Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feinfühlig, 15. Dezember 2009
Von 
Tobias Fabian-Krause (Landau, Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eloquence - Beethoven (Klavierkonzerte) (Audio CD)
Das Fünfte Klavierkonzert Beethovens gehört für mich zu den absoluten Höhepunkten der klassischen Musik. Ich habe mittlerweile auch schon eine beträchtliche Anzahl an Einspielungen gehört (Pollini&Böhm, Gulda&Stein, Brendel&Haitink, van Immerseel&Weil, Kempff&Leitner, Nakamichi&Järvi, Barenboim) und war gespannt darauf, was mir Claudio Arrau mit dem Royal Concertgebouw Orchest unter Bernhard Haitink bieten würde.
Ich bin ein großer Fan der Aufnahme von Pollini mit Böhm und den Wiener Philharmonikern, die ich im ersten und zweiten für sehr ausdrucksstark und im Rondo für sehr temperamentvoll und insgesamt für wunderschön halte. Claudio Arrau wählte 1964 als die Aufnahme entstand einen etwas anderen Ansatz, was vor allem in Piano und Pianissimo-Passagen deutlich wird - Arrau schleicht hier wirklich auf Samtpfoten über die Tasten, spielt sehr feinfühlig. Das klingt phasenweise sehr gut und es ich finde es sympathisch, dass der Solist sich bei seiner Interpretation nicht in den Vordergrund spielt. Dennoch: phasenweise ist es mir einfach zu leise, das Klavier geht fast im Orchesterspiel unter, zu vorsichtig und zu wenig temperamentvoll. Insbesondere im Rondo darf man ruhig mal die eine oder andere Betonung setzen (ich kenne Beethovens Notentext allerdings nicht und weiß nicht, wo Pollini z.B. Sforzati selbst hineininterpretiert). Manche Passagen gewinnen dadurch auch nicht viel, dass man sie so vorsichtig spiel wie Arrau. Die Feinfühligkeit der Komposition und der Wohlklang gehen dabei eher unter als dass sie besser herausgearbeitet würden.
Wer aus diesen Zeilen allerdings einen Verriss herausliest missversteht mich. Mir geht es mehr um ein Lob Pollinis als um eine Zurücksetzung Arraus. Ich finde die hier eingespielte Aufnahme sehr gut. Die Orchesterleistung ist vorzüglich und Claudio Arrau spielt Beethovens 5. Klavierkonzert wunderschön. Es geht mir nur um (sehr persönliche) Nuancen, die begründen warum diese Aufnahme unter den mir bekannten "nur" die zweitbeste ist.

Das 4. Klavierkonzert wird ja von Klassikfreunden gerne als eine Art Geheimtipp und als das eigentlich viel schönere Konzert im Vergleich zum Fünften angesehen. Dem schließe ich mich nicht an. An das 5. reicht das 4. nicht heran und innerhalb der Beethoven-Klavierkonzerte ziehe ich dem 4. das 1. auch vor.
Dennoch: es ist ein sehr schönes Konzert, sehr schöne Musik und Claudio Arrau und das Concertgebouw Orchest bringen hier eine ganz exzellente Interpretation zu Gehör. Feinfühlig, aber auch nicht ganz so leisetreterisch wie beim 5., durchaus phasenweise auch temperamentvoll, insgesamt einfach richtig gut.

An der Tonqualität habe ich auch nichts auszusetzen, so dass ich diese CD uneingeschränkt empfehlen kann. Die Eloquence-Reihe ist ja insgesamt sehr buntscheckig und enthält manchmal auch überholte und mäßige Aufnahmen. Das ist hier anders!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen