Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen87
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juni 2009
dieses album ist ein meilenstein und ein klassiker, es definiert das genre heavy metal. dennoch: wenn ich es aus heutiger sicht, ohne klassikerbonus, betrachte, kann ich "nur" vier sterne vergeben.

die songstrecke "children of the damned"-"prisoner"-"22 acacia avenue"-"number of the beast"-"run to the hills" gehört zu den stärksten, die es jemals im rock zu hören gab. nimmt man noch das großartige "hallowed be thy name" dazu, haben wir hier sechs metal-schlager für die ewigkeit.

mit dem neuen sänger bruce dickinson, den ich weit, weit besser finde als den schreihals dianno, definierte die band damals einen stil: heavy metal als naher verwandter der oper: hochdramatisch, mit großen gesten hantierend, heldentenorgesang von bruce. und, was oft übersehen wird: clevere, kraftvolle texte über spannende themen (der titelsong versetzt sich in den kopf von johannes dem apokalyptiker, "hallowed" skizziert die gedanken eines zum tod verurteilten kurz vor der hinrichtung, "run" nimmt die perspektive der us-ureinwohner ein ...)

leider gibt es auf dem album auch drei wesentlich schwächere titel: "gangland" macht schön dampf, führt aber letztlich nirgendwo hin und bricht unter seiner eigenen wucht zusammen. "total eclipse" bläht sich auf wie ein großes maiden-epos, hat aber keine interessante melodie und fällt in sich zusammen wie ein mislungener kuchen. "invaders" als opener verstehe ich einfach nicht: der refrain klingt etwa so angenehm wie ein zahnarztbohrer - eine unfassbar nervende melodie.

der sound der band ist noch auf halbem weg von den punk-orientierten stücken der dianno-ära richtung prog-beeinflusstem metal. vieles klingt hier noch eckig, halbfertig - aber dafür stürmisch, jugedlich, charmant unfrisiert.

fazit: ein tolles album, dem noch bessere folgen sollten.
88 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2003
Auch wenn dieses Album bereits 21 Jahre alt ist, so ist es doch ein Meilenstein des NWOBHM, ja sogar des gesamten Metal Genres... Nicht zuletzt die Hits: The Number Of The Beast oder Run To The Hills zeichnen sich dafür verantwortlich. Songs wie The Prisoner begeistern huete wie damals, nicht zuletzt weil dieser Song eins der genialsten Gitarrensloi enthält, die jemals den Planeten rockten!!! Ganz gewiss. Auch Children Of The Damned gehört zu den Perlen dieses Albums, wenn auch über die Zeit sicherlich als einer der verkanntesten Songs dieser Band, er hat definitv mehr Potential. Den krönenden Abschluss bildet der Song: Hallowed be thy name, der schon viele Stadien dieser Welt zum Rocken brachte... Bruce Dickinson als Ablöse für Paul Di'Anno kommt nicht zuletzt wegen des veränderten Sounds sehr gelegen. Drummer Clive Durr gibt hier seinen dritten und letzten Auftritt für Iron Maiden. Dies Album stellt wohl den absoluten Durchbruch, aber noch lange nicht den absoluten Höhepunkt der Band dar!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2002
Alle, die auch ein bisschen etwas für Metal übrig haben, sollten sich den Klassiker nun in der [Enchanched]- Version hohlen!!! Das Album an sich ist wirklich genial...kraftige und meldiöse Komposition aus dem Jahre 1982, wie man sie heute kaum findet. Auch nach mehrmaligem anhöhren wird die Platte nicht langweilig! Die sarkastischen und genialen Texte geben ihr übriges bei. Das CD-Booklet kann mit vielen Bildern und allen Songtexten Vorweisen. Die PC-Funktionen sind auch nicht zu verachten! Sowohl die Videos der Klassiker "Run to the Hills" und "Number of the beast" als auch eine kurze Band-biographie, zahlreiche Photos, ein minispiel mit Kultmonster Eddie(!), Hörproben aller Iron Maiden CDs und vieles mehr haben noch auf der CD Platz gefunden.Wer jetzt noch nicht auf den Geschmack gekommen ist, ist selber schuld!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 1999
Um es vorweg zu nehmen, "The Number Of The Beast" ist ein großartiges Album. Auf der vorliegenden CD befinden sich Heavy Metal Klassiker wie "Invaders", "The Prisoner", "The Number Of The Beast" oder auch "Run To The Hills". Somit gehört auch das, was man auf dieser CD geboten bekommt zu dem besten, was das Heavy Metal Genre zu bieten hat. Hervorzuheben ist hier - wie bei den meisten Alben von Iron Maiden - ferner die aüßerst gelungene Covergestaltung. Nicht ohne Grund zierte das dazugehörige Poster in den 80'er Jahren so viele Zimmerwände von Metal Fans überall auf dieser Welt. Dieses Album gehört in jede gut sortierte Heavy Metal Sammlung. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Was ist nicht schon alles zu diesem Album gesagt und geschrieben worden?! Es ist der Einstand von Bruce Dickinson als Sänger und der endgültige Durchbruch der Band. Ab jetzt füllten sie die größten Hallen und wurden zu Superstars des Heavy Metal. Andere Gruppen des NWOBHM wie Saxon stagnierten vom Erfolg her, oder hatten personelle Veränderungen zu verkraften (Motörhead). Bei Maiden ging es von Album zu Album weiter nach vorne.

Anfangs hatte ich Probleme mit dem neuen Sänger. Das lag nicht an Bruce sondern daran, dass ich Paul DiAnno sehr mochte. Nachdem ich die Gruppe mit Bruce aber live gesehen hatte muss ich zugeben, dass sie alleine von der Show her viel durch den `Neuen` gewonnen haben. Seitdem ist viel mehr Bewegung auf der Bühne. Gesanglich sind die beiden sehr unterschiedlich, aber sehr gut finde ich beide.

Zu Songs wie `Run to the hills`, Number of the beast` oder `Hallowed be thy name` will ich nichts mehr sagen. Die Songs und die bisherigen Rezensionen sprechen für sich. Ganz stark finde ich `The prisoner` und `22 Acacia avenue`, welche für mich zu den besten Songs der Gruppe gehören. Sie fehlen mir in den heutigen Livesets!

Eine Lanze möchte ich für `Invaders` und `Gangland` brechen. Diese Songs runden das vorliegende Album erst ab. Auch wenn sie sicher nicht zu den 10 Top-Songs der Gruppe gehören, passen sie wie die Faust aufs Auge und auf dieses Album. Und dann gibt es auch noch `Children of the damned`...

Ist es das beste Album der Gruppe um Steve Harris? Ich weiß es nicht. Ich glaube "Peace Of Mind" finde ich noch besser. Aber egal, weil alle Maiden-Alben aus dieser Zeit genial sind, jawohl! 5 Sterne (welche eigendlich zu wenig sind).
33 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 1999
Nach den ersten beiden starken Alben uebertrafen sich Iron Maiden 1982 mit ihrem neuen Saenger Bruce Dickinson an Bord selbst. Egal welchen der 8 Songs man auswaehlt, der Standard dieses Albums ist einmalig. Ob bei "The Prisoner" oder "Hallowed Be Thy Name", nie verstand es eine Band besser als Iron Maiden anno '82 Melodie und Power zu verbinden. Die absolute Kroenung des ganzen: Dickinsons hoher, aber einmalig kraeftiger Gesang. Fazit: "The Number Of The Beast" ist vielleicht das beste Heavy Metal-Album allerzeiten und kein anderes Werk war fuer die Entwicklung dieses Genres so bedeutend wie dieser Klassiker. Buy or die! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2012
Eines vorweg: Hier geht es nicht um die Musik, sondern lediglich um die Picture LP an sich. Um andere Kunden zu warnen: Wer sich die Picture LP im Rahmen an die Wand hängen möchte, wird seine helle Freude haben. Im Treppenaufgang als Galerie sieht das bestimmt einfach nur Hammer aus. Wer allerdings Maiden auf Vinyl hören möchte, wird bitterlich enttäuscht. Alle bisher erschienenen Pictures klingen grausam von Anfang bis Ende. Schon wenn die Nadel aufsetzt, hört man im Hintergrund ein komisches Rauschen, dass nicht verschwindet. Besonders bei den ruhigeren Passagen ist das einfach nur nervig. Ich wusste zwar, dass das bei allen Maiden Pictures in der letzten Zeit nicht anders war, aber nach der großen Ankündigung, dass die Platten von den Mastertapes gepresst werden, hatte ich die Hoffnung, dass man dieses Mal ein vernünftiges Presswerk sucht. Hört sich eigentlich keiner vom Management mal das Ergebnis an? Sowas kann man als große Band, die so viel Wert auf die Fans legt, doch nicht wirklich wollen. Dass man bei Pictures Qualitätsverluste hinnehmen muss, ist mir ja völlig klar. Aber andere Bands kriegen es doch auch hin, dass man die Scheiben hören kann. Ich hoffe insgeheim, dass man sich bei Maiden im Management dazu entschließt, nochmal einen Anlauf zu nehmen und die Alben auf schwarzes 180g Vinyl presst. Dann dürfte man die Musik endlich genießen können.
55 Kommentare|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2005
Auf der Scheibe gab Mr. Dickinson seinen Einstand als Sänger, was der Band ein gewaltigen Schub nach vorne gab. Nichts gegen Paul Di'Anno, aber er hätte niemals so einen Hammersong wie Hallowed be thy Name (für mich immer noch der beste Maiden-Song) ins Mikro brüllen können!
NOB gehört zu der Sorte Album, die jeder Musikliebhaber in seinem Schrank stehen haben sollte. Nicht nur daß sie mit The Number of the Beast, Run to the Hills und Hallowed be thy Name DIE Iron Maiden Klassiker beinhaltet, sie steht auch stellvertretend für die gesamte NWOBHM! Auch die anderen Songs können sich hören lassen, vor allem das Intro von The Prisoner ist einfach geil! Die acht Stücke auf der Scheibe sind abwechslungsreich und langweilen nie!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2003
Das Dritte Album von Iron Maiden, dass erste mit Bruce Dickinson! Lieder wie „The Number of the beast" und „Run to the Hills" sind Metal-Hymnen der Spitzenklasse!!
Mein Lieblingsstück dieser Platte ist eindeutig das oft gecoverte „Hallowed be thy name" - Einfach genial!
Mit diesem Album schaffte Iron Maiden den endgültigen Durchbruch!!
Für alle Rock- und Metalfans ein absolutes Muss !!!
UP THE IRONS
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
Wer kennt nciht die Hits von diesem Album? Run to the Hills oder Number of the Beast? Aber viel beeindruckender finde ich, dass die anderen Lieder zum Teil sogar besser sind. 22 Acaia Avenue, Hallowed be Thy Name oder Chirldren of the Damned. Wer Maiden mit neuer Energie und neuem Stil (im Gegensatz zu den ersten beiden Alben) erleben möchte bracuht das Number of the Beast!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden