Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maiden's großer Wurf
Nachdem Anfang der 80er Jahre eine junge britische Heavy-Metal-Band namens Iron Maiden mit den beiden Alben "Iron Maiden" und "Killers" für erstes Aufsehen gesorgt hatte, kam auch schon der erste Knick der noch jungen Karriere: Sänger Paul DiAnno flog wegen unprofessionellem Verhalten während der Tour (unter anderem Alkoholprobleme)...
Am 4. Januar 2000 veröffentlicht

versus
29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, schlimm, schlimm
Eines vorweg: Hier geht es nicht um die Musik, sondern lediglich um die Picture LP an sich. Um andere Kunden zu warnen: Wer sich die Picture LP im Rahmen an die Wand hängen möchte, wird seine helle Freude haben. Im Treppenaufgang als Galerie sieht das bestimmt einfach nur Hammer aus. Wer allerdings Maiden auf Vinyl hören möchte, wird bitterlich...
Veröffentlicht am 15. Dezember 2012 von Hauptsache Gitarre


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein des Heavy Metal, 22. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
The Number of the Beast hat im März 1982 sicherlich Massstäbe gesetzt, solch aufwändiger und edel komponierter Heavy Metal mit diesen vielen musikalischen Breaks gabe es bis dahin noch von niemand anderem. Der rotzig, punkig angehauchte Sound, der zuvor, gerade durch Sänger Paul Di Anno(22 Acacia Avenue, Invaders und eine andere Version von Children of the Damned wurden aber noch zur Endzeit von Paul di Anno verfasst, also ich hätte mir The Number of the Beast auch gut mit Paul di Anno vorstellen können, der einfach mehr Ecken und Kanten hatte als Dickinson, ob der Erfolg der gleiche gewesen wäre lässt sich natürlich im nachhinein nicht mehr abschliessend beurteilen - Ich glaube aber nicht dass die Musik mit Paul di Anno wesentlich anders ausgefallen wäre, vielleicht ein paar Gesangslinien besser auf Ihn zugeschnitten, insgesamt wäre es aber auch mit Ihm das gleiche Album geworden, dass natürlich auch er hätte singen können. Auf der Bühne hatte Paul di Anno trotz relativ wenig Bewegung trotzdem eine enorm starke charismatische Ausstrahlung, Dickinson punktet halt dann mehr durch Performance und Showeinlagen), vorherrschte, war abgelegt -- reiner Heavy Metal mit hohem musikalischen Gespür und vielen Breaks und Taktwechseln herrschten jetzt vor. Es war auch ein gewisses Risiko den Musikstil geringfügig zu korrigieren, aber der massive Erfolg gab der Band recht -- The Number of the Beast war sicherlich "DAS" Album im harten Rock-Bereich des Jahres 1982 und eine echte Innovation. Allerdings waren mit dem Opener "Invaders" und "Gangland" auch zwei schwächere Songs darauf vertreten, komischerweise gerade die 2 kürzesten. Aber über die anderen 6 Songs, allen vorweg dem Titelsong ist jeder Zweifel erhaben. Neu-Sänger Bruce Dickinson gab einen prächtigen Einstand, auch oder gerade weil seine Sirenenartige Stimme sehr unterschiedlich zu der seines eher punkigen Vorgängers war. So komplexe, bis ins Detail durchdachte und clever durcharrangierte Songs wie "22 Accacia Avenue", "Prisoner", den Titelsong und besonders "Hallowed be Thy Name" mit ihren vielen Geschwindigkeitswechseln und teilweise sehr schnell, hatte man bis dahin in dieser Form noch nicht gesehen. Den grandiosen und sehr eingängigen Single-Hit "Run to the Hills" nicht zu vergessen, und auch nicht das von getragenen Strophen und hartem Refrain lebende "Children of the Damned" - das war schon Heavy Metal vom allerfeinsten - allerdings zu einer Zeit wo diese Art von Musik noch relativ neu war und wo es im Monat vielleicht 5 Neuerscheinungen im härteren Rockbereich gab und keine 60 Neuerscheinungen monatlich, wie es heute der Fall ist. Die vorherige Run to the Hills-Single-B-Seite "Total Eclipse" wurde auf den neueren Veröffentlichungen noch als Track hinzu genommen -- er reiht sich gut mit ein und ist zumindest etwas besser als "Invaders" und "Gangland", allerdings ist mir persönlich das Album am liebsten wie es 1982 im Original erschien, also ohne "Total Eclipse"!

Aber letztendlich beruht der internationale grosse Durchbruch von Iron Maiden auf der Mainstream-Single "Run to the Hills", denn durch dessen auftauchen zum richtigen Zeitpunkt in den internationalen Charts hat sich auch das zugehörige Album sehr viel besser verkauft, und da noch viel mehr hochkarätige Songs auf dem Album waren, kauften die Menschen dann auch die nachfolgenden Alben -- aber die Initialzündung, dass Iron Maiden ganz gross rauskamen war "Run to the Hills", das einfach die Türen öffnete. Ich weiss dass auch die ersten Beiden Alben recht erfolgreich waren, aber nichts geht über einen Single-Chart-Erfolg -- durch diesen Song stiegen Iron Maiden auf in die 1.Liga mit ausverkauften Konzerthallen auf der ganzen Welt - daran sollte man immer denken, besonders wenn hier manche(zurecht) lästern, dass Ihnen der Song fast zu poppig ist -- das muss hier an dieser Stelle einfach mal gesagt werden.

Fazit:
Die ersten 5 Alben von Iron Maiden waren alle künstlerisch hochwertige Meisterwerke und jedes hat seinen Beitrag geleistet um noch mehr aufsehen zu erregen und die Band noch berühmter werden zu lassen. Auch die ersten beiden Iron Maiden-Werke hatten ja schon eingeschlagen wie eine Bombe - aber bei "The Number of the Beast" war dann nochmals eine ganz neue Dimension durchbrochen -- ab diesem Album kannte fast jeder den Namen dieser Band, auch Leute die die härteren Klänge normalerweise mieden. Die 2 Nachfolge-Alben Piece of Mind(1983) und Powerslave(1984) sind zwar keinen Deut schlechter als The Number of the Beast, jedoch ist das erste Album mit diesem neuen erfolgreichen Musikstil und einer Top-Single in den Charts natürlich immer der Türöffner und dadurch dann auch das berühmteste Album, die gleichguten Nachfolge-Alben haben dann einfach nicht mehr ganz so den Überraschungseffekt auf Ihrer Seite. Ein seiner Zeit geniales innovatives Album, das den Heavy Metal mit prägte und das eigentlich alleine schon aus Gründen der Musik-Geschichte Jedermann in seinem CD-Schrank stehen haben sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlimm, schlimm, schlimm, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast [Vinyl LP] (Vinyl)
Eines vorweg: Hier geht es nicht um die Musik, sondern lediglich um die Picture LP an sich. Um andere Kunden zu warnen: Wer sich die Picture LP im Rahmen an die Wand hängen möchte, wird seine helle Freude haben. Im Treppenaufgang als Galerie sieht das bestimmt einfach nur Hammer aus. Wer allerdings Maiden auf Vinyl hören möchte, wird bitterlich enttäuscht. Alle bisher erschienenen Pictures klingen grausam von Anfang bis Ende. Schon wenn die Nadel aufsetzt, hört man im Hintergrund ein komisches Rauschen, dass nicht verschwindet. Besonders bei den ruhigeren Passagen ist das einfach nur nervig. Ich wusste zwar, dass das bei allen Maiden Pictures in der letzten Zeit nicht anders war, aber nach der großen Ankündigung, dass die Platten von den Mastertapes gepresst werden, hatte ich die Hoffnung, dass man dieses Mal ein vernünftiges Presswerk sucht. Hört sich eigentlich keiner vom Management mal das Ergebnis an? Sowas kann man als große Band, die so viel Wert auf die Fans legt, doch nicht wirklich wollen. Dass man bei Pictures Qualitätsverluste hinnehmen muss, ist mir ja völlig klar. Aber andere Bands kriegen es doch auch hin, dass man die Scheiben hören kann. Ich hoffe insgeheim, dass man sich bei Maiden im Management dazu entschließt, nochmal einen Anlauf zu nehmen und die Alben auf schwarzes 180g Vinyl presst. Dann dürfte man die Musik endlich genießen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maidens Meilenstein, 31. Januar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Iron Maiden hatten sich nach den beiden Alben mit Sänger Paul DiAnno von diesem getrennt und als neuer Sänger war Bruce Dickinson bei den eisernen Jungfrauen. Der konnte richtig gut singen und passt gut zu Maiden. Auch alle anderen machen auf The Number Of The Beast aus dem Jahre einen guten Job und lassen das Album zu einem Meisterwerk werden. Es wurde auch der endgültige Durchbruch der Band.

Das Album hat viele Höhepunkte zu denen der Hit "Run To The Hills" mit seinem tollen Refrain, "The Number Of The Beast", welches einfach genial ist und der nicht minder geniale Epos "Hallowed Be Thy Name" gehören. Diese werden auch heute noch live gespielt und lassen mich einfach genießen. "Children Of The Dammed", "Prisoner" und "22 Acacia Avenue" finde ich auch richtig gut und gehören zu den Besten der Band. "Invaders" und "Gangland" sind 'nur' gute Songs, aber auch diese haben Klasse. Erstmals spielt die Band auch in größeren Hallen und erstmals machen sie international auf sich aufmerksam.

Für diesen Klassiker gibt es natürlich klare 5 Sterne, aber auch die Nachfolger sing ganz stark. Das Album ist einfach an jeden zu empfehlen, der etwas mit Metal anfangen kann. Aber wer hat dieses Album wirklich noch nicht?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ohne klassikerbonus, 9. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
dieses album ist ein meilenstein und ein klassiker, es definiert das genre heavy metal. dennoch: wenn ich es aus heutiger sicht, ohne klassikerbonus, betrachte, kann ich "nur" vier sterne vergeben.

die songstrecke "children of the damned"-"prisoner"-"22 acacia avenue"-"number of the beast"-"run to the hills" gehört zu den stärksten, die es jemals im rock zu hören gab. nimmt man noch das großartige "hallowed be thy name" dazu, haben wir hier sechs metal-schlager für die ewigkeit.

mit dem neuen sänger bruce dickinson, den ich weit, weit besser finde als den schreihals dianno, definierte die band damals einen stil: heavy metal als naher verwandter der oper: hochdramatisch, mit großen gesten hantierend, heldentenorgesang von bruce. und, was oft übersehen wird: clevere, kraftvolle texte über spannende themen (der titelsong versetzt sich in den kopf von johannes dem apokalyptiker, "hallowed" skizziert die gedanken eines zum tod verurteilten kurz vor der hinrichtung, "run" nimmt die perspektive der us-ureinwohner ein ...)

leider gibt es auf dem album auch drei wesentlich schwächere titel: "gangland" macht schön dampf, führt aber letztlich nirgendwo hin und bricht unter seiner eigenen wucht zusammen. "total eclipse" bläht sich auf wie ein großes maiden-epos, hat aber keine interessante melodie und fällt in sich zusammen wie ein mislungener kuchen. "invaders" als opener verstehe ich einfach nicht: der refrain klingt etwa so angenehm wie ein zahnarztbohrer - eine unfassbar nervende melodie.

der sound der band ist noch auf halbem weg von den punk-orientierten stücken der dianno-ära richtung prog-beeinflusstem metal. vieles klingt hier noch eckig, halbfertig - aber dafür stürmisch, jugedlich, charmant unfrisiert.

fazit: ein tolles album, dem noch bessere folgen sollten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Beast is alive 1982 -2003!, 17. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Auch wenn dieses Album bereits 21 Jahre alt ist, so ist es doch ein Meilenstein des NWOBHM, ja sogar des gesamten Metal Genres... Nicht zuletzt die Hits: The Number Of The Beast oder Run To The Hills zeichnen sich dafür verantwortlich. Songs wie The Prisoner begeistern huete wie damals, nicht zuletzt weil dieser Song eins der genialsten Gitarrensloi enthält, die jemals den Planeten rockten!!! Ganz gewiss. Auch Children Of The Damned gehört zu den Perlen dieses Albums, wenn auch über die Zeit sicherlich als einer der verkanntesten Songs dieser Band, er hat definitv mehr Potential. Den krönenden Abschluss bildet der Song: Hallowed be thy name, der schon viele Stadien dieser Welt zum Rocken brachte... Bruce Dickinson als Ablöse für Paul Di'Anno kommt nicht zuletzt wegen des veränderten Sounds sehr gelegen. Drummer Clive Durr gibt hier seinen dritten und letzten Auftritt für Iron Maiden. Dies Album stellt wohl den absoluten Durchbruch, aber noch lange nicht den absoluten Höhepunkt der Band dar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Number of the beast, 3. Oktober 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Alle, die auch ein bisschen etwas für Metal übrig haben, sollten sich den Klassiker nun in der [Enchanched]- Version hohlen!!! Das Album an sich ist wirklich genial...kraftige und meldiöse Komposition aus dem Jahre 1982, wie man sie heute kaum findet. Auch nach mehrmaligem anhöhren wird die Platte nicht langweilig! Die sarkastischen und genialen Texte geben ihr übriges bei. Das CD-Booklet kann mit vielen Bildern und allen Songtexten Vorweisen. Die PC-Funktionen sind auch nicht zu verachten! Sowohl die Videos der Klassiker "Run to the Hills" und "Number of the beast" als auch eine kurze Band-biographie, zahlreiche Photos, ein minispiel mit Kultmonster Eddie(!), Hörproben aller Iron Maiden CDs und vieles mehr haben noch auf der CD Platz gefunden.Wer jetzt noch nicht auf den Geschmack gekommen ist, ist selber schuld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 16. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Um es vorweg zu nehmen, "The Number Of The Beast" ist ein großartiges Album. Auf der vorliegenden CD befinden sich Heavy Metal Klassiker wie "Invaders", "The Prisoner", "The Number Of The Beast" oder auch "Run To The Hills". Somit gehört auch das, was man auf dieser CD geboten bekommt zu dem besten, was das Heavy Metal Genre zu bieten hat. Hervorzuheben ist hier - wie bei den meisten Alben von Iron Maiden - ferner die aüßerst gelungene Covergestaltung. Nicht ohne Grund zierte das dazugehörige Poster in den 80'er Jahren so viele Zimmerwände von Metal Fans überall auf dieser Welt. Dieses Album gehört in jede gut sortierte Heavy Metal Sammlung. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Einstand von Bruce; Album Nr. 3, 3. März 2007
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Was ist nicht schon alles zu diesem Album gesagt und geschrieben worden?! Es ist der Einstand von Bruce Dickinson als Sänger und der endgültige Durchbruch der Band. Ab jetzt füllten sie die größten Hallen und wurden zu Superstars des Heavy Metal. Andere Gruppen des NWOBHM wie Saxon stagnierten vom Erfolg her, oder hatten personelle Veränderungen zu verkraften (Motörhead). Bei Maiden ging es von Album zu Album weiter nach vorne.

Anfangs hatte ich Probleme mit dem neuen Sänger. Das lag nicht an Bruce sondern daran, dass ich Paul DiAnno sehr mochte. Nachdem ich die Gruppe mit Bruce aber live gesehen hatte muss ich zugeben, dass sie alleine von der Show her viel durch den `Neuen` gewonnen haben. Seitdem ist viel mehr Bewegung auf der Bühne. Gesanglich sind die beiden sehr unterschiedlich, aber sehr gut finde ich beide.

Zu Songs wie `Run to the hills`, Number of the beast` oder `Hallowed be thy name` will ich nichts mehr sagen. Die Songs und die bisherigen Rezensionen sprechen für sich. Ganz stark finde ich `The prisoner` und `22 Acacia avenue`, welche für mich zu den besten Songs der Gruppe gehören. Sie fehlen mir in den heutigen Livesets!

Eine Lanze möchte ich für `Invaders` und `Gangland` brechen. Diese Songs runden das vorliegende Album erst ab. Auch wenn sie sicher nicht zu den 10 Top-Songs der Gruppe gehören, passen sie wie die Faust aufs Auge und auf dieses Album. Und dann gibt es auch noch `Children of the damned`...

Ist es das beste Album der Gruppe um Steve Harris? Ich weiß es nicht. Ich glaube "Peace Of Mind" finde ich noch besser. Aber egal, weil alle Maiden-Alben aus dieser Zeit genial sind, jawohl! 5 Sterne (welche eigendlich zu wenig sind).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NWOBHM-Meinenstein, 24. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Nach den ersten beiden starken Alben uebertrafen sich Iron Maiden 1982 mit ihrem neuen Saenger Bruce Dickinson an Bord selbst. Egal welchen der 8 Songs man auswaehlt, der Standard dieses Albums ist einmalig. Ob bei "The Prisoner" oder "Hallowed Be Thy Name", nie verstand es eine Band besser als Iron Maiden anno '82 Melodie und Power zu verbinden. Die absolute Kroenung des ganzen: Dickinsons hoher, aber einmalig kraeftiger Gesang. Fazit: "The Number Of The Beast" ist vielleicht das beste Heavy Metal-Album allerzeiten und kein anderes Werk war fuer die Entwicklung dieses Genres so bedeutend wie dieser Klassiker. Buy or die! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ab in den Metal Olymp, 8. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: The Number of the Beast (Audio CD)
Auf der Scheibe gab Mr. Dickinson seinen Einstand als Sänger, was der Band ein gewaltigen Schub nach vorne gab. Nichts gegen Paul Di'Anno, aber er hätte niemals so einen Hammersong wie Hallowed be thy Name (für mich immer noch der beste Maiden-Song) ins Mikro brüllen können!
NOB gehört zu der Sorte Album, die jeder Musikliebhaber in seinem Schrank stehen haben sollte. Nicht nur daß sie mit The Number of the Beast, Run to the Hills und Hallowed be thy Name DIE Iron Maiden Klassiker beinhaltet, sie steht auch stellvertretend für die gesamte NWOBHM! Auch die anderen Songs können sich hören lassen, vor allem das Intro von The Prisoner ist einfach geil! Die acht Stücke auf der Scheibe sind abwechslungsreich und langweilen nie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Number of the Beast
The Number of the Beast von Iron Maiden (Audio CD - 1998)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen