holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen14
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Januar 2007
Man sollte vorsichtig mit Superlativen sein, aber Third Stage ist sicher eines der besseren Rock-Alben. Vielleicht liegt es daran, dass Boston sich 6 Jahre Zeit dafür genommen hat, möglicherweise auch daran, dass die Band aus hervorragenden Musikern besteht. Eine Vielzahl der neuen Rockbands beherrschen oft nur die paar Akorde richtig, die unbedingt nötig sind, viele andere Bands nicht einmal die.

Third Stage erzählt die Geschichte einer Reise, die Titelfolge der Songs bzw. der Text macht es möglich die Story nachzuvollziehen und die Musik verleiht einem die Vorstellungskraft dazu. Die Cd erinnert von der Dramaturgie fast an einen Soundtrack.

Es gab auf dieser CD nur einen Single-Hit mit "Amanda" ( eine gefühlvolle Ballade), was aber nicht heißt dass dies der einzige gute Song ist. "Hoolyann ist für mich der beste Song von "Third Stage" und ein passender Abschluß des Albums. "The Launch" ist ein instrumental Stück, bei dem die Band zeigt was sie drauf hat. Ein schlechtes Lied ist sowieso keines auf dem Album.

Also wer die Scheibe noch nicht hat, die sollte man haben.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2011
Mit ihrer dritten Veröffentlichung legten Boston den dritten Rock-Klassiker vor. Alle 10 Nummern sind der helle Wahnsinn, nach einem Ausfall sucht mann vergeblich. Der Mega-Hit "Amanda" stürmte auf Platz 1 der US-Charts, ebenso wie das Album, das in den Staaten 4 Millionen Kopien absetzen konnte. Weitere Übernummern sind mit "Cool the engines", "I think I like it" und der dritten Single-Auskoppelung "Can'tcha say you believe in me" vertreten. Die Balladen "My destination", "To be a man" und "Holyman" sind ein einziger Melodienrausch und überragend. Ein zeitloser Klassiker, und mit den Alben "Boston" und "Don't look back" die Referenz-Alben der genialen Melodic-Band.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2000
Keine Synthesizer und keine Orchesterinstrumente wurden für Bostons drittes Album benutzt. Es ist schon ein beeindruckendes Werk, und noch mehr beeindruckend ist es, welche Sounds der perfektionistische Tom Scholz aus andere Instrumente herausgekriegt hat.
Brad Delps Gesang ist atemberaubend, und die Arrangements sind sehr bombastisch ohne jemals verblödend lärmend zu werden.
»Third Stage« ist einfach ein perfektes Album. Es verdient seine fünf Sternen vollkommen! Jeder einzelner Song ist ein Kunststück! Wauw!!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2013
1986 erschien bei MCA endlich das dritte Album der US-Hardrocker von Boston. Es wurde eingespielt in der Besetzung Tom Scholz, Brad Delp, Jim Masada und Gary Phil. Für Vorbereitungen und Aufnahmen stand die rekordverdächtige Zeit von fast sechs Jahren zu buchen.

Die Band war fast 10 Jahre vorher mit einem legendären Debüt und einer nicht minder legendären zweiten Scheibe gestartet und hatte lupenreinen, perfekt produzierten, melodischen Hardrock zum besten gegeben. Das Wort Hardrock konnte man jetzt getrost streichen, dafür stand nun melodischer Rock zu Buche. Dieser war nicht minder perfekt produziert, was bei fast sechs Produktionsjahren keine große Überraschung war, und bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Hier stimmt so ziemlich alles was stimmen muß, auch wenn sich die Band wieder knapp am Rande der Überproduktionen bewegte.

*Amanda*, der zweite große Hit von Boston eröffnet den Reigen von zehn verschachtelten, verspielten Tracks, die den Zeitgeist der 80er Jahre wiedergeben wie sonst nur wenige Scheiben. Keyboards und Synthis halten sich die Waage mit einer hochgezüchteten Gitarre. Und über allem trohnt die 6-Oktaven-Stimme von Gesangswunder Brad Delp, der allen noch so komplizierten technischen Spielereien das organische Leben einhaucht. Boston konnten auch mit neuem Personal nahtlos an die alten Erfolge aus den 70er Jahren anschließen.

FAZIT: der unbestritten dritte Klassiker von Boston...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2011
Dieses Album ist ganz ohne Zweifel das Beste, daß Boston jemals abgeliefert hat. Tolle Songs, allen voran natürlich Amanda, aber -I think i like it, Cant'cha say, To be a Man, sind nicht viel schlechter. Ich kann eigentlich kein einziges schlechtes Lied auf diesem Album entdecken, kein More than a Feeling Remake mehr. Ein Brad Delp in absoluter Höchstform, hier beweist der leider schon verstorbene Sänger daß er ohne Zweifel zu den besten Rocksängern aller Zeiten gehört. Auch Boston Chef Tom Scholz hat als Schreiberling und Musiker sein bestes gegeben. Kurz gesagt ein Album das eigentlich nur eine Bezeichnung verdient-Perfekt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2000
Nach dem die Band 1976 die Rock Welt mit ihrem genialen Debüt Album begeistern konnte, warteten alle gebannt auch das Nachfolge Album. Dieses erschien 1978 und blieb einfach eine Enttäuschung. Erst 1991 kam dieser Klassiker auf den Markt, und ich finde es ist in Wirklichkeit der legitime Nachfolger von der einst genialen Debüt Scheibe. Hier stimmt einfach alles, tolle gefühlvolle Songs, eine schöne dynamische Druckvolle Produktion, die aber niemals übertrieben ueberproduziert kling, wie das ja bei so vielen Alben heutzutage der Fall ist. "Amanda" leitet diese CD ein, ein wirklich romantischer Rock Song. Ebenso emotionsbeladen klingt das schöne "My Destination", eignet sich gerade zu zum dahinträumen. "Can'tcha Say Still in Love" ist ein toller Stimmungsmacher geworden, während das abschließende "Hollyann" eine weitere liebevolle Habballade darstellt. Für Abwechselung ist auch gesorgt und ein schönes Cover kriegt man noch obendrein. Wie schon gesagt halte ich diese CD für den echten Nachfolger des Debüts und qualitativ gesehen, ist es genauso genial geworden. Für Rock Fans daher unumgänglich.
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2015
Im September 1986 erschien das dritte Studioalbum der Rock Band Boston aus den U.S.A.. "Third Stage" wurde von Tom Scholz produziert. Eingespielt wurde das Album von Brad Delp (Lead and Harmony Vocals), Tom Scholz (Guitars, Keyboards, Bass Guitar, Drums, Percussion), Jim Masdea (Drums, Percussion), Sib Hashian (Drums, Percussion) und Gary Pihl (Guitar).

"Third Stage" erschien lange 8 Jahre nach dem Vorgänger "Don`t Look Back". Es wurde wieder ein grosser Erfolg, auch wenn man nicht mehr ganz die Verkaufszahlen der Vorgänger erreichte. "Third Stage" ist aber softer ausgefallen als die Vorgänger. Es ist jetzt AOR angesagt. Richtig knackigen Hard Rock hat das Album weniger zu bieten. Trotzdem sind der Gruppe um Tom Scholz einige gute Titel gelungen. Z.B. der Opener `Amanda` ist richtig stark und erreichte Platz 1 der U.S.-Charts! Weitere highlights sind `We`re ready` (war auch ein Singlehit), `Cool the engines` und `Hollyann`. Es wird auf den U.S.-Mainstream Markt geschielt, auf diesem Album noch mit Erfolg. Freunde von Journey, Foreigner und Toto sollten an "Third Stage" Gefallen finden.

Leider ist "Third Stage" das vorerst letzte Album mit Originalsänger Brad Delp. Die nachfolgenden Alben haben mir nicht mehr so gefallen. Erst zum Album "Corporate America" (2002) kehrte er zu Boston zurück. "Third Stage" ist aber fast durchgehend zu empfehlen. Daher halte ich 4 Sterne und eine Kaufempfehlung für angebracht.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 23. Dezember 2015
Acht Jahre nach "Don't Look Back" erschien der dritte Longplayer von BOSTON. Hatte sich TOM SCHOLZ beim Vorgänger noch darüber beschwert das ihn die Plattenfirma zur Veröffentlichung gedrängt hätte, so pfiff er dieses Mal darauf und ließ sich die Zeit die er glaubte zu benötigen. Das führte dazu das er mit der Plattenfirma bis 1990 einen Prozess führte, den er aber letztendlich gewann.
Musikalisch hört sich "Third Stage" moderner und zeitgemäßer an als die beiden Vorgänger, die 80er klangen eben doch etwas anders als die 70er. Aber alles was BOSTON auszeichnete konnte man auch auf "Third Stage" wieder finden, die Songs strotzen förmlich vor Gefühl und wunderschönen Melodien. Die Gitarren hören sich zwar viel rockiger an, die Hammond-Orgel spielte auch keine so große Rolle mehr, dennoch kann man TOM SCHOLZ in jedem Song erkennen. Die Singleauskopplung "Amanda" würde ich fast schon als Geniestreich bezeichnen, eine der schönsten Balladen die ich jemals gehört habe, bis heute einer meiner absoluten Lieblingsnummern. Wenn ein Song auch nach dreißig Jahren noch im Radio gespielt wird, dann darf man ihn durchaus als Hit und Klassiker bezeichnen. Das trifft aber auf das gesamte Album zu, "Third Stage" ist definitiv ein Klassiker, ein wegweisendes und prägendes Album das sehr viele Bands im AOR/Melodic-Bereich beeinflusst hat. Ich höre dieses Album auch heute noch regelmäßig und habe mich noch nie auch nur eine Sekunde gelangweilt.
Ich glaube das ich zu den Songs nicht wirklich was sagen muss, ich kann mir nicht vorstellen das es Rockfans gibt die dieses Album nicht kennen und in ihrer Sammlung stehen haben - wenn doch habt ihr wirklich was verpasst!
Genau aus diesem Grund verzichte ich auch auf Anspieltipps, sucht euch einfach einen Song aus denn Schwächlinge werdet ihr auf "Third Stage" definitiv nicht finden!

Mein Fazit: Ein weiterer Rock-Klassiker den BOSTON hier geschaffen haben. Wer auf die beiden Vorgänger steht, der wird in jedem Fall auch an "Third Stage" seinen Spaß haben. Auch wer auf AOR oder Melodic Rock steht kann hier bedenkenlos zuschlagen - "Third Stage" ist ein Highlight der Rockgeschichte.

Meine Bewertung: 10 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
Bin ein großer Fan von Rock und Softrockmusik, und diese CD passt prima in meine CD Sammlung Sie ist einfach mega super. Zudem zu dieser CD und zu Boston gibt es nichts mehr zu sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 1999
Boston beweisen auf diesem Album, dass man auch ohne viel Elektronik einen soliden, vollen Sound auf die Beine stellen kann. Das ist Rock pur. Mit "Amanda" hat die Band meiner Meinung nach eine der schönsten Rock- Balladen aller Zeiten gelandet. Ansonsten hat das Album aber leider wenig Höhepunkte zu bieten, es rockt halt so durchgehend vor sich hin, vor allem etwas in der Art wie "More than a feeling" fehlt. Man hört sich recht schnell satt. Sehr angenehm finde ich die Musik dagegen zum Autofahren, wenn man eh nicht so genau hin hört. Der satte melodische Sound ist halt doch immer wieder nett anzuhören. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
16,37 €