Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen16
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. April 2004
"Livefields" sind 75 geniale Minuten der Welttournee 1999, die für TOTO ein Meilenstein war: endlich waren die Kultrocker wieder mit Originalsänger Bobby Kimball vereint. Und die insgesamt erst zweite Live- Veröffentlichung des Fünfers aus Kalifornien ist endlich die erste offizielle mit dem Namensgeber der Band (Kimball heißt eigentlich Toteaux). Entsprechend viel Spielfreude strahlt die Band hier aus.
Die große Stärke von "Livefiels" ist die überraschend alternative Songauswahl. Mit Ausnahme des Stimmungsankurblers "Rosanna" hat man auf massenweise durchgespielte Megahits wie "Africa" oder "Hold the Line" zugunsten von wahren Perlen aus der Anfangszeit der Band wie "Mama" und "You are the Flower" verzichtet. Diese sind Teil eines ausgedehnten Akustikteils, der ein wunderbares Feeling in das Konzert bringt. Auch "The Road Goes On" vom 1996er- Album "Tambu" verzichtet auf E-Gitarre und verströmt durch das sagenhaft mitgehende Publikum echte Gänsehautatmosphäre.
Vom 1999er Studioalbum der wiedervereinten Band stehen mit dem antreibenden und süchtig machenden "Caught In The Balance" sowie dem sagenhaft unter die Haut gehenden "Better World" zwei starke Nummern auf der Setlist. Und mit "Girl Goodbye" und "White Sister" kommt der Hörer in den Genuss von Klassikern und wahren Glanzstücken im Toto- Repertoire. Dazu gehört auch das aus dem Jahre 1979 stammende, erst 1998 auf dem Album "XX" zum 20-jährigen Bandjubiläum veröffentliche und hier mit einem genialen Groove gespielte "Tale of a Man".
Die ausführlich ausgefallenen Instrumental- Live- Darbietungen scheinen nicht von dieser Welt zu sein. Toto toben sich auf allerhöchstem Niveau mit unendlicher Coolness aus.
Ob es rockig oder jazzig, akustisch oder heavy zur Sache geht - auf "Livefields" spielen Toto ihre Stärken voll und ganz aus. Wie Toto mit ihrem legendären Repertoire hier auf der Bühne überzeugen, ist nicht mehr zu toppen!
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2001
Das was man auf dieser CD zu hören bekommt, kann man ungekürzt jedem (angehenden) (Rock-)Musiker ins Stammbuch schreiben : So und nicht anders haben Livegigs zu klingen. In der Zeit, wo Bands gecasted, Hansi Hinterseers singen dürfen, DJ Ötzis mit Coverversionen Geld machen, finden nicht nur Totofans die wohl beste LiveCD aller Zeiten. Endlich, nach langem Suchen haben es Toto geschafft, den Tod ihres Drummers und Freundes J. Porcaro zu überwinden und mit Simon Philips einen neuen Sound zu finden. Auch beim x-ten Wiederhören, fallen einem immer neue "Kleinigkeiten" auf. Alles in allem kaufen, hören und staunen, denn was diese Oldies aus ihren Instrumenten kitzeln ist in Zeiten von oben angeführten Gründen eine reine Wohltat. Weiter so Toto!!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2000
Meiner Meinung nach Totos bestes Live-Album. Der Sound ist klasse, das unglaubliche musikalische Können dieser Band kommt hervorragend rüber. Mein Highlight: Lied Nr. 6, "Jake To The Bone" -> einfach phantastisch.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 1999
Mit "Livefields" setzt Toto wieder einmal neue Maßstäbe in der Rockmusik und beweist entgültig, daß die Band nicht aus egozentrischen Studiomusikern besteht. Mit der Rückkehr von Bobby Kimball gelang der Band ein Geniestreich. Meiner Meinung nach klang Toto noch nie so gut!!Ich habe noch keine Band erlebt, die mit einer derartigen Begeisterung und Freude ihre Musik spielen. Man hat wirklich den Eindruck, daß die Band "has a great time while playing" wie sie immer sagen. Toto ist und bliebt das Maß aller Dinge im Bezug auf Klangvolumen, Genauigkeit, Sound, Komplexität, etc...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2000
Sie sind doch die Größten! Toto, lange Zeit totgesagt, melden sich mit dieser, sicherlich einer der besten, Live-Scheibe zurück. Sind ihre Studio-Alben in letzter Zeit in der Öffentlichkeit ein wenig ins hintertreffen geraten, so muß man sagen, das sie mit "Livefields" den Olymp erreicht haben. Besser kann man ein Konzert wohl nicht rüberbringen. Jede Sekunde ein Genuß. Der Hörer wird denken, er stünde in der ersten Reihe. Das einzig Negative ist, das es hätten wirklich 2 CD's sein können - aber egal, dafür ist die Stimme, Bobby Kimball, ja wieder dabei....
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2000
Was die Herren Kimball, Lukather, Paich, Porcaro und Phillips hier abliefern, lässt nicht nur erfahrene Musiker die Ohren schlackern - auch der Laie ist von der Spielfreude der nun schon langsam alternden Kalifornier begeistert! Auch die Musikauswahl lässt das Herz eines jeden Toto-Fans höher schlagen: Zum Glück gibt es keine x-te Version von HOLD THE LINE, es wurde zu Gunsten kleinerer Leckerbissen auf jene Chart-Breaker verzichtet: White sister, Tale of a man oder The road goes on - absolute Anspieltipps!!! Jedoch gibt's auch Kleinigkeiten zu kritisieren: Wenn das Label schon auf die Veröffentlichung eines Doppelalbums verzichtet, müssen dann unbedingt drei Instrumentalsolos drauf? Wir alle kennen die Fähigkeiten dieser Topmusiker, allerdings wäre mir ein stattdessen ein '99 oder eine der neueren Nummern lieber gewesen! Und noch was, das betrifft alle meine vorangegangenen Hobby-Kritiker: Mr. Phillips gehört zwar zweifellos zu den Top-Drummern dieses musikalischen Universums, doch darf nie vergessen werden, dass Jeff Porcaro DER Toto-Drummer ist - sorry, Simon...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 1999
Live Mitschnitte gab es schon einige von Toto, aber ganz sicher nicht in dieser Qualität. Als einer der die diesjährige Tour selber erlebt hat, kann ich nur sagen, daß die Platte ein absolut stimmiges Abbild der Tour ist, denn so viele "olle kamellen" hat man live sicher in den letzten Jahren nicht zu hören bekommen! Anspieltips: Girl goodbye, White sister und Better world. Schade nur, und das "kostet" den 5. Stern, daß so viel Zeit mit Soli vertan wird, ein paar echte Stücke mehr, auch von der grandiosen Mindfields hätte gut getan. Die x-te Fassung von Rosanna ist überflüssig. Trotzdem: Ein Hammer! Kaufen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2015
Die amerikanische AOR-Band Toto hat bisher sechs Livealben veröffentlicht. Rechnet man den halboffiziellen Mitschnitt "In concert - 2004 Viva del Mar, Chile" dazu, sogar sieben. "Livefields" aus dem Jahr 1999 zählt nicht zu den Highlights in Toto's Live-Diskographie. Natürlich liefern Steve Lukather (g/voc), David Paich (keyb.; voc), der verstorbene Mike Porcaro (bg) und Simon Phillips (dr) rein instrumental betrachtet wieder mal Maßarbeit ab. Ihre einzigartige, massenkompatible Mischung aus rockigen und poppigen Klängen kommt wie immer beeindruckend aus den Boxen. Freilich wirkt die Setlist arg zusammengestückelt. Aus dem Booklet geht nicht hervor, wo der Mitschnitt entstanden ist. Ich vermute, dass die tontechnisch hervorragend konservierten Tracks aus unterschiedlichen Konzerten stammen. Zum eher mittelmäßigen Eindruck der Scheibe trägt aber auch ein anderes Detail bei. Bei der 99er-Welttournee übernahm Bobby Kimball nach 1983 zum ersten Mal wieder das Gesangsmikrophon. Dem Sänger ist diese lange Pause anzumerken. Kimball wirkt angestrengt und besonders in den höheren Tonlagen manchmal leicht überfordert. Zu den Höhepunkten des Sets zählt wie stets bei Toto-Konzerten der unnachahmliche Klassiker "Rosanna". Richtig toll abrocken tun die Jungs beim abschließenden "White sister". Der Opener "Caught in the balance" und "Tale of a man" werden routiniert runtergezockt. Auch das funky Instrumental "Jake to the bone" kommt noch ganz gut rüber. Gleiches gilt für das den Unplugged-Teil des Albums eröffnende Liebeslied "Out of love". Dazwischen finden sich jedoch immer wieder Tracks, die die Setlist irgendwie verwässern. Dies liegt einmal an den drei zwischen die Songs eingestreuten Solo-Beiträgen von Lukather, Phillips und Paich. Klar, die Musiker sind Super-Könner auf ihren Instrumenten. Dies ändert aber nichts daran, dass diese Solos wie nachträglich eingefügt klingen. Auch der Block mit vier Akustik-Titeln zerschneidet regelrecht das Konzertprogramm. Hinzu kommt, dass "Mama", "You are the flowers" und "The road goes on" in diesem Unplugged-Set nahezu austauschbar klingen. "Livefields" ist somit eine recht durchwachsene Angelegenheit. Wer wirklich herausragende Toto-Livealben hören will, sollte zu "Absolutely live" (1993) und "35th Anniversary Tour - Live in Poland" (2014) greifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2000
Für die AOR- und Rock-Fans, die diese Scheibe immer noch nicht im Regal stehen haben, wird es langsam Zeit. Das Konzert war ein Hammer, die CD nur die logische Folge. Ich gehe dieses Jahr zum dritten Mal hin und kann auch von der "Livefields-CD" nicht genug bekommen. Man fühlt sich fast live dabei!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2004
Klickt man auf meinem Namen als Rezensent, werdet ihr feststellen, daß ich über viele Live-Alben rezensiert habe. Und auch dieses Live-Album von Toto "Livefields" möchte ich nicht auslassen. Im 99'er Jahr war ich auf ihrem Konzert und leider hatte ich vergessen mir Ohrenstöpsel mitzunehmen und musste direkt vor der PA stehen. Zwei Tage später, nachdem ich wieder was hören konnte spielte ich meine gesamte Toto-Sammlung von vorn bis hinten durch.
Zur Hauptsache: was ihr da verpasst ist ein absolut untypisches Live-Album, welches ich bewusst als untypisch bezeichne aufgrund seiner hervorragenden Qualität. Der Gesamtmix ist gut (konträr zu Van Halen - Right Here, Right now) und die Spielfreude dieser Hochschulrocker fühlt man mit jeder Note, jedem Takt und mit jedem Song!! Wenn die Spielfreude vorhanden ist kann für gewöhnlich nichts schief gehen. Und das ist auch hier der Fall!
Ich unterscheide immer zwischen Live-Alben für Fans und Live Alben für Musikfans, was allerdings ein SEHR grosser Unterschied ist. Dieses Album kann ich ohne Gewissensbisse in die Kategorie "Live Alben für Musikfans" einordnen, da selbst Hörer von minderwertigen Musikstilen (Rap, Hip Hop, etc. von Heute)Gefallen an diesem Album finden können!
Sehr große Hits sind auf diesem Album nicht vorhanden, aber ich bin sowas von zufrieden mit dem was oben ist, daß ich auf legendäre Titel wie "Child's Anthem", "Hold the line - allerdings auf der Limited Edition vorhanden; wer diese findet SOFORT KAUFEN", "I'll be over you", usw. vergessen habe. Nicht zögern, kaufen! Wenn ich mir diesen Scherzpreis ansehe, würde ich sogar drei kaufen: eine für meine Kinder, eine für meine Enkelkinder und eine luftdicht eingeschlossen, damit diese in 200 Jahren wieder entdeckt werden kann!!!
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden