Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pixies im Indie-Olymp und darüber hinaus, 5. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Ich kann den Vorrednern nur 100%ig zustimmen. Mit ihrem zweiten Album "Doolittle" gelang den Pixies ein absoluter Geniestreich. Die zwei nachfolgenden Alben "Bossanova" und "Trompe le Monde" waren zwar auch spitze, aber in der Dichte bleibt "Doolittle" unerreicht. Als das Album 1989 erschien,erhielt es im ME/Sounds mit sechs Punkten die Höchstwertung und angeregt von dieser Bewertung legte ich mir die CD zu. Bereits beim ersten Durchlauf faszinierte mich die Platte. Da stimmt einfach alles: Ein genialer Songwriter Black Francis mit einer genialen Band. Kim Deal hat ja später mit den Breeders weitere Indie-Gipfel erklommen. Schon der Auftaktsong "Debaser" haut einen aus den Socken ("I am un chien andalusia"). Mit "Monkey Gone to Heaven" und "Here Comes your Man" enthält das Album zeitlose Klassiker mit sehr eingängigen Melodielinien. Daneben gibt es herrlich schräge Stücke wie "Dead" und "Crackity Jones". Jeder einzelne Song hätte eine Erwähnung verdient. Absolute uneingeschränkte Kaufempfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zieht euch das rein. Hier gibt es richtig was zu hören. Ein Geysir an Kreativität, 30. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Die Pixies sind unfassbar genial. Das weiß jeder, der sie gehört hat. Das wichtige ist dann, dass sie jeder zu hören bekommt und dann weiß, dass mit diesem Album, und nicht weniger mit den restlichen dreien, Musikgeschichte geschrieben wurde. Man hört und liest solche Aussagen oft,auch in anderen Zusammenhängen. Aber hier ist es wirklich wahr. Wenn ihr wissen wollt, wie Gitarrenmusik klingen sollte, oder wozu Gitarrenmusik in der Lage ist, was diese Musikrichtung an künstlerischem Potential besitzt, dann hört euch Doolittle und den Rest der Pixies-Alben an.

Es ist natürlich schwer, Musik mit Worten zu beschreiben. Man versucht ja in einer Rezension potentielle Interessenten für diese Musik zu motivieren. Das einfachste, was man sagen kann, ist: Wenn du an Gitarrenmusik interessiert bist und wissen möchtest, wie solche Bands wie Placebo (mag ich zwar nicht, aber ...), Muse (Ja! Das ist kein Witz. Hört euch Origin of Symmetrie an. Da gibt es viele Referenzen), The White Stripes (!!), The Bloodhound Gang (mag ich eigentlich auch nicht sonderlich, aber ...), Radiohead (Ja! Auch die müssen ihre Genialität aus irgendetwas schöpfen) und allen voran natürlich Nirvana ihren Stil gefunden haben, dann hört euch die Pixies an. Diese vier Typen, die rein optisch allzu medienuntauglich für kommerzielle Verwertung waren und sind, haben die Musik, die wir heute hören, erfunden. Und nur wenige Bands haben wirklich das Zeug (gehabt) auf deren Niveau zu spielen und auch nur dann, wenn jene Bands schließlich selbst einen eigenen Stil (Ja, jede Band sucht ihren eigenen Stil. Aber ich meine Bands, dies es wirklich drauf haben) kreirt haben, wie eben Radiohead, The White Stripes, Nirvana, Muse.

Die Favoriten dieses Albums? Ohne eine Abwertung der nicht genannten Songs zu betreiben:
Tame; Baby No. 13; Mr. Grieves; Gouge Away
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Teufel im Detail, 14. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Auch wenn nur ein Jahr das Debüt "Surfer Rosa" vom Nachfolger "Doolittle" trennt, ist es umso verblüffender, was dennoch für Welten zwischen diesen beiden Alben liegen. Gil Norton, seines Zeichens Produzent und ab hier mitverantwortlich für den Sound der Pixies bis zu ihrer Auflösung, trieb der Band vorerst zumindest klanglich den Teufel aus, der vorher in jedem Song ihres Debüts "Surfer Rosa" böse grinsend kauerte und nur darauf wartete, in der nächsten Sekunde auszubrechen. Die Kauzigkeit und die schwer auszurechnende, stilistische Linie ließ er aber soweit unbehandelt. Viel mehr verpasste er der Band auf ihrem 2. Album einen satteren Anstrich und eine vielschichtige, keinesfalls überfrachtete, Produktion, die maßgeschneidert und homogen ausfiel. Der Teufel steckte hier viel mehr im Detail. Das Geheimnis von "Doolittle" sind seine zeitlos schönen Popsongs, gepaart mit genial dilettantischen Gitarrenkrach. Die Songs sind oft viel zu schnell vorbei, ehe die Luftgitarre eingestöpselt- und das imaginäre Mikrofon eingeschaltet ist. Eine feine Laut-Leise-Dynamik, eineinanderlaufende Rhytmen, götterhafte Melodien und Frank Blacks Gesang, aus dem schnell nerviges Gequicke oder wutschnaubendes Gebrüll werden kann. Dies und viele andere Kniffe und Tricks gab es auf "Doolittle" zu hören und machten es zum mit Abstand musikalischsten aller Pixies-Alben. Hier gaben sich Pop und Krach das Ja-Wort.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wegbereiter des New New Rock, 31. Oktober 2008
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Wie immer man die Richtung in der Rockmusik, die sich ab der Jahrtausendwende neu herauskristallisiert hat - mit der Initialzündung durch die Strokes - nun auch nennen mag, die Pixies waren definitiv ein großer Einfluß darauf, wie man über diese Album leicht nachhören kann, und aufregend war das ganze noch dazu.

Der Mix aus Punk, 60ies Garage Rock, und Velvet Underground Einflüßen war nicht nur einzigartig, sondern für diese Zeit auch sehr ungewöhnlich. Wenn bei ,Debaser' Francis Black einfach nur mehr schreit und das zu einem durchaus eingängigen Pop-Rock Riff dann wühlt das auf, und wenn plötzlich nach einigen schwer zu verdauenden Alternativ Rock Miniaturen der kleine Bruder von VU's ,There She Goes Again' (,Her Comes Your Man') mit einer unwiderstehlichen Eingängigkeit daherkommt, kann ma kaum glauben, daß das von der selben Band ist.

Dieses Album ist wie eine Achterbahnfahrt, die man auch nicht jederzeit bereit ist zu machen, aber die gut ist um festgefahrene Hörgewohnheiten wieder einmal so richtig durcheinanderzuschütteln und bereit dazu macht Neues und Ungewöhnliches zu entdecken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neugeburt des Pop, 15. November 2000
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Wie fast alle Pixies-CDs (die letzte, "Trompe le Monde" vielleicht ausgenommen, weil schon glatter) wird hier die Popgeschichte neu geschrieben: Traumhafte Melodien werden von glasharten Riffs gemeuchelt, um letzendlich noch erhabener wiederaufzuerstehen. Neben Sonic Youth für mich DIE Band der 80er / 90er!
Für mich unbegreiflich, daß zwar (fast) alle Musiker mittlerweile die "Pixies" als ihre große Referenz angeben, der gemeine Mainstream-Hörer sie aber nach wie vor kaum kennt. Schade, vielleicht würden uns dann die 4 Britney Spears-Songs pro Stunde erspart bleiben ;o).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne Musik wäre das Leben die Hölle,..., 16. Oktober 2001
Von 
Jimmy In Love (Friedrichshafen (Am Bodensee)) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
.. und ohne diese CD wäre ich nicht das, was ich heute bin. Die Pixies haben meine ganze Philosophie verändert. Des kann man gar nicht in Worte fassen. Nur zu schade, dass diese Lieder von den heutigen Bands überschattet werden. Mit unglaublicher Ironie und verblüffendem Realismus wird hier das Leben neu geschrieben. Diese Cd muss man sich angehört haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Album der Achtziger Jahre!, 10. Januar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Mit "Doolittle" waren die PIXIES auf ihrem künstlerischen Höhepunkt! Ein MEILENSTEIN des Indie- Rocks! In disem Sinne vllt. sogar DAS beste Album der 80er Jahre?!
Zumindest wären Kurt Cobain's Sounds ohne die Pixies, seinen wohl wichtigsten Einfluss, so nicht denkbar gewesen!

Wer die Pixies noch nicht kennt (!), dem sei auf jeden Fall dieses ALbum empfohlen (die anderen Alben sind nicht mehr so wichtig; außer vllt.: "Come on pilgrim"/ "Surfer Rosa"). Ihr werdet BEGEISTERT sein!
Schon alleine wegen legendärer Songs wie "Debaser", "Wave of Mutilation", "Here comes your man", und "La La love you" (alle inzwischen von anderen Bands unzählige Male gecovert, doch nie so gut erreicht wie hier im Original!), um nur die wichtigsten hierauf zu nennen!

Wahrscheinlich das beste Album der 80er Jahre überhaupt! - Zumindest von denen, die ich kenne !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PIXIES "Doolittle", 8. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Schon ihre Debut-Platte war ein Meilenstein der 80er Jahre. Doch 1989 setzten die Pixies aus Boston noch einen drauf. Mit "Doolittle" übertrafen sich die Pixies um ein vielfaches und ebneten den Weg für Grunge oder Alternative. Das Ende von aufgeblasenem Main-Stream-Rock und der Einzug vieler neuer Underground-Bands in die Welt der Charts sollte in den 90ern das Ergebnis dieser Band von Black Francis sein.
"Doolittle" erzählt surrealistische Kurzgeschichten und ist eingepackt in einem infernalischen Melodienreigen. Kurz gesagt die unverschämte Logik des Krachs.
Leider gibt es die Pixies nicht mehr, oder vieleicht, gut daß sie sich zum richtigen Zeitpunkt getrennt haben um für immer unerreicht und unsterblich zu bleiben. "Doolittle" ist eine Platte die jeder der etwas von Musik versteht liebt. Wer das nicht tut begeht Hochverrat an der modernen Popmusik oder versteht nichts von Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gefällt mir besser als "Surfer Rosa", 22. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Doolittle (Audio CD)
Die zweite CD der Pixies gefällt mir persönlich besser als ihr Debutalbum "Surfer Rosa". Vor allem die Stücke "Debaser" und "Monkey gone to heaven" (auf diesen Titel spielt auch das Cover von "Doolittle" an) zeigen, dass die Pixies zwar dem "aggressive rock" sehr nahe stehen, aber durchaus auch melodiös sein können. Alles in allem ein gute Scheibe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Doolittle
Doolittle von Pixies (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen