Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen5
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Dezember 2002
Diese CD ist eine Gould-Platte par excellence:
a) Er singt mit
b) Der Flügel ist furchtbar
c) Der Stuhl knarrt
d) Er spielt trotzdem wunderbar
Glenn Goulds Spiel zeichnet sich aus durch lupenreine Klarheit trotz aberwitziger Tempi und ist frei von jeglicher Romantisierungstendenz. Man kann nicht umhin, sein Spiel zu bewundern, auch wenn eine Nachahmung weder möglich noch ratsam ist.
Das informative Booklet berichtet über die langwierige Entstehungsgeschichte dieser Aufnahme, die immer wieder an dem von Gould favorisierten aber leider kaputten Steinway CD 318 scheiterte. Sechs Sitzungen von 1963 bis 1964 im New Yorker CBS-Studio vergingen, ohne daß ein einziger Take verwendbar gewesen wäre, zwei weitere wurden von Gould kurzfristig abgesagt. Er war der einzige, der das Nachschlagen des Flügels, besonders in der Mittellage, »charmant« fand, und erst nachdem er zugestimmt hatte, der Aufnahme einen erklärenden Text beizulegen, stimmten die skeptischen Produzenten der Veröffentlichung zu.
Bei Johann Sebastian Bachs zwei- und dreistimmigen Inventionen handelt es sich um ausgesprochene Kleinodien in seinem Klavierwerk, die leider oft viel zu früh von Musikschülern verhunzt werden, weil sie technisch vergleichsweise einfach sind.
Anhand der zweistimmigen Inventionen läßt sich exemplarisch die Herstellung der Mehrstimmigkeit verfolgen, in nahezu jeder Invention wird die Zweistimmigkeit auf andere Weise erzielt. Die dreistimmigen Inventionen wurden von Bach als »Sinfonia« bezeichnet (von gr. Symphonia = Zusammenstimmen) und waren in pädagogischer Absicht für ein weiterführendes Lernen gedacht. So findet sich auch die früheste erhaltene Niederschrift im Klavierbüchlein für seinen Sohn Wilhem Friedemann.
0Kommentar|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2006
Die zwei- und dreistimmigen Inventionen, diese Häppchen kontrapunktischer Musik, kamen und kommen immer noch im Konzertsaal und auch auf Einspielungen viel zu selten zu Gehör. Glenn Gould hielt sich in seinem gesamten Schaffen nicht an modische Richtlinien und hat so als einer der ersten die 30 Inventionen auf dem Klavier eingespielt und gezeigt, was man alles aus diesen technisch eher wenig anspruchsvollen Stücken herausholen kann.
Keine besonders prätentiöse Aufnahme (was wie gesagt im Wesen der Stücke liegt), aber vielschichtig und interessant.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2007
Ich bin erst seit ein paar Monaten vom Gouldvirus infiziert.

Diese CD ist bisher zu meiner Lieblingsplatte geworden-warum ?

Weil durch die bereits vom Vorrezensenten erwähnten Punkte ,wie den etwas abenteuerlich klingenden Flügel,den knarrenden Stuhl und das ,nie störende Mitsummen Goulds ,der Eindruck entsteht,Glenn Gould sitzt im Nebenzimmer und spielt ein bischen Klavier.Und das mit einer bewegenden Intimität.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
Besser als Gould bringt kaum jemand die klaren Strukturen der bachschen Musik zum Ausdruck, so auch bier wieder. Leider ist die Klangqualität nur durchschnittlich, eine alte Aufnahme eben
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2002
Bach bedeutet:immer noch mehr hören und am liebsten auch selber spielen wollen.
Bach kommt beiden Wünschen entgegen - eine Fülle von Musik und durch viele kurze Stücke auch Nachvollziehbarkeit für Anfänger.
Glenn Gould bringt Bachs Musik ins 20. Jahrhundert. Gould beschleunigt oder verlangsamt nach Lust und Laune, er setzt Staccato, wo es ihm passt und er wählt als Insrument das Klavier, wodurch Bachs Stücke noch lebendiger werden.
Das Titelfoto - Glenn Gould am Klavier - ohne Schnörkel, ohne Floskeln, machen die CD zu meiner Lieblings-CD, weil ich den Eindruck gewinne, dass Bach auch für Nicht-Experten zu haben ist.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden