Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der ideale Meditationsbegleiter für Klassikfans
Diese CD ist eine ideale Mischung durch die letzten 3 Jahrhunderte klassischer Musik. Von J. Pachelbel bis S. Barber zieht sich die Palette entspannender und inspirierender Musik, die ein völlig unaufdringlicher Begleiter für all jene werden könnte, die z.B. den Tag mal anders beginnen möchten. Egal ob man dafür nur 5 Minuten oder länger...
Am 19. Juni 2001 veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes
Ich habe leider keine Informationen gefunden, welcher der drei Beethoven-Zyklen der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan hier zweitverwertet wurde. Für mich klingt es, wie der letzte aus den frühen 80er Jahren. Mit Karajans Aufnahmen habe ich die Beethoven-Symphonien kennen und lieben gelernt - einzige Ausnahme ist hierbei die Symphonie Nr. 3 in...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2009 von Tobias Fabian-Krause


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes, 21. Dezember 2009
Von 
Tobias Fabian-Krause (Landau, Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eloquence - Beethoven (Sinfonien) (Audio CD)
Ich habe leider keine Informationen gefunden, welcher der drei Beethoven-Zyklen der Berliner Philharmoniker unter Herbert von Karajan hier zweitverwertet wurde. Für mich klingt es, wie der letzte aus den frühen 80er Jahren. Mit Karajans Aufnahmen habe ich die Beethoven-Symphonien kennen und lieben gelernt - einzige Ausnahme ist hierbei die Symphonie Nr. 3 in Es-Dur Op. 55, die so genannte "Eroica". Um sie habe ich immer einen Bogen gemacht, wenn ich Beethoven von Karajan hörte. Die Lesart Karajans ist mir bei der "Eroica" zu bombastisch, zu pathetisch, zu dröhnend. Für meinen Geschmack ist Beethovens Dritte ein Musikstück mit Ecken und Kanten - in einigen Passagen wunderschön, in anderen verstörend, aufgewühlt und beinahe hässlich. Bei Karajan empfinde ich die dröhnenden Bläserpassagen im 1. und 2. Satz einfach als zu heftig. Für die übrigen Sätze gilt: Karajan wählte einfach eine zu große Besetzung. Das Orchester wirkt bisweilen behäbig und unbeweglich. Die "Eroica" ist für meinen Geschmack ein gutes Beispiel dafür, dass historisch informierter Aufführungspraxis ein großer Gewinn sein kann. Hören Sie Norrington (vor allem mit den London Classical Players) oder hören Sie vor allem Paavo Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen! Leichtigkeit, Transparenz, wohl dosiertes Pathos und keine dröhnenden Bläser.
Kann ich von einem Altmeister nicht verlangen? Dachte ich auch, hätte ich auch akzeptiert. Man spielte Beethoven früher eben romantischer, breiter, pathetischer und schwerer. Verstörend wirkt in diesem Zusammenhang aber Hermann Scherchen mit dem Wiener Staatsopernorchester, also einer Auswahl aus Musikern der Wiener Philharmoniker. Da kriege ich fast alles, was ich an Järvi liebe und bei Karajan vermisse.

Was nun die 1. Symphonie betrifft, so gilt ähnliches. Überraschend, ist die C-Dur-Symphonie Beethovens doch so fundamental anders gebaut als die "Eroica", klingt im heutigen Ohr fast wie Haydn oder Mozart, ist mehr spielerisch als pathetisch. Und dennoch: auch hier fehlt mir die Transparenz, die Leichtigkeit wird durch die große Besetzung gemindert.

Ich will es nicht übertreiben: Karajan und die Berliner machen ihre Sache ordentlich, spielen Beethoven wie man ihn gespielt hat, bevor sich die historisch informierte Bewegung seiner angenommen hat und man kann es auch anhören. Ich mag Karajan als Beethoven-Interpret grundsätzlich auch recht gerne, aber eigentlich frühestens ab der Vierten. Für die Symphonien 1 & 3 gehört er für mich nicht zu den besten, so dass ich diese CD höchstens denen empfehlen, die die beiden Symphonien überhaupt noch nicht kennen. Und selbst die möchte ich warnen: die "Eroica" wäre mir wegen Karajan fast "entgangen".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der ideale Meditationsbegleiter für Klassikfans, 19. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eloquence - Beethoven (Sinfonien) (Audio CD)
Diese CD ist eine ideale Mischung durch die letzten 3 Jahrhunderte klassischer Musik. Von J. Pachelbel bis S. Barber zieht sich die Palette entspannender und inspirierender Musik, die ein völlig unaufdringlicher Begleiter für all jene werden könnte, die z.B. den Tag mal anders beginnen möchten. Egal ob man dafür nur 5 Minuten oder länger investieren kann: Für jeden Geschmack ist etwas dabei und - wie ich finde - zudem noch für einen Preis, den sich jeder leisten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eloquence - Beethoven (Sinfonien)
Eloquence - Beethoven (Sinfonien) von Herbert Von Karajan (Audio CD - 1998)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen