Kundenrezensionen


105 Rezensionen
5 Sterne:
 (69)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


95 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der Peaks unter den Floyd-Alben
1994 brachten Pink Floyd mit „The Division Bell“ ihr letztes Studio-Album heraus und leider sieht es nicht so aus, als ob sich dies noch einmal ändern würde. Vielfach kritisiert, fußen die Vorbehalte gegenüber diesem Album meiner Meinung nach eigentlich nicht auf dessen musikalischer Qualität, sondern auf der Tatsache, dass es von...
Veröffentlicht am 3. November 2005 von Rael Floyd

versus
15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was ist typisch Pink Floyd???
Ich habe sämtliche Alben von Pink Floyd. Und diese Gruppe hat es geschafft, meinen Musikgeschmack nachträglich zu prägen. Mein erstes Album war "A Momentary Lapse Of Reason". Von da an habe ich mich langsam Richtung Vergangenheit bewegt. Während dieses Album durch seinen Rock-Pop Charakter leicht ins Ohr ging, hatte ich bei den anderen...
Am 8. Januar 2003 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Betrifft die Einzel CD, 11. Juli 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Am 31.3.1994 lief im ehemaligen SDR3 (gab 2-3 wirklich gute Sendungen) , heute SWR3 (eindeutig schlechter) gerade das Radio. Auch damals schon eine Seltenheit bei mir... Der Moderator kündigte die Kritik zum gerade erschienen Album von Pink Floyd an.
Ich erinnere mich noch (sinngemäß):
- warme Gitarre von Gilmour
- deutlicher Einfluss von Wright
- hörbar als Band entstanden im Gegensatz zur AMLOR
und "die Songs sind Klasse"

Ja, Pink Floyd sind etwas poppiger geworden, ja und? Sind schließlich auch schon gestandene Herren gewesen
Ja, es gibt keine langen Songs mehr, ja und? Der letzte (über 10 Minuten) war Dogs von Animals. 1977. 17 Jahre her...
Und ja, wieder ohne Waters. Der letzte Kontakt war 1982/3 zur Zeit der Final Cut. Danach nur noch per Anwalt. Erst 2005 kam man sich wieder näher. Und schätzungsweise 2008 bei der Beerdigung von Wright.

Fairerweise muss man sagen, es ist ein Floydalbum. Nicht wie Final Cut ein Albumvon Waters mit Beteiligung von Gilmour und Mason.
Nicht wie AMLOR ein Gilmour Album mit Beteiligung von Mason und (! additional fürs Foto) mit Wright (der war am Anfang der Tour 87 wie bei der Wall Tour nur bezahlter Musiker, wie die anderen auch!)

Ein tolles Album, allen Unkenrufen zum trotz. Trotz U2 ähnlichem Sound bei 1,2 Songs...

(Im Oktober 2014 kommt das "neue" Album heraus. Basierend auf Aufnahmen der Bell Sessions)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangteppich voll Euphorie, 27. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Mit dieser CD tauchen Sie in ein Meer der gefühlvollsten und intensivsten Sounds ein, die Pink Floyd jemals hervorgebracht haben. Diese CD zu hören, am besten zusammen mit guten Freunden, an einem Strand und zum Sonnenaufgang oder -untergang, bedeutet inneren Frieden zu erfahren. Die audiophilen Klangteppiche, die Rick Wright unterlegt, werden durch David Gilmours feinfühlige und intensive Fender Stratocaster Sounds hinfort getragen und laden zum entspannen, zuhören und träumen ein.
Die Songs handeln von Unverständnis ("What Do You Want From Me"), Syd Barrett ("Poles Apart"), überwundene Tiefpunkten ("Wearing The Inside Out", "Coming Back To Life"), Natur ("Take It Back), Kommunikationsstörungen ("Keep Talking"), Selbsterkenntnis ("Lost For Words") und Sehnsüchten ("High Hopes").
Dabei wird jedes Thema bzw. Gefühl musikalisch perfekt und durch Gilmours Stimme so umgesetzt, dass man die Songs regelrecht fühlen kann. Ein Phänomen. Eben Pink Floyd. Mein persönlich liebstes Album der Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider eine verpasste Chance ..., 20. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Box ist sehr hochwertig gemacht, die Vinyl-Medien aus schwerem Material. Man bekommt genau das, was versprochen wird: Das Album bzw. einzelne Tracks daraus in diversen Abmischungen auf diversen Medien (Vinyl-Varianten, Audio-CD, Bluray-Audio-Varianten, MP3).

Trotzdem möchte ich keine volle Punktzahl geben, denn ich finde, hier wurde eine Chance verpasst, bei diesem Preis auch einen gewissen Mehrwert zu bieten, der über das originale Album hinausgeht. Ich vermisse eine Live-Version des Albums als CD und wenn möglich eine HD-Abtastung der Musik-Videos, die auf Film gedreht wurden, (besonders "High Hopes") auf der Bluray. Spannend hätte ich persönlich auch eine CD mit Mixes und/oder ausgewählten Cover-Versionen der Album-Tracks gefunden, die den Pink-Floyd-Mitgliedern besonders gefallen haben.

Es ist super, dass ich mein Lieblingsalbum nun in verschiedenen Varianten zur Auswahl habe - trotzdem ergibt sich daraus eine gewisse Redundanz, denn in der Praxis dürfte jeder nur eine Variante zum regelmäßigen Hören nutzen und die anderen bleiben weitgehenst ungenutzt nach einmaligen "Gebrauch".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein (leider) ungeliebtes Highlight der 90er!, 3. September 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Die beiden letzten Bewertungen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Pink Floyd - in welcher Besetzung auch immer haben hier ein Album herausgebracht, wie es atmosphärischer eigentlich kaum sein könnte. Ob die Instrumentalstücke oder die anderen Songs, wenn man dieses Album durchhört kann man nicht anders und fängt noch mal von vorn an. Fakt ist, es gibt nicht so viele stilistische Ausbrüche, wie z.B. auf den 60er- und 70er-Alben. Das Album wirkt wie aus einem Guss kreiert und bietet bestes musikalisches Handwerk in allen Bereichen (Songwriting, Arrangements). Wer bei Songs wie "What do you want from me", "Coming back to live", "Cluster one" oder "High hopes" der Meinung ist, dass sich PF selbst kopieren... - also tut mir leid, dann sind die Kopien besser als die vermeintlichen Originale! "High Hopes" bspw. kann mühelos zum Besten gezählt werden, was der PinkFloyd-Feder je entsprungen ist! Diese geschaffenen Atmosphären, diese Harmoniewechsel - einfach vom Fach - bei ausnahmslos allen Tracks! Die Highlightalben "DSOTM" oder "WYWH" oder auch "The wall" mögen die größeren Hits enthalten, aber als komplettes Album muss sich "Division Bell" nicht verstecken. Man muss dem Album nur eine Chance geben, und nicht von vorn herein unter dem Moto rangehen: "So gut wie in den 70ern kann es eh nicht sein!" - Völlig falsche Herangehensweise.
Ganz objektiv betrachtet ist "Division Bell" einfach zugänglicher als z.B. "The wall" oder "Atom heart mother" - aber muss das falsch sein? Auch Nicht-PF-Fans werden hier ihre wahre Freude haben. Bei beiden eben genannten Alben sind Songs drauf, mit denen ich absolut nichts anfangen kann - die Experimentierfreude der Band war groß und das ist auch nicht negativ zu bewerten, aber die Gefahr besteht, dass eben bei weitem nicht alle Songs angenommen werden. "Division bell" läuft von Anfang bis Ende wunderschön durch und ist meiner Meinung nach zu Unrecht verrissen worden!
Meines Erachtens ein von vielen ungeliebtes - aber GROßES Werk! Ich möchte es in meiner Plattensammlung jedenfalls nicht missen! Volle Punktzahl!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bewertung Vinyl, 30. Juni 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Musik ist bereits viel geschrieben worden. Ob jetzt TDB musikalisch gut oder schlecht ist scheint reine Geschmackssache zu sein. Ich finde Sie jedenfalls einfach klasse ! Wie "Snowbo" bereits in seiner Rezension anmerkte, gibt es auch für mich einige kleine Mängel. Bei der 2. Lp, C und D Seite ist das Zentrierloch ebenfalls nicht sauber gestanzt (scheint vermutlich bei dieser Pressung durchgängig der Fall zu sein! ). Ich hätte mir auch gerne den Abdruck der Texte auf der Innenhülle gewünscht sowie die
Tracklistangabe auf der Rückseite. Schade hier wurde wertvolles Potential verschenkt !! Deshalb gibt es hier für mich Punktabzug. Ansonsten ist der Klang fantastisch und ich konnte die Musik ohne vorheriges Reinigen genießen . Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, daß eine klanglich verbesserte Vinylausgabe von "Wish you were here, Animals und Momentary Lapse Of Reason" erscheint. Ich warte also weiter ab, denn bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "HAMMER-COMEBACK-ALBUM VON PINK FLOYD", 26. Juli 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Hammer-Comeback-Album der Sound-Giganten Pink Floyd von 1994 mit den Übernummern "High hopes" und "What do you want from me". Die Scheibe ist wie aus einem Guss und weist keinen einzigen Schwachpunkt auf. Den Floyd-Sound zeichnet eine epische Tragweite aus, die seinesgleichen sucht, auch ohne Mitwirkung von Roger Waters. Aus heutiger Sicht ein absoluter Band-Klassiker, der einen Ehrenplatz in jeder anspruchsvollen Rocksammlung einnehmen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 2. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Eines vorweg: Ich bin heute 51 Jahre alt und habe mir meine erste Pink Floyd Platte (Vinyl) 1979 mit 16 gekauft.
Damals stöberte man noch im Plattenladen (ja, sowas gab's mal) die Vinyl-LPs in Plastik-Schutzhüllen im Regal durch. Ich habe damals mein gesamtes Taschengeld dafür ausgegeben. Ich besitze sämtliche Pink Floyd Alben auf Vinyl.
Dann kam das digitale Zeitalter und irgendwann gab mein Dual-Plattenspieler den Geist auf. Ich habe mir sämtliche Alben von Floyd, auch "The Division Bell" als CDs neu zugelegt.

Zugegeben: Meine Favoriten sind seit 35 Jahren "Meddle", "The Dark Side Of The Moon" und "Wish You Were Here", weil ich wahrscheinlich Jugenderinnerungen damit verbinde. Meine Vinyl-LP "Dark Side Of The Moon" ist derart vom millionenfachen Hören abgewetzt, daß ich sie nur aus nostalgischen Gründen noch nicht in den Müll geschmissen habe.

Nun zu dieser Scheibe: "The Division Bell" knüpft trotzt der Abwesenheit von Roger Waters zweifelsohne an die alten Floyd-Klassiker der 70er an. Aber da sieht man mal, daß Waters eigentlich kein Verlust war. (Ja, ich weiß, von der Waters-Fraktion kriege ich jetzt wieder die Daumen nach unten). Die Scheibe ist Klasse und ich höre sie gerne ohne Unterbrechung komplett durch. Melodiös, sphärisch, traumhaft, genial. Fast wie "Dark Side Of the Moon", 21 Jahre früher entstanden.

Zur Musik ist das meiste gesagt. Sie ist lebendig, kraftvoll, sphärisch und absolut genial. Das ist Gilmour! Ich verehre ihn als Gitarrist und Sänger von Pink Floyd seit 3 1/2 Jahrzehnten. Ein Tip an dieser Stelle: "David Gilmour Live in Gdansk".
Freunde des klassischen Pink Floyd Sounds werden hier auf ihre Kosten kommen. Die DVD in der Box zeigt einen absolut hammerharten Konzertausschnitt in der Danziger Werft.

Bleibt nur noch zu sagen, daß die Musik von Pink Floyd meine Jugendjahre geprägt hat und neben Eric Clapton, den Eagles und Pat Metheny die einzige Musik für meinen Geschmack ist, die derart zeitlos ist, daß ich sie mit 16 geliebt habe und es heute mit 51 noch tue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach berauschend!!!, 1. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Nachdem ich diese CD vor 12 Jahren erwarb, ist sie auf Anhieb meine Lieblings-CD geworden.

Man kann diese CD von vorn bis hinten durchhören, träumen und relaxen.

Eine derartig gefühlvolle CD gibt es meines Wissens nicht sehr oft!

Ein großes Geschenk von Pink Floyd an seine Fans!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Division Bell LP Box, 11. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Box bereitet sehr viel Freude, ein echter Schatz. Musikalisch gibt es vielfältige Meinungen, ich liebe die Musik und empfinde besonders die Arbeit von Richard Wright als sehr gewinnbringend.
Zur vorliegenden Box: "The Division Bell" als Doppel-LP auf 180g Vinyl, klanglich sehr fein bearbeitet, als CD-Version und auf Blu-Ray. Bei den Singles/EPs sind die Live-Versionen von "Astronomy Domine" und "One of these days" fantastisch und sehr kraftvoll. Die Idee mit der EP finde ich großartig. Der Rest ist ein furioser Augenschmaus, wunderschön gemacht: Postkarten, Kunstdrucke, das Booklet im 12''-Format, Poster, alles im Storm Thorgerson-Design.
Ich empfinde es nicht als Nachteil, dass Sequenzen aus den Studio-Sessions fehlen und freue mich auf deren gesonderte Veröffentlichung als "Endless River".
An einer solchen Box im Plattenregal wird man sich stets aufs Neue erfreuen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitreise in 3 Dekaden Rockmusik vom Feinsten, 2. April 2005
Rezension bezieht sich auf: The Division Bell (Audio CD)
Das letzte Studioalbum von Pink Floyd hat gegenüber dem 87er Vorgänger A Momentary Lapse Of Reason deutlich zugelegt. Dieser war zu kommerziell, die Lieder zu glatt, auch wenn sie sicherlich nicht schlecht waren.
Gleich vorweg: The Division Bell ist in der Hinsicht auch nicht ganz "good ol' floyd style". Und wie auch beim Vorgänger hat man sich nicht für ein reines Konzeptalbum entschieden, welche in der Waters-Ära "normal" gewesen wäre. Dennoch gibt es sehr gute Ansätze, denn die Bandgeschichte - nicht nur musikalisch sondern auch menschlich - scheint hier den roten Faden für sehr viele Songs zu bilden, gerade der Bruch zwischen Roger Waters und den restlichen Bandmitgliedern wird in Poles Apart thematisiert.
Die Musik ist eine Zeitreise in die früheren Dekaden der Floyds: Die experimentelle und sehr spacig-psychedelische Phase der Band in den 60ern kann man ebenso erkennen - z.B. die Geräusche, die unter der Erdkruste entstehen (von einem kalifornischen Seismologen aufgenommen und der Band zur Verfügung gestellt) am Anfang von Cluster One oder den Sprach-Synthesizer von Stephen Hawking in Keep Talking - wie auch die von Wish You Were Here beeinflusste Instrumental-Nummer Marooned oder die zunehmend zur Popmusik werdenden Sachen in den 80ern, die mit Wearing The Inside Out (gesungen und komponiert von Richard Wright) ihren Höhepunkt findet. Das furiose Finale der Scheibe bildet mit High Hopes eine brillante Interpretation von allen floyd-typischen Elementen von früher bis heute.
Auch der Rest der Scheibe überzeugt auf ganzer Linie. Man merkt, das nachdem die Band früher zu sehr vom Einfluss Waters und danach von David Gilmour abhing - der aus A Momentary Lapse Of Reason quasi ein Soloalbum machte, so wie das früher bei The Final Cut mit Waters der Fall war - sich jetzt ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt hat und jedes Bandmitglied seine künstlerische Ader mit einfliessen lassen konnte.
Ich möchte Waters nicht kritisieren, mit ihm kam die Genialität zu Pink Floyd, er hat die Band zu dem gemacht, was sie auch heute noch ausmacht, hat in den 70ern Alben für die Ewigkeit geschrieben. Aber er war es auch, der die Band zersplittete. Die Behauptung einiger Vorgänger, mit dem Weggang Waters wäre jede Eigenständigkeit flöten gegangen, hätte man nach A Momentary Lapse Of Reason vielleicht noch denken können, mit The Division Bell treten die Herren Gilmour, Wright und Mason aber den Gegenbeweis an.
Lediglich die Aufteilung der Songs gefällt mir nicht ganz so gut, vielleicht hätten es ein paar Songs, wie Take It Back, das auch eine typische Pop-Mainstream-Platte des Vorgängers sein könnte, weniger, und dafür ein paar Songs mehr mit Einflüssen aus früheren Zeiten, auch getan. Aber dennoch hat jedes Lied auf der CD durch den oben erwähnten roten Faden seine Daseinsberechtigung.
Das Album ist auch textlich nicht viel von den älteren Alben zu unterscheiden, der düstere Grundton ist deutlich zu erkennen.
Insgesamt bildet The Division Bell einen beeindruckenden Auszug der Schaffenszeit Pink Floyds und somit einen würdigen Abschluss eines der besten Bands der Musikgeschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Division Bell
The Division Bell von Pink Floyd (Audio CD - 1994)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen