR 4,71
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen