Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein generationenwürdiger Soundtrack
Der Soundtrack zum ersten Kinofilm mit der neuen Besatzung ist ein durchaus gelungener und mitreißender Score. Das Titelthema (das allerdings ja erst im Abspann läuft) ist temporeich und auch gefühlvoll. Natürlich darf die Anspielung des großen Star Trek Themas von Jerry Goldsmith nicht fehlen. So taucht es schließlich auch mehrmals in...
Am 13. Dezember 1999 veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein guter TV-Score, mehr aber nicht...
"Star Trek - Generations" stellt wohl eindeutig den TV-haftesten Leinwand-Ausflug einer Trek-Crew dar. Regisseur David Carson ist Fans der Next Generation längst bekannt und auch Dennis McCarthy ist Trek-TV-Veteran. Als TV-Score hätte dieses Werk sicher hervorragend funktioniert, übertragen auf die große Leinwand fehlt jedoch das gewisse Etwas...
Veröffentlicht am 7. Januar 2009 von Viktor Frankenstein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein generationenwürdiger Soundtrack, 13. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Der Soundtrack zum ersten Kinofilm mit der neuen Besatzung ist ein durchaus gelungener und mitreißender Score. Das Titelthema (das allerdings ja erst im Abspann läuft) ist temporeich und auch gefühlvoll. Natürlich darf die Anspielung des großen Star Trek Themas von Jerry Goldsmith nicht fehlen. So taucht es schließlich auch mehrmals in den einzelnen Tracks auf, immer an den Stellen, an denen große geschichtliche Star Trek Momente erzählt werden (wie der Tod von James T. Kirk). Besonders gelungen ist auch der Doppeltrack The Nexus / A Christmas Hug, ein etwas mystischer, mit einem Kinderchor durchzogener Track, der gut die irritierende Situation vermittelt, in der sich Picard plötzlich befindet. Auch sehr schön ist der geheimnisvolle Main Title. Ich habe Dennis McCarthy (dem Composer) geschrieben und er antwortete mir in einem Brief und schrieb, es sei ein Risiko gewesen, nicht ein monumentales Auftakt-Stück zu komponieren, aber es gut mit dem Beginn des Films funktionieren würde. Genau der Meinung bin ich auch - ein großartiger Job, schade, daß McCarthy nicht weitere Star Trek Filme vertont hat (obwohl Jerry Goldsmith ebenfalls super ist). Toller Bonus: Die Special Effects Sounds. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlichster Star Trek Score, 5. März 2010
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Eingefleischten Trekkies war Dennis McCarthy vor diesem Soundtrack ja schon ein Begriff durch seine Musik zu diversen Folgen der TV-Serie "The next Generation".
Was er hier mit seinem Kinodebut (und wohl auch seinem einzigsten Score für einen Kinofilm ablieferte), ist mehr als erstaunlich. Ohne Frage ist es der ungewöhnlichste Score eines Star Trek-Films.
War die Marschrichtung der "Star Trek"-Scores durch die Arbeit von Jerry Goldsmith zum ersten "Star Trek" Film in gewisser Weise vorgegeben und wurde von James Horner (Star Trek II) oder Cliff Eidelman (Star Trek VI) auch in dieser Art fortgeführt, durchbricht McCarthy dieses Schema gänzlich. Wo alle Scores bisher in der Musik etwas "schweres" hatten, ist McCarthys Score farbiger, facettenreicher.
Er versteht es
a) dem Film eine tolle Titelmusik zu verpassen,
b) dramatische Szenen toll zu untermahlen, indem man das An- und abschwellen der
Dramatik in der Musik merkt, so dass die Musik die Dramatik in der Handlung
bisweilen sogar erst richtig anzieht.
c) spannungsgeladene Szenen gekonnt mit ruhiger Musik zu versehen, aus der dann
auch schonmal bei Spannungsspitzen in der Handlung des Films, die Musik voll
mitgeht.
d) auch Actionszenen mit noch mehr Tempo zu versehen, dass sie mitreißender werden.
e) durchaus auch emotionale Musik zu komponieren, was dem Film in manchen Szenen
Gefühl und damit Tiefgang gibt.
Besonderes Leckerli speziell für Trekkies sind die Soundeffekte am Ende des Scores vom Abschuss des Phasers, dem öffnen der Tür, bis hin zur Geräuschkulisse der Enterprise D, wenn sie abstürzt. Speziell letztes ist ohne die Dialoge grandios, denn das Anschwellen der Absturzakkustik ist so genial, dass einem, wenn man den Bass voll aufdreht schonmal die Boxen um die Ohren fliegen könnten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht brillant, aber grundsolide "Sphärenmusik", 24. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Ob es nun eine besonders gute Idee der Paramount-Gewaltigen war, die "goldene Kuh" namens "Star Trek-The Next Generation" zu schlachten, um mit ihrer Crew die Star-Trek-Kinofilme fortzusetzen, bleibt Ansichtssache. Keine schlechte Idee und eigentlich zwangsläufig war die Wahl des Komponisten. An Dennis McCarthy, der die Serie sieben Jahre lang musikalisch betreut und über 90 Folgen vertont hat, führte kein Weg vorbei - ohne ihm und seiner Arbeit gegenüber unfair zu sein. Die Fairness zahlte sich insoweit aus, als McCarthy mit seinem Score für 95 Musiker plus Chor plus Synthesizer eine grundsolide Arbeit abgeliefert hat, die zwar nicht an die brillanten Musiken zu den Teilen I, II und V heranreicht, aber ihren Vergleich auch nicht zu scheuen braucht.

Die originären (und durchaus originellen) Elemente der Musik McCarthys liegen dort, wo es ihm gelungen ist, die von ihm für die Serie entwickelten Manierismen in verbesserter Form auf den Film zu übertragen; es sind Momente von "Sphärenmusik", in denen er Chor, Orchester und Elektronik zu einem "Klangteppich" verwebt, der in seiner ätherischen Atmosphäre Spannung erzeugt, ohne in klischeehafte New-Age-Romantik zu verfallen, Höhepunkt dieser Schiene ist der siebenminütige "The Nexus/A Christmas Hug". Harfenglissandi, Glockenspiel und Chor schaffen eine Weltraumatmosphäre in der Art von "Neptun", dem letzten und brillantesten Satz in Gustav Holsts Orchestersuite "The Planets" (1926), ohne diesen oft zu zitieren. Kein Werk der klassischen Konzertliteratur wurde so oft in Filmmusiken kopiert (und verballhornt) wie die Partitur des Engländers. In den Actioncues der Musik (vor allem: "Kirk saves the day" und "The Final Fight") hat dann auch unüberhörbar "Mars", der erste und bekannteste Satz aus dem Holststück als Temp-Track gedient, Beweis für die Kleingeistigkeit und musikalischen Einfalt der Hollywood-Produzenten. Doch auch hier macht McCarthy aus seiner Not eine Tugend; immer wieder durchbricht er den vertrauten Rhythmus (seinerzeit von Bill Conti in "Masters of the Universe" noch zum alleinigen Prinzip erhoben) zugunsten eigener Motivik und unter Einbezug seines eigenen Hauptthemas (einer Fanfare, was denn sonst!) zu Teil VII. So vermeidet er, daß bei dem achtminütigen "Final Fight" Langeweile aufkommt. Letztlich kann er sich dem übergroßen Schatten Holsts auch nur zum Teil entziehen; schade eigentlich, denn die Originalität seiner Sphärenmusik hätte eines ebensolches Pendant in den Actionsequenzen verdient gehabt. Es gibt einige rein funktionale und in Untermalungsklischees verharrende Stücke wie "Coming to Rest" und "The Two Captains", doch insgesamt wird die CD die Fans von Hollywoods opulenten Orchestertableaus solide unterhalten.

McCarthy empfiehlt sich auf jeden Fall für weitere Aufträge, bei denen ihm hoffentlich von den Produzenten in Zukunft ein größerer kreativer Freiraum eingeräumt wird. Ergänzt wird die CD mit 15 Minuten Soundeffekten aus dem Film; die Phase Beams, Transporter- und Warp-Geschwindigkeitsgeräusche sind sicher etwas für alle Trekkies, zumal sie bei entsprechender Lautstärke die Boxen zum Platzen bringen dürften.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz ordentlich, 1. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
...aber leider kein Meisterwerk. McCarthys Sprung vom Bildschirm zur Leinwand gelingt ihm ganz gut; er versteht es, ein großes Orchester einzusetzen und überrascht mit einem ungewohnt ruhigem, mystisch-sakralem Titelthema. Leider schafft es MCcARTHY jedoch nicht, den die Actionsequenzen begleitenden Stücken mehr Eigenständigkeit zu verleihen - sie erinnern zu sehr an die Musik aus der Serie (und tatsächlich sollte McCarthy später Teile des GENERATIONS-Soundtracks in der DS9-Episode WAY OF THE WARRIOR 1:1 wiederverwerten). Und so trägt auch die Musik dazu bei, das der Film das wurde, was er ist: nicht mehr als die nächste Episode...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese CD sollte in keinem Trekkieregal fehlen., 28. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Star Trek - Treffen der Generationen (Star Trek - Generations) ist ein echtes Meisterwerk von Dennis McCarthy. Eine Wohltat für jedes echte Trekkieohr. Unter vielen anderen Titeln finde ich persönlich die Titel "Overtüre" und "Außer Kontrolle - Der Absturz" am Besten. Als Zusatzextra gibt es auch noch 23 Klänge aus dem Film! Also nicht lange überlegen, sondern sofort zugreifen und auf "bestellen" klicken! Viel Spaß dann mit diesem, wirklich einzigartigem, Meisterwerk von Dennis McCarthy!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Interessant, 13. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Star Trek Generations (Audio CD)
Es ist nicht nur genau diese Art von Musik, die ich mag, es ist auch sehr lehrreich. Ich habe mich immer gefragt, ob es nur Einbildung war oder war die Musik von "Generations" abweichend von dem typischen Star Trek-Sound? Jetzt wies ich, was da anders war. Sie erinnert etwas an die Musik von Voyager (auch Dennis Mccarthy) und ist damit schon etwas anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Steht einem Jerry Goldsmith in nichts nach..., 26. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Obwohl der 7. Star Trek Film nicht gerade ein Weitwurf war, konnten die Macher wirklich eins erzeugen: Nostalgie und den Blick in eine neue Ära gerichtet: Star Trek ist der wirklich letzte Trek Film mit einigen alten Recken: Checkov (Walter König), Scotty (James Doohan > RIP) und natürlich Captain James T. Kirk (William Shatner). Die neue Enterprise B wird eingeweiht und Kirk und ein Teil seiner Crew
dürfen bei dem Jungfernflug dabei sein. Obwohl die Szenen nicht solange sind, kommt
doch ein bisschen Wehmut auf, wenn Checkov Kirk den Navigator der Enterprise B vorstellt: Fähnrich Demora Sulu, Hikaru Sulu's Tochter.

Auch wenn das ausgemachte Greenhorn an einem Captain namens John Harriman Kirk in seiner Verzweiflung Kirk mal kurz das Kommando übergibt und man sieht wie Kirk wieder voll in seinem Element man weiss eines: diese Zeiten sind nun endgültig vorbei.

Aber nun mal zum Thema, dem Score. Dennis McCarthy ist wirklich ein würdiger Nachfolger von den ehemalgen Komponisten, natürlich ist und bleibt der beste Score der 1. Star Trek Film von Jerry Goldsmith, aber auch James Horner's Sound, sowie Leonard Rosenman's Star Trek IV und Cliff Eidelman's Star Trek VI waren wirklich sehr gute Beitrage zur Serie.

McCarthy's Sound trifft aber den Nerv der Zeit. Gerade die Stücke The Nexus, Coming to Rest und A Christmas Hug sind einzigartig, da (laut McCarthy persönlich) die choralen Hintergrundgesänge wirklich echt sind und nicht von einem Computer erzeugt wurde.

Aber auch The Final Fight oder Kirk's Death sind super. Eigentlich verkaufen sich manche Darsteller weit unten preis, in so hölzerne Rollen hineingedrängt zu werden.
Gerade Patrick Steward oder Brent Spiner haben wirklich mehr, viel mehr auf dem Kasten als Star Trek.

Aber McCarthy Sound ist einfühlsam und sehr effektiv gespielt. Hier hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht einen Score zu komponieren, der 1A zu den Bildern passt und das tut er wirklich.

Ich sag nur TWO THUMBS UP !!!

jw
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein guter TV-Score, mehr aber nicht..., 7. Januar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
"Star Trek - Generations" stellt wohl eindeutig den TV-haftesten Leinwand-Ausflug einer Trek-Crew dar. Regisseur David Carson ist Fans der Next Generation längst bekannt und auch Dennis McCarthy ist Trek-TV-Veteran. Als TV-Score hätte dieses Werk sicher hervorragend funktioniert, übertragen auf die große Leinwand fehlt jedoch das gewisse Etwas.
Für meinen Geschmack ist es vor allem das streng geschnürte rhythmische Korsett, dass diesen Score einschränkt. Hinzu kommt eine sehr zögerliche motivische Ausgestaltung. McCarthy, der sehr viel Erfahrung im Bereich des Underscoring kürzerer TV-Action-Szenen besitzt verlässt sich zu sehr auf eben jene Routine und scheint zu vergessen, dass Kino anders fuktioniert. Ein schön ausgestaltetes Thema reicht leider nicht aus um einen ganzen Score zu speisen und so fehlt einfach ein Akzent gegen die doch zu engstirnigen Action-Parts, die diesen Score dominieren. Ist der Film zwar alles andere als ein Meisterwerk, hätte er doch mehr Möglichkeiten für innovative Komposition bereitgehalten.
Fazit: Hier wurde einfach der falsche Maßstab angelegt. Ein Film-Komponist muss aus einem großen Orchester einfach mehr herausholen, als hier geschehen. Auf motivorientierte, großflächigere Komposition wird zu Gunsten eng gestaffelter Zeiteinheiten mit Military-Percussion und rhythmischem Gleichschritt verzichtet. Hin und wieder ein Lichtblick aber insgesamt nicht völlig überzeugend. Wirklich erschreckend ist die Einfallslosigkeit bezüglich Harmonik und Melodik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter TV - Soundtrack, 25. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Generations (Audio CD)
Die Star Trek - Macher schienen der Meinung zu sein, das nach STVI wieder leisere Töne angebracht wären und holten für das erste Filmabenteuer der Next Generation-Crew den bekannten TV-Komponisten Dennis McCarthy an Bord.
Zuerst sei gesagt, das er gute Arbeit gelesitet hat, dafür das er im Bereich der Filmmusik ein fast vollkommener Newcomer ist.
Er hat einen lebendigen Soundtrack geschieben, der sowohl genug Raum für leise als auch für düstere Töne bietet. Ebenfalls nicht gescheut hat er ungewöhnliche Klangkonstellationen die stellenweise an moderne Klassik erinnern.
Insgesamt hat McCarthy ein routiniertes Werk geschrieben. Das ist aber auch das grösste Problem der CD: Routiniert schon, aber nicht herausragend, dafür sind die Ähnlichkeiten mit seinen TV-Soundtracks einfach zu gross: Ganze Tonfolgen, Teile der Hintergrundmusik und sogar einzelne Melodien hat McCarthy schon vorher benutzt (und wird er von da an dutzende Mal recyceln). Diese Parallelen sorgen dafür diese Musik wie ein besserer TV-Soundtrack wirkt und den Fernsehproduktions-Eindruck den man von 'Generations' bekommt noch verstärkt.
Trotzdem ist die CD aufgrund der eigentlich sehr guten Komposition ihr Geld wert; nicht zuletzt wegen der Soundeffekt-Sammlung auf der zweiten Hälfte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Endlich die Langfassung, 15. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek Generations (Audio CD)
Es ist vielleicht nicht der aufregendste Soundtrack der Star Trek Filmreihe, doch in der Langfassung, die für Fans sehr interessant ist, macht er eine sehr gute Figur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Trek: Generations
Star Trek: Generations von Dennis McCarthy (Audio CD - 1995)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen