Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zenit des deutschen Rock
CAN- Mythen und Legenden ranken sich um diese Perle der deutschen Rockgeschichte. Die Geschichte- unglaublich: Zwei "Conducting"- Studenten und Stockhausen-Schüler, Irmin Schmidt (Keyboard) und Holger Czukay (Bass, wurde sogar mal als bester Nachwuchs- Dirigent Deutschlands ausgezeichnet) gründeten mit Liebezeit (Drums), Karoli (Gitarre) und Mooney...
Veröffentlicht am 20. August 2002 von Christian Berg

versus
3.0 von 5 Sternen Best of Can!?
"Cannibalism 1" ist die erste auf CD veröffentlichte Best-of-Koppelung der legendären Can. Hier findet sich eine gute Auswahl aus den frühen Alben, Avantgarde-Rock, der heute noch seiner Zeit voraus ist. Im Kontext der Originalalben wirken die einzelnen Stücke stimmiger, "Tago Mago" und "Ege Bamyasi" sind eigentlich "Pflichtkäufe".
Für...
Vor 3 Monaten von VinylfreakXXL veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zenit des deutschen Rock, 20. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Cannibalism 1 (Audio CD)
CAN- Mythen und Legenden ranken sich um diese Perle der deutschen Rockgeschichte. Die Geschichte- unglaublich: Zwei "Conducting"- Studenten und Stockhausen-Schüler, Irmin Schmidt (Keyboard) und Holger Czukay (Bass, wurde sogar mal als bester Nachwuchs- Dirigent Deutschlands ausgezeichnet) gründeten mit Liebezeit (Drums), Karoli (Gitarre) und Mooney (Gesang) eine ungewöhnliche Experimentalrock- Band. Manchmal hat man das Gefühl dass all das musikalische Wissen über Bord geworfen wurde und stattdessen absolute Anarchie vorherrscht. Wilde Improvisationen, schräge "Geräusche", Schmidts Karate- Schläge, mit denen er das Keyboard bearbeitete. Dennoch bleibt, im Gegensatz zu den anderen Progressiv- Bands meist ein monotoner Rhythmus, der aber immer ein absolutes Unikum darstellt, weil diese Musik weder im Rock 'n Roll noch im Blues noch sonst irgendwo wurzelt. Diese Eigenständigkeit gibt der Musik eine Abartigkeit und Fremdheit die sich nur nach vielen Hörsessions einigermaßen einstellt. Ich persönlich fand CAN anfangs fast unhörbar, mittlererweile bin ich dieser Musik verfallen. Oh, und die Texte sind übrigens meist Wort- oder Satzfetzen, einen Sinn oder eine Message sucht man meist vergebens, wobei ein CAN- Song mit Lyrik auch ein Widerspruch zur Musik wäre. Vergleiche sind nur mit solchen Bands zu ziehen die von CAN beeinflusst wurden, besonders sind hier Sonic Youth und Radiohead hervorzuheben auch wenn letzlich die Inspiration von CAN auf andere nicht hoch genug einzuschätzen ist.
Konkret zu dieser Scheibe: CANNIBALISM 1 ist eine Zusammenstelung der frühen CAN- Zeit (68-74), gleichzeitig auch ihrer Besten, sie zeigt viele unterschiedliche Facetten der Band, keine Schwachpunkte (obwohl ich mir Soup und Aumgn nur selten antun kann) und kann deshalb als Einsteigerplatte nur empfohlen werden, zumal die 40- minütigen Originale oft mehr als 15 € kosten. Eigentlich hat der Melody Maker schon alles gesagt: CAN ist die wohl beste und talentierteste experimentelle Rockgruppe Europas! Und das sagt ein britisches Magazin über eine deutsche Band!!! Das ist fast so als würden sie sagen: Die Deutschen spielen besser Fußball als wir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Best of Can!?, 16. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cannibalism 1 (Audio CD)
"Cannibalism 1" ist die erste auf CD veröffentlichte Best-of-Koppelung der legendären Can. Hier findet sich eine gute Auswahl aus den frühen Alben, Avantgarde-Rock, der heute noch seiner Zeit voraus ist. Im Kontext der Originalalben wirken die einzelnen Stücke stimmiger, "Tago Mago" und "Ege Bamyasi" sind eigentlich "Pflichtkäufe".
Für den Sammler ist die CD als erster Teil der dreiteiligen "Cannibalism"-Reihe interessant, der Einsteiger in die Musik von Can ist mit der "Anthology" besser bedient, die als Doppel-CD alle Tracks von "Cannibalism 1" enthält!
Die Musik an sich ist herausragend und unvergleichlich: Monotone Beats, die dennoch mitreißen, der Gesang als eigenständiges Instrument, das zum Klangbild beträgt, dezente Keyboard-Arbeit und sägende Gitarrenklänge - hier tut sich eine ganz eigene Klangwelt auf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cannibalism 1
Cannibalism 1 von Can (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen