Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Anfang einer zauberhaften Reise in ein imaginäres musikalisches Land und seine ungewisse Zukunft, 18. März 2012
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Journey to An Imaginary Land (Audio CD)
1980 veröffentlichte der österreichische Klangzauberer und Multiinstrumentalist Heinz Strobel, oder der Musikwelt besser bekannt unter dem Künstlernamen Gandalf sein erstes Album - Journey To An Imaginary Land - auf dem er New-Age-Elemente und World-Music mit sphärischen soundorientierten Synthesizer-Klangteppichen, vielen Windgeräuschen und akustischen, sowie elektrischen Gitarrensoli gekonnt miteinander verband. Besonders in den beiden langen Stücken - Foreign Landscapes - und - March Across The Endless Plain - kommt diese traumhafte Mischung besonders intensiv zu Geltung, denn der Musiker verwebt in den Zwischenteilen zusätzlich noch Moog-ähnliche und mäandernde Soli, die einem beim Hören regelrecht gefangen nehmen. Zeitlos schön, aber auch zum Zeit vergessen zwitschert einem diese Musik durch die Ohren, und vermittelt dabei eine wunderschöne Wohlfühlatmosphäre bis hin zur vollständigen Entspannung.

Gandalf wurde anfangs noch sehr häufig mit dem japanischen Keyboarder Kitaro verglichen, was ich allerdings niemals richtig nachvollziehen konnte, da die musikalischen Stile dieser beiden Instrumentalisten völlig unterschiedlich waren, und auch heute noch sind. Während Kitaro in seiner Musik hauptsächlich Keyboards und Synthesizer zum Einsatz brachte, mit denen er auch fernöstliche Klänge erzeugte, oder dessen melodischer Grundton unmittelbar mit der asiatischen Kultur in Verbindung stand, legte Gandalf eher Wert auf die dezenten Momente der Musik, sowie filigrane Gitarren- und Keyboardsoli, und verband diese Dinge mit vielen unterschiedlichen aber bodenständigen und teilweise auch weich tanzenden Folkloreelementen.

Mehr als 30 Jahre sind seither auf dieser musikalischen Reise vergangen, in denen Meister auf eine beachtliche Discographie von über 30 Studio-Alben zurückblicken kann, die sich eigentlich alle auf einem gleichbleibend hohen Niveau zwischen vier und fünf Sternen bewegen. Wer also sehr gerne ruhige und wohltuende Instrumentalmusik liebt, und den großartigen Musiker noch nicht kennen sollte, dem kann ich nicht nur - Journey To An Imaginary Land - sondern die komplette Discographie empfehlen, wobei einige Alben, wie zum Beispiel ' The Shining - mit Galadriel derzeit entweder sehr teuer oder sehr schwer erhältlich sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genial, 15. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Journey to An Imaginary Land (Audio CD)
Es war in meiner Jugendzeit eine meiner ersten Platten auf Vinyl und hat bis dato nichts an Genialität verloren.
Wärend meiner Joggingtouren höre ich es immer wieder gerne auf meinem MP3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen