Kundenrezensionen


4 Rezensionen


3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Aufnahme einer wunderschönen Oper, 21. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Mozart: La clemenza di Tito (Gesamtaufnahme(ital.)) (Audio CD)
La Clemenza di Tito zählt zu den weniger bekannten Werken Mozarts. Zu unrecht: Die Musik weist Partien von großer Schönheit auf, z.B Sestos Rondo "Deh per questo istante solo" oder Vitellias Rondo "Non più di fiori vaghe catene".
Diese Aufnahme des Werkes zählt zu den seltener rezipierten. Dabei ist die Besetzung sehr gut: Wie immer ist Peter Schreier als Titus die personifizierte Sorgfalt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist seine Diktion, bisweilen fehlt es an dramatischem Aplomb. Dennoch passt der vorsichtige Gesang Schreiers ins Rollenkonzept des reflektierenden Titus.
Eine eindringliche Leistung bietet Julia Varady als Vitelia: wunderschöne, dramatische Färbungen z.B. im Rondo. Sie ist absolut glaubwürdig, trotz mancherlei Tönen in alto, die zur Schärfe neigen. Auch ihr Piano klingt bisweilen ausgeblichen.
Überzeugend auch Teresa Berganza als Sextus: Ihre schöne Mezzostimme passt in die Rolle, technisch kommt sie der Perfektion nahe, bisweilen hätte charakteristischer gefärbt werden können. Das Rondo klingt meiner Meinung nach eine Spur zu kühl, ist aber exzellent gesungen.
Edith Mathis gehört für mich zu den besten Mozart-Sängerinnen, das beweist sie auch als Servilia, mit frischer Stimme. Ihr Annius ist Marga Schiml. Ich kannte die Sängerin nicht, finde sie aber wirklich gut. In den Duetten mit NMathis gibt es bemerkenswerte Klangmischungen. Theo Adam biete mit seiner mächtigen Stimme einen respektablen Publius auf.
Die Staatskapelle Dresden und der Rundfunkchor Leipzig spielen unter der kompetenten Stabführung von Karl Böhm auf. Die Tempi sind eher langsam, was den lyrischen Passagen zu Gute kommt, einigen Stücken aber den Schwung nimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mozarts letzte Oper - fast schon ein sakrales Opus, 4. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Mozart: La clemenza di Tito (Gesamtaufnahme(ital.)) (Audio CD)
Ich besitze diese Oper schon sehr lange und kann den Ausführungen der anderen Rezensenten nur zustimmen.
Peter Schreier als Titus und Julia Varady als Vitellia überzeugen durch ihre klaren und dennoch weichen Interpretationen.
Am herausragendsten ist jedoch Mozarts Musik - von überwältigender Schönheit und Tiefe, ausgereift und erhaben. Neben der volkstümlichen Märchenoper "Die Zauberflöte" steht diese Opera Seria für mich absolut gleichberechtigt als Meisterwerk am Ende von Mozarts Lebensweg. Und Karl Böhm hat dies nach meinem Empfinden auch so verstanden. Bis heute habe ich keine vergleichbar gute Interpretation gehört. Nur Karl Böhm "traut" sich, das bereits oben erwähnte Rondo der Vitellia mit derart angemessenem und erfürchtigem, eben fast schon sakralem Ausdruck und Tempo, in eines der größten Musikstücke der Menschheit, den Chor "Che del ciel, che degli Dei", zu überführen, daß es einem die Tränen in die Augen treibt.
"Die Geburt der mozartschen Melodie ist die Offenbarung der von allen Philosophen gesuchten menschlichen Seele." (ich weiß leider nicht mehr, von wem das Zitat stammt)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein verstecktes juwel, 9. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Mozart: La clemenza di Tito (Gesamtaufnahme(ital.)) (Audio CD)
Diese cd ist ein verstecktes juwel. Ich kannte sie nicht, zwar ist sie nich mit don giovanni oder cosi fan tutte zu vergleichen aber es lohn sich ECHT sie sich anzuhoeren, besonders bei den niedrigen preis. Ich bin sehr froh diese cd 'entdeck' zu haben, und rate sie jedem mozarts-liebhaber... unter der bedingung er habe sich schon Idoemeno der EMI mit jurinac gesichert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Karly,hier bist du altersweise und ein Mensch!!!!!, 5. Mai 2008
Von 
haydnfan (Berg/Starnberger See) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mozart: La clemenza di Tito (Gesamtaufnahme(ital.)) (Audio CD)
Ja,Karly Böhm war nie mein Fall ,er war für mich ein Dirigent des Mittelwegs,aber hier hat er in seinen letzten Jahren,vielleicht unbewußt mit einem sehr guten Orchester,der "Wunderharfe",besser als das Provinzorchester unter Colin Davis,hier spielt eine Starmannschaft,aber keine Diven,like the Berlin Philharmonic,einen exemplarischen Titus hinterlassen,-die Frauen sind alle Weltklasse,voran die Varady und die,nicht klirrende Mathis,ein Genuß,der uns die Schönheit dieser Musik vermittelt,-für mich sind ja,wie bekannt,der Idomeneo und der Titus seine Meisteropern,und Karly?,er dirigiert so schön,yes,very slowly,aber dies zeigt erst recht ,die Schönheit dieser Musik,-leider sind die Männer grauenhaft,Theo Adam kam gerade vom HNO Arzt,so grauenhaft klingt er,Schreier,er klingt so furchtbar,ach Hollweg,Du,Ja,Du warst ein Kaiser!!!!!!!Ach vergeßt mir die Berganza nicht,für mich besser,gereifter,als unter Kertez ,hier,weiß sie,was sie singt,-Fazit:Karly,Du hast uns am Ende Deines Lebens,einen Edelstein hinterlassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!-
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen