Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der Kommerz hält Einzug
Nach den beiden ersten, wunderbar jazzigen Alben von Jamiroquai änderte sich plötzlich einiges. Die Band kehrte arg in den Hintergrund, vortan sollte Jamiroquai nur noch die Jay Kay Backgroundband sein.
Die Songs gehen weg vom Acid Jazz der frühen Tage. Alles wird tanzbarer und poppiger vorangetrieben.
Die Verkaufszahlen gaben diesem Weg wohl...
Veröffentlicht am 12. Juni 2003 von svenderelefant

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von da an ging's bergab....
...dies sicherlich nicht kommerziell, aber musikalisch. Acid Jazz adé, es lebe der Dancefloor Pop. Die Band tritt in den Hintergrund. Es gibt kaum noch jazzige Improvisationen wie auf den Vorgängeralben. Stattdessen oberflächliches Discogedudel. Weshalb Jay Kay bis heute so hochgejubelt wird ist mir ein Rätsel. Aus meiner Sicht hätte er ab...
Vor 16 Monaten von G. Elbel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der Kommerz hält Einzug, 12. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Nach den beiden ersten, wunderbar jazzigen Alben von Jamiroquai änderte sich plötzlich einiges. Die Band kehrte arg in den Hintergrund, vortan sollte Jamiroquai nur noch die Jay Kay Backgroundband sein.
Die Songs gehen weg vom Acid Jazz der frühen Tage. Alles wird tanzbarer und poppiger vorangetrieben.
Die Verkaufszahlen gaben diesem Weg wohl recht -
sicherlich den erstklassigen Singles "Virtual Insanity", "Comisc Girl" und "Alright" zu verdanken.
Der Rest der Songs hat oftmals nur Füllmaterialcharakter.
Mehr als übel nehm ich bis heute das langweilige Bob Marley Plagiat "Drifting Along", das auch so gar nicht auf dieses Album passen will.
4 Sterne für die Singles und das versteckte "Do U Know"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Travelling without Moving - It's more than Music, 27. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Wenn Sie gerne tanzen, dann lieben Sie Jamiroquai. Dieses Album ist das Beste was ich bis jetzt von Jamiroquai gehört habe. Ich finde es auch um Klassen besser als das neue Album "Synkronized". Allein "Virtual Insanity" ist jedem bekannt und es besteht akute Ohrwurmgefahr. Auf dem Album sind aber noch mehr gute Songs und wenn man erst einmal "Cosmic Girl" und "Alright" gehört hat, bekommt man diese auch nicht wieder aus dem Kopf. Speziell die letzgenannten sind hervorragene DanceTracks. Jedes einzelne Stück ist funky angehaucht und besitzt noch ein paar gute groove Elemente. Jay ehrfürchtige Stimme trifft jeden Ton exact und mankan gar nicht anders als dieses Album hoch und runter zu spielen. "Traveling without Moving" ist ein sehr starkes Album mit unglaublich guten Basslinen und einerwhnsinnig guten Base Drum. Also meine Empfehlung: Es macht süchtig!!! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cosmic Jay Kay, 9. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Schon beim Opener "Virtual Insanity" wird Jay Kays Klasse deutlich. Es ist einer jener unvergänglichen Songs, wie sie auch schon auf den Vorgängeralben zu finden waren. Es folgt der tanzbare Ohrwurm "Cosmic Girl". Man fühlt förmlich die Discokugel über sich schweben. Immer ein bißchen nach Seventies klingend, wie wir es von Jamiroquai kennen, aber mit moderneren Keyboardsounds umgesetzt. Ein weiterer Höhepunkt ist "Alright". Das reine Didgeridooinstrumental "Didjerama" versetzt den Hörer zur Hälfte der Platte in psychedelische Sphären. Im sich nahtlos anfügenden "Digjital Vibrations" legt der surrend anhaltende Grundton des Didgeridoos den Klangteppich, auf dem sich die restlichen Instrumente mit einer tranceartig, sich immer wiederholenden Melodie, ausbreiten. Das fetzige Titelstück "Travelling Without Moving" reißt einen dann wieder aus dieser Stimmung heraus, abwechslungsreich, mit einem coolen Baßlauf und einem Baßsolo. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abwechslungsreiche und abgedrehte (Party)Musik, 30. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Jamiroquai hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sondern macht auch sehr experimentelles Zeug. In Track 8 und 9 haben sie das Didgeridoo zum leitenden Instrument erklärt. Das ist eine nette Abwechslung, obwohl man schon sagen kann, daß jedes Lied eine Abwechslung ist.
Eins der Lieder, die am meisten Spaß machen (von Text und Rhythmus) ist „Cosmic Girl". Im Hintergrund hört man stets die typische, verzerrte, blubberige Jamiroquai- Gitarre (oder ist es ein anderes Instrument? -synthetisch: man kann es nicht erklären) und die eingängigen Zeilen machen dieses Lied - wie auch die meisten anderen - partyfähig.
Gemütlich sind auch die ruhigeren Lieder, wie „Everyday", „Spend a Lifetime" und „Drifting". Letzteres ist im Raeggae Stil geschrieben. der eine Bonus Track geht da im Gegensatz sehr in Richtung Break Beat (wenn auch sehr ruhiger). Es ist also für jeden was dabei! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Poppiger als zuvor, 13. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Das dritte Album von Jamiroquai geht deutlich mehr in Richtung Kommerz. Glücklicherweise bleibt die Band dabei ihrem Stil und ihrer Kreativität treu - es werden nur manche Elemente an die breite Masse angepasst. Davon ist zunächst kaum etwas in dem ersten Track Virtual Insanity zu spüren, der einen tollen Groove mit ausgefeiltem Arrangement verknüpft. Dieser Song hat einen ziemlichen Eindruck in den Charts hinterlassen, was auch dem guten Video zu verdanken war. Einzig der Text geht in die kommerzielle Richtung: Mit Kritik gegen Gentechnik und zu viel Fortschritt spricht JK ein Reizthema an, allerdings bleibt bei mir nur der Eindruck von Heuchelei übrig. Der zweite Track, der besonders in den USA erfolgreich war, ist nun Kommerz pur. Der Groove ist da, das Arrangement ist auch durchdacht und wie immer voller Feinheiten, die Melodie ist eingängig und nicht zu einfältig und der Text geht um das Standardthema des Pop: Sex. Trotzdem ist das Ganze auch von den Worten her nett verpackt, aber die Kreativität fehlt mir etwas. Doch Songs wie Use The Force oder High Times, die zwar eine gemeinere Stimmung aufweisen, aber dafür vom Groove und von kreativen Ideen nur so sprühen, können für zu viel Pop entschädigen. Sehr gute Bläserarrangements. Zurück zur Radiomusik gehts bei der vierten (!) Singleauskoppelung der CD: Alright. Mit einem 70er Jahre Slapbassgroove (oktavierte geslappte Achteln), einem Text, der wieder um dasselbe geht, und einer netten kleinen Melodie können nur noch die guten Ideen des Keyboarders Toby das Ganze vor Durchschnittlichkeit bewahren. Die CD beinhaltet wieder zwei Didgeridoo-Tracks, die ich meist überspringe, einen Raggae, der bei dieser Band mal anders klingt als sonst, ein paar nette, etwas schmalzige Balladen mit guten Streichern und Travelling Without Moving, ein grooveintensives Stück mit schwacher Melodie. Was aber diese CD erst wirklich gut macht sind die beiden Bonustracks: Eine Kooperation mit M-Beat, die eine geniale Kombination von House (?) und Funk mit der wohl besten Melodie der CD (und das heisst hier viel!) zum Ergebnis hatte und ein Jamtrack, der trotz 8 Minuten nicht anödet. Die CD ist nicht so gut wie ihre Vorgänger, vor allem, weil sie nicht so sehr mit häufigem Hören besser wird, wie die anderen, aber sie ist durchaus der Band würdig. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderner Funk - Grossartig, 11. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Berühmt in UK für seinen Fuhrpark an schnellen Sportwagen (und seine ständigen Geschwindigkeitsüberschreitungen) scheint Jaj Kay den Speed seiner cars mit seiner Stimme auf diese Scheibe gepresst zu haben. Coole grooves und moderne arrangements, die sich auch 2007 (die CD ist 1996 erschienen) immer noch modern und zeitgemäss anhören. "Virtual Insanity", "Cosmic Girl", "Alright" sind und werden Alltime-Classics bleiben. Der groovende Bass und die Hammondorgel bei "Use the Force" schafft mit spielender Leichtigkeit die Brücke vom Sound der 60ziger in die Neuzeit zu schlagen. Plötzlich klingen Bläser, der Sound wird tief und man befindet sich in einem Club der 30ziger, um plötzlich durch Jay Kay wieder im hier und jetzt zu landen. - Tolle Nummer.

Die Reggae-Nummer "Drifting along" sowie die songs "Didjerama" und Didjital Vibrations" sind aus meiner Sicht auf dieser CD überflüssig.

"Travelling without Moving" ist vmtl. der Sound bei dem Jay Kay auf der M25 schon desöfteren "geblitzt" wurde.... Fast and furious.....

Der Bonus Track zum Schluss groovt !!! - Insgesamt eine wirklich tolle CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Jamiroquai, 20. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Zunächst mal das hier: Alle CDs von Jamiroquai sind sehr gut, musikalisch fast schon zu perfekt, sehr abwechslungsreich, nahezu immer tanzbar und können ohne Probleme am Stück hintereinander durchgehört werden.
Travelling without moving sticht aber eindeutig heraus. Bis auf zwei Stücke (die mir zu stark Reggae-angehaucht sinde) geht es von vorne bis hinten von einem Hit zum nächsten.
Wer diese CD nicht mag, wird auch keine andere von Jamiroquai haben wollen. Also, kurz reinhören und schnell kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auf dem Höhepunkt angekommen und in toller Ausführung editiert, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Klar ist, wie auch in anderen Rezensionen bereits dargestellt, dass mit diesem Album der Abstieg von Jamiroquai begann.
Das Album an sich ist klasse und verdient in der originalen Version als Remaster schon die volle Punktzahl. Da war ein guter Groove vorhanden und variable Sounds standen im Vordergrund.
Die zweite CD dieser schönen Luxusausgabe enthält einige sehr schöne Alternativversionen der Hits. Von groovigen Sounds bis hin zum House Mix ist alles vorhanden. Wer die besondere Magie von Jamiroquai ein wenig einfangen möchte, sollte sich die besonders die drei Livetracks anhören. Von dem improvisierten "Hollywood Swinging" bis hin zur subtilen "Virtual Insanity" Version. Hier zeigt sich eine Liveband mit Engagement und Spaß am Spielen. Diese Begeisterung scheint sich nach und nach in Luft aufgelöst zu haben. Vielleicht war der Sony Plattenvertrag doch zu verlockend.
Nichts desto trotz. Diese Doppel CD ist jeden Cent wert. Auch für nicht Jamiroquai Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Platte genial - Verpackung nicht so, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving [Vinyl LP] (Vinyl)
Die Platte selbst ist einfach genial, sie klingt auch auf kleineren Boxen (mit einem etwas älteren Lenco Turntable und einem Pro-Ject PreAmp ) einfach super.
Das Problem für mich war, dass die Platte (angeblich "frustfreie Verpackung") komplett falsch dimensioniert war. Denn statt (wie bei einem früheren Amazon-Vinyl-Kauf) das Ding in einer stabilen, aber eng anliegenden Kartonhülle zu verschicken, kam es in einer 55x36x10cm-Verpackung, in der dann mehrere Meter Ausstopfmaterial und die Platte (in der zusätzlichen Kartonhülle) lagen.
Das ist zwar alles nicht so tragisch, aber ökonomisch überhaupt nicht vertretbar.
Trotzdem, 5 Sterne, denn für eine zu große Versandverpackung kann die Platte ja auch nichts...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr fein!, 23. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Travelling Without Moving (Audio CD)
Lieferung prompt und problemlos, wie immer!

Einfach eine tolle CD, die man einlegt und dann loslegt: Bewegung, Rythmus, gute Laune. Auf der ersten CD gefallen mir besonders gut die Einsätze von Didjeridoos. Die zweite CD besticht mit Remix Versionen und hat noch mal eine ganz eigene Qualität. Eine rundum gute Doppel CD und für alle Jamiroquai Fans sehr empfehlenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Travelling Without Moving
Travelling Without Moving von Jamiroquai (Audio CD - 1996)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen