Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Neujahrskonzert - bis dato unerreicht, 25. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Vieles bleibt mir angesichts der bereits vorhandenen Rezensionen nicht mehr hinzuzufügen. Vielleicht noch folgender Aspekt:
Carlos Kleiber hat es geschafft, dieser anscheinend so trivialen Musik eine eigene-ich möchte meinen "symphonische" Note zu geben. Das sitzt jede Artikulation, jede Note kommt so, wie man es schon immer seit Einführung des Neujahrskonzertes hören wollte. Man hat beim Hören den Eindruck, ja genau so MUSS die Musik der Strauß-Familie klingen. Wer noch dazu auch die DVD hat, bekommt auch den visuellen Eindruck mitgeliefert. Die Wiener Philharmoniker haben sich an diesem Tag für den Dirigenten die "Seele aus dem Leib" gespielt. Engagierter gingen sie seit dem Jahr 1989 nie mehr am Neujahrstag zu Werke. (mit Einschränkungen im Jahr 1992!
Was die klangliche Seite der CD betrifft, das REmastering bzw. die japanische Pressung ist minimal feiner als die Original-CD.
Annähernd an diese Meisterleistung kam nur Mariss Jansons heran.
Kleibers Aufnahme von 1989 ist wirklich eine Aufnahme, die einem an trüben Tagen wieder in freudige Stimmung versetzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 2. November 2002
Von 
Havauka (Regensburg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Wenn es mir schlecht geht, höre ich mir das Neujahrskonzert von 1989 an. Danach geht es mir wieder gut.
Wie funktioniert das? Dafür gibt es verschiedene Gründe:
(A) Carlos Kleiber ist für mich DER Strauß-Dirigent schlechthin. Er atmet mit diesen schwer zu interpretierenden Komponisten (Johann und Josef), dh. er schafft es, ihre anscheinend so triviale Musik derart umzusetzen, daß die Genialität offensichtlich wird.
(B) Das Programm ist groß angelegt und abwechselungsreich. Walzer wechseln sich mit Polkas, Overtüren und Csardas ab und geben ein breites Spektrum dieser vielseitigen Musik, die wie ähnlich bei Mozart alle Facetten des menschlichen Lebens wiederspiegelt, ab.
(C) Kleiber hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, die absoluten Knaller mit in sein Programm aufzunehmen, angefangen mit den sehr knackigen "Accelerationen" bis hin zum "Künstlerleben" und zu den "Frühlingsstimmen".
Bei der "Bauern-Polka" möchte ich am liebsten zusammen mit dem Wienerphilharmonischen Männergesangsverein "mitlallen". (Zum Verständnis: Es gibt hier Passagen, wo die Philharmoniker tatsächlich singen müssen!) Gerade bei diesem Stück, genau wie bei den beiden Zugaben "Plappermäulchen" und "Jokey-Polka" von Josef Strauß, zeigt Carlos Kleiber seine Extraklasse. Diese Stücke sind einfach angelegt und überzeugen durch eine schmetternde Interpretation, so daß einem nur noch das Wort "Genial" von den Lippen kommt.
Im Stück "Bei uns z'Haus" schafft es Kleiber faszinierend, eine Wiener Heurigenathmosphäre zu schaffen, die heute kaum noch ein anderer Dirigent erreicht. Das Leiern ("G'Schlamperte") der Violinen in der Schlußcoda erinnert mich immer wieder an die Fiakerlieder, das wienerische Volksmusikgut und an die stark folkloristisch angelegte Wiener Filmmusik in den Hans-Moser-Filmen. Perfekt!
Nicht zu vergessen die "Pizzicato-Polka", die ich nirgendwoanders so schön interpretiert gehört habe wie auf dieser Aufnahme, und den "Ritter Patzman", ein Wahnsinns-Csardas, der zeigt, daß der Csardas als musikalische Form ein Herzstück in der Musik von Johann Strauß gewesen ist. (Als Beispiel auch der berühmte Csardas in der Flederamaus.)
Das Neujahrskonzert ist das berühmteste Klassik-Konzert der Welt.
Nur die besten Dirigenten sollten dieses Ereignis mit diesem wunderbaren Orchester dirigieren dürfen, quasi als Auszeichnung für ihre Leistungen. Für mich gehört ein Dirigent zu den Besten, wenn er in der Lage ist, die Musik der Strauß-Brüder richtig umzusetzen, die leicht ist, wenn man sie schlecht spielt, und nahezu unspielbar, wenn man sie gut macht. Im Moment scheint mir Carlos Kleiber der einzige Dirigent zu sein, der in der Lage ist, das Geniale in den Strauß-Werken nach außen sichtbar zu machen.
Wer vom Neujahrskonzert von 1989 nicht genug bekommt, der sollte sich unbedingt das Neujahrskonzert von 1992, natürlich mit Carlos Kleiber, kaufen. Ein wunderbares Konzert! Es gibt sogar beide Aufnahmen im Doppelpack.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine kritische Stellungnahme von einem Wiener!, 16. September 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Zugegeben: Meine Kritik bezieht sich nur darauf, dass nach den gelungenen Rezensionen aus Deutschland sich offenbar noch kein Wiener zu diesem (Wiener, richtig?) Neujahrskonzert zu Wort gemeldet hat... :-)

Ich will mich kurz halten: Carlos Kleiber wurde in Wien schon vor seinem ersten Neujahrskonzert sehr verehrt (was er aufgrund seiner tragischen Selbstzweifel nur teilweise annehmen konnte). Durch die unglaubliche Schönheit dieses Konzertes jedoch hat sich das Wiener Publikum in Kleiber geradezu "unsterblich" verliebt und das zu Recht. Man hat geradezu das Gefühl: "Ah, so muss das klingen!", auch wenn man die Stücke schon kannte (das gleiche Erlebnis hatte ich übrigens beim ersten Hören des ersten Satzes der 5. Symphonie von Beethoven mit Kleiber und den Wiener Philharmonikern (Beethoven: Symphonies Nos.5 & 7) - alle anderen Interpretationen, die ich sonst auf CD habe, bleiben seither im Regal.).

Ich habe sicherlich schon ein Dutzend Exemplare dieser (auch nicht teuren) CD mit dem Neujahrskonzert 1989 gekauft, um sie zu verschenken.

Ein kleiner Tipp noch: Falls Sie nicht ohnehin auch das zweite Neujahrskonzert mit Kleiber (1992) erwerben: Laden Sie sich von diesem zumindest den Titel 11 "Unter Donner und Blitz" aus dem iTunes Music Store oder von amazon herunter und genießen Sie im Lehnstuhl, wie Kleiber die Wiener Philharmoniker bei diesem Gustostückerl aus der Fledermaus antreibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios, perfekt, einmalig, 14. April 2001
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Wieder ein Meilenstein des einzigartigen Carlos Kleiber; angesichts seiner Fledermaus-Einspielung und seiner beiden Neujahrskonzerte wird seine Ausnahmestellung in Sachen Strauß-Dirigat deutlich. Nicht Krauss, nicht Karajan und schon gar nicht Boskovsky verleihen dieser charmanten, lautmalerischen und streckenweise ironischen Musik eine ähnlich sehnige Verve, eine preußische Präzision, die trotzdem Wiener Charme versprüht. Hier vereinen sich geradezu jubelnde Freude und Perfektion auf eine so noch nie gehörte, wundervolle Art. Wenn Strauß, dann bitte genau so: brillant und fesselnd!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzerfrischende Musik, 19. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Habe mir sämtliche namhafte Dirigenten der Neujahrskonzerte mit den Wiener Philharmonikern (1989 bis 2009) beschafft, dazu eine neue Musikanlage (nicht nur deshalb) und komme zu dem Ergebinis, dass die Carlos Kleiber-Konzerte für mich die besten sind. Abwechslungsreich, mit dem erwarteten "Wiener Charm", einfach grandios. Bei "Abgrundstimmung" lege ich mir diese Neujahrskonzerte auf und werde durch diese herrliche, herzerfrischende Musik vom Abgrund weggerissen. Ähnlich positive Bewertungen kann ich also bestätigen und diese CD nur empfehlen. US
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Jahresbeginn…., 1. Januar 2014
Von 
opernfan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
1989 in Wien war ein Glücksfall sondergleichen, zumindest einmal musikalisch. C. Kleiber trat zum ersten Mal ans Pult der Wiener Philharmoniker anlässlich des Neujahrskonzerts. Und schuf einen Meilenstein, der kaum jemals mehr erreicht wurde. Es gibt einige Neujahrskonzert-Dirigenten, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben (u.a. Pretre, Ozawa, Muti, Harnoncourt, Janssons), aber kaum einem ist es gelungen eine solche Einheit mit den Musikern und der Musik herzustellen, eine solche Form der Selbstverständlichkeit, dass man denkt, genauso muss es klingen. Kleiber findet immer den richtigen Ton, seien es die subtilen Temporückungen in den Accelerationen (wie subtil er die Tempi anzieht bzw. verschleppt, das muss man gehört haben), oder in der schmissigen Rhythmik in Elyen a Magyar, eines der absoluten Highlights nicht nur dieses Neujahrskonzerts. Es ist ein im positiven Sinne "nervöses", drängendes Musizieren, mit den Wiener Philharmonikern auf der Stuhlkante, gespannt, voller Aufmerksamkeit. Sp gut sind auch die Wiener nicht immer. Die hohe Kunst, die "Sträuße" zu veredeln, über diese feinen Nuancen der verschleppten Tempi diese Musik zu veritablen musikalischen Höchstgenüssen zu machen. Chapeau.
Wenn man weiß, wie kritisch es im Vorfeld war, dass Kleiber nicht doch noch kurzfristig abspringt, weil ihm der Hype um das Neujahrskonzert wenig zusagte, so ist man umso glücklicher, dass dieses Konzert stattgefunden hat, dass neben dem 1992er Konzert zu den absoluten Höhepunkten der gesamten Strauß-Rezeption zählen darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KLEIBER !!! Die ganze Seele, 26. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Als Österreicher war es in meiner Familie fast "Pflicht", das Neue Jahr jeweils mit dem Konzert der Wiener Philharmoniker zu beginnen - soweit zum Klischee :)
Über all die Jahre war es immer wieder spannend mitzuerleben, in welcher Zusammenstellung das dann doch irgendwie überschaubare Repertoire dieser "Traditionsveranstaltung" von verschiedensten namhaften Dirigenten bewältigt wurde - und vor allem WIE...
(Bei allem sentimentalem Zugeständnis: mir schien das Korsett aus restaurativer Tradition, der in meiner Heimat nur allzu gern konservativ-zelebrierten Operettenklischées und Haute-Volée immer auch fragwürdig hinsichtlich einer ernsthaften musikalischen Auseinandersetzung)

Die berührendsten und erhellendsten Erlebnisse hierbei waren und sind (nach wie vor) sicherlich die beiden Neujahrskonzerte 1989 und 1992 mit CARLOS KLEIBER!!!
Wenn man sich erinnert, wie sehr dieser großartige Künstler stets mit sich selbst, der Musik und dem scheinbar unumgänglichen Zirkus drumrum gehadert hat, so ist es umso berührender, wie er den tausendmal gehörten Stücken von Strauss & Co. einerseits eine sonst kaum gehörte musikalische Dimension entlocken konnte (m.E. allenfalls Karajan mit seinem Donauwalzer etwa) - ohne ihnen jedoch andererseits die Leichtigkeit und Luzidität zu rauben.
Carlos Kleiber hat es IMHO geschafft (wiewohl auch bei Brahms und Wagner), die GANZE SEELE und Entfaltungsmöglichkeit der eingespielten Stücke aufzublättern.
Und das mit den Wiener Philharmonikern - DEM Orchester, das wie kein anderes auf der Welt, schon so vertraut mit der Musik Wiens war & als einziges wirklich weiß, wie man 3/4-Takt spielen muss (sic!)... :)

Wer also auf der Suche nach den BESTEN AUFNAHMEN des Neujahreskonzerts mit den Wiener Philharmonikern ist, der findet sie in den beiden Aufnahmen von 89 & 92 mit dem unübetroffenen, verehrenswerten Carlos Kleiber! :)
Neujahrskonzerte 1989+1992
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unübertrefflich, 13. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Wer sich irgendwie für dieses Repertoire im Besonderen und für energetisches, funkensprühendes, vegetativ pulsierendes Musizieren im Allgemeinen interessiert, kommt an Carlos Kleibers erstem Neujahrskonzert mit den Wiener Philharmonikern von 1989 nicht vorbei. Wohl kaum davor, sicherlich aber nicht danach ist solch gleichermaßen akribisch-sensualistisches wie aufpeitschend fröhliches Interpretieren gelungen, wie in diesem Jahr. Dass 1992er-Konzert kommt qualitativ direkt dahinter. Ein Muss. Und in diesem Fall tatsächlich alternativlos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ABSOLUTE REFERENZEINSPIELUNG DES WIENER NEUJAHRSKONERTS!, 9. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Neben den Einspielungen mit Nikolaus Harnoncourt (2001 und 2003) und Mariss Jansons (20006 und 2012), ist das Carlos Kleiber-Konzert 1989 ganz einfach als REFERENZEINSPIELUNG des traditionellen Wiener Neujahrskonzerts zu bewerten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neujahrskonzert in Wien 1989 (Audio CD)
Das beste Neujahrskonzert, das ich bisher gehört habe in vielen Jahren, jeder Titel ausgezeichnet. Besonders die Walzer sind sehr gut (ich bin Österreicherin !)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Neujahrskonzert in Wien 1989
Neujahrskonzert in Wien 1989 von Wiener Philharmoniker (Audio CD - 1989)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen