Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Sparks fly"...Unbedingt eine Chance geben!!
Für manche ist und bleibt "The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle", welches Bruce Springsteen seinem Debütalbum „Greetings From Asbury Park, NJ" noch im Herbst 1973 nachfolgen ließ, das definitive Springsteen Album. Es ist in gewisser Weise eine Vollendung und Komplettierung dessen, was Springsteen auf seinem ersten Album begann oder...
Veröffentlicht am 28. Juli 2005 von wa-tec

versus
3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kreatives Frühwerk
Diese CD zählt mit zu den Frühwerken vom Boss. Man merkt, daß der Sound noch ungestüm und teilweise auch noch nicht perfekt abgestimmt wirkt. Dennoch läßt diese CD bereits erahnen, welches Potential bei diesem Musiker vorhanden ist. Als Highlights, die sich bis heute als Klassiker gehalten haben, sind sicherlich "Rosalita" und...
Am 3. April 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Sparks fly"...Unbedingt eine Chance geben!!, 28. Juli 2005
Für manche ist und bleibt "The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle", welches Bruce Springsteen seinem Debütalbum „Greetings From Asbury Park, NJ" noch im Herbst 1973 nachfolgen ließ, das definitive Springsteen Album. Es ist in gewisser Weise eine Vollendung und Komplettierung dessen, was Springsteen auf seinem ersten Album begann oder andeutete. Die Songs sind vielfach länger geworden, die Band wird noch mehr einbezogen, es ist teilweise verspielt und die Texte oft genauso poetisch wie „Greetings", aber meist konkreter und fassbarer. Gleichzeitig präsentiert sich Springsteen noch mit einer jugendlichen Lockerheit, wie er sie später nie wieder erreichen sollte, denn dieses Album trägt noch nicht die tonnenschwere Last wie sie an einigen Stellen „Born To Run" oder spätestens „Darkness On The Edge Of Town" trägt. Einige ziehen die damalige E Street Band mit David Sancious an den Tasteninstrumenten und Vini Lopez am Schlagzeug der späteren Besetzung vor. So viele Ausflüge in den Jazzbereich wie auf diesem Album findet man bei Springsteen sonst nicht.
Das Album beginnt mit dem von Bläsern eingeleiteten „E Street Shuffle" sodann mit einer recht ausgelassenen Atmosphäre. Spricht man im Zusammenhang mit den ersten Alben von Bruce Springsteen mit der romantisierten Darstellung seiner Umgebung, nämlich der Küste New Jerseys und den Straßen von New York, so kommt man hierbei nicht an „4th Of July, Asbury Park (Sandy)" vorbei. Mit einer seiner besten Balladen macht er das „Boardwalk Life", sein vermeintliches Paradies („Sandy the fireworks are hailin' over Little Eden tonight - Forcin' a light into all those stoney faces left stranded on this warm July") unsterblich. Hierbei ist die Musik genauso magisch elektrisierend wie der Text. Jede Zeile voller Poesie, Romantik, aber auch Melancholie und Nostalgie, denn schon jetzt macht Springsteen klar, dass für ihn dieses Leben vorbei ist und sich seine Charaktere irgendwann der Realität stellen müssen: „For me this boardwalk life for me is through - You ought to quit this scene too". „Kitty's Back" ist ein absoluter Geheimtipp aus dieser Zeit, mit einem großen Instrumentalanteil, man beachte dazu nur einmal das Orgelsolo von David Sancious. In die Mitte des Album setzt Springsteen einen Track der vielen befremdlich erscheinen mag, „Wild Billy's Circus Story", die Liebe und Detailfülle mit der Springsteen hier dennoch beschreibt machen auch ihn fantastisch auf seine Weise.
Die zweite Hälfte beginnt mit „Incident On 57th Street" einem der Höhepunkte des Albums. Es ist ein kleines Epos aus den Straßen New York in der Tradition von „Lost In The Flood", dramatisch erzählt und vielleicht nur noch übertroffen von „Jungleland" auf Born To Run. „Rosalita" gehörte jahrelang als Fixpunkt zu Springsteens Liveshows, er nannte es einmal den besten Lovesong, den er je schrieb. Die bekannte Zeile „Someday we'll look back on this and it will all seem funny" verkörpert in gewissem Maße den Geist großer Teile des ganzen Albums. „New York Serenade" am Ende des Albums trägt seinen Namen zu Recht, ein fast zehnminütiges Meisterwerk, welches das Album perfekt beschließt.
Fest steht, wer Springsteen kennen will, kommt an "The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle" nicht vorbei. Wem Max Weinberg zu statisch ist, der mag an Vini Lopez' kontrollierter Hektik gefallen finden, wem Roy Bittan zu klassisch ist, der sollte David Sancious nicht verpassen. Songs wie den „E Street Shuffle" oder „New York Serenade" hat Springsteen nie wieder geschrieben, wer ihn nur aus den Achtzigern kennt, wird überrascht sein und hoffentlich bald begeistert. Dieses Album bleibt ein einmaliges Zeugnis dieser Zeit, bevor Springsteen mit Born To Run eine neue Epoche begann, die zeitlose Faszination, die trotzdem auch von "The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle" ausgeht ist jedoch noch heute ungebrochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und wäre es nur "New York City Serenade"..., 31. Januar 2012
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
... und die anderen sechs Titel wären nur Durchschnitt, dann wäre es immernoch Kaufgrund genug!
Nun sind Titel 1-6 aber auch gut bis absolut großartig, so bleibt nur jedem Springsteen-Interessierten dieses zweite Album "The wild, the innocent and the E-Street shuffle" aus 1973 dringend ans Herz und auf die Ohren zu legen.

In dem Artikel von wa-tec ist im Grunde alles zum Album bestens gesagt. Ich will nur noch einmal Lied 7, das fast zehn minütige "New York City Serenade" heraus heben. Es gibt keinen vergleichbaren Song von Springsteen. Was die Musiker der Band, vor allem Pianist David Sancious hier leisten, ist ganz große Kunst. Eine perfekte Symbiose aus Storytelling, Jazz und Rock. Da Musik mit Worten zu beschreiben in etwa so gut gelingt, wie den Inhalt eines Buches vorzutanzen, empfehle ich die paar Euro für die Platte zu investieren und sich beeindrucken zu lassen, denn eine nur wenige Sekunden lange Hörprobe hilft hier auch nicht weiter.

"The wild, the innocent and the E-Street shuffle" ist insgesamt ein starkes Werk des damals gerade einmal 24jährigen zukünftigen Weltstars.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach großartig !, 10. Februar 2009
Mit "The Wild The Innocent And The E Street Shuffle" hat sich Springsteen im Vergleich zu "Greetings" um vieles Gesteigert. Der Sound kommt dichter herüber und "passender". Für mich seine zweitbeste Platte. MIt seinen Song beschreibt er hier das Leben in New Jersey wohl so treffend wie es nur geht. Er singt von vielen Geshcichten, vom Strand, von Liebe und den Straßen.
Allein der erste Song "The E Street Shuffle" kommt er gleich mit einem richtigen Knaller. "Sparks Fly On E Street" ... und es fliegen wirklich funken sobald man diesen Song hört.
Mit "4th Of July, Asbury Park (Sandy)" ist der zweite Titel der Platte ein Klassiker, der heute noch von Zeit zu Zeit Live gespielt wird. Er singt vom Stand, der Aurora, dem Horizont und davon dass er sich in die Tochter seines Chef's verliebt hat und es ihm egal ist. WUndervoll!
"Kitty's Back" hat zunächst mal ein grandioses Intro. Dann wird der Song absolut einzigartig. Tolle Melodie, einfallsrecih und der Teil in der Mitte klingt einfach wie improvisiert, und das richti gut. Man hat das gefühl als ob die Band im Studio einfach angefangen hat miteinander zu jammen.
"Wild Billy's Circus Story" ist akustisch gehalten und doch sehr anders als die anderen Song des Albums. Allerdings nicht weniger Großartig. In seinem letzten Album "Working On A Dream" hat er sich sogar noch einmal Danny zu ehren (der leider an Krebs starb) auf diesen Song bezogen.
"Incident On 57th Street" ist für mich DAS Highlight der ersten beiden Alben von ihm. Nach einem wunderschönen Piano Intro kommt eine erst leise, dann kraftvolle E Gitarre. "Spanish Johnny Drove In From The Underworld Last Night". Wieder einmal erzählt Bruce eine wundervolle Geschichte über zwei Menschen die sich gefunden haben. Es geht um Zuhälter, die Straße, einen "Cool Romeo", eine "Late Juliet" und die "Romantic Young Boys". Der ganze Song ist sehr bildlich, beim hören des Textes hat man die Bilder von Spanish Johnny und Puerto Rican Jane genau vor Augen. Der Song ist voller Freiheit, Gefahr und Romantik. Er hat einfach diese ganz besondere Spannung wie Bruce sie nur auf Born To Run wieder so erzeugen konnte.
"Rosalita" war Jahre lang fester Bestandteil seiner Live Shows. Kaum ein Song macht so gute Laune wie dieser. Tolles Gitarrenintro, toller Rhythmus, grandioser Text und wieder einmal eine Geschichte die Bruce erzählt. Auch wenn seine Texte auf "Greetings" bereits toll waren, hat er sich in diesem halben Jahr um vieles weiter entwickelt.
"New York City Serenade" ist der vielleicht "größte" Song des Albums. Anders als die anderen aber nicht weniger Interessant. Er hat eine ganz besondere Atmosphäre, die das Album würdig abschließen kann.
Insgesamt ist "The Wild The Innocent And The E Street Shuffle" ein grandiosers Album dass für mich zu den besten Aller Zeiten zählt und ebenso wie "Greetings" deutlich unterschätzt ist.
Alles in Allem ist THE WILD THE INNOCENT AND THE E STREET SHUFFLE ein gigantisches Früh-Werk von Bruce Springsteen. Auch wenn seine E Street Band noch zu 50 % anders besetzt ist, die Musik total unterschiedlich zu Born To Run (und den Folgealben) und sein Gesang anders ist, ist diese Platte ein MUSS für ALLE Springsteen Fans, und für Musikliebhaber definitiv zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MY FAVORITE ALBUM BY THE BOSS, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
25jährige Rotznase aus Asbury Park spielt Jahrhundertwerk der Rockmusik ein - damit ist alles gesagt! Abgesehen davon, daß der BOSS auch heute noch so ähnlich aussieht wie auf dem Wahnsinncover - und eventuell noch so ähnlich klingt, was nach 500 000 km gar nicht so selbstverständlich ist - ist und bleibt dieses "Pseudo"-Debüt DIE Platte schlechthin, und dafür gibts viele Gründe, aber vor allem auch, was bis jetzt noch nie erwähnt wurde, mir aber immer eines meiner Hauptkriterien ist: zum einen die Zeitlosigkeit und andrerseits, ja es klingt kurios, die bemerkenswerte Tatsache, daß dieses Album genau wie "1973" klingt, dh beim Anhören der Platte spüre ich den Geist von 1973, und zwar punktgenau: nicht 1972, auch nicht 1974 - so stark und originell ist das Werk, daß es fest verankert in einem Entstehungsjahr drin ist.

Zur Musik: es gibt in der echten Rockmusik nichts besseres, auch von Bruce selber nicht, deshalb gehört dieses Album in die kleinste Plattensammlung, wenn man nur 50 LP/CDs haben will (warum denn das bloß?), dann sind, neben ein paar Beatles und dgl auch ein paar von Springsteen dabei - für mich zB ist es TOP 10, könnte aber genausogut TOP 3 sein - ohnehin egal, ein MUST HAVE ist es allemal und Bruce Springsteen einer der größten Rockmusiker des uns bisher bekannten Universums!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für die "New York City Serenade" alleine lohnt sich die Anschaffung!!!, 31. Juli 2013
Von 
Bernd Floyd "Kinkdyolf" (Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist schon eine merkwürdige Geschichte um das zweite Album von Bruce Springsteen "The Wild,the Innocent and the E Street Shuffle". In den Nachstunden wurde das Album 1973 in den "914 Sound Studios" aufgenommen. Dies geschah, um Kosten zu sparen. Die Produktion war denn auch nicht besonders gelungen. Nach der Veröffentlichung erhielt es einen Achtungserfolg und ging zunächst nur 50000-mal über die Ladentheke. Nach Springsteens Erfolgen wurde das Album allerdings über 1 Millionen male verkauft. Zu Recht, wie ich finde. Denn es ist ein prima Album.
Springsteen steckt noch in seinen musikalischen Kinderschuhen und dennoch beinhaltet "The Wild,the Innocent and the E Street Shuffle" bereits Songs, die immer wieder in seinen Live-Konzerten zu hören sind. Hier ist an allererster Stelle "Rosalita (Come Out Tonight)" zu nennen. Ein unglaublich dynamischer Song mit ungemein tollem Grove. "The E Street Shuffle" ist ein sehr gefühlvoller Song, der auch sehr schön live auf dem Livealbum "Hammersmith Odeon, London '75 " zu hören ist.
Eines der emotionalsten Lieder von Bruce Springsteen befindet sich nach meinem Erachten auch auf diesem Album und zwar "New York City Serenade". Was ist das für ein schönes Lied. Ich habe ihn bislang noch in keiner Livefassung gehört. Allein dieser Song macht die Anschaffung des Albums schon lohnend. Nach 5:14 Minuten nimmt dieser insgesamt 9:55 Minuten lange Song, für einige Sekunden etwas Fahrt auf. Aber gerade diese Stelle macht den Song so interessant. In "Kitty's Back" sind gar Jazzpassagen enthalten. Es ist ein sehr abwechslungsreicher Song.
Springsteen Fans mögen es mir verzeihen. Bei dem Song "Wild Billy's Circus Story" habe ich Assoziationen mit einigen Songs von Bob Dylan (und das ist ja wahrlich auch kein schlechter Künstler).
Ein ebenfalls sehr gefühlvoller Song ist "4th Of July, Asbury Park (Sandy)". Stellenweise klingt "The Wild,the Innocent and the E Street Shuffle" wie ein Album eines Singer Songwriters. Das meine ich nicht despektierlich. Wie gesagt, es ist Springsteens zweites Album und diese Art der Musik ist mit seinem heutigen Stil und Auftritten eigentlich nicht zu vergleichen. Dennoch ist es eindeutig ein sehr gutes Springsteen Album, dem ich ohne mit der Wimper zu zucken, gerne fünf Sterne gebe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der Boss, 24. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein frühes Werk. Aber für Fans ein Muss. Guter Klang . Und der Preis ist auch in Ordnung. Geht in Ordnung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Starkes Debut!, 18. November 2013
Von den Kritikern gelobt, von den Käufern (zunächst) verschmäht wurde das Erstlingswerk vom Boss! Zwar im Sound etwas dünn aber von den Melodien und Texten ein Meisterwerk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges frühes Werk vom Boss, 17. August 2008
Mit "The Wild The Innocent And The E Street Shuffle" hat sich Springsteen im Vergleich zu "Greetings" um vieles Gesteigert. Der Sound kommt dichter herüber und "passender". Für mich seine zweitbeste Platte. MIt seinen Song beschreibt er hier das Leben in New Jersey wohl so treffend wie es nur geht. Er singt von vielen Geshcichten, vom Strand, von Liebe und den Straßen.
Allein der erste Song "The E Street Shuffle" kommt er gleich mit einem richtigen Knaller. "Sparks Fly On E Street" ... und es fliegen wirklich funken sobald man diesen Song hört.
Mit "4th Of July, Asbury Park (Sandy)" ist der zweite Titel der Platte ein Klassiker, der heute noch von Zeit zu Zeit Live gespielt wird. Er singt vom Stand, der Aurora, dem Horizont und davon dass er sich in die Tochter seines Chef's verliebt hat und es ihm egal ist. WUndervoll!
"Kitty's Back" hat zunächst mal ein grandioses Intro. Dann wird der Song absolut einzigartig. Tolle Melodie, einfallsrecih und der Teil in der Mitte klingt einfach wie improvisiert, und das richti gut. Man hat das gefühl als ob die Band im Studio einfach angefangen hat miteinander zu jammen.
"Wild Billy's Circus Story" ist akustisch gehalten und doch sehr anders als die anderen Song des Albums. Allerdings nicht weniger Großartig. In seinem letzten Album "Working On A Dream" hat er sich sogar noch einmal Danny zu ehren (der leider an Krebs starb) auf diesen Song bezogen.
"Incident On 57th Street" ist für mich DAS Highlight der ersten beiden Alben von ihm. Nach einem wunderschönen Piano Intro kommt eine erst leise, dann kraftvolle E Gitarre. "Spanish Johnny Drove In From The Underworld Last Night". Wieder einmal erzählt Bruce eine wundervolle Geschichte über zwei Menschen die sich gefunden haben. Es geht um Zuhälter, die Straße, einen "Cool Romeo", eine "Late Juliet" und die "Romantic Young Boys". Der ganze Song ist sehr bildlich, beim hören des Textes hat man die Bilder von Spanish Johnny und Puerto Rican Jane genau vor Augen. Der Song ist voller Freiheit, Gefahr und Romantik. Er hat einfach diese ganz besondere Spannung wie Bruce sie nur auf Born To Run wieder so erzeugen konnte.
"Rosalita" war Jahre lang fester Bestandteil seiner Live Shows. Kaum ein Song macht so gute Laune wie dieser. Tolles Gitarrenintro, toller Rhythmus, grandioser Text und wieder einmal eine Geschichte die Bruce erzählt. Auch wenn seine Texte auf "Greetings" bereits toll waren, hat er sich in diesem halben Jahr um vieles weiter entwickelt.
"New York City Serenade" ist der vielleicht "größte" Song des Albums. Anders als die anderen aber nicht weniger Interessant. Er hat eine ganz besondere Atmosphäre, die das Album würdig abschließen kann.
Insgesamt ist "The Wild The Innocent And The E Street Shuffle" ein grandiosers Album dass für mich zu den besten Aller Zeiten zählt und ebenso wie "Greetings" deutlich unterschätzt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialstes Album des Boss, 29. August 2002
Rezension bezieht sich auf: The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle (Audio CD)
Dies ist sicher eines der unbekannteren Alben des "Boss", meiner Meinung nach aber das stärkste von allen!!! Hier lässt er der ungestüme Kraft des Rock freien Lauf (Doppeltitel: "Incident on 57th street" mit nahtlos anschließendem "Rosalita"). Hier macht er Spaßnummern (Kitty's Back) und läßt in eine unvergleichlich schönen Ballade (New York Ciry Serenade) bei sich duellierenden Gitarren und Pianoklängen "4-Uhr früh Whisky-Bar Stimmung" aufkommen. Ein Muss für jede Rock Plattensammlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch, wenn auch ungewöhnlich, 2. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle (Audio CD)
Natürlich stellen sich dem geneigten Hörer, der Springsteen nur von "Born in the USA" oder (schlimmer noch) nur von "Streets of Philadelphia" kennt, die Nackenhaare hoch. Sicherlich bietet der Boss hier Ungewöhnliches. Doch zeigt sich gerade in der Rohheit dieses Albums die Genialität Springsteens. Der Einsatz der Musiker ist genial aufeinander abgestimmt. Selbst wenn nicht jeder Ton sitzt, stimmt das Feeling. Eine CD zum Hinhören, nicht zum Nebenbeihören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen