Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Dunkel ins Licht, 6. Oktober 2006
Von 
André Beßler (Bremen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Schöpfung (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Leonard Bernstein galt Zeit seines Lebens als äußerst beflissen darin, sich intensiv - und extensiv! - mit einer Komposition auseinanderzusetzen, bevor er sie zur Aufführung brachte. Zugleich war er ein Mann der großen Gefühle. Keine schlechten Voraussetzungen, um Haydns Schöpfung zu dirigieren, das ergreifende Voranstreben vom Tohubawohu ins Licht und in die unbeschreibliche Harmonie der Welt vor ihrem Fall!

Dieser Konzertmitschnitt vom Juni 1987 aus dem Herkules-Saal in München zeigt einen lebhaften Dirigenten gemeinsam mit einem erstklassigen Chor und hervorragenden Solisten, die ihre gesanglichen Leistungen nicht gegen das gut aufeinander eingespielte Orchester durchsetzen müssen, sondern in einzigartiger Weise von ihm "getragen" werden. Judith Blegen verleiht dem Gabriel eine bezwingend schöne Stimme. Sie singt lieblich und sehr nuanciert. Wem geht das kindhafte Staunen des Erzengels über das Wunder des ersten Tages nicht zu Herzen? Thomas Moser überzeugt mit gewohnter Sicherheit. Sehr kraftvoll und energisch meistert er die hohen Anforderungen, welche der Part des Uriel an ihn stellt. Mit Kurt Molls sonorem Timbre ist für den Bass die ideale Besetzung des Rafael gefunden. Lucia Popp, Sopran und Kurt Ollmann, Bariton (Eva und Adam) vervollständigen adäquat das Ensemble der Solisten. Was das Sinfonieorchester des Bayrischen Rundfunk anbelangt, sorgen vor allem die Bläser immer wieder für fesselnde Momente. Sie leisten ihr Zutun in glänzend abgestimmter, würdevoller Manier.

Nicht zufällig findet diese Doppel-CD auch beinahe zwei Jahrzehnte nach ihrer Einspielung noch so viele enthusiastische Liebhaber. Sie gehört mit einigem Abstand zu den bedeutendsten Aufnahmen, die Bernstein für die DGG eingespielt hat. Wenn ich mich recht entsinne, gab es im Sommer desselben Jahres eine Live-Übertragung im Fernsehen; ebenfalls unter seiner Stabführung, allerdings mit veränderter Besetzung der Vokalsolisten. Ich habe seinerzeit mit ungeteilter Aufmerksamheit vor dem Bildschirm gesessen und wäre froh, wenn diese - auch unter optischen Gesichtspunkten - sehr reizvolle Aufzeichnung aus einem hübschen bayrischen Sakralbauwerk einmal auf DVD zugänglich würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben ist schön, 14. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Schöpfung (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Es gibt verschiedene Wege, die an Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung" heranführen. Sei es der Ansatz, eine „echt klassische „ Interpretation vorlegen zu wollen, sei der diskussionsbedürftige Gedanke, auch diesem Werk den Stempel der historisierenden Aufführungspraxis aufdrücken zu müssen. Und dann gibt es aber auch noch den Weg des großen Dirigenten, der sich des Themas eines Werkes annimmt und dieses nach intensiver Deutungsarbeit einspielt. Leonard Bernsteins Einspielung ist eine solche. Der Ausnahmedirigent führt über die Darstellung des Haydnschen Oratoriums dem Hörer seine Sicht der Dinge, seine Interpretation der Schöpfung unserer Welt vor Augen. Wie nun - so mag man sich fragen - sieht diese aus? Hat man die Einspielung erst einmal gehört, so ist die Antwort ein Leichtes. Die Welt, die hier aus dem dunklen Chaos heraus geschaffen wird, ist festlich und durch und durch schön. Dies sind die beiden Aspekte, die von Bernstein aufs Deutlichste herausgearbeitet werden. Da grillt und zirpt es an allen Ecken und Enden, der Sonnenaufgang ist klanglich von kosmischer Qualität, die drei Erzengel könnten engelsgleicher nicht sein und auch Adam und Eva, die sich im rosigen Sonnenaufgang erblicken und verlieben, verdeutlichen die Idealität des Menschen - freilich VOR dem Sündenfall. Aber dieser kommt hier nicht vor, denn die Welt - und darauf legte schon Textdichter van Swieten wert - ist vom Grundsatz her gut. Für Bernsteins glitzernde Genesis stehen ihm auch die bestmöglichen Kräfte zur Verfügung: Judith Blegen, die mit ihrem glockenhellen, glänzenden Sopran verzaubert, Thomas Moser als heraldisch-kraftvoller Uriel und Kurt Molls dunkler Bass, der dem Raphael durchaus etwas Titanisches verleiht. Dazu der exzellent singende Chor des Bayerischen Rundfunks, der in keiner Situation versagt, der stimmlich stets ausgewogen, klangkräftig und vorbildlich interpretiert sowie das süffig spielende Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks, dessen Qualitäten Bernstein ja besonders schätzte. Und so findet sich alles zu einem glücklichen Musikkosmos zusammen, um Bernstein und Haydns Botschaft zu verkünden: Die Welt - sie ist gut, das Leben - es ist schön.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Artikel!, 23. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Schöpfung (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Bernstein und seine Solisten haben dem so oft geschmähten Haydn neues Leben eingehaucht und eine wunderbare Fassung der Schöpfung geschaffen. Allerdings bevorzuge ich bei Classic andere Labels mit besserer Tobqualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Zum Hinschmelzen schön, 7. Juli 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Schöpfung (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Wer Bernstein noch live gehört hat, der durfte miterleben, wie er Musiker und Zuhörer verzaubern und in den Bann der Musik ziehen konnte. Dies ist ihm auch hier gelungen :

Bereits mit den ersten Takten eröffnet sich ein zeit- und grenzenlosen Kosmos. Haydns Werk wird hier zum Hinschmelzen schön gespielt und gesungen. Wenn man sich dafür öffnen kann, bleiben die Gedanken des Alltags zurück und man wird von der Welt dieser wunderbaren Musik auf- und mitgenommen.

(Bernstein hat sich intensiv mit Haydn auseinandergesetzt. Davon zeugt auch seine empfehlenswerte und mittlerweile sehr preisgünstige Gesamtaufnahme der Pariser- und Londoner Sinfonien mit dem New York Philharmonic !)

Eine Sternstunde der Aufnahme klassischer Musik ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen